Internet-Geräte

Siehe neueste
BridgeMode an der FritzBox 6591
MrWolfgang
Smart-Analyzer

Hallo Community,

 

ich komme leider bei Vodafone mit meinem Anliegen nicht mehr weiter bzw. benötige ich Rat, da offensichtlich jeder Mitarbeiter der Hotline bei Kabel Deutschland eine eigene Meinung und jahrelange Erfahrung hat, die das bestätigen soll. Folgendes Szenario: Ich wurde von einem Kunden beauftragt, das ganze veraltete, unmanagend Netzwerk zu überarbeiten und in dem Zuge auch durch diverse Upgrades, zu erweitern. Da VPN, Gastnetzwerk, mehrere Access-Points (In- u. Outdoor), Kameraüberwachung (6 Kameras) inkl. 24/7 Aufnahmefunktion mit Motiondetektion nur den Anfang darstellen soll, haben wir uns direkt gleich auf die Fa. Ubiquiti, mit seiner Unifi Serie verständigt. Dort ist alles vorhanden was benötigt wird, bis auf ein Modem. Das Netzwerk ist nun auf dem neuesten Stand, was Kabelverbindungen (Cat7), Switche und Accesspoints usw. angeht.. Aber jetzt geht der Spaß mit KD erst los.. Ich will jetzt nicht die mehrfachen Anrufe der letzten Woche wiedergeben. Dafür ist definitiv der QuatschComedyClub da. Ich gebe nur die Fakten wieder und hoffe nun auf umsetzbares Feedback. Also.., der Kunde hatte bis Dato einen 100M/Bit Internetanschluss mit TV und Telefon (Festnetz) Paket von Kabel Deutschland. Als Endgerät stand dem Kunden ein Leihgerät (FritzBox 6360) zur Verfügung. Im Kundenauftrag habe ich dann am Mittwoch bei Kabel Deutschland angerufen um den BridgeMode aktivieren zu lassen. Der erste junge Mann aus der Vertragsabteilung hatte mich direkt auf die Störungsabteilung verwiesen. Der zweite junge Mann, der seit 2018 bei KD arbeitete und vor Selbstsicherheit nur so glänzte versicherte mir, dass so etwas bei KD nicht möglich sei. Hier müsste ich wenn, ein eigenes Endgerät (z.B. wieder am besten eine Fritzbox) kaufen und das selber einrichten. Ich sagte, dann bekomme ich von euch die Zugangs- und SIP Daten per Post, oder wie läuft das dann ab. Er meinte, ne! Die Daten geben wir nicht raus. Ich, aber die Endkunden haben doch freie Endgerätewahl bzw. ist das gesetzlich mittlerer Weile verankert. Er meinte, ja das ist immer so eine Sache, dass weis er! Wenn der Endkunde Kabel Deutschland nutzen möchte geht das nur noch aktuell mit einer aktuellen FritzBox oder der Vodafone- Station. Ich sagte, dann senden Sie bitte eine Vodafone Station zu, damit wir diese in den Bridgemode selber über das „MeinKabel-Portal“ aktivieren können um erstens die öffentliche IP für den nachgeschalteten Router (USG) endlich nutzen zu können. Das analoge Telefon und das Fax schließe ich dann an der Station an, das müsste ja dann nahtlos funktionieren, daran verstelle ich ja nichts. Der junge Mann, telefonieren geht dann nicht mehr! Ich sagte, warum? Er, weil sie dann den BridgeMode aktiviert haben. Ich, ja und? Wie soll ich den sonst eine öffentliche IP bekommen? Er, dass was Sie umsetzen möchten liefern wir normalerweise an größere Unternehmen, die in der Regel mehrere Leitungen erhalten. Ich war etwas erstaunt! Ich sagte, was erzählen Sie mir denn da? Ich denke wir reden aneinander vorbei. So einen Aufbau habe ich schon mehrfach bei KabelDeutschland Kunden umgesetzt. Ob nun das Endgerät noch ein THG540 von Thomson oder ein CH6640 war, immer wurde über das Kundenportal der BridgeMode nach der Hotspot deaktivierung ausgewählt und die Technik hat seinen Dienst getan. Nämlich Telefone weiter betrieben und eine öffentliche IP an einen der Lan Anschlüsse (ich verwende grundsätzlich immer den 4´ten) freigegeben. Läuft seit Jahren.. Er, rufen Sie bitte in der Vertragsabteilung an, vielleicht können die Ihnen weiterhelfen oder stecken Sie doch einfach den Router in die Fritzbox? Ich, bitte was? Dann hätten wir doppeltes NAT! Dann geht der Punk im Netzwerk ab und der Download geht dann auch nur noch halb so schnell. Er, da kenn ich mich nicht so aus.. Mit dem Berater bin ich dann nicht zum Ziel gekommen und habe das Gespräch beendet. Habe dann wieder in der Vertragsabteilung angerufen. Es meldete sich ein älterer Herr, der mich wirklich gut beriet. Er wusste gleich worum es geht. Er bedankte sich erst mal, dass sich ein dritter hier bereit erklärt, einem Kunden ein sauberes System über KD zu liefern. Nach kurzem Überblick verschaffen stellte sich heraus, dass auf dem Kundennamen zwei Verträge liefen. Er sagte, das ist nicht richtig. Hr. X ist ein jahrelanger Bestandskunde, da müssen wir erst was in Ordnung bringen. Nach ein bis zwei Minuten meinte er, als erstes erhält Hr. X von uns eine aktuelle FritzBox 6660, dann bekommt er für unterm Strich 14€ weniger der bisher bezahlten Beträge eine Gigabit – Leitung (1000M/Bit). Der Vorgang BridgeMode