abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Vodafone Station macht nur Probleme mit IPv6 und Firewall Portfreigaben.
Janis1998
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Guten Tag, ich habe selten einen so schlechten Router bekommen wie die Vodafone Station.

 

Neuer Vertrag, ich denke, juhu, das WiFi von der klingt vernünftig.

 

Zum Schluss kommt sie an, das erste, was passiert, sie hängt sich auf.

 

Der Grund: Ihr war es zu warm, und wenn sie umkippt, habt ihr eine Garantie dafür.

 

Jedenfalls stellt das Technikwunder von Vodafone in den Schatten und am besten so gut belüftet wie es nur geht.

 

Zweites Problem: Ich hoste, und ich brauche die IPv6, um eine direkte Verbindung vom Haupt-Server zum Rechenserver (für KI-Operationen usw.) zu gewährleisten.

 

Ja, was klappt da alles nicht? Ähm, Antwort, ob es funktioniert, ist zeitlich begrenzt.

 

Stellt euch einfach darauf ein, jeden verdammten Tag den Router neu zu starten oder die Firewall an und aus zu machen.

 

Ich mache keinen Spaß, entweder verschwindet die IPv6 ganz, die IPv6 wird auf einmal nicht mehr an die MAC-Adresse des Gerätes angepasst, und ihr könnt keine statische einfach festlegen, weil der Bug das auch verhindert.

 

Und ja, ihr könnt auch über die Router API nur über die MAC einen Port freigeben, wieso muss das so ***en sein, keine Ahnung, war bei dem Router von Unitymedia sogar besser.

 

Dann bleibt euch was nur der Neustart.

 

Besonders lustig wird es, wenn die Firewall meint, ja lass mal die Portfreigabe blockieren.

 

Lösung an und ausschalten, ihr denkt, ich veräppel euch, aber die ist tatsächlich so schlecht programmiert.

 

Ja, ich rufe also im Kundenservice an, die wollen mir dann ernsthaft einen Dual Stack andrehen.

 

Ich sage, ich bezahle für die IPv6, die ich auch für Portfreigaben nutzen kann. Ich will keine IPv4 haben, der hat eine IPv4 von meinem anderen Server, welcher das sehr gut übersetzen kann und IPv6 unterstützt.

 

Also war die wahrscheinlich erst einmal traurig, dass ich gar keine IPv4 benötige, und mir DS-Lite Murks genügt.

 

Würde nur die Geschichte mit der IPv6 länger als 1-7 Tage funktionieren. 😄

 

Was ist meine jetzige Lösung?

 

Ja, ein VPN-Tunnel zu meinem Server für extra Verzögerung, dann hat man jetzt nicht einmal eine direkte Verbindung über IPv6 ohne Verzögerung als Nutzer.

 

Bei den KI-Projekten ist das nicht schlimm, aber bei allem, was Echtzeit benötigt, ist das problematisch.

 

Ich kann nur sagen, ich werde mir eine Fritzbox holen, ohne zusätzliche Gebühren von Vodafone, damit mein Internet wieder funktioniert.

 

Holt euch diesen Router nicht, er ist einfach eine Zumutung.

 

Für mich schon bald ein Kündigungsgrund, was bringt mir bis zu 1000 Mbits (DOCSIS SHARED MEDIUM, und bei uns nicht überbelegt), wenn ich ständig Probleme mit dem Router habe.

 

Der teure Rabatt war bei mir sogar auch mehrfach falsch, und ich musste kein Spaß, eine Kündigung nach einer Rückgängig gemacht Kündigungsschreiben mit fehlerhaftem Neupreis, weil die rechtswidrig war.

 

Ich vermisse Unitymedia, und dass ich das sage, denke ich sagt alles.

 

Wie kann man nur so einen Murks von Router ausliefern?

 

In der Dispo sitzen auch alles Leute, die gleich überfordert sind oder Fehler machen.

 

Ich habe meine Meinung zu Vodafone geändert, und Partner will ich da nicht mehr sein.

 

Wäre ich nicht neutral, würde ich sie für diesen Kundenservice aus AdSense blocken.

 

Ich habe im Netz gelesen, viele haben diese Erfahrung gemacht. Kann mir einer sagen, wie ich von Vodafone ein Gerät bekomme, das dann meine Vertragsbedingungen erfüllt? 😄

 

Unglaublich, dass ich dem alten Router nachtrauere. Der war auch nicht gut, aber er hat funktioniert.

