Menu Toggle

Aktuelle Einschränkungen:

 

Achtung: Aktuelle Phishing-SMS-Welle. Informationen dazu findet Ihr im Beitrag Paket-SMS-Trojaner

Behoben: Kabel: Beeinträchtigung aller Dienste in Zittau und Umgebung

 

Nähere Informationen dazu findet Ihr im Eilmeldungsboard

Close announcement

Internet-Geräte

Siehe neueste

FW 7.21 für die 6591 ist da

GELÖST
Gehe zu Lösung
ShelbyGT350
Netzwerkforscher

reneromann  Irgendwie willst Du das Thema nicht verstehen.

Ich habe bei AVM  5 Jahre Gerätegarantie und das ist ja nicht schlecht, bei Vodafone habe ich gar nichts, denn beim Leihgerät muss im Problemfall Vodafone die Hardware regeln, das Gerät gehört mir ja nicht und mit der Systempflege und Funktionsabsicherung hängen die gegenüber AVM ja bekanntermaßen viele Monate hinterher, obwohl das Gesamtsystem eklatant beim Kunden nicht rund läuft. Meine Eigenbox könnte ich zu jeder Zeit wieder verkaufen, sollte ich diese nicht mehr benötigen oder es kommt der Nachfolger, insofern ist der zwangsweisen zu erbringende Kapitaleinsatz doch recht übersichtlich.

Von Vodafone erwarte ich diesbezüglich absehbar keine Änderung derer Updatepolitik - das ist eine glatte 6-. Setzen!

Mehr anzeigen
ShelbyGT350
Netzwerkforscher

Und zum TV-Problem - ich wollte eigentlich die TV Sender anschauen (deswegen hatte ich diese gebucht) und nicht von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen müssen weil VF die Kundenwünsche ignoriert. Wie auch immer, Freude kommt auch da bei mir keine auf.

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@ShelbyGT350  schrieb:

reneromann  Irgendwie willst Du das Thema nicht verstehen.


Du scheinst hier eher das Thema nicht zu verstehen.

Du vergleichst Kaufgeräte mit Leihgeräten, bei denen der Vergleich von vornherein mehr als hinkt.

 


@ShelbyGT350  schrieb:

Ich habe bei AVM  5 Jahre Gerätegarantie und das ist ja nicht schlecht, bei Vodafone habe ich gar nichts, denn beim Leihgerät muss im Problemfall Vodafone die Hardware regeln, das Gerät gehört mir ja nicht[...]


Richtig - bei AVM hast du 5 Jahre Garantie ab Erstkaufdatum (muss per Kaufbeleg nachgewiesen werden), jedoch nur zu den Bedingungen von AVM. Und dazu gehört dann KEIN Vorabtausch zu Hause, sondern nur das Einsenden und Warten. Nach 5 Jahren hast du dann - richtig: Nichts.

 

Bei Vodafone hingegen hast du im Rahmen des entsprechenden Vertrags über die gesamte Vertragslaufzeit(!) entsprechende Rechte - dazu gehört auch, dass Vodafone einen Vorabtausch vornimmt, d.h. neuen Box im Austausch zur alten Box - und das auch nach 5 Jahren.

 


@ShelbyGT350  schrieb:

[...] und mit der Systempflege und Funktionsabsicherung hängen die gegenüber AVM ja bekanntermaßen viele Monate hinterher, obwohl das Gesamtsystem eklatant beim Kunden nicht rund läuft.


Was aber wiederum daran liegt, dass AVM hier für die weiteren Geräte Firmware rausgegeben hat, die eben jene Probleme hervorruft. Es liegt wohl kaum an Vodafone, dass AVM bei der Veröffentlichung der 7.2x für die Repeater die Kompatibilität bewusst gebrochen und damit eben jene Probleme wissentlich oder unwissentlich herbeigeführt hat. Hier jetzt für die bewusst oder unbewusst durch AVM herbeigeführten Probleme auf Vodafone herumzuhacken, wäre so, als würde man das Kraftfahrtbundesamt dafür kritisieren, dass sie die Einhaltung der Abgasgrenzwerte bei den EA-189-Dieseln von VW durch Nachrüstung gefordert haben - ohne zu erkennen, dass das Ursprungsproblem nicht vom KBA (oder bei den Homeboxen von Vodafone) verursacht wurde.

 


@ShelbyGT350  schrieb:

Meine Eigenbox könnte ich zu jeder Zeit wieder verkaufen, sollte ich diese nicht mehr benötigen oder es kommt der Nachfolger, insofern ist der zwangsweisen zu erbringende Kapitaleinsatz doch recht übersichtlich.


Das hängt wie gesagt davon ab, was man will - mir ist ein laufendes System wichtiger, als diese ständige Jagt nach der neuesten Version. Mal ganz davon abgesehen, dass ich -aufgrund eigener Erfahrungen- weiß, dass Mesh keinesfalls die Lösung von Problemen, sondern eigentlich eher nur ein Marketingbegriff für Dinge ist, die es schon seit über 10 Jahren gibt und in anderen Geräten (z.B. UniFi AccessPoints) seit Jahren stabil läuft. Da braucht's die Frickellösung von AVM nicht.

 


@ShelbyGT350  schrieb:

Von Vodafone erwarte ich diesbezüglich absehbar keine Änderung derer Updatepolitik - das ist eine glatte 6-. Setzen!


Ganz im Gegenteil - ich bin froh, dass Vodafone nicht jede Version ohne ausgiebige Tests rausgibt und damit im Zweifel tausende Kunden offline nimmt. Denn das AVM das schon des Öfteren wie bei der 6.8x geschafft hat, zeigt es ja, dass dort die Qualitätskontrolle offenbar nicht so gut ist, wie gerne mal behauptet wird.

(3)
Mehr anzeigen
ShelbyGT350
Netzwerkforscher

Ich gebe es auf, Du bist so blind in Deinen Ausführungen wie Vodafone seine Kunden hängen lässt. Sorry - aber so geringe Selbstreflektion ist schon außergewöhnlich, aber es ist ja dein Job auch aus Problemen Erfolge zu machen, wie schon gesagt - dein Arbeitgeber wird mit Dir sehr zufrieden sein.

Die Kunden aber nicht und dazu zähle ich mich.

Schluss und aus.

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@ShelbyGT350  schrieb:

Ich gebe es auf, Du bist so blind in Deinen Ausführungen wie Vodafone seine Kunden hängen lässt.


Nein, du willst es einfach nicht begreifen, dass hier AVM den Bock geschossen hat und die 7.2x inkompatibel zur 7.1x gemacht hat und die Kunden damit bewusst in diese Probleme geführt hat. Würde es diese -von AVM hervorgerufene- Inkompatibilität zwischen der 7.2x und der 7.1x nicht geben, würde hier kein Hahn danach krähen.

 


@ShelbyGT350  schrieb:

Sorry - aber so geringe Selbstreflektion ist schon außergewöhnlich, aber es ist ja dein Job auch aus Problemen Erfolge zu machen, wie schon gesagt - dein Arbeitgeber wird mit Dir sehr zufrieden sein.

Echt? Du kennst meinen Arbeitgeber? Respekt - denn der weiß, was er an mir hat.

Kleiner Tipp nur: Ich arbeite weder für Vodafone, noch steht meine Arbeit in irgendeinem Zusammenhang mit den Dienstleistungen von Vodafone. Und auch wenn du es nicht glauben willst , auch ich bin lediglich Kunde von Vodafone.

 


@ShelbyGT350  schrieb:

Die Kunden aber nicht und dazu zähle ich mich.


Schön, dass du versuchst, für die Kunden -und damit auch für MICH- zu sprechen - du irrst dich gewaltig.

Ich kann dir sagen, dass ICH als Kunde bei WEITEM NICHT dieses Versionsspielchen mit ungetesteten und unreifen Versionen mitspielen will, bei denen AVM es schon des Öfteren bewiesen hat, dass sie damit auch mal Nutzer ganz schnell offline nehmen. Mir ist es lieber, wenn ich -wie bei der 6591- lieber auf der 7.13 "hänge" und die 7.2x ordentlich auch im Feld getestet wird, BEVOR hier bei mir irgendwas unüberlegt eingespielt wird und ich dadurch die Probleme habe.

 

Nur weil DU meinst, zu wissen, was ALLE wollen, heißt das noch längst nicht, dass es wirklich so ist.

Du hast für dich die Lösung mit der Kaufbox gefunden - das akzeptiere ich - aber warum willst du jetzt allen anderen Kunden absprechen, dass sie mit der Situation nicht zufrieden sind oder die Wahl, die du getroffen hast, ihnen nicht ebenfalls zugestehen? Wer sich gegen eine Kaufbox entscheidet, muss mit den Konsequenzen dieser Entscheidung leben - niemand wird gezwungen, eine Kaufbox einzusetzen - genausowenig, wie niemand gezwungen wird, eine Leihbox einzusetzen.

(5)
Mehr anzeigen
Spicher
Netzwerkforscher

Nach langem Überlegen, dem Abwegen von pro und contra habe ich mich endschlossen mir keine eigene Box zu kaufen.

Die Begründung ist ganz einfach. Da ich erst im letzten Sommer zum Tarif Komfort (mit den drei Nummern und der Mitebox) gewechselt habe muss ich diese ja noch einige Zeit bezahlen (2 Jahre Laufzeit). Im Anschluss weiß ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ob ich dann weiter Kunde bei Vodafone bleibe.
Das Grundprinzip ist ja nicht schlecht: schnelles Internet, Mietgerät (wenn kaputt dann ohne Kosten neu), drei Nummern (eigene Faxnummer), TV mit Aufnahmefunktion, genug Programme und dass alles aus einer Hand zu einem einigermaßen angemessenen Preis.

