Internet-Geräte

Siehe neueste
EoC (Ethernet over Coax) oder andere Lösung für unseren Bestand?
DuMK
Smart-Analyzer

Hallo es gibt zwar bereits diesen Beitrag hier >> Axing-EOC-1-32-Ethernet-over-Coax-MOCA oder diesen hier >> Ethernet-over-Coax  zu dem Thema EoC. Aber ich finde dort für mich noch nicht so die Antworten die mir weiterhelfen könnten. 

 

Ich habe eine kleine, zweiseitige PDF erstellt wie es bei uns momentan mit der Technik so aussieht.
Und wie es gern mal sein könnte.
Warum ist es noch nicht angeschlossen werdet ihr euch fragen?
Nun, wir haben das Haus nach dem Kauf 2015 Stück für Stück saniert. Also nachdem der Unitymedia Installateur längst hier war. Hinzu kommt noch, dass das Haus von 1964 und dementsprechend dürftig ausgestattet ist was Steckdosen usw. angeht.

Also suchte ich jetzt wie jeder andere erst einmal im weiten Internet. Und da fand ich das hier ->> eoc-und-kabelfernsehen/  

Hört sich ja eigentlich gut an dachte ich mir und schaute zusätzlich mal hier im VF Forum ob es da was zu finden gibt. Nur in den bereits oben verlinkten Beiträgen hier im VF Forum wird halt geschrieben das es nicht unbedingt geht. Und da möchte ich gern fragen wie man sonst unsere Räume mit stabilem! Internet versorgen könnte.

 

PS:

Nur die ganzen Wände wollen wir nicht alle von unten nach oben fräsen oder neu sanieren. Die zwei Coax Kabel ins OG wurden stumpf per Aufputzkabelkanal an einer Raumecke vom Keller aus hoch gelegt. Im Wohnzimmer steht ein Regal vor und somit sieht man es nicht. Oben landet es in einer Trockenbauwand wo jeweils ein Raum dann eine eigene MM Dose hat. Weil man dran kommt könnte eins explizit für Internet und das andere für Fernsehen genutzt werden,  falls das relevant sein sollte.

ABER! Wir haben vor kurzem den Fernsehanteil gekündigt. Wir schauen fast nur noch Mediathek oder streamen entsprechend einfach Live Sendungen. somit könnte auch alles so bleiben wie es ist. Entscheidend wäre der Punkt, wie wird das im Keller angeschlossen?

 

PPS:

Am allerwichtigsten wäre mir eigentlich der Cat7 Anschluss im DG. Weil dort habe ich mein Home Office und des Öfteren eben Web Meetings. o.ä. Nur die brechen mir immer mal wieder mit der derzeigen WLAN Verbindung ein. Auch wenn ich allein hier im Haus bin. Und das stelle ich mir mit einem LAN Anschluss eben tausendmal besser vor. Auch hier wäre der Punkt, wie wird das im Keller angeschlossen?

Mehr anzeigen
11 Antworten 11
Menne99
Giga-Genie

am besten ist Lankabel legen zu lassen , man kann auch aussen am Haus verlegen lassen, neben der Dachrinne, alter Kamin, usw, das soll sich ein Fachmann anschauen, und der kann das so machen das man fast nix sieht, EoC mag VF in ihrem Netz nicht, da man hier stören kann!

 

 

Der glubb is a Depp
Mehr anzeigen
seelo2010
SuperUser
Als alternative,Vielelicht den Router an einem der beiden Anschlüsse im OG. und dann nur eine Netzwerk Leitung eine Etage höher ins DG.?
Mehr anzeigen
DuMK
Smart-Analyzer

Hi,

Lan Kabel liegt ja wie geschrieben habe zumindest im DG. 

Im OG liegt halt nur Coax, was man ja theoretisch nutzen könnte. Nur warum kann ausgerechnet VF das nicht? 
Können das nur andere Kabelbetreiber in den andern Bundesländern wo VF nicht Platzhirsch ist?

