Menu Toggle

Aktuelle Einschränkungen:

Mobil: Behoben: Mobile Telefonie u. Daten 2G/3G/4G im Bereich Hameln, Hessisch Oldendorf, Aerzen, Emmerthal

Mobil: Roaming Finnland - Mobile Telefonie

E-Mail: Vodafone E-Mail verzögerter E-Mail Empfang/Abruf

 

 

Nähere Informationen dazu findet Ihr im Eilmeldungsboard

Close announcement

Internet-Geräte

Siehe neueste

USB 3.0 an FRITZ!Box 6591

TSchaufel
Netzwerkforscher

Hallo allerseits,

 

ich nutze schon seit Jahren eine FRITZ!Box 6591 mit einem USB-Stick vom Typ Lexar JUMPDRIVE S25 als NAS. Dieser erreichte im USB-3.0-Modus immer passable Datentransferraten.

Dann kam das Firmware-Update auf Version 7.13, und der Stick wurde (bei Betrieb beider USB-Ports im "Power Mode") nur noch im USB-2.0-Modus angesprochen; die Datentransferrate sank entsprechend.

Ich kontaktierte die Kundenbetreuung (mehrmals): Man wollte den Vorgang weiterleiten, er versandete, man sagte AVM sei verantwortlich und wimmelte mich ab.

Ich kontaktierte AVM. Dort riet man mir, das Dateisystem des Sticks zu ändern. Das Betriebssystem der Box basiere auf Linux und da sei es besser, irgendein EXT anstatt NTFS zu nutzen.

Kürzlich nahm ich mir die Zeit und änderte das Dateisystem von NTFS zu EXT4. Ergebnis: Kein Unterschied - wer hätte es gedacht...

Nun kam vor Kurzem die Firmware-Version 7.21, es änderte sich wiederum nichts, und ich kontaktierte erneut die Kundenbetreuung. Man sagte mir, das Problem sei bekannt. Ich fragte: "Und wie geht es weiter, dies ist schließlich ein Mangel..?" Man entgegnete, das sei eben so, und wolle das Anliegen weiterleiten. Ich bat darum, mir die Aussage, daß das Problem bekannt sei, schriftlich zukommen zu lassen. Man antwortete, das sei nicht möglich.

Heute fragte ich in der Sache erneut nach. Man sagte mir, AVM sei zuständig. Ich führte an, daß es sich um ein Vodefone-Modell handele und ich hier in keinerleit Vertragsbeziehung zu AVM stünde. Die Antwort war, daß Vodafone nur sehr eingeschränkten Support für die (eigenen?) FRITZ!Boxen leiste, man sich mit AVM auseinandersetzen, auf eigene Kosten Ersatz beschaffen oder im Internet nach einem Workaround suchen solle.

Die Aufforderung mir diese Informationen schriftlich zukommen zu lassen wurde - wer hätte es erwartet - wiederum abgelehnt, da dies "nicht möglich sei"...

Der nächste Anruf war die Kündigungshotline.

Mehr anzeigen
12 Antworten 12
Moni_GK
Moderatorin

Hallo TSchaufel,

 

tut mir leid, wie es gelaufen ist. Aber der Kollege an der Hotline hat recht. Für Fragen der Hardware (das ist hier der USB Anschluss) ist AVM für die Boxen zuständig. Da können wir leider nicht viel machen.


Grüße Moni



Netz-Assistent How To Hilfe !

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes und Sternen!
Unaufgeforderte PNs werden nicht beantwortet - Bitte erstellt einen Thread. Die Community hilft!
#bleibtgesund

Mehr anzeigen
TSchaufel
Netzwerkforscher

Hallo Moni,

 

wie gesagt handelt es sich um eine Vodafone-gebrandete Version des Routers, bei dem es noch nicht lange her ist, daß Vodafone monatlich für die Nutzung mehr als nur die Gebühr für die Komfortmerkmale verlangt hat...

Du kannst Dir ja mal den Spaß - so wie ich - machen und bei AVM nachfragen, in wessen Zuständigkeit die Produktverantwortung liegt. AVM sieht sich hier nur für die sich im freien Verkauf befindliche Ausführung umfassend in der Pflicht.

Und nun? Betrachten wir es einmal aus dem Blickwinkel, daß das Produkt (nun) mangelbehaftet ist. Der Router wurde bei mir schon einmal getauscht (zur Zeit von Firmware-Version 7.13) und bei beiden Geräten konnte der USB-3.0-Stick nur im USB-2.0-Modus betrieben werden.

Wer beseitigt diesen Mangel?

 

Viele Grüße

 

Thomas

Mehr anzeigen
Plumper
Giga-Genie

@TSchaufel  schrieb:

Hallo Moni,

 

wie gesagt handelt es sich um eine Vodafone-gebrandete Version des Routers, bei dem es noch nicht lange her ist, daß Vodafone monatlich für die Nutzung mehr als nur die Gebühr für die Komfortmerkmale verlangt hat...