Aktivierung kommt per Mail zusammen mit dem neuen Aktivierungs-Code fürs Kundenportal als .pdf. Das hat mich beeindruckt! Nachdem wir aufgelegt hatten, hat er nach 10min nochmal angerufen und meinte, wie viele Fernseher stehen denn im Haushalt? Im System steht nur einer. Ich, 4! Er, der Kunde hat aber Anspruch auf alle vier, ohne Aufpreis! Ich würde der Familie von Hr. X eine neue GIGA TV Box und noch 2 TV Receiver, die mit der GIGA Box korrespondieren, mit in die Kiste legen. Ohne Zusatzgebühren. Ich, Donnerwetter! Das ist ja mal was. Ich weiter, also nochmal zum Mitschreiben, die TV Boxen gehen mich ja jetzt erstmal nichts an. Wie wird dann die FritzBox für den BridgeMode konfiguriert? Er, sie schließen die Box ganz normal an der Dose an, wie gehabt. Dann geben Sie dieser ca. 10min Zeit, sich zu konfigurieren. Danach gehen Sie ins Kundenportal und aktivieren in den Interneteinstellungen den BridgeMode, nachdem Sie den Hotspot vorher deaktiviert haben. Anschließend kann es sein, dass das Gerät neu startet. Auf der Fritzbox Oberfläche finden sie nun eine neue Einstellmöglichkeit unter Interneteinstellung, den „Bridge-Mode“. Hier wählen sie den LAN Port an, an dem Sie den BridgeMode benötigen. Der LAN Port 1 bleibt für die Fritzbox reserviert, um sich später wieder aufschalten zu können, denn WLAN und NAT ist dann nicht mehr verfügbar. Die Telefonie funktioniert aber weiterhin und bleibt von der BridgeMode Sache außenvor. Ich, mehr wollten wir auch nicht. So, die Geräte wurden Freitag geliefert und von mir heute (Sonntag) in Betrieb genommen. Naja, logischerweise habe ich erst das Modem ausgepackt. Leider kam mir der Klotz 6591 entgegen, dass ja von der Leistung her besser sein sollte, entgegen. Um mich nicht wieder stundenlang mit der Hotline ärgern zu müssen habe ich das Gerät angeschlossen und nach mehreren ernüchternden Speedtest´s von um die 500M/Bit`s mich an die BridgeMode Einstellung gewagt. Leider ist hier nichts vom BridgeMode unter der Interneteinstellung zu finden. Nachdem ich mir weiter einen Wolf im Netz gesucht habe musste ich leider wieder bei der Hotline anrufen. Der freundliche junge Mann sagte mir, dass es mindestens 72 Std. dauert, bis sich das Gerät konfiguriert hat und der BridgeMode zur Verfügung stehen würde. Ich, na Klasse! Der ganze Sonntag für`n A… Warum sagt Ihr so etwas nicht im Voraus? Er, ich kann mich nur für meine Kollegen entschuldigen. Ich, ja, Sie können am wenigsten dafür, aber mich bringt das langsam zur Weißglut. Erst berät man ständig falsch, dann bekommt man einen Klotz von Modem/Router, den ich niemals in den Hager – Unterputz – Netzwerkschrank bekomme zugeschickt, obwohl die 6660 kommen sollte. Was soll ich denn dem Kunden erzählen?? Das sind ältere Menschen, die das alleine nie hinbekommen könnten, was sich hier mittlerer Weile abspielt. Ich weiter, Ich wiederhole jetzt noch einmal die gewünschte Funktion: Telefon und Fax soll am 6591 angeschlossen werden. Über das Kundenportal soll dann (nach 72 Std.) die BridgeMode Auswahl der LAN-Ports 2-4 verfügbar sein? Er, korrekt! Ich, dann bedanke ich mich recht herzlich und versuche dann am Mittwoch mein Glück erneut am Gerät! Er, tut mir Leid für den Mehraufwand und vielen Dank für Ihre Unterstützung! Ich, gerne. Letztendlich soll der Kunde zufrieden sein. Daher bin ich auf euch in gewisser Weise ja auch angewiesen. Ich weiter, ich verstehe aber trotzdem nicht, warum manche aber dennoch behaupten, dass ein BridgeMode mit einer Fritzbox von Kabel Deutschland (Leihgerät) nicht möglich sei. Er, nun ja, da scheint es sich um einen veralteten Beitrag zu handeln, der wahrscheinlich durch gefährliches Halbwissen entstanden ist. Machen Sie sich keine Sorgen! Ich, das schreibt der Hersteller AVM auf seiner Homepage, in Bezug noch auf das Vorgängermodel 6490. Er, Moment, lassen Sie mich mal was schauen, ich will mich nur noch einmal vergewissern. Und jetzt kommt der Hammer! Er, oh, das stimmt. Dass wird nicht funktionieren. Ich habe versucht ruhig zu bleiben. Ich, was würden wir denn Ihrer Meinung nach benötigen? Er, na wenn dann geht da nur eine Vodafone Station, aber halt ohne Telefonie. Ich, Ihr macht mich fertig! Ich melde mich am Mittwoch wieder, sofern der BridgeMode nicht funktionieren sollte. Ich wünsche einen schönen Abend. Leute von Kabel Deutschland, IST DAS EUER ERNST? Kann denn hier niemand eine fachlich bzw. vernünftige Beratung leisten. Jeder, aber auch jeder, erzählt dir am Telefon einen anderen Mist, der dann doch nicht geht oder nicht eingehalten wird.. Die Kunden haben seit ´91 ihren Kabelanschluss. Also noch vor dem KabelDeutschland/Vodafone Fusion.. Bitte dringend umgehend um Unterstützung!!         

Mehr anzeigen
9 Antworten 9
Methusalem1
SuperUser

Hallo @MrWolfgang ,

 

ich würde an deiner Stelle erst einmal alle neunen Verträge widerrufen( inkl. TV), den mit der FB gibt es keinen Brigde Mode bei Vodafone Kabel Deutschland, außerdem müsstest du die Homebox Option kündigen dann erhälst du einen Standardrouter von Vodafone KD den du in den Brigde Mode versetzen kannst, nachdem du die  Homespot Option deaktiviert hast dauert es 7 Tage bis du den Bride Mode aktivieren kannst.

Beachte durch die Kündigung der Home Box Option steht nur noch ein Sprachkanal für die Telefonie zur Verfügung und es können max. 3 Rufnummern genutzt werden, außerdem ist eine einmalige Tauschgebühr von 29,99 € fällig.

Würdest du ein eigenes Endgerät verwenden erhälst du im Moment noch eine öffentliche IPv 4-Adresse diese kann aber jederzeit wegfallen und natürlich erhälst du die SIP-Daten für die Telefonie, diese werden dir bei der Aktivierung des eigenen Endgerätes automatisch angezeigt.

 

Gruss

Methusalem1

Mehr anzeigen
MrWolfgang
Smart-Analyzer

 

Hallo Methusalem1,

 

danke für deine Unterstützung. Ist das die einzige Lösung von KD Vodafon?

Das gibts doch nicht!?

Ich will doch nur ein Modem, an dem ich Telefon/Fax betreiben kann

und am Ethernet Anschluss meinen Router (USG) und weiteren Klatteradatsch

verwenden kann. Die beiden Telefonnummern haben wir seit vielen Jahren und

wollen / müssen diese auch behalten.