 

Übrigens sieht es in unserem Keller in echt aus. (siehe Anhang)

Aktuell ist ja nur der eine Anschluss angeschlossen. Die drei offenen Kabel sieh man oben aufgewickelt hängen.

Im Normalfall werden die Coax Kabel ja mit einem anderen Verteiler aufgeteilt. Bliebe nur noch das LAN Kabel. übrig.

Was ich mal gesehen habe ist, dass jemand eine AP Dose im Keller hatte und da seinen Router angestöpselt hatte.

So könnte ich zumindest das Lan Kabel anschließen. Aber der Rest des Hauses hängt dann wieder am schwachen WLAN.... 

Mehr anzeigen
seelo2010
SuperUser
Ich würde wie gesagt den Router in die Hausmitte bringen und ein neues Netzwerkkabel eine Etage nach oben ziehen
Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

EoC über eine nicht mit dem VF-Netz verbundene Leitung funktioniert...

Wobei es halt keinen Sinn macht, den Kabel-Router im Keller zu betreiben um, von dort dann über eine Koax-Leitung weiter in die anderen Geschosse zu gehen, statt direkt das Koax-Kabel für die Verbindung und Aufstellung des Routers im EG/OG zu verwenden...

Mehr anzeigen
DuMK
Smart-Analyzer

Heißt laut deiner Aussage ich belasse den Router wie bisher im EG (Wohnzimmer) stehen?

Und wie werden die im Keller liegenden Kabel dann genutzt?

Die beiden Coax Kabel an z.B. einen 3fach Verteiler anstelle des bisherigen klemmen (lassen).  Das würde für mich als Laien noch Sinn ergeben.  Weil das denke ich eine Standardinstallation wäre wie sie zig fach in Häusern existiert.
Aber das LAN Kabel wird dann bitte woran angeschlossen?

 

Ist jetzt nur wieder eine Idee.

Aber geht da nicht von mir aus eine weitere MM Aufputzdose im Technikraum zu integrieren.
Wo daran dann ein zweiter Kabelrouter dran hängt der wiederum zumindest das LAN Signal nach oben ins OG bringt? Die bisherige Connect Box kann bleiben wo sie ist und versorgt dann EG und OG halt mit WLAN. Denn in den Bereichen reichte bis dato ja die Verbindung eigentlich immer aus. Oder gehen wieder Connect Box plus weiterer Router oder Modem auch wieder nicht?

Ich bin wie gesagt Laie und würde gern wissen was außer den Router in die Mitte des Hauses zu platzieren und dann weitere LAN Kabel zu verlegen noch ginge. 

 

 

 

Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@DuMK  schrieb:

Heißt laut deiner Aussage ich belasse den Router wie bisher im EG (Wohnzimmer) stehen?

Und wie werden die im Keller liegenden Kabel dann genutzt?

Die beiden Coax Kabel an z.B. einen 3fach Verteiler anstelle des bisherigen klemmen (lassen).  Das würde für mich als Laien noch Sinn ergeben.  Weil das denke ich eine Standardinstallation wäre wie sie zig fach in Häusern existiert.


Korrekt...

 


@DuMK  schrieb:

Aber das LAN Kabel wird dann bitte woran angeschlossen?


An den Kabelrouter...

 

EoC ist damit aber NICHT möglich!

 

Und zu einem Internetvertrag gehört GENAU EIN Kabelrouter - wenn du einen 2. Kabelrouter installieren willst, musst du auch einen zweiten Vertrag abschließen.

 

Oder du ziehst halt Netzwerkkabel...

 


@DuMK  schrieb:

Ich bin wie gesagt Laie und würde gern wissen was außer den Router in die Mitte des Hauses zu platzieren und dann weitere LAN Kabel zu verlegen noch ginge. 


Nichts - zumindest nichts vernünftiges, was keine Frickellösung wäre.

