Internet, Telefon & TV über DSL

Siehe neueste
Kündigung beim alten Anbieter wurde seitens Vodafone zurückgezogen
melci
Daten-Fan

Guten Tag,

ich bin seit 10.09.2021 Vodafone Red Internet & Phone 16 DSL Kunde.

 

Leider musste ich feststellen dass bei meinem alten DSL Anbieter (Deutsche Telekom) die Kündigung nicht stattgefunden hat und somit ich weiterhin für 1 Jahr bei der Telekom festeingebunden bin (mit monatlichen Kosten von 49,95€).

 

Anbei Erläuterungen zum Problem:

 

Mein alter Vertrag bei der Telekom hatte eine Vertragslaufzeit bis 10.09.2021.

Am 31.05.2021, also noch rechtzeitig vor der Kündigungsfrist, hatte ich nach einem Verfügbarkeitscheck auf der Vodafone Webseite, den Tarif Red Internet & Phone 50 DSL bestellt (ARC6905890319). Der Auftrag an Vodafone enthielt auch gleichzeitig die Rufnummer Portierung und die Kündigung beim alten Anbieter (Telekom).

 

Ich wurde auch tatsächlich danach von einem Telekom Kundenservice Mitarbeiter kontaktiert, und wurde gefragt ob ich doch nicht bei der Telekom bleiben würde, dies wurde durch mich aber deutlich verneint (genaues Datum habe ich leider nicht mehr im Kopf aber das Gespräch müsste ja aufgezeichnet sein bei der Telekom). Zusätszlich habe ich auch von der Telekom einen Brief zur Kündigungsbestätigung erhalten.

Das heißt der Kündigungswunsch von mir bzw. Vodafone kam tatsächlich bei der Telekom an.

Danach war die Sache für mir eigentlich erledigt.

 

Anfang August wurde ich dann von der Vodafone informiert, dass auf meiner Adresse der Tarif Red Internet & Phone 50 DSL nicht verfügbar ist (?!) (obwohl aktuell auf der Web Seite heute immer noch die Verfügbarkeit bestätigt wird).

Also es wurde der Auftrag von Vodafone leider storniert.

 

Danach habe ich bei Vodafone einen neuen Auftrag platziert (ARC6905351133), diesmal Red Internet & Phone 16 DSL, welches ich auch heute nutze und zufrieden bin soweit.

Leider war mir aber nicht bewusst dass mit der Stornierung des ersten Auftrags auch die Kündigung an Telekom zurückgezogen wurde.

 

Ich habe mit Telekom Kontakt aufgenommen um die Sache zu verstehen und zu klären, leider wurde ich aber von der Telekom wieder auf Vodafone hingewiesen mit der Begründung dass dies ein Fehler von Vodafone sei.

 

Jetzt will ich natürlich nicht 12 Monate lang doppelte DSL Gebühren bezahlen (50 x 12 = 600€). Der Vertrag bei Telekom hat sich automatisch um 1 Jahr verlängert, und die Widerrufsfrist zum Vertrag bei der Vodafone ist auch abgelaufen (welches ich auch nicht machen würde, weil wie gesagt, ich zufrieden bin derzeit mit dem Vodafone DSL Anschluss).

 

Ich bitte um Ihre Unterstützung und Hilfe damit ich so schnell wie möglich aus dem Vertrag mit der Telekom rauskomme, am besten natürlich rückwirkend ab dem 10.09.2021.

 

Update 19.10.2021:

Wurde von Vodafone Kundenservice kontaktiert, und habe erfahren dass eine rückwirkende nochmalige Kündigung bei der Telekom nicht möglich ist. Warum nicht, konnte mir nicht ausdrücklich erklärt werden.

Aus Kulanz, wird trozt abgelaufener Widerrufsfrist, der Vodafone Vertrag gekündigt, und alles was ich bis jetzt an Vodafone die letzten 2 Monate bezahlt habe inkl Anschlussgebühren, wurde versprochen mir zurückerstattet zu werden.

 

Aber trotzdem, warum muss ich mit dem teuren Telekom Vertrag für mindestens 1 Jahr (49,95 €/Monat) weitermachen? Bei Vodafone hätte ich im Durchschnitt ca. 22 €/Monat bezahlt.

Leide ich nicht unter dem Fehler von Vodafone?

Warum wird mein Vodafone Vertrag nicht einfach weitergeführt und die für die Telekom monatlich bezahlten Kosten mir seitens Vodafone gutgeschrieben?

 

 

Ich bitte um Unterstützung.

 

Mehr anzeigen
1 Antwort 1
reneromann
SuperUser

Die Kündigung wurde nicht "zurückgezogen", sondern die Kündigung war an den Anbieterwechsel gebunden, der nicht stattgefunden hat. Damit ist die Telekom dann auch in der Weiterversorgungspflicht (bzw. die Kündigung hinfällig, sofern du nicht separat selbst gekündigt hättest).

 

Und nachträglich kündigen geht halt nicht, weil die Kündigungsfrist für den Telekom-Anschluss schon abgelaufen ist - da kann Vodafone nichts für, sondern das ist alleine deinem Vertrag mit der Telekom geschuldet. Ähnlich wie auch eine zu spät gestellte Portierungsanfrage oder zu spät eingegangene Kündigung erst zum nächsten Kündigungstermin (i.d.R. in einem Jahr) greift.

 

Was mich jedoch wundert: Warum kann dir die Telekom über die Leitung 50 MBit/s anbieten, während angeblich für Vodafone keine Ports frei sind - da scheint die Telekom wohl den Port nicht räumen bzw. übergeben zu wollen. Hier wäre eventuell mal eine Info an die BNetzA notwendig, die sich die Sache mal anschaut und ggfs. der Telekom auf die Finger haut, wenn sie selbst den Port nicht freiräumen und als Bitstrom Vodafone zur Verfügung stellen.

Mehr anzeigen