Internet, Telefon & TV über Kabel

Immernoch Packet Lost & keine Lösung
Digitalisierer

Hey Vodafone,

ich hab mit der Hardware immernoch diverse Probleme, diesmal treten diese Phänomene erst nach Tagen auf & und zwar habe ich eine Internet Business 500 & mitlerweile verkehre ich via Docsis 3.1 & hatte die Problematik schon bei Docsis 3.0 gehabt, mit dem Compal CH7466CE. 

 

Das Problem ist sehr sporadisch & zwar gestern bzw. nach einigen Tagen fängt es an, dass gerade ich als Spieler (hierbei z.B. Apex) oder andere Mitspieler auf meinen Servern (selfhosted z.B. Killing Floor 2) zeitgleich stocken / Inputlag bemerkt wurden, das tritt lokal natürlich nicht auf & auch kein Packetlost im lokalen Netzwerk zum Router oder zu anderen Diensten ist ersichtlich, doch wenn ich z.B. Google DNS / oder Cloudflare anpinge mit 1.1.1.1 oder 8.8.8.8, sieht man das es aller Sekunden ein Drop gibt & Pakete verloren gegangen sind. 

Ich hab derzeit den Arris TG3442DE & dieser hängt an ein LAN Kabel / WLAN nutze ich darüber nicht, es soll legendlich als Modem dienen, der wiederrum zu einem Pi ansteuert als seperate Firewall, ich hab natürlich aufgrund Fehler meinerseits auszuschließen mein PC direkt als Gateway verbunden & das Problem tritt unabhängig auf, wenn der Fehler da ist, dann dropped die externe Verbindung. 

 

Der Downstream / Upstream ist in der Regel in Ordnung & hat keine unauffälligkeiten gezeigt.

 

Ich habe einige Fragen, die zur Lösung des Problems dienen könnten & zwar

  1. IPv6 komplett abschalten, ich habe eine feste IPv4 gebucht, IPv6 Aushandlungsfehler zu vermeiden.
  2. DHCP komplett abschalten, die löst mit einem eigenen DHCP Server im Netz 192.168.0.0 Konflikte aus.
  3. Business Hardware bzw. Endgeräte Kabel Modem / Router im Segment? 

Der Router ist auf  Firmware-Version AR01.01.117.01_091718_70.PC20.10

 

Mir ist bewusst das ich auch den Bridge testen & verwenden kann, nur da habe ich leider mit der FritzBox 7390 eher Nachteile als Vorteile bemerkt & hab es wieder nativ zurückstellt auf den Arris Router. 

 

Mehr anzeigen
18 Antworten 18
SuperUser
Ich finde die Signalpegel "merkwürdig", du hast dort einen Einbruch des SNRs an einer tendenziell eher ungewöhnlichen Frequenz.
Es ist aber noch alles im Rahmen.

Zu deinen Fragen, diese verstehe ich nicht!

Pro Netz darf es nur einen DHCP Server für IPv4 geben, diesen würde tendenziell auf dem Modem/Router laufen lassen.

Wenn du zwingend einen anderen DHCP Server nutzen musst, würde ich als erste den DHCP im Modem deaktivieren.

Zu den anderen Fragen, ich stehe deine Probleme mit der IPv6 nicht so richtig.
Der Router kann keine IPv6 Delegation.
Mehr anzeigen
Digitalisierer

@seelo2010 der DHCP im Arris lässt sich nun mal nicht abschalten, aber darum geht es primär nicht, hab heute nochmal getelt mit einem Mitarbeiter, der das Problem nachvollzogen hat & selbst im Gaming Segment aktiv ist. 

 

Das Thema IPv6 meine ich damit das im Router unter Status IPv6 Informationen bezogen sind auch als feste IP ist Standard v6 aktiv geschalten, um dies als Fehlerquelle auszuschließen, würde ich aufgrunder meiner gebuchten festen IP mit v4, gerne komplett abschalten lassen, bei AVM kann man das direkt im Webinterface tun.

