Internet, Telefon & TV über Kabel

Kündigung wird durch Vodafone ohne eigenes Zutun storniert
Netzwerkforscher

es ist schon mittlerweile extrem unanständig, wie Vodafone mit seinen einst so geschätzten Kunden umgeht. Ich habe aufgrund einer Veränderung der Wohnsituation die Services für Kabel und TV gekündigt. Erst wurde eine Kündigungbestätigung, die völlig falsch terminiert war geschickt. Einen Tag später bekomme ich ohne persönliches Zutun einen Brief, dass Vodafone sich freut, dass ich meine Kündigung storniert hätte.

Mehr unverschämte *** gibt es nun wirklich nicht. Und ich habe noch meinen Mobilvertrag verlängert und wollte bei Vodafone bleiben, da ich seit 23 Jahren Kunde bei Vodafone bin. Es ist unglaublich, mit welchen Machenschaften Vodafone seine Kunden **piep**en will. Schämt euch Vodafone!

Nun werde ich sehen, wie ich den leider verlängerten Mobil-Vertrag auch noch kündigen kann. So ein "kriminelles Verhalten" hätte ich Vodafone nicht zugetraut. Das ist wirklich sehr schade, was bei diesem Unternehmen mittlerweile für eine Philosophie zum Kunden besteht. Das gehört umfangreich als Warnung an alle kommuniziert!

 

Edit: @HJT1958 Beitrag in passendes Board verschoben, Lars

Mehr anzeigen
15 Antworten 15
Giga-Genie

Man könnte auch zu der Erkenntnis gelangen, dass

 

1. Der fehlerhafte Kündigungstermin eingetragen wurde (Schreiben 1)

2. Der Fehler bemerkt wurde und der Eintrag aus dem System genommen wurde (Schreiben 2)

3. Das korrekte Datum eingetragen wurde (Schreiben 3, noch nicht eingegangen)

 

Nur mal so als Möglichkeit!

 

Sofern das korrekte Kündigungsbestätigungsschreiben nicht binnen einer angemessenen Zeit eintrifft, könnte man ja mal nachfragen, was passiert ist.

 

Es ist einfach unanständig, wie manche Kunden sich bei einfach zu klärenden Angelegenheiten äußern. Nur mal so als Anregung analog zu Ihrer Wortwahl, dass eigene Verhalten kritisch zu reflektieren!

 

Gruß

 

Hafe

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Hallo Hafe,

 

danke für die Hinweise, die ich sehr gerne konkretisiere:

 - 1. Der fehlerhafte Kündigungstermin eingetragen wurde (Schreiben 1)

Hierzu wurde der Termin genau genannt und aufgrund des Hinweises auf ein Sonderkündigungsantrag kann gar nicht ein fehlerhafter Kündigungstermin von mir genannt worden sein. Bitte die Schreiben in Ruhe und im Detail lesen.

- 2. Der Fehler bemerkt wurde und der Eintrag aus dem System genommen wurde (Schreiben 2)

Hier wurde von Vodafone angemerkt, dass u.a. der Kündigungstermin im Kündigungsschreiben fehle. Mit erneutem Schreiben von mir, der Hinweis, dass der Termin an zwei Stellen in dem kurzen inhaltlich sauberen Kündigungsschreiben von mir genannt wurde. Im Betreff und im Text. Was wurde dann dadurch von Vodafone wie aus einem System genommen? Das kann sich nicht erschließen, wenn man kein Vodafone-Systemkenner ist.

- 3. Das korrekte Datum eingetragen wurde (Schreiben 3, noch nicht eingegangen)

Definieren sie korrektes Datum. Der Gebrauch eines Sonderkündigungsverfahren, wie in diesem Forum auch beschrieben, wird über die Prüfung von Vodafone doch mit gestaltet. 30.11.19 Auszug, gekündigt mit dem Hinweis Auszug am 30.11.19. Laut Forumseintrag müssten dann max 3 Monate noch weiter gezahlt werden und im Kulanzfall könnte die Kündigung ggf. (Ausland etc.) sofort akzeptiert werden. Also welchen korrekten Kündigungstermin meinen sie dann?

Nur mal so als Möglichkeit - oder?

- Sofern das korrekte Kündigungsbestätigungsschreiben nicht binnen einer angemessenen Zeit eintrifft, könnte man ja mal nachfragen, was passiert ist.

Genau das habe ich versucht und ich habe wie auf dem Bestätigungsschreiben angegeben versucht zu telefonieren. Angegeben war die Rufnummer zu Fragen der Kündigung im Schreiben 08006648788. Dort endlich einmal durchgekommen, teilte man mir mit, dass meine Frage gar nicht beantwortet werden könnte, da ich dort falsch sei, da ich nun bei der Kundenrückgewinnung sei. Ich solle doch die Rufnummer 08001721212 wählen und dann aus der Sprachsteuerung Berater wählen. Das versuchen sie bitte einmal selber......Leider war mir kein Erfolg gegönnt, dass ich eine Person erreichte. Das KI-System hat dann von sich aus den Vorgang dreimal beendet.

- Es ist einfach unanständig, wie manche Kunden sich bei einfach zu klärenden Angelegenheiten äußern. Nur mal so als Anregung analog zu Ihrer Wortwahl, dass eigene Verhalten kritisch zu reflektieren!

Es ist einfach unanständig von Vodafone einfache Angelegenheit kompliziert zu machen, damit möglichst viele Kunden sich ihrem Schicksal ergeben. Das ist natürlich auch ein Weg zu Gewinnmaximierung. Meine Wortwahl passt sachlich zu dem Vorgang. Ich kann im Gegensatz zu Vodafone mein Verhalten sehr gut reflektieren. Das sollte in den Prozessen zum Kunden bei Vodafone auch ein Bestandteil sein. Aber davon ist man nicht weit weg, sondern das kommt mir als Vorsatz vor. Denn Kundenakquise wird immer sofort umgesetzt und neue Verträge werden sofort angeboten und umgesetzt. Reklamationsthemen und Kündigungen werden so stark kompliziert, dass der Kunden auf der Strecke bleibt. Das ist natürlich auch eine Unternehmensphilosophie.

Und wie kann es dann sein, dass mich nach dem Versuch eine Person telefonisch zu erreichen, ich ein Schreiben von Vodafone bekomme, dass ich angeblich meine Kündigung storniert hätte und ich meine gekündigten Produkte weiterführen werde? Das müssen sie mir einmal bitte erklären. Aber darauf gehen sie gar nicht ein. Also reflektieren sie doch bitte einmal ihr Verhalten und ihre Antwort, die leider nicht zielführend und helfend ist und damit zur Gesamtsituation meiner Kündigung leider passt.

Mit freundlichen Grüßen

 

Mehr anzeigen
Giga-Genie

Hallo,

 

danke für die ergänzenden Informationen.

 

Zu Kündigungstermin:  Ich habe Ihnen lediglich eine Möglichkeit aufgezeigt, wie es zu diesen beiden Schreiben gekommen sein könnte. 

 

Da Sie nun präzisere Angaben gemacht haben und es sich nicht um eine reguläre Kündigung handelt, vermute ich weiterhin, dass zunächst ein falscher Termin eingetragen wurde und der Fehler bemerkt wurde. Daher die Stornierung. Ob dies zutrifft kann nur ein Mitarbeiter der Firma Vodafone beantworten.

 

Ich befürchte des Weiteren, dass der "Sonderkündigung" bisher nicht entsprochen wurde. Dies sollten Sie umgehend klären, z. B. schriftlich per Kontaktformular. 

 

Gruß

 

Hafe

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Hallo,

 

irgendwie scheint es schwierig, den Vorgang zu verstehen. Hier einmal die geschhriebene Kündigung, die unmissverständlich ist. Also nichts interpretieren, was man selber vermutet oder scheinbar sehen möchte. Ist aber auch egal, da kann wohl nur eine rechtliche Würdigung noch helfen. Ich denke, dass dies genau das ist, was Vodafone einleiten will, weil sicherlich viele Kunden diesen Weg dann nicht gehen und Vodafone dadurch sehr gute Umsätze einfahren kann.

 

Hier der Kündigunsbrief:

--------------------------------

16.09.2019

 

Außerordentliche Kündigung aufgrund Ortswechsel, Wohnungsauszug und Übergang in eine Wohngemeinschaft mit bestehender digitaler Infrastruktur zum 30.11.2019

Kundennummer: XXXX

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

leider muss ich folgende Verträge aufgrund Wohnungsauszug zum 30.11.2019 kündigen. Es handelt sich dabei um folgende Verträge:

 

  1. Kabel Premium Vertragsnummer XXXX
  2. Kabel Premium Vertragsnummer XXXX
  3. Paket Internet/Phone Vertragsnummer XXXX

Der Mobilefunkvertrag bleibt bestehen.

 

Bitte bestätigen Sie mir die Kündigung schriftlich.

 

Mit freundlichen Grüßen

-------------------------------

So nun kann man interpretieren, was Vodafone mit dieser Kündigung nun alles eingeleitet hat. Angeblich würde das Datum nicht enthalten sein, etc. Was mich auch stört, ist der enorme Zeitaufwand, um einen einfachen Prozess durchzuführen. Ich habe andere wertvollere Dinge für meine Zeit. Auch hier könnte Vodafone, wenn es noch Fragen geben sollte, eine telefonische Klärung einleiten, die dann schriftlich validiert wird. Aber nicht einfach dann nach Lust und Laune zu schreiben....wir freuen uns, dass Sie Ihre Kündigung zurückgezogen haben, was ja defacto nicht stimmt.