4 Antworten 4
Ama_nda
Moderator:in
Moderator:in

Hi @Janis1998,

 

derzeit bieten wir im Forum keinen direkten Support an. Du kannst Dich aber gern über unsere Servicekanäle bei uns melden: Dein Kontakt zu Vodafone - Vodafone Community.

Viele Grüße
Ama_nda

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes und Sternen!

Leider auch nicht am Telefon.

 

Ich habe in meinem letzten Gespräch (gestern) Unglaubliches erlebt.

 

Der Mitarbeiter aus ihrer Dispo für BW, die übrigens bei mir in der (Fun Fakt) Gegend ist, hat mir eine Fritzbox versprochen.

 

Ja, was ist daraus geworden? Nichts, genau wie der Rückruf von den Kollegen aus der Fachabteilung.

 

Das Internet ist auch nicht wirklich stabil; meine VPN-Verbindung wird regelmäßig getrennt, wodurch ich jetzt die Konfiguration des Servers ändern muss. Danke, wieder Zeit verschwendet. Es war schon anstrengend genug, die Dienste neu zu konfigurieren.

 

Also scheinbar hat das Internet wohl Ausfälle, die mir nie aufgefallen sind. Vielleicht ein Router-Neustart? Ach nein, das auch nicht, sonst hätte ich ja meine IPv6 zurück.

 

Jedenfalls bin ich mehr als unzufrieden.

 

Ich fühle mich vom Support veräppelt (falsche Versprechungen) und im Stich gelassen.

 

Naja, falsche Versprechen und Fehler gab es ja auch beim Neuvertrag genug.

 

Ich habe jedenfalls einen Anschluss mit fragwürdiger Leistung.

 

Die IPv6 wird übrigens an mein Smartphone nicht mehr ausgeteilt.

 

Die anderen Geräte haben eine IPv6 wohl vom DHCP vom Router bekommen. Diese ist aber nicht an die MAC gebunden, also für Portfreigaben aufgrund der Routerbeschränkungen nicht nutzbar. Da sollte jemand mal dringend drüber programmieren.

 

Wisst ihr was? Stellt die Firmware auf GitHub, ich mache einen PR. Wenigstens hat die Vodafone Station weniger Sicherheitslücken als die alte Connect Box. 😄

 

Aber ja, was soll ich sagen, dieser Router macht euer ganzes Angebot für die Tonne.

 

Schade, unnötig und bei 1&1 bekomme ich immer eine schöne, funktionierende, gut programmierte, sichere Fritzbox!

 

Ich denke, warum nicht dorthin wechseln? Bei Vodafone will man mich ja auch wieder mehr zahlen lassen, damit mein Netz funktioniert.

 

40 Euro für Murks sind schon zu viel, und wo ich 55 Euro gezahlt habe, lief alles besser. Seltsam.

 

Eigentlich ist in dem Fall meine Rechtschutz vielleicht ganz gut. Dann kommt endlich eine Fritzbox gratis, mit der man auch ins Internet kann, so wie es im Vertrag steht.

 

Und diesen Zufallsgenerator von Router, der nur ein paar Stunden funktioniert, können sie entsorgen. Das ist eine Zumutung, und das will niemand.

 

Der Austausch hat auch nichts verändert, er ist leider so schlecht. Lasst euch bei den Problemen nicht an der Nase herumführen; dieses Teil hat einfach Schwierigkeiten mit dem DHCP und der Firewall und dem Einfrieren (Überhitzung).

 

Ich habe jedenfalls noch nie so einen schlechten Kundenservice gehabt und sage, das ist Zeitverschwendung.

 

Haben Sie eine Nummer direkt zur Technikabteilung oder einen Link zu einer guten gebrauchten Fritzbox Cable mit vertrauenswürdiger Hardware und Firmware?

 

Mir würde auch der alte Router genügen, ob er den notwendigen DOCSIS-Standard kann, weiß ich nicht. Hauptsache ein Router, der funktioniert. Dem wäre ich sehr verbunden, wenn Sie mir wirklich helfen wollen.

 

Irgendwie habe ich auch Lust bekommen, einen Artikel über meine Erfahrungen mit Vodafone zu verfassen. Schon allein der Ärger beim Neuvertrag war fragwürdig, wo die Kollegin den flachen Preis für Bestandskunden genannt hat und dann noch eine falsche Kündigung gemacht hat, die am Ende rechtswidrig war.

 

Ich bin nur noch frustriert und muss sagen, deutsche Internetanbieter haben es nicht drauf. Sie versprechen Dinge, die sie nicht halten, machen irreführende Werbung und sparen am Wichtigsten, der Hardware.

