abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Strategie ISDN Nachfolge Telefonanlage VoIP Homebox SIP
RFS
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

ISDN ist bekanntlich eine aussterbende Art. Die ICs werden nicht mehr hergestellt - insofern haben die aktuellen Homeboxen keinen S0-Port mehr. Ich habe aktuell den BusinessTarif mit inkludierter Homebox 6591 und eine Telefonanlage mit 10 analogen und 4 ISDN Nebenstellen. Darüber sind 4 externe Gespräche parallel möglich. (2x ISDN, 2x analog aus FB nach ISDN).

 

Sollte die 6591 abgelöst werden müssen, würde der externe S0-Port wegfallen und müsste durch eine VoIP-Anbindung an die Telefonanlage ersetzt werden. Hierzu wären die SIP-Daten erforderlich, die aber nur (warum eigentlich?) für "Kaufboxen" einsehbar sind.

 

Ich frage mich, ob Vodafone für diesen Anwendungsfall nicht ein besseres, nachhaltigeres Setting anbieten kann. Sich neue HW anschaffen zu müssen und die gemietete in den Scharank zu legen, um sie mühsam im Servicefall zu reaktivieren kann doch nicht die Lösung in 2023 sein!

 

Ich hoffe, dass sich in diesem Bezug etwas ändert bzw. es eine alternative Lösung gibt.

7 Antworten 7
HausHelene
Giga-Genie
Giga-Genie

Eine weitergehende Voip-Anbindung ist nicht notwendig.

Du brauchst nach wie vor eine externe Voip-Anbindung.

Intern wird das über eine LAN/WLAN Anbindung gemacht.

 

Zum Thema ISDN: Eine Nachhaltigkeit ist hier nicht mehr gegeben.

Was machst du, wenn deine ISDN-Anlage den Geist aufgibt?

reneromann
SuperUser
SuperUser

@RFS  schrieb:

Sollte die 6591 abgelöst werden müssen, würde der externe S0-Port wegfallen und müsste durch eine VoIP-Anbindung an die Telefonanlage ersetzt werden.


Funktioniert auch schon mit der 6591 - das klappte sogar schon mit der 6360 und der 6490...

Und zwar musst du dafür lediglich die Telefonanlage als IP-Telefon in den Telefongeräten der FritzBox hinzufügen - also dort, wo du auch deine analogen Telefonnummern den jeweiligen Ports zuweist oder DECT-Telefone einrichtest...

 


@RFS  schrieb:

Hierzu wären die SIP-Daten erforderlich, die aber nur (warum eigentlich?) für "Kaufboxen" einsehbar sind.


Nö, braucht's nicht, weil die FritzBox in dem Fall die SIP-Daten für nachgelagerte Geräte bereitstellt (bzw. du sie in der FritzBox für IP-Telefone selbst festlegst).

 


@RFS  schrieb:

Ich frage mich, ob Vodafone für diesen Anwendungsfall nicht ein besseres, nachhaltigeres Setting anbieten kann.


Das bieten die FritzBoxen schon seit 10 Jahren an - da braucht VF nichts machen.

Wenn du es bisher nicht wusstest oder nicht genutzt hast, ist das dein Bier - nur VF muss nichts ändern.


@HausHelene  schrieb:

Zum Thema ISDN: Eine Nachhaltigkeit ist hier nicht mehr gegeben.

Was machst du, wenn deine ISDN-Anlage den Geist aufgibt?


Ich wollte damit ausdrücken, dass es nicht vorteilhaft für die Umwelt wäre nur aus organisatorischen/KVD-internen Gründen den Mietrouter im Schrank liegen zu lassen und sich eine Kaufbox anzuschließen.


@reneromann  schrieb:

Funktioniert auch schon mit der 6591 - das klappte sogar schon mit der 6360 und der 6490...

Und zwar musst du dafür lediglich die Telefonanlage als IP-Telefon in den Telefongeräten der FritzBox hinzufügen - also dort, wo du auch deine analogen Telefonnummern den jeweiligen Ports zuweist oder DECT-Telefone einrichtest...

Danke für den Hinweis! Bei der 6591 würde das aber auch bedeuten: Limitierung auf 2 externe Gespräche (gleichzeitig) via LAN (lt. AVM Artikel), richtig?

Im klassischen S0+ab-Setup sind es 4.


Nö, braucht's nicht, weil die FritzBