Internet-Geräte

Siehe neueste

FW 7.21 für die 6591 ist da

GELÖST
Gehe zu Lösung
HeinzW
Daten-Fan

Ich hatte die Option, ohne Mehrkosten auf Gigabit zu wechseln und als Folge davon bekam ich auch die 6591 mit hohen Erwartungen, insbsondere aufgrund der WiFi-Technologie.

Die Box kam mit 7.13 und war ein reines Fiasko. WiFi fiel nach wenigen Stunden immer wieder auf minimale Raten zurück, die Box musste neu gestartet werden. AVM Mesh mit einer SSID war nicht mehr möglich, auf Anraten des Supports schaltete ich das ab und verwendete wieder zwei Namen. Mit aktiviertem 5Ghz Band wurden andere Mesh-Installationen im Haus gestört. Die Gesamtperformance im Kabel war sehr schlecht, was aber auch darauf zurückzuführen sein kann, dass Vodafone die vielen neu hinzugekommenen GBit-Kunden enfach nicht bedienen konnte.

Ich bekam dann eine Austausch-Box ohne Verbesserung. Diverse Neustarts und Neuprovisionierung brachten uns auch nicht weiter.

Wann ein Update auf 7.20 oder 7.21 kommt, konnte niemand sagen.

Für WiFi nehme ich jetzt einen TP-Link CP80 und habe jetzt die Technicolor CGA-Station ohne WiFi.

Ich habe dann die Box ganz zurückgegeben und verzichte auf den "Komfort" - das soll aufgrund des Wechsels noch einmal 30 EUR kosten, aber wir sind aufgrund der Lage auf stabile Verbindungen angewiesen.

Wir haben ein Giga-Kombi-Paket mit Fernsehen, Telefon,Mobilfunf und Internet, aber so hält man keine Kunden....

(2)
Mehr anzeigen
rosamund
Digitalisierer

@reneromann 

Dann hätte ich ja auch einen ungenützten Router im Schrank stehen dessen Funktionalitäten ich deaktiviere und Geräte anschaffe die das gleiche können, nur einer anderen Politik folgen.

 

@HeinzW 

dieser Technicolor fungiert als Modem oder Router?

Es gab da doch das Problem, dass man nicht 2x NAT einsetzen kann, weiß nicht mehr genau worauf man da achten müsste

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@rosamund  schrieb:

@reneromann 

Dann hätte ich ja auch einen ungenützten Router im Schrank stehen dessen Funktionalitäten ich deaktiviere und Geräte anschaffe die das gleiche können, nur einer anderen Politik folgen.

Richtig...

 


@rosamund  schrieb:

@HeinzW 

dieser Technicolor fungiert als Modem oder Router?

Es gab da doch das Problem, dass man nicht 2x NAT einsetzen kann, weiß nicht mehr genau worauf man da achten müsste


Eigentlich als Router, das Gerät kann aber in den Bridge-Modus umgeschalten werden, dann funktioniert es als Modem. Aber ACHTUNG: Die Telefonie verbleibt IMMER am Leihgerät, d.h. du bekommst KEINE SIP-Daten, sondern musst deine Telefone dann ZWINGEND an den analogen Tel1-Ausgang der VF Station (egal ob nun das Technicolor CGA3442DE -oder- das Arris TG-3442DE) anschließen.

 

Und zweite Leitung gibt's mit der VF Station halt auch nicht - außer man entscheidet sich bewusst für einen Business-Internet&Phone-Tarif mit dem Downgrade von der FritzBox weg auf die VF Station (aber auch dann verbleibt die Telefonie auf den beiden analogen Anschlüssen der VF Station).

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@K-P-Schuhmacher  schrieb:

Das ist richtig! Ihr beauftragt die Anpassung bei AVM...

Mit dem klitzekleinen Unterschied, dass AVM mit jedem Rollout "DIE ANGEPASSTE VERSION" an die entsprechenden Provider mit ausliefert... UND IHR DANN EURERSEITS DEM ENDKUNDEN DAS UPDATE VERWEHRT! Das bezeugt auch die Antwort, die ich auf eine entsprechende Anfrage an AVM bekommen habe:

>>>vielen Dank für Ihre Anfrage an den AVM Support.
>>>Die neue Version von FRITZ!OS ist fertig und steht für Geräte, die aus dem Fachhandel stammen, bereit.
>>>Ebenso ist dann auch entsprechend dazu eine angepasste Version für Kabelanbieter bereit.
>>>Wir haben keinen Einfluss auf den sog. Rollout, da dies dem Machtbereich von Vodafone obliegt.

 

Reine Ver....., sag ich da nur!


Ganz ehrlich - bei dem, was teilweise AVM sich schon für Böcke bei der Firmware erlaubt hat, bin ich ganz froh, dass ich NICHT als Betatester für AVM fungiere.

 

Ich erinnere da mal an die 6.8x-Versionen der 6490, wo dann aufgrund eines Bugs in der Firmware kein DS-Lite-Tunnel mehr möglich war und die Kunden in die Röhre geschaut haben. Da half dann den Kunden nur, die Box einzuschicken und auf ein Update des verkorksten Updates zu warten.

 

Und genau da liegt die Krux - selbst wenn AVM die Firmware-Datei mit Freigabe der Release-Version auch an Vodafone übergibt, so gibt es einen klitzekleinen Haken:

Updatest du deine eigene Box und sie funktioniert danach nicht mehr, bist du selbst Schuld und niemand ersetzt dir den Ausfall/Schaden. Updatet hingegen Vodafone die Box, dann darf der Kunde zu Recht erwarten, dass die Box danach auch noch funktioniert - und genau DAS kann Vodafone erst testen, wenn VF das Firmware-File von AVM erhalten hat. Denn nur weil etwas bei AVM im Testlabor bei 3 Boxen funktioniert, heißt das noch längst nicht, dass Zehntausende Boxen mit unterschiedlichsten Konfigurationen in der freien Wildbahn bei verschiedensten Konstellationen aus DOCSIS-Konfigurationen und CMTS-Arten damit ebenfalls ohne Probleme klarkommen.

 

Wie gesagt - mit deiner eigenen Box kannst du dich nur selbst in's Aus schießen, wenn die Firmware Macken hat - Vodafone kann mit einem Rollout jedoch hunderttausende Kunden damit in's Aus schießen, die dann völlig zurecht verärgert wären. Und glaube mir, du willst dann nicht im Support sitzen und dich um diese Anrufe kümmern oder draußen im Feld die Geräte austauschen, nur damit die betroffenen Kunden wieder online gehen können - von eventuellen Schadenersatzforderungen mal ganz abgesehen.

Mehr anzeigen
thecem
Netzwerkforscher

AM Freitag platzte der Kragen, ein Erfahrungsbericht:

 

Ausgangssituation: Max 1000 und Komfort Option mit 6591 UM auf 7.13

  • WLAN Problem (trotz festem Kanal und genauster Einstellung)
  • 6591 Web nicht mehr erreichbar nach ca 1 Woche.
  • Gast WLAN am Repeater nicht funktionsfähig (Bug in 7.13)

Freitag Mittag wurde dann die Luft eng:

  1. 6591 im bei A bestellt.
  2. Samstag Mittag die 6591 Anschluss angeschlossen und backup der 6591 UM eingespielt.
  3. VF West/ Unity angerufen und Serial und MAC mitgeteilt (Internet soll in 2 h gehen, Telefon in 48h, da VF West die Zugangsdaten zusendent oder man sie vorher im Kundencenter unter MItteilungen findet).
  4. VF West/ Unity angerufen, weil es nicht ging. Sehr netter Kollege fand dann Fehlerr 380 vor, korigierte den und die 6591 war online.
  5. Mit jetzt wieder Internet die 6591 auf 7.22 geupdatet. (das war am Samstag 17:00 Uhr!!)
  6. WLAN geht wie von AVM versprochen und auch viele andere Fehler sind behoben. Gast WLAN geht auch wieder (ging auch mit 7.03!!)
  7. Montag Mittag SMS von VF, Telefondaten sind im Kundencenter da.
  8. User un Pass für die drei Rufnummer in der privaten 6591 hinterlegt. Telefon geht.
  9.  Warum?

Warum kauft man sich eine eigene Box? Viele haben es hier schon geschrieben!

VF hat hier echt Leistung gezeigt ein privates Gerät von der Entscheidung bis zum Online in kürzester Zeit umzstellen.

