Internet, Telefon & TV über Kabel

Siehe neueste
Etwa zu erwartende Kosten bei Kabel-Wiederanschluss eines Mehrparteienhauses?
fgr-gbf
Smart-Analyzer

Hallo,

ich konnte online keine vollständige Preisliste für das Anliegen finden, daher eröffne ich hier ein neues Thema in der Hoffnung, konkretere Daten zu erhalten.

 

Die "Preisliste Mehrnutzervertrag" (vgl. https://s3.vodafone.de/dl/media/Preisliste_Mehrnutzervertraege_Zusatzleistungen_2019.pdf ) ist mir bereits bekannt, die Anmerkung "Zusätzliche Leistungen" lässt auf weitere in der Preisliste nicht genannte Kosten schließen.

 

Ausgangslage:

 

Ich möchte in ein Haus mit mehreren Wohneinheiten ziehen (soweit ich weiß 4). Das Gebäude ist Mitte der 2000er Jahre ursprünglich mit einem Kabelanschluss von Kabel Deutschland gebaut worden. Da seitens der Bewohner keinerlei Interesse an Kabel bestand, wurde der Hausanschluss vor etwa 10 Jahren gekündigt.

 

- Gegenwärtig wird bei den Bewohnern für Fernsehen DVB-T2 /DVB-S2 und für Internet DSL von der Telekom verwendet. Diese haben kein Interesse an einem Anbieterwechsel, da ihnen die Geschwindigkeit genügt und es bei der bisherigen Technik bislang keinerlei Ausfälle gab.

 

- Allerdings genügt mir persönlich die nutzbare DSL-Geschwindigkeit (100 MBit) nicht. Da in der Nachbarschaft laut Vodafone-Verfügbarkeitscheck CableMax 1000 genutzt werden kann, habe ich die Hoffnung, dass dies auch in dem Gebäude nach Modernisierungsmaßnahmen der Kabeltechnik verfügbar ist.

 

- Der Hauseigentümer hat kein grundsätzliches Problem damit, die Zustimmung für entsprechende Modernisierungsmaßnahmen zu erteilen, allerdings soll ich zuvor die exakten Kosten ermitteln, da dies "nur wegen mir" gemacht werden würde.

 

Konkrete Frage von mir an Vodafone:

 

Fallen neben den einmaligen Kosten für Modernisierungsmaßnahmen (als Referenz die oben genannte Preisliste) und dem Endkundenvertrag den ich als Mieter abschließen würde noch weitere Kosten an?

Falls ja, in welchem Rahmen bewegen sich diese?

 

Vielen Dank für die Hilfe!

Mehr anzeigen
8 Antworten 8
dk4ry1
Datenguru

Ist (z.B. im Keller) noch der Übergabepunkt von Kabel Deutschland vorhanden? Wenn ja, sehe ich keine Probleme. Es muss dann ein Coaxkabel in Deine Wohnung gelegt werden, das kann man ggf. selbst machen. Der Techniker müsste dann nur noch eine MMD setzen und evtl. einpegeln. Die Kosten wären überschaubar (100 €) und ggf. fallen gar keine an.  Recht aufwändige Installationen bei der Kabelverlegung macht der Techniker allerdings nicht, da selbst Hand anlegen oder eine örtliche Fachfirma beauftragen.

eigene Fritz!Box 6591 mit aktueller 7.28
Fritz!Box 3490 im Aussenbereich, verbunden mit Powerline tp-link 1200
Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

Sollte jedoch der Hausanschluss nicht mehr existieren (also der Übergabepunkt damals zurückgebaut worden sein), dann wird's teuer - 999 € Anschlusspauschale mit (wenn ich mich richtig erinnere) max. 15m Tiefbau, damit der Übergabepunkt wieder errichtet wird.

Mehr anzeigen
CE38
Giga-Genie

@fgr-gbf 

Zunächst muss der Hauseigentümer eine Multi Media Gestattung erteilen (kostenfrei). Voraussetzung ist natürlich der bestehende Cable Hausuebergabepunkt (HÜP). Du kannst danach - sofern die Verfügbarkeit in der Datenbank gegeben ist - einen Internet & Phone Cable Anschluss bestellen. Vodafone führt dann eine Erstinstallation durch, damit du Internet & Phone Cable nutzen kannst. Du zahlst lediglich die Aktivierungskosten von 69,99€ (im Rahmen von Aktionen manchmal auch 0€). Sollte der Aufwand ein vertretbaren Maß übersteigen, wird der Auftrag storniert. Dann müsste zunächst ein Elektriker die notwendigen Voraussetzungen schaffen. 

Mehr anzeigen
fgr-gbf
Smart-Analyzer

Danke für eure Antworten!

 

Ja, im Technikraum des Hauses hängt ein kleiner Kasten mit einem Schild von Kabel Deutschland. Die Wohnungen sind noch mit den ursprünglichen 2er Coax-Dosen versehen. Sind Multimedia-Dosen mit 3 Anschlüssen denn eigentlich notwendig? An meinem bisherigen Wohnort nutze ich bereits einen CableMax 1000-Anschluss über eine Fritzbox 6660 an einer alten 2er Dose mit aufgestecktem Adapter für das Kabelmodem. Die Verbindung zur Gegenstelle ist hier stabil mit 1150 Mbit/s und 56,7 Mbit/s, und alle Probleme, dich ich in den gut eineinhalb Jahren mit CableMax 1000 hatte, waren zentrale Störungen im Netz von Vodafone.

 

Wenn ich es als Laie richtig sehe, müsste lediglich das alte Gerät von Kabel Deutschland gegen ein aktuelles von Vodafone getauscht und am "Hausende" die getrennten Kabel wieder eingesteckt/verbunden werden, oder?

 

Muss der Hauseigentümer weitere Verträge mit Vodafone unabhängig von mir abschließen? Das waren eher die vermeintlichen verdeckten Kosten, die ich in einem ursprünglichen Beitrag meinte.

 

(Wobei ich das etwas seltsam fände, da der Hausanschluss mit dem Kabelverstärker ja zwingend notwendig ist, damit ich einen Vertrag von Vodafone nutzen könnte - was schließlich über meinen Endkundenvertrag bezahlt werden sollte)

Mehr anzeigen
dk4ry1
Datenguru

Die 2er-Dose mit aufgestecktem Adapter geht natürlich auch. Also technisch sehe ich keine Probleme. Die Gebühr für Deine 1000er Internetleitung wirst Du bezahlen müssen. Wie es sich bei der Abrechnung Mietnebenkosten verhält, kann ich Dir nicht weiter helfen. 

eigene Fritz!Box 6591 mit aktueller 7.28
Fritz!Box 3490 im Aussenbereich, verbunden mit Powerline tp-link 1200
Mehr anzeigen
CE38
Giga-Genie

@fgr-gbf 

Der Hauseigentümer muss keine kostenpflichtigen Verträge mit Vodafone abschließen. Jeder im Haus kann bei vorliegender Multi Media Gestattung einen Internet & Phone Cable Vertrag und natuerlich auch einen Einzelnutzervertrag TV-Connect abschließen. 

Mehr anzeigen
fgr-gbf
Smart-Analyzer

@CE38 

 

Das hört sich (für mich) sehr gut an. Wie ist dann die konkrete Reihenfolge, in der vorgegangen werden muss?

 

1) Hauseigentümer bestellt "Multimediagestattung" bei Vodafone?

2) Ein Techniker kommt und baut einen aktuellen Kabelverstärker am HÜP ein (einmalige Kosten)

3) Das Gebäude sollte anschließend bei einem Vodafone-Verfügbarkeitscheck für Kabel auftauchen

4) Ich kann einen eigenen Kabel-Internet-Vertrag über die Vodafone-Webseite abschließen.

 

Habe ich dies richtig verstanden?

Mehr anzeigen
CE38
Giga-Genie

@fgr-gbf  schrieb:

@CE38 

 

Das hört sich (für mich) sehr gut an. Wie ist dann die konkrete Reihenfolge, in der vorgegangen werden muss?

 

Voraussetzung aktiver HÜP

 

1) Hauseigentümer bestellt "Multimediagestattung" bei Vodafone?

Eine Bestellung ist es nicht. Vielmehr eine Erlaubnis gegenüber Vodafone Wohnungswirtschaft, die bereits vorhandene Hausverkabelung zu nutzen, Installationen durchzuführen und VF Multi Media Produkte im Haus zu vermarken. 

 

 

3) Das Gebäude sollte anschließend bei einem Vodafone-Verfügbarkeitscheck für Kabel auftauchen.

 

 

4) Ich kann einen eigenen Kabel-Internet-Vertrag über die Vodafone-Webseite abschließen.

 

Techniker kommt - installiert auch Verstärker 

Checkliste beachten: Strom Anschluss notwendig, Potentialausgleich etc.

 

 


 

Mehr anzeigen