Wenn es sich tatsächlich um von Vodafone zugesicherte Eigenschaft handelt (woher hast du diese?)

gibt es den Verbraucherschutz und Rechtsanwälte, sofern sich da jemand drumm kümmern will.

 

Die Standardantwort von AVM ist in der Regel: "Wir werden es in einem der nächsten FW-Updates beseitigen"

Also schön verbindlich.

 

Mehr anzeigen
Moni_GK
Moderatorin

Hallo TSchaufel,

 

die Software ist von uns gebrandet. Die Hardware ist AVM.


Ein Hinweis noch: Bitte keine unaufgeforderten PN schicken.


Grüße Moni



Netz-Assistent How To Hilfe !

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes und Sternen!
Unaufgeforderte PNs werden nicht beantwortet - Bitte erstellt einen Thread. Die Community hilft!
#bleibtgesund

Mehr anzeigen
TSchaufel
Netzwerkforscher

Hallo Moni,

 

In diesem Beitrag hattest Du mich aufgefordert, Dir eine PN zu schicken, aber gut, ich nehme den Inhalt zurück.

Vor dem Hintergrund, daß die Funktionalität mit Firmware-Version 7.13 ausblieb, also vorher vorhanden war, und die Hardware dies also folglich beherrscht(e), ist doch nach der Argumentation wohl kaum an AVM zu verweisen...

 

Viele Grüße

 

Thomas

Mehr anzeigen
seelo2010
SuperUser
Letztlich kann man ja nicht einmal ausschließen, dass es ab deinem USB Stick liegt.

Aber Mal im Ernst, welche Fritzbox schafft es im NAS Betrieb die maximale Geschwindigkeit von USB 2 überhaupt annähernd zu erreichen?

Letztlich ist bei um 40MB/s mehr als Schluss. Egal ob USB2 oder 3
Mehr anzeigen
TSchaufel
Netzwerkforscher

Ja, das ist richtig, allerdings tritt das Verhalten auch mit anderen USB-3.0-Sticks auf. Ergänzend wurde mir - wie erwähnt - bestätigt, daß das Problem bekannt sei.

...und ja, es ist ebenfalls richtig, daß die FRITZ!Box bzw. alle FRITZ!Boxen sich aufgrund ihrer maximalen Datentransferraten, die sie erreichen, für den ein oder anderen nur sehr begrenzt als NAS eignen.

Meine Beobachtung hat ergeben, daß zwischen den beiden Modi ein signifikanter Datentrensferratenunterschied liegt.

Die Diskussion, ob eine Funktion ein Mehrwert ist oder ob die Fehlfunktion eines Features mit überschaubarem Nutzen ignoriert werden kann, ist sicherlich blickwinkelabhängig und kann letztendlich in einer Rechtfertigung für alles münden.

Mehr anzeigen
InterDruide
Netzwerkforscher

N'Abend,

vielleicht ist es auch mal sinnig zu schreiben welche Lese-/Schreibraten am USB-Port der FB erreicht werden ... tja, und vielleicht auch wieviel mal erreicht wurden.

 

Bei mir läuft die "gebrandete" FB ja mit OS 7.22. Einen älteren USB-3.0-Stick an die Box gehangen und im USB-3.0-Mode angesprochen und per Wifi5 beschrieben führt zu Schreibraten von knapp 30MB/s (240MBit/s). Lesen auf den selben Niveau. Stelle ich die FB auf USB 2.0-Mode um sind die Schreib-Leseraten ca. 15% niedriger. Das der USB-Stick selbst merh kann zeigt er mir natürlich am USB-Port des PC.

 

Den NTFS-formatierten Stick effektiv mit 30MB/s zu beschreiben entspricht auch dem was AVM auf seine Website selbst anführt: https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-6591-cable/wissensdatenbank/publication/show/175_USB-Speich... 

 

An dem Punkt ist dann die FB einfach an der Grenze. Selbst mit einer SSD habe ich am USB-Port der FB keine höheren Raten mehr erreichen können. Aber immerhin beschreibe ich meine USB-3.0-Stick an der FB schneller als den integrierten NAS-Speicher der FB.

 

Klimmzüge mit ext4 z.B. mache ich jetzt nicht weil die Formatierung von Haus aus nicht von Win10 angeboten wird und exFat wiederrum von der FB nicht akzeptiert wird.

 

Evtl. macht es ja sinn in der FB-config unter Heimnetz mal die automatische Indizierung ab-/anzuschalten?

Mehr anzeigen
seelo2010
SuperUser
Werksreset?

Scheint ja ein lokales Problem zu sein, denn es gibt quasi keine weiteren Kunden die dies hier berichteten.

Letztlich vermute ich jedoch einen defekt an der USB Buchse oder Host. Denke da sollte einfach ein Austausch statt finden und dann ist gut.
Mehr anzeigen