 

Ich hab das Problem versucht so gut wie möglich zu erklären & gibt dies zum 2nd Level denke ich mal weiter. Das Hauptproblem ist eben, das nach einiger Zeit dieses Problem entsteht & nicht sofort reproduzierbar ist. 

 

Nach dem Reboot vom Modem/Router läuft alles supi & auf den Bridge Mode will ich sowieso verzichten nur so als Randinfo. Bei mir laufen einige Voip / Gameserver & selbst bei mir am PC ist das Problem vorhanden & nicht auf meine Netzwerkinfrastruktur zuschulden kommen lassen. Da ich mit dem Router in einem Netz bin & der Pi sowieso keine 500 Mbits stämmen kann, liegt das Problem am NAT / Routing vom Router, der diesen Packetlost entstehen lässt. Der lokale Ping ist sauber schweift etwas ab auf max 5ms, war aber bei FritzBoxen auch manchmal der Fall, bei nem zweiten Pi am Router direkt als Test war es unter <1ms. 

 

Die Signalwerte sind mir noch etwas unübersichtlich für mein technisches Verständnis, aber wenn du das sagst wenn was komisch erscheint isses merkwürdig. 

 

Was ich bisher noch nie getan hab ist das COAX Kabel gewechselt, aber ich schließe da auch eine Störquelle vorab aus, da dieses Phänomen erst nach Tagen auftritt & das Kabel sogar geschraubt ist & sehr kurz zum Router ca. 0,5m & vergolden, wenn das überhaupt eine Rolle spielt. 

 

Ich würde den Fehler einfach mal aus der Welt bekommen & langsam verzweifle ich extrem, da dieses Problem sehr sporadisch ist & wenn es einmal da ist, dann hilft nur ein Reboot oder auch mal Netzstecker ziehen. 

 

Multimediadose ist in meinem Wohnzimmer & Router / Modem steht direkt daneben nur als zusätzliche Info, dann führt ein Ethernet Kabel durch die Wohnung zu meinem Server Stuff & interne PINGS waren alle sauber & ohne Hänger.

Mehr anzeigen
Moderator

Hey DoM1niCTV,

 

ich habe gerade gesehen, dass Du einen eigene FRITZ!Box angeschlossen hast. Wie läuft es damit?

 

VG Wallace

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreibt uns daher bitte einen Beitrag statt einer PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf




Mehr anzeigen
Digitalisierer

Leider nicht scheinbar kommt hier der PUMA6 Fehler zum Vorschein, hab eben mit AVM telefoniert & hatte den Fehler auch mit der 6590 Nachfolgermodell.

 

Und zwar ist da nich krasser als beim Arris der direkte Packetlosts hat & hier schwankt der Ping Local als auch Extern von <1ms auf 50-200-1000ms bishin zum Packetlost an dem Gerät befindet sich nun auch ein Zweitgerät & der Fehler ist hier extremer als beim Arris, aber an sich ein ganz ganz anderes Fehlerbild. 

 

Der Arris hat in der letzten Nacht sehr sauber gepingt, wie gesagt Fehlerbild davon ist hier beschrieben.

SuperUser
Aber der interne Ping wird zu mindestens auf der Fritzbox über die UART geschickt und passiert doch gar nicht den Puma Chipsatz.

Führst du den Ping im WLAN aus?
Mehr anzeigen
Digitalisierer

Nein WLAN ist immernoch wie beschrieben deaktiviert die 5ms kommen durch ein Gerät im dLAN zustande aber der PC der Rest via LAN Kabel, nicht destotrotz kommt es bei zwei verschiedenen LAN Ports unabhängig zustande.

Mehr anzeigen
SuperUser
Dann verstehe ich dich noch weniger.

