Menu Toggle

Aktuelle Einschränkungen

Mein Vodafone-App:  Überregional

Mobilfunk: Einschränkungen Telefonie/Daten 3G Düsseldorf, Duisburg, Meerbusch, Moers, Krefeld bis 10.07.2020

MeinVodafone-App: Einschränkung bei Kündigung

Beendet: Kabel-Kundenportal: Geplante Wartungsarbeiten

Kabel: Ausfall aller Dienste in Berlin Wilmersdorf

 

Nähere Informationen dazu findest Du im Eilmeldungsboard.

Close announcement

Internet-Geräte

IPv4 vs. IPv6
Highlighted
Netzwerkforscher

Hallo zusammen,

 

Vodafone hat mir mitgeteilt, dass mir zusätzlich zur IPv6 auch eine IPv4 zugeteilt wird. 

Für technisch Unbegabte: Wie funktioniert das? Wie kann ich diese IPv4 einem Gerät zuweisen?

Ist das ein spezieller LAN-Port?

 

Viele Grüße

 

Mehr anzeigen
11 Antworten 11
Highlighted
SuperUser

Hallo @freezz 

 

Es bedeutet nur das deinem Router jetzt auch eine richtige "öffentliche" IPv4 Adresse von Vodafone zugewiesen wird und dein Router damit einen vollwertigen Dual-Stack (DS) als Verbindung zum Internet verwendet.. Du selber brauchst da nichts zu konfigurieren.

Das heisst auch das du dein Heimnetz jetzt über das Internet nicht nur über IPv6 erreichbar ist sondern auch über IPv4.

 

Solltest der Router ein Standardleihgerät wie die z.B. Vodafone Station sein und du diesen im Bridgemodus betreiben werden die IPv4 und IPv6 Adressen dann dem nachgeschalteten Router per DHCP von Vodafone zugewiesen.

 

Gruß

Dieter

 

 


Grüße an das Community-Universum
Ein Klick auf "Gefällt mir" tut nicht weh
MCT | MCSA | MCSE | MCITP | MCP | MCTS
Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher

Hallo @Argantho 

 

danke für deine schnelle Antwort. Muss ich diesen Bridge-Modus irgendwo am Router einschalten?

Und ist es nicht möglich, dass ich die IPv4 Adresse meinem Desktop-PC "zuteile" und die restlichen 

Verbindungen der anderen Geräte weiterhin über IPv4 laufen? 

Ich hätte gerne meinen PC per IPv4 im Netz. 

 

Viele Grüße

 

P.S. Sorry für di technische Unbegabtheit

Mehr anzeigen
Highlighted
Giga-Genie

Hi,

 

den Bridge-Mode soltest du nur aktivieren, wenn du einen eigenen Router hinter dem Kabelrouter betreibst, ansonsten ist davon dringend aus Sicherheitsgründen abgeraten!

 

Wenn IPv4 in der Netzwerkkarte des jew. Rechners nicht deaktiviert ist, nutzt dieser automatisch den Internetzugang via IPv6 (bevorzugt) und IPv4. Diesbezüglich musst du in der Regel nichts mehr einstellen.

 

Grüße

Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher

Hi,

 

wenn ich den Bridge-Modus nicht aktiviere, bringt mir dann die IPv4 überhaupt irgendetwas?

Also irgendwie verstehe ich die Problematik IPv4 und IPv6 nicht. 

Den Bridge-Modus kann ich also nur verwenden, wenn mir Vodafone eine IPv4 zur Verfügung stellt richtig?

Wofür brauch ich dann Dual-Stack - also was ist der Vorteil und funktioniert das automatisch?

 

Viele Grüße

Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser

@freezz 

 

Für dich ändert sich dadurch eigentlich nur eine Sache.

Dein Router ist über das Internet nun auch direkt über IPv4 erreichbar.

 

Das hat keine Auswirkungen für deine Geräte im Heimnetz und deine Internetverbindungen. Du kannst also ganz normal weitersurfen wie vorher auch.

 


@freezz  schrieb:

Wofür brauch ich dann Dual-Stack - also was ist der Vorteil und funktioniert das automatisch?


Für die meisten User reicht zum Beispiel DS-Lite völlig aus, deswegen werden auch alle Privatanschlüsse mittlerweile so konfiguriert. In Ausnahmefällen aber ist eine öffentliche IPv4 Adresse am Router nötig (z.B. für eine VPN Verbindung zum Arbeitgeber) wenn die Gegenseite nur IPv4 unterstützt. Oder wenn du aus einem reinen IPv4 Netz (viele Mobilfunknetze) eine Verbindung zum Heimnetz aufbauen möchtest.

 

Also ... Smiley (fröhlich)

Für dich ändert sich nichts, lass einfach alles so wie es ist.

 

Gruß

Dieter

 


Grüße an das Community-Universum
Ein Klick auf "Gefällt mir" tut nicht weh
MCT | MCSA | MCSE | MCITP | MCP | MCTS
Mehr anzeigen
Highlighted
Giga-Genie

Hi,

 

durch die Zuweisung einer öffentlichen IPv4-Adresse ist dein Heimnetzwerk theoretisch über dieses Proktoll auch von außerhalb erreichbar. Dies ist wichtig, wenn du zum Beispiel auf eine NAS in deinem Netzwerk von unterwegs zugreifen möchtest. Viele Internetanschlüsse untersützen leider noch nicht das IPv6 Protkoll, sodass ein Zugriff - ohne größeren Aufwand - nur über das IPv4 Protokoll möglich ist.

 

Ansosten bist du jetzt "bestmöglichst" im Internet unterwegs, da du dein Heimnetzwerk sowohl per IPv4, als auch per IPv6 erreichen kannst. Anbei noch etwas Lektüre zum thema IPv6 Smiley (fröhlich) -> https://www.teltarif.de/internet/ipv6/

 

Grüße

Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher

super - vielen Dank.

Aber ich würde von meinem Rechner genau diese IPv4 Verbindung benötigen zu einem Server.

Darauf zielte meine Frage ab: muss ich hier irgendetwas tun? Smiley (fröhlich) bzw. wie?

 

Viele Grüße Smiley (fröhlich)

Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser

@freezz 

 

Nein ... du mußt nichts machen.

Der Router übernimmt die Aufgabe NAT (Network Address Translation) in deinem Netzwerk.

Dein privates IPv4 Netzwerk verwendet die öffentliche Adresse des Routers um mit dem IPv4 Internet zu kommunizieren.

Ein einzelner privater PC benötigt keine öffentliche IPv4 Adresse.

 

Gruß

Dieter


Grüße an das Community-Universum
Ein Klick auf "Gefällt mir" tut nicht weh
MCT | MCSA | MCSE | MCITP | MCP | MCTS
Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher

vielen Dank für die Hilfe.

Das heißt der PC sucht sich automatisch die "bessere" Verbindungsvariante?

Und verbindet sich zu dem Server mit IPv4?

Mehr anzeigen