 

Eine Verstaatlichung, wie bei der Telekom, würde es leider auch nicht besser machen. 😄

 

Also, kann mir eigentlich irgendjemand etwas sagen, oder muss ich doch die Rechtschutz für einen vernünftigen Router bemühen, der mir ja versprochen wurde? Wo ist die Bestätigung????? Wo ist mein Anruf aus der Fachabteilung????? Wieso verschwindet meine IPv6 immer oder wird falsch zugewiesen? Wo sind diese Menschen mit Ahnung, denen Kundenservice wichtig ist?

 

Ah, das kann ich beantworten, nicht bei Vodafone...

Janis1998
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Foren-Update: Lösung für Firewall-Problem gefunden!

Hallo liebe Community,

ich wollte euch nur kurz darüber informieren, dass ich endlich eine vorübergehende Lösung für das Firewall-Problem gefunden habe, das einige von euch plagte. Es ist zwar keine ideale Lösung, aber sie wird euch zumindest vorerst den Wahnsinn ersparen.

Um das Problem zu umgehen, müsst ihr eine statische IPv6 zuweisen. Folgt einfach diesen Schritten:

1. Verwendet den Netzwerk-Prefix eurer normalen IPv6.
2. Fügt "::2" als Interface-Identifier hinzu.

Seltsamerweise überprüft die Firewall diese spezielle IPv6-Adresse aus unerklärlichen Gründen nicht. Für den Fall, dass die Firewall dennoch versucht, den Zugriff zu blockieren, könnt ihr sicherheitshalber die IPv6-Adresse über die MAC-Adresse freigeben. Verwendet zum Beispiel die MAC-Adresse "00:00:00:00:00:02".
Ich vermute, es werden nur IPv6 Adressen von der Firewall abgedeckt, die mit der MAC vom Client zugewiesen wurden.

Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob der Router die zugewiesene IPv6-Adresse nach einer gewissen Zeit entfernt. Aber vorerst scheint dies eine funktionierende Lösung zu sein.

Bitte beachtet, dass diese IPv6-Adresse nicht durch die Firewall geschützt ist. Alle Ports und Pakete werden ungehindert durchgestellt. Stellt also sicher, dass ihr am Client-Gerät die Ports und Pakete entsprechend blockiert, falls erforderlich.

Was meine Fritzbox angeht, hat sich niemand mehr gemeldet, daher gehe ich davon aus, dass ihr euch selbst darum kümmern könnt.

Ich hoffe, diese vorübergehende Lösung hilft euch, eure Nerven zu schonen, bis eine endgültige Lösung gefunden ist.

Janis1998
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Ja, wie soll ich sagen, dieser Router ist wirklich mit schlechter Software ausgestattet.
Ich dachte, das funktioniert.
Jetzt ist aber wieder plötzlich der Port geblockt worden.
Wieso, fragt ihr euch.
Ja, die Firewall blockt tatsächlich nach MAC-Adresse des Gerätes.
Also gelten alle IP-Regeln dann für dieses Gerät, was scheinbar einfach nicht dauerhaft funktioniert.
Ich sage euch, wie es ist: Entweder verzichtet ihr ganz auf diese instabile Portfreigabe mit einem Tunnel zu einem anderen Server oder ihr kauft euch eine Fritzbox, ob Vodafone euch hier auch Steine in den Weg legt, kann ich nicht sagen.
Aber ich bin nur erschrocken, wie schlecht die Hardware ist, die mir Vodafone aufgeschwatzt hat. Das Internet hat trotz seiner guten Qualität durch den – ich kann es nicht anders sagen – Schrottrouter viel verloren.
Der Kundenservice toppt das alles nur noch, das einzige, was mich an Vodafone noch hält.
Ja, der Kundenrabatt, der nach mehreren Jahren umgesetzt wurde.
Und ironischerweise war Unitymedia besser, ich meine, die waren wirklich, wie soll ich es sagen, besonders, aber Vodafone toppt alles.
Von mir aus können sie ihren Router zurückhaben, und ich nehme meine alte Connect Box, mit der alles funktioniert hat.
Also, wenn ihr selbst hostet, Finger weg von der Vodafone Station, die ist das Letzte dafür.
Kurz gesagt, holt euch einen eigenen brauchbaren Router und achtet darauf, dass der Kundenservice die MAC-Adresse des neuen Routers richtig schreibt.
Mir hat ein Bekannter erzählt, Vodafone mag die Routerfreiheit nicht so gerne, weil sie daran nicht so gut verdienen. Daher stellt euch auf Probleme ein. Lasst euch keinen Mist verkaufen.