 

Egal, so ist es eben. Sollen sich die Juristen darum jetzt kümmern.

 

MfG

 

Edit: @HJT1958 Bitte keine persönlichen Daten mit der Öffentlichkeit teilen. Daher die Kundennummer zur Sicherheit entfernt. VG, Der-Peter

Mehr anzeigen
Giga-Genie

Hallo,

 

schönes Schreiben! 

 

Haben Sie sich im Vorfeld einmal kundig gemacht, wie so ein Sachverhalt (Umzug mit Kündigung) zu erfolgen hat?

 

Siehe https://kabel.vodafone.de/hilfe_und_service/faq/article/question/wie-und-in-welchen-faellen-sollte-i...

 

Gruß

 

Hafe

 

 

 

Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher

Sie verstehen es nicht. Aber das macht auch nichts.

 

Es geht nicht um einen Umzug mit einer eigenen neuen Infrstruktur. Was ist an dem Wort Wohngemeinschaft nicht zu verstehen.....Aber lassen wir es. Das führt alles leider hier zu nichts.

 

Schauen sie bitte selber hier einmal und lassen sie es dann gut sein...

 

https://forum.vodafone.de/t5/Internet-Telefon-TV-über-Kabel/Außerordentliche-Kündigung-wegen-Umzug/t...

 

als jetzt viele andere nicht passende Links und URLs anzubieten.

 

MfG

 

Mehr anzeigen
Moderator

Hallo HJT1958,

 

die Kundendaten haben wir ja schon da, daher konnte ich gleich nachschauen.

 

Die Kündigung wurde zum Laufzeitende bestätigt, da Du uns nur mitteilst, dass Du wegen eines Umzugs kündigst. Leider fehlt ein Hinweis darauf, wohin Du ziehst. Nur die Kündigung zu schicken, ohne Infos, wohin oder zu wem Du ziehst, reicht für eine vorzeitige Kündigung nicht aus. Warum die Kündigung storniert wurde, kann ich leider nicht nachvollziehen. Das ist aber definitiv ein Fehler von uns, dafür kann ich mich nur entschuldigen.

 

Bevor ich die Kündigung wieder einstelle, möchte ich vorher die Voraussetzungen für die neue Adresse prüfen und die Kündigung gegebenenfalls entsprechend korrigieren. Schick mir daher bitte die neue Adresse und den Namen + Kundennummer des dortigen Vertragspartners per Privatnachricht. Melde Dich kurz hier im Beitrag, sobald Du die PN geschickt hast.

 

Viele Grüße

Lars

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreibt uns daher bitte einen Beitrag statt einer unaufgeforderten PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Sehr geehrter Herr Lars,

 

ich habe nirgends nur mittgeteilt, dass ich wegen Umzug kündige. Das Wort Umzug ist bisher in keinem meiner Schreiben benutzt worden. Swhen sie dazu auch die angehängten Schreiben als Datei.

 

Die neue Ortsadresse der Wohngemeinschaft wurde mit Schreiben von mir am 29.09.19 gesendet und liegt also entgegen ihrer Aussage vor. Die gesetzlichen Unterlagen hat mein Anwalt bereits an die Geschäftsleitung gesendet. Aber gerne auch noch einmal als Anlage und Datei. Leider geht nur eine Datei. Ich habe jetzt keine Zeit alle Dateien in eine zu konvertieren. Kommt später

 

MfG

 

 

 

Mehr anzeigen
Moderator

Hallo HJT1958,

 

oben ist doch der Text des Schreibens, welches auch vorliegt, von Dir rein kopiert worden. Vielleicht definiere ich Deinen Text im Schreiben falsch. Der Betreff "Außerordentliche Kündigung aufgrund Ortswechsel, Wohnungsauszug und Übergang in eine Wohngemeinschaft" klingt für mich halt sehr nach einen Umzug.

 

Ein Schreiben vom 29.09.19 liegt mir im System noch nicht vor. Aber nun gut, die Sache lässt Du ja über Deinen Anwalt klären. An dem Punkt ist dann für mich leider kein Eingreifen mehr möglich, die entsprechende Abteilung wird sich dann mit Deinem Anwalt in Verbindung setzen. Es ist also nicht nötig, mir die Datei hier noch zur Verfügung zu stellen.

 

Viele Grüße

Lars

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreibt uns daher bitte einen Beitrag statt einer unaufgeforderten PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf.

Mehr anzeigen