Also diese Pings sind mit PowerLAN völlig normal.
Bitte führe selbiges mit einem "echten" LAN Kabel aus, denke dann sind alle Probleme aus der Welt
Mehr anzeigen
Digitalisierer

Aber nicht zeitgleich bei beiden Ports einer via LAN & einer weil ich jetzt zu fual war via dLAN das ist eben nicht normal, wenn es zwei unterschiedliche Clients betrifft.... zur gleichen Zeit siehe Screenshots, also spielt das dLAN gerade garkeine Rolle, der PC und der Rest laufen über ein Ethernet Kabel & zum Testen eben zweiten Client dazu gezogen als Mediacenter also der Pi sperat unabhängig von der restlichen Hardware am LAN Port 2 & mein PC Zeugs usw. am LAN Port 3, Problem tritt bei Arris nicht auf, aber bei AVM Produkten egal welche Box. 

Mehr anzeigen
Digitalisierer

Ich mach dazu nochmal ein Post um gewisse Faktoren zu trennen von den Endgeräten & zwar.

 

Zusammenfassung

Arris Test

Das Arris Problem tritt nach wenigen Tagen bzw. Wochen auf, danach ist ein extremer Packetlost der Online Gaming / VoiP unbrauchbar macht, die Bandbreite im Speedtest ist sauber, interne Pings via LAN sind auch sauber, nur extern tritt das Problem auf. 

Beheben?

Ja ein einfacher Neustart genügt in der Regel hierbei scheint im eingesetzten OS, wohl was vollzulaufen & das Gerät wohl ins stocken zu bringen.

 

FritzBox getestet (6340/6490/6590)

Bei den FritzBoxen tritt der Fehler sofort auf sowie Extern / als auch Intern, in ca. 30 oder kürzer Minuten wandert der Ping von <1ms kurzzeitig auf 8-50-100-200-500-1000 ms hoch das dabei verzerrt der Ton im VoiceChat usw. 

 

Dieses Problem tritt bei Arris mit zwei unterschiedlichen Geräten nicht auf, einmal ein Pi zu Switches & meinem PC usw., zweiter Client via dLAN ein Raspberry Pi. Die getesteten Geräte sind alle im gleichen Subnetz hierbei geändert in 192.168.0.1 statt 192.168.178.1.

 

Ich bin sehr hilflos habe erneut AVM kontaktiert telefonisch, hab zwar nen Bericht gesendet, glaube aber nicht das dabei geholfen werden kann. (nicht optimistisch)

 

Allgemeines:

Warum andere die Probleme evtl. nicht haben, liegt bei mir etwas auf der Hand, andere haben auch keine statische IP & sicherlich nicht soviele Dienste am laufen, wie ich es praktiziere. 

 

Der Arris ist derzeit wieder in Verwendung, die AVM Box wird reklarmiert, so wie es aussieht. Lösungen scheint aufgrund der schwachen Politik von Hardware eher Mau bleiben & das hoffen auf die neuen FritzBoxen lässt noch Hoffnung auf, ein Kompromiss zu finden glücklch zu werden.

 

Ich nutze eine Businessleistung & bekomme keine passende Hardware, diese Geräte sind in der Regel an Privatpersonen gerichtet, nun wenn man schon diesen Tarif wählt, weil man Hobbymäßig & gewerblich viel IT betreibt, bleibt mir es offen warum gibt es keine Hardware dafür bzw. warum wird der Arris so eingeschränkt, sodass man nichtmal nen DHCP abschalten kann? 

 

Ich werde mich nochmal an den Bridge Mode wagen & prüfen ob ich damit eine Lösung finde, in dem ich mir eine seperate Firewall/Router dahinter knalle & hoffe das der Arris dann gleichbleibend sein Job als Modem tätigt.

 

 

Meine letzten Worte sind etwas angespannt, wenn man sogar am Telefon von AVM hört, das hat man ab & an gehört & da müsste man mal was am Chip / Hardware ändern, super Aussage vom Support. 

 

Vodafone ist da zwar nicht schuldig an dem ganzen, da scheinbar laut 2nd Level via Tele heute gesagt wurde es sei alles supi mit meiner Leitung, dennoch ist die Hardwareauswahl nicht vorhanden auf dem Deutschen Markt  & da muss echt was getan werden im KabelBusiness Bereich.

 

 

Mehr anzeigen