Was dagegenspricht ist: Programme werden in naher Zukunft schrumpfen, Mietbox nicht aktuell, ständige Abbrüche, teils grottenschlechtes Internet und vor allem ein Kundenservice der unter aller Kanone ist. Ich möchte mit Sicherheit keine königliche Behandlung aber wenigstens als Kunde war genommen und behandelt werden und nicht als Bittsteller.

Kleines Beispiel: Anruf bei der Hotline wegen Störung. X mal verbunden und dann zu einem angeblichen Techniker durchgestellt. Einstöpseln, abstöpseln, Einschalten, Ausschalten, Stromlos machen, Strom wieder dran usw.

Wenn ich am Telefon sage, dass das sich nichts geändert hat (Internet und Telefon noch immer tot) und mir der Techniker dann die Leitung durchmisst (obwohl er ja nicht vor Ort, sondern bei Vodafone am Telefon) finde ich es traurig zu erfahren das er meine Fritz-Box ausgelesen hat und alles in Ordnung ist. Der Fehler liegt eindeutig bei mir und meiner Hardware. Nachdem ich ihm dann gesagt habe, dass ich die Fritz-Box dann ja wieder einstecken kann (diese war zum Zeitpunkt der Messung abgestöpselt + Stromlos) wird einfach aufgelegt.

Unitymedia wurde ja von Vodafone geschluckt. Vielleicht wäre es umgekehrt besser gewesen? Man wird es nie erfahren.

Sorry Vodafone, aber darauf habe ich langsam echt keine Lust mehr.

 

Liebe Grüße aus dem Rheinland und vor allem,

bleibt bitte Gesund.

 

P.S. Mein Beitrag dürfet wahrscheinlich niemanden hier großartig interessieren da ich nicht nur ganz neu hier bin, als ehemaliger Unitymedia-Kunde durch manches Raster falle und eh technisch keinem von euch das Wasser reichen kann. Aber ganz ehrlich – mir geht es jetzt wenigstens besser wie noch vor 20 Minuten.  

(1)
Mehr anzeigen
seelo2010
SuperUser
@Spicher

Das was Du schreibst, habt aber überwiegend nichts mit der Firmware zu tun.

Vielleicht solltest Du noch einmal einen eigenen Beitrag auf machen, damit man das mit den Störungen vielleicht in Griff bekommt
Mehr anzeigen
nordheide21244
Smart-Analyzer

Ich verstehe die ganze Diskussion, warum Vodafone so spät die Updates verteilt wirklich nicht.
Es ist jedesmal das gleiche: Erst viele Monate nach der Veröffentlichung, kommt eine Version, die bei AVM schon lange wieder lange überholt ist.

Wenn AVM die Repeater sinnvollerweise updatet, dann sollten "unvoreingenommene" Nutzer hier nicht AVM den schwarzen Peter zuspielen.

Und um das noch mal klar zu stellen: Wenn es bisher Probleme bei meiner Leihbox gegeben hat, musste ich mich - so Vodafone immer - an AVM wenden. Ganz einfach, weil AVM wohl den Support macht. Das zum Thema Gewährleistung und Vertragsrecht. Eigentlich ein Unding, den Kunden selbst bei einem Dienstleister anrufen zu lassen.

 

Ehrlich, es k**t mich an, mehrere Monate auf ein Update zu warten, das es gibt und das diverse Fehler behebt, nur weil Vodafone zu langsam ist.

(1)
Mehr anzeigen
Andi_sin
Smart-Analyzer

Das ist mir einmal unbeabsichtigt passiert, seit dem mach ich es immer so ( 2-3 mal im Jahr)

Wir lachen uns immer grum wenn das angebliche messen des Gerätes/ Leitung keinen  Fehler ergibt.

 

Der Fehler liegt eindeutig bei mir und meiner Hardware. Nachdem ich ihm dann gesagt habe, dass ich die Fritz-Box dann ja wieder einstecken kann (diese war zum Zeitpunkt der Messung abgestöpselt + Stromlos) wird einfach aufgelegt.

 


 

Mehr anzeigen
AndreasMuennich
IOT-Inspector

@Andi_sin @Spicher : einfach nur "gut" ....

"Kleines Beispiel: Anruf bei der Hotline wegen Störung. X mal verbunden und dann zu einem angeblichen Techniker durchgestellt. Einstöpseln, abstöpseln, Einschalten, Ausschalten, Stromlos machen, Strom wieder dran usw.

Wenn ich am Telefon sage, dass das sich nichts geändert hat (Internet und Telefon noch immer tot) und mir der Techniker dann die Leitung durchmisst (obwohl er ja nicht vor Ort, sondern bei Vodafone am Telefon) finde ich es traurig zu erfahren das er meine Fritz-Box ausgelesen hat und alles in Ordnung ist. Der Fehler liegt eindeutig bei mir und meiner Hardware. Nachdem ich ihm dann gesagt habe, dass ich die Fritz-Box dann ja wieder einstecken kann (diese war zum Zeitpunkt der Messung abgestöpselt + Stromlos) wird einfach aufgelegt."

 

*in der Ecke lieg und vor lachen gekrümmt* 

Mehr anzeigen