Mehr anzeigen
whatever5
Netz-Profi

Wie schon geschrieben ist es am vernünftigsten den Router im EG oder OG zu plazieren. Dafür muss ja nur das bereits vorhandene Koaxkabel im Keller verbunden und so verlängert werden. Wenn ein Stecker an beiden Enden ist, ginge das einfach über passive Verbindungsstücke (Achtung: Auf die richtigen Steckertypen achten).

 

Wenn Du durch die Decke bohren kannst, dann ist es das beste, wenn Du selber Dir einen "Kupfer-Backbone" mit CAT6a (oder7) vom Router nach oben ins DG (oder auch runter, wenn Du einen Anschluss tiefer brauchst) verlegst.

Der Abschluss der CAT Backbonekabel ist eine Aufputz RJ-45 Dose in jedem Stockwerk.

Dann schließt Du den Router an die entsprechende RJ-45LAN Dosen des Stockwerks an. Wenn Du also 2 Leitungen verlegt hast, hast Du beim Router 2 solcher Aufputzdosen (oder eine doppelte mit 2 Anschlüssen).

 

Am anderen Ende der Backbonekabel kommen ebenfalls RJ-45 Aufputzdosen. Daran kannst Du in jedem Stockwerk einen kleinen LAN Switch (5 oder 8-Port) hängen (gibt es für ca. 20 Euro). Dort schliesst Du dann Deine Geräte an. Das kann ein PC für das Homeoffice sein, aber (und das ist der eigentliche Vorteil) auch ein Fritzrepeater (wie der 2400er, 3000er oder 6000er). Damit kannst Du per "Mesh" und einem Repeater pro Stockwerk das gesamt Stockwerk mit WLAN versorgen. Und die Repeater hängen dabei per LAN am Router (über deinen "Kupfer Backbone"). Das hat den Vorteil, dass kein WLAN Kanal für die Mesh Verbindung verwendet werden muss und sich so die WLAN Geschwindigkeit nicht verringert.

 

Natürlich kannst Du auch den LAN Switch in einem Stockwerk weglassen und direkt einen PC an die RJ-45 Aufputzdose anschließen, wenn Du in dem Stockwerk keinen Repeater benötigst.

 

Über so einen CAT6a/7 "Backbone" kannst Du sogar 10 Gbit/s übertragen (wenn Deine Geräte das später mal können, aktuell ist das noch sehr teuer). Ist also zukunftssicher.

 

Tipp: Nimm "Verlegekabel" für die Backbone-Verbindung zwischen den Stockwerken. Nur die lassen sich sauber auf die LAN RJ-45 Dosen auflegen. Die Adern der Patchkabel sind dünner. Das geht zwar meistens, kann aber Probleme machen.

 

Whatever

 

Mehr anzeigen
DuMK
Smart-Analyzer

Vielen Dank Whatever für deine ausführliche Antort inkl. Lösungsvorschlag!

Nur eine Frage noch (an alle). 
Was ist denn hier von zu halten? >> Gigabit Internet mit Coax-LAN - ein altes Haus modern verkabelt 
Weil genauso hatte ich mir das in etwa vorgestellt. 
Im Keller sitzt dann halt die Connect Box. (Im Video ist es eine FritzBox) die dann das Ethernet Signal per Cat7 Kabel nach oben schickt und ich dann dort in der RJ-45 Dose ganz normal meinen PC oder Laptop anschließen kann.
Und über die Coax Kabel wird dann im EG und OG dann ebenfalls das Ethernet Signal abgezapft und im restlichen Haus per Wlan verteilt. Der Autor erwähnt ja in seinem Schema auch, dass er Vodafone als Provider hat und wie man ggf. das Fernsehsignal nutzen könnte. Brauche ich aber wie gesagt eigentlich auch nicht mehr. Und wenn ist es nach dem gleichen Schema wie bei Axing per HP Filter angeblich möglich auch das weiterhin zu nutzen.

Oder erzählt der Autor jetzt nur Müll?

Mehr anzeigen