Das wird bereits wie schon geschrieben, von anderen KD Kunden (jedoch noch mit der älteren geraäten)

nach wie vor betrieben! Es kann doch nicht sein.. Der Mitarbeiter der und das Packet geschnürt hat meinte: Sie gehen auf´s Kundenportal, aktivieren den Bridgemode und trinken einen Tee. Dann Loggen Sie sich auf

die 6591 und stehen in den Interneteinstellungen den Bridgemode auf den LANport ( 2 - 4), den Sie verwenden wollen, ein. Telefonie bleibt völlig unberührt. Um auf die Fritzbox zu kommen müsste ich dann nur den Laptop mit dem LAN-Port 1 verbinden, da ich ja in einemanderen Netz währe und sonst die Box nicht erreichen könnte.. Ist das die einzige Lösung von Kabel Deutschlandfür lange Bestandkunden. Dann müssten wir kündigen.. Das wäre schade!! P.S.: Bist du ein Mitarbeiter von KD Vodafon? Gruß Wolfgang..

Mehr anzeigen
Plumper
Giga-Genie

Du kannst ja ein Modem kaufen.

Mehr anzeigen
MrWolfgang
Smart-Analyzer
Hallo Plumper,

klar, das hatte man mir ja ursprüngliche auch mal abgeraten! Was ist aber mit den aktuellen Telefon-Nummern? Bleiben die dann auf meinem Namen erhalten bzw. stehen die dann bei der Inbetriebnahme des Modems, bei der einmaligen Anzeige der SIP Daten und, bei der Eingabe an ein IP Telefon wieder in gewohnter Form zur Verfügung? Danke für deinen Tipp schonmal...

Mehr anzeigen
Methusalem1
SuperUser

Hallo@MrWolfgang ,

 

Nein ich bin kein Vodafone Mitarbeiter, da wird der Hotline Mitarbeiter etwas verwechselt haben den bei Vodafone West (ehem. Unitymedia) ist es möglich eine Mietfritzbox in den Brigde Mode zu versetzen, nicht aber bei Vodafone Kabel Deutschland.

Außer der von @Plumper genannten Möglichkeit, könntest du auch die Homebox-Option weiterlaufen lassen, dann hättest du weiterhin 2 Sprachleitungen und du kaufst dir eine eigene FB.

 

Gruss

Methusalem1

 

Nachtrag, alles zur Endgerätefreiheit findest du hier: https://forum.vodafone.de/t5/Internet-Ger%C3%A4te/Endger%C3%A4tefreiheit-Kabel/m-p/1295659#M81303

Mehr anzeigen
MrWolfgang
Smart-Analyzer
Hallo Methusalem1,
das versehen ich jetzt nicht. Ein Router (USG) ist bereits im vorbereiteten Netzwerk (Switche, Kameras, mehrere AP's usw) vorhanden. Wir benötigen rein nur Internet (öffentliche IP) und Telefonie/Fax (Analog ist völlig ausreichend). Jetzt schlägst du vor, die Homebox weiter laufen zu lassen und zusätzlich noch eine Fritzbox zu kaufen? Jetzt wächst mir bald ein drittes Ei.. Warum kann ich denn nicht einfach die Vodafone Station im Bridge Mode betreiben und einfach ein analoges Telefon und ein Fax anschließen und dann an einem LAN - Port, den USG als Router anschließen..? Mit den "alten" Thomson Modems oder dem von Technisat oder wie auch, immer ging und geht das noch nach wie vor..

Danke schon mal im voraus..
Mehr anzeigen
Methusalem1
SuperUser

@MrWolfgang ,

 

wenn du auf die Vodafone Station wechselst steht dir nur der Tel. 1-Port zur Verfügung und somit auch nur 1 Rufnummer und die alten Thomson Modemes werden nicht mehr ausgegeben, meines Wissens nach war am Thomson auch noch eine FB 7220 nachgeschalten, oder irre ich mich.

 

Gruss

Methusalem1

Mehr anzeigen
Plumper
Giga-Genie

Und dann gibt es immer noch die Möglichkeit, externe SIP-Provider zu verwenden.

 

Aus anderen Gründen habe ich das bei mehreren Kleingewerbetreibenden (Bäckerei, Pizzeria, Pension) in meiner Umgebung so gemacht:

Wenn das Coax nicht mehr funktioniert, kann man relativ einfach einen Notbetrieb über Smartphone verwenden.

 

Mehr anzeigen
MrWolfgang
Smart-Analyzer

Hallo zusammen,

 

ich melde mich nochmal, weil ich neuen News von Kabel Deutschland habe.

 

Nach mehreren Telefonaten (ab 09.06.2021) wurde folgende Vorgehensweise beraten.

Berater 1 (09.6.2021): Sie haben einen veralteten Vertrag. Sie bekommen von uns als Bestandskunde eine aktuelle Fritzbox 6660. Zudem haben Sie die GIGA TV Option und würden für jeden weiteren TV zusätzliche ihnen weiteren neueren Receiver bekommen, plus 2 Net TV Boxen zu je 5€ pro Monat. Es wurde bemerkt, dass wohl ein Doppelvertrag vorliegt, den er jetzt gerne anpassen würde, da man sich hier viel Geld sparen könnte. Unterm Strich wurde aus einer 100 Mbit eine G/bit Leitung plus dem angepasstem TV Paket eine monatliche Ersparnis von ca.14€. Also von 66,.. € auf ca. 52,..€. Hörte sich für mich etwas suspekt an. Ich wurde aber beruhigt, mit der Begründung langjähriger Bestandskunde zu sein. Daher sind solche enormen Sprünge möglich. Eben wie bei der Autoversicherung.. Weiteres Vorgehen: Nach Erhalt der 6660 soll ich diese anschließen und etwas warten. Sobald eine Internetverbindung vorliegt kann ich mich dann in der „MyKabel“ Konfiguration anmelden und unter Interneteinstellungen den BridgeMode aktivieren. Die beiden Sprachleitungen funktionieren weiter. Am 11.06.2021 kam dann auch die Lieferung. Eine GIGA TV BOX plus zwei TV Netboxen und eine Fritzbox 6591. Am 13.06 habe ich dann die „HomeBox“ in betrieb genommen. Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden den Bridgemode zu aktivieren. Also wieder Kabel Deutschland kontaktiert.

Berater 2: Die Aktivierung der Fritzbox und somit die Zugriffsmöglichkeit kann erst nach bis zu 72 Stunden erfolgen. Bis dahin kann nichts im „MyKabel“ eingestellt oder verwaltet werden. Also warten bis Mittwoch, den 16.06.2021.

Mittwoch: Leider kein BridgeMode ersichtlich! Daher auf zu Berater 3: Leider kann die Freischaltung bis zu weiteren 24 Std. bzw. 48 Std. dauern. Man bittet um Verständnis. Ich sagte: Ich habe langsam kein Verständnis mehr! Warum sagt Ihr denn nicht: Sie müssen 10 Tage warten, um dann festzustellen, dass es doch nicht geht, Sie aber leider außerhalb des Widerrufsrechtes sind und der Kunde somit wider einmal in die Falle getappt ist.. Frage weiter: Warum wurde mir eine 6591 geschickt und keine 6660? Er: Die Boxen sind im Moment vergriffen. Sie können sich aber überall informieren, die 6591 ist die bessere Box. Ich sagte: Den Bauklotz kriegt man doch in keinen Unterputz Netzwerkschrank.. In meinem Fall die größere Variante der Fa. HAGER. Also habe ich das Gespräch beendet und noch einmal angerufen.

 

Berater 4: Eine junge Dame. Sehr bemüht. Leider konnte Sie mir nicht weiter helfen. Ihrer Meinung nach dauert es keine 72 Std. Sie meinte das ist ein Fall für unsere Techniker bzw. Spezialisten. Sie konnte mich aber leider nicht weiterleiten, denn Sie möchte mir die Rufnummer direkt geben. Ich sagte, von mir aus. Also, ich angerufen. Eine nette Bandansage informierte, kein Unternehmen der Kabel Deutschland Gruppe zu sein. Dieser technische Service für die Kabel Deutschland Produkte, wird nach der Annahme eines Technikers mit 29,95€ von der Telefonrechnung abgerechnet. Jede weitere Minute kostet 9,95€. Wenn Sie nicht damit einverstanden sind… bla bla blub! Ich, aufgelegt! Wieder bei KD angerufen..