Probleme die Monate andauerten sind in nicht mal 24h weg. Telefon dauerte halt 48h.

Warum VF die 7.22 nicht zeitnah ausliefert, versteht wahrscheinlich nur der, der es nicht tut.

 

Empfehlung: Wenn darauf angewiesen seit, kauft euch eine Box, der Ärger den man spart wiegt den Preis auf.

Gut ist es aber trotzdem nicht, dass VF die Kunden hier sitzen lässt und diese dann auch noch 250,- Euro extra bezahlen müssen um Fehler zu beseitigen.

 

Danke an die Mitglieder hier im Forum für die Motavation zu diesem Schritt!!

 

Frohe Weihnachten und bleibt gesund!

 

Hannes: Du hast verloren, Glas ist bestellt, nicht von VF!

 

 

(1)
Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@thecem 

Bei VF KD geht es sogar noch schneller - Aktivierungscode und Kundennummer im Online-Aktivierungsportal eingeben, die (nur beim ersten Mal angezeigten) SIP-Daten abspeichern und danach die Box neustarten - schon ist man online und kann mit den SIP-Daten die Telefonie in der Box sofort einrichten.

 

Und was die 7.22 anbetrifft: Wir sprachen hier gerade noch von der 7.21 - die bei VF m.W. im Feldtest zur Abnahme ist. Erst wenn dort die keine Probleme mehr auftreten, geht die Firmware in die generelle Ausrollung. Wann das ist, hängt auch vom Verlauf des Tets ab - wenn es gröbere Probleme in den Basisfunktionen (Kabelmodem, Router, Telefonie) gibt, dann wird die Version höchstwahrscheinlich gar nicht ausgerollt.

Mehr anzeigen
rosamund
Digitalisierer
@thecem  schrieb:

AM Freitag platzte der Kragen, ein Erfahrungsbericht:

 

Ausgangssituation: Max 1000 und Komfort Option mit 6591 UM auf 7.13

  • WLAN Problem (trotz festem Kanal und genauster Einstellung)
  • 6591 Web nicht mehr erreichbar nach ca 1 Woche.
  • Gast WLAN am Repeater nicht funktionsfähig (Bug in 7.13)

Genau das mein ich.
Vodafone ist, von meinen Erfahrungen gesehen, ein durchaus gutorganisierter, reagierender Laden.
Aus den Gründen hab ich ja alle den ganzen Kram was ich so an Telcom hab, von denen.
Ich hatte da schon alles an Problemen, über völlig vedrehte Verträge eines Subunternehmer Ladens die im Nachhinein sofort geändert wurden, über Störungbeseitigung, Kabelverlegung zum Hausanschluss, alles Dinge die umgehend, meist innerhalb von 24 Stunden, gelöst wurden.
Vorbildlich, ich war jedesmal begeistert und werde auch wegen diesem Firmware Problem jetzt nicht wechseln.
Dafür waren die vorangeganenen Erfahrungen einfach zu gut.

Dieser chaotische Zustand zwischen jahrelangem "AVM Homebox Firmware Bug und 4 Monate Update Zyklus" schweben, passt meiner Meinung nach jedoch überhaupt nicht zu deren restlichen guten Servicestruktur.

Die Frage ist doch nicht OB sondern WANN
wird man sich um dieses Problem mit einer Endlösung kümmern. 
Lösen wird man es irgendwann, vielleicht bei einem schwereren unerwarteten Firmware BUG, sowieso müssen.
Die Version 7.13 wurde doch auch von VF geprüft und hat trotzdem etliche Bugs.
Vielleicht trifft es VF dann unerwartet schwerer, also warum nicht jetzt lösen?

Naju, es ist müssig, ich hab in meinem Leben noch anderes zu tun und dieses Problem nervt einfach nur noch extrem.
Das bis zum, im schlechtesten Fall, 31.3.  in Hinterkopf zu haben, sozusagen unerledigtes Thema/Faden und ständig hier im VF Forum rumzuhängen obwohl ich mich für Telekom Technik eigentlich überhaupt nicht interessiere und hier auch kein neues Hobby eröffnen möchte, das ärgert auch ungemein und provoziert mich auch ein kleines Stück.  



