abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Warnung Vertragsende: Vodafone löscht alle privaten Daten vom Router ohne Benachrichtigung
Peter789
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hatte eine Fritz!Box 6690 als Option in meinem Kabel-Internet Vertrag gemietet und steige nun wegen neuem Glasfaseranschluss auf einen anderen Anbieter um. Am Tag der Umstellung wollte ich meine Daten der gemieteten Fritz!Box sichern, um sie später in einer neuen Glasfaser Fritz!Box wieder aufzuspielen.

Zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, das Vodafone ungefragt über Nacht einen Reset auf Werkseinstellung durchgeführt hat. Somit waren alle Einstellungen incl. Telefonbücher verloren.

Dieser unautoriserte Eingriff in private Daten ist eine Unverschämtheit und hat mich 6 Stunden zusätzliche Arbeit gekostet.

Ich überlege, wie man den Schaden bei Vodafone geltend machen kann. Hat jemand eine Idee?

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen

Was für einen Eingriff in deine privaten Daten hat VF denn überhaupt vorgenommen?
Eine Löschung der Daten nach Vertragsablauf ist kein Eingriff in deine Daten - da dein Vertrag dann bereits abgelaufen und du damit das Nutzungsrecht verloren hast.

Und selbst einen Datenschutzverstoß kann man daraus nicht konstruieren, wenn VF hier lediglich einen Werksreset ausgelöst haben sollte - denn dafür müssten Daten abgeflossen sein, was aber durch einen Werksreset gar nicht erfolgt.

Und wenn du selbst keine regelmäßigen Sicherungen anfertigst, dann wirst du deinen "Schaden" ebenfalls nicht geltend machen können - denn wer keine regelmäßigen Backups erzeugt, handelt selbst mindestens mal fahrlässig, wenn nicht sogar grob fahrlässig -- und dafür muss Vodafone nicht haften.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

7 Antworten 7
Kurtler
SuperUser
SuperUser

Vodafone kann die Leihbox neu starten, aber keinen Werksreset auslösen.

Gruß Kurt

Bitte keine Anfragen über PN stellen!
Peter_Co
Giga-Genie
Giga-Genie

Sowas einfach nicht auf die letzte Minute machen, wenn einem Daten wichtig sind macht man eh regelmäßige BackUps - ein Gerät kann immer mal ausfallen. Für einen Schadensersatz (selbst wenn einer in dieser Situation möglich wäre, was ich bezweifle) muss ein konkreter Schaden nachgewiesen werden, vertane Lebenszeit zählt nicht.

Hallo Kurt,

das kann ich nicht glauben, denn bei mir war alles so zurückgesetzt wie bei einer Erstinstallation, incl. Reset auf das Initialpasswort, dann Eingabe der Lands, usw..

Gruß Peter

Kurtler
SuperUser
SuperUser

Also ich bin schon sehr lange dabei, aber mir ist noch kein einziger Fall bekannt, wo VF einen Werksreset Online durchgeführt hatte.

Meiner Meinung nach auch gar nicht möglich, denn bei einem Werksreset muss man sich an der Box befinden und entweder per angeschlossenen Telefon und Code oder durch Drücken einer der Tasten an der Box das bestätigen. Sonst geht nichts mit einem Werksreset.

Gruß Kurt

Bitte keine Anfragen über PN stellen!
MasterScorpion
SuperUser
SuperUser

ungefragt ... unautorisierter Eingriff ... wir bauen also wieder Storys zusammen

Nicht dein Gerät - no one cares und wenn man wirklich spielen will - am Tag der Umstellung wurden alle Daten gemäß DGSVO (mmmmhhhh Datenschutz - the best cookie) gelöscht.

 

Und wenn du wirklich unbedingt einen Schaden geltend machen willst - Beweis erstmal das VF die Möglichkeit hat einen Reset auszuführen und das das wirklich der Fall war. Das ist doch auch eine Idee. Wenn du das geschafft hast wird sich der Rest von selbst erledigen.

Hallo MasterScorpion,

Wenn ich vor Rückgabe der Box nicht selbst resette, wäre ich halt selber schuld, aber dazu brauche ich keinen Eingriff von Vodafone, und schon gar nicht ohne Ankündigung. Beweisen kann ich jetzt natürlich gar nichts, da ev. vorhandene Log-Daten auch gelöscht wurden.

Danke für die Hilfe,

Peter 

 

 

 

Was für einen Eingriff in deine privaten Daten hat VF denn überhaupt vorgenommen?
Eine Löschung der Daten nach Vertragsablauf ist kein Eingriff in deine Daten - da dein Vertrag dann bereits abgelaufen und du damit das Nutzungsrecht verloren hast.

Und selbst einen Datenschutzverstoß kann man daraus nicht konstruieren, wenn VF hier lediglich einen Werksreset ausgelöst haben sollte - denn dafür müssten Daten abgeflossen sein, was aber durch einen Werksreset gar nicht erfolgt.

Und wenn du selbst keine regelmäßigen Sicherungen anfertigst, dann wirst du deinen "Schaden" ebenfalls nicht geltend machen können - denn wer keine regelmäßigen Backups erzeugt, handelt selbst mindestens mal fahrlässig, wenn nicht sogar grob fahrlässig -- und dafür muss Vodafone nicht haften.