Berater 5: Wieder eine junge Dame. Auch sehr bemüht, meinte: Sie möchte sich bzl. dieser dubiosen Nummer gerne Notizen machen und mir gerne weiterhelfen. Sie meinte das die 6660 doch verfügbar ist? Warum ich keine erhalten habe? Ich sagte: Ja da fragen Sie den richtigen. Sie weiter: Wie kommen Sie darauf, bei einer Fritzbox den BridgeMode aktivieren zu können? Bei KD Geräten geht das nicht! Nur mit einer VodafonStation. Ich: Ich weis, aber dann kann ich doch nicht mehr telefonieren. Sie natürlich!? Ich: Nein, hat der Kollege deutlich gesagt. Sie: Ich muss mich kurz mit dem Teamleiter unterhalten… Sie weiter: Für Ihr Vorhaben benötigen Sie eine VodafonStation. Eine Sprachleitung (Hauptleitung) ist aber weiterhin uneingeschränkt nutzbar. Und warum benötigen Sie die große Gbit Leitung? Ich: Ich benötige diese nicht. Sie war nur die Angebotene bessere günstigere Wahl! Sie: Bevor der Vertrag geändert wurde? Ich: Ja, warum? Können Sie erkennen, was ab den nächsten Monat für ein Betrag fällig ist (Info: Mir wurden 52,90€ mitgeteilt). Sie: Ja, Sie bezahlen ab Vertragsbeginn mtl. 98,..€ Ich: Jetzt ist Schluss! Sofort alles Rückgängig machen! Ich lass mich nicht von euch ***! Ihr habt Intern ein großen Problem in Sachen Wissen! Sie: Ich kann mich leider nur in aller Form bei Ihnen entschuldigen. Ich kann dass aber alles für Sie in wenigen Minuten in Ordnung bringen. Ich versichere Ihnen, es wird noch kein Betrag von Ihnen abgebucht. Ich: Selbst mit der 100mbit Leitung bin ich nicht an die Grenzen gekommen. Ich will doch nur ein Modem oder ein Gerät von euch, dass ich in den BridgeMode versetzen kann um meinen eigenen Router zu verwenden, ein analoges Telefon anschließen und später ein Fax.. Sie: Das können Sie Problemlos mit der Vodafon Station. Dafür ist die ja da, da bei FritzBoxen immer eine spezielle Firmware von KD aufgespielt wird, die das nicht erlaubt.. Ich: Ok, aber warum bietet Ihr dem Kunden 2 Rufnummern an, wovon er nach der Umstellung nur noch eine nutzen kann? Sie: Das ist eine gute Frage, die ich leider nicht beantworten kann. Ich muss mich kurz mit meinem Teamleiter besprechen. Sie weiter: Für Ihre Unannehmlichkeiten würden wir eine Ausnahme machen und die zweite Rufleitung nach Umstellung in den BridgeMode aktivieren. Somit können Sie eine Nummer für Telefonie verwenden und die andere für ein Fax. Nachdem wir die Rücksendung der Geräte besprochen haben hat Sie gemeint, wenn Sie die VodafonStation am Freitag erhalten und spätestens am Sonntag aktivieren und gleich in den BridgeMode gehen, könnte ich Sie am Montag anrufen und die zweite Leitung aktivieren. Vorher ginge es nicht. Ich sagte: Das kriegen wir hin!

Am Freitag hat sich dann Berater 1 wieder gemeldet und die *** gemacht. Er: Warum wurden der Vertrag storniert? Das war alles so besprochen! Es wird keine Stornierung geben. Er macht jetzt alles wieder rückgängig. Ich: Sie machen gar nichts! Das bleibt so wie es ist. Er: Nein, Sie erhalten kein weiteres Gerät von uns. Sie behalten die gewünschten TV Boxen und die Fritzbox, wie besprochen. Ich: Nein! Sie haben falsch beraten. Klären Sie das mit Ihren Kollegen! Er: Sie werden kein Gerät von uns erhalten! Und legte auf..

Am Freitag kam dann die VodafonStation, die ich heute in den Betrieb genommen habe. Leider kam beim „MyKabel“ Portal im Bereich „Interneteinstellung“ der Hinweis, dass der Bridgemode erst in 24 Std., nach den anstehenden updates, zur Verfügung stünde.. Also warten! Das ist der aktuelle Stand. Das war für mich das letzte Mal mit Kabel Deutschland..

Ich muss das leider durchziehen, weil ich in Kürze längere Zeit ins Ausland muss. Sonst würde ich meinen Vertrag kündigen..! Starlink ist bereits bestellt..

 

 

Mehr anzeigen