@reneromann 


Heisst für mich
- wechseln in Business Tarif
- buchen feste IP und 2te Tel Leitung wegen Fax/Festnetz
- wechseln auf VF Station im Bridge Modus
- Firewall/Router/WLAN an VF Station
- FritzFon und 3 AVM Repeater --> Müll bzw. verkaufen

Danach habe ich:
- 2 (selten genutzte) aber gleichzeitige Telefonleitungen für Fax/Telefon
- ein von VF gestelltes, zuverlässiges Docsis 3.1 modem (was sich hoffentlich eher selten updatet)
- keinen unnötigen bezahlten Router im Schrank der sich ständig mit verbuggter Zwangsfirmware updatet

bevor ich anfange umzustellen/durchrechne, hab ich alles, oder doch noch was wichtiges vergessen?

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

Im Prinzip ja - wobei es bei der Zuverlässigkeit der VF Station unterschiedliche Aussagen gibt. Mir selbst würde sie nicht in's Haus kommen, aber das muss jeder selbst wissen Smiley (zwinkernd)

 

Und du könntest auch weiterhin die FritzFones benutzen - du bräuchtest jedoch eine DSL-FritzBox mit Unterstützung für analoges Festnetz, z.B. die 7590. Bei der würdest du dann die eine Leitung analog über das Y-Kabel einschleifen und könntest (zwar nur über eine Leitung) weiterhin die DECT-Telefone nutzen.

 

Und ganz wichtig: Wenn die VF Station (oder andere Standard-Kabelrouter) im Bridge-Modus laufen, dann kannst du nur noch genau EIN Endgerät (i.d.R. dein Router) per LAN-Kabel anschließen - WLAN und Routingfunktionen der VF Station (oder anderer Standard-Kabelrouter) sind dann deaktiviert. Du brauchst dann also zwingend einen Router wie die o.g. FritzBox 7590, die du hinter die VF Station klemmst und die sich dann um Firewall, Routing sowie um WLAN kümmert.

 

Aber ganz wichtig: Den Bridge-Modus gibt es derzeit NUR bei Vodafone KabelDeutschland, NICHT bei Vodafone West (ex. UnityMedia)!

Mehr anzeigen
K-P-Schuhmacher
Digitalisierer

@reneromann

Zu

Updatest du deine eigene Box und sie funktioniert danach nicht mehr, bist du selbst Schuld und niemand ersetzt dir den Ausfall/Schaden. Updatet hingegen Vodafone die Box, dann darf der Kunde zu Recht erwarten, dass die Box danach auch noch funktioniert - und genau DAS kann Vodafone erst testen, wenn VF das Firmware-File von AVM erhalten hat. Denn nur weil etwas bei AVM im Testlabor bei 3 Boxen funktioniert, heißt das noch längst nicht, dass Zehntausende Boxen mit unterschiedlichsten Konfigurationen in der freien Wildbahn bei verschiedensten Konstellationen aus DOCSIS-Konfigurationen und CMTS-Arten damit ebenfalls ohne Probleme klarkommen.

 

Da geb ich Dir im Prinzip recht. 

Aber... 

Updatet hingegen Vodafone die Box, dann darf der Kunde zu Recht erwarten, dass die Box danach auch noch funktioniert... 

Und genau das tut sie ja nicht! 

Als Fehlerbehebung, und das haben mehrere Tester ja schon dokumentiert, dient das von vielen heiß ersehnte Update...  😬

 

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@K-P-Schuhmacher  schrieb:

Aber... 

Updatet hingegen Vodafone die Box, dann darf der Kunde zu Recht erwarten, dass die Box danach auch noch funktioniert... 

Und genau das tut sie ja nicht! 

Als Fehlerbehebung, und das haben mehrere Tester ja schon dokumentiert, dient das von vielen heiß ersehnte Update...  😬


Welche der von Vodafone versprochenen Funktionen funktioniert denn nicht mehr?

 

ACHTUNG: Alleine von AVM versprochene oder später eingeführte Funktionen wie z.B. WLAN-Mesh, Gast-WLAN im Mesh oder DVB-C-Streaming, sind KEIN Bestandteil dessen, was VF vertraglich schuldet; ergo sind Fehler in diesen Bereichen auch kein Mangel.

(1)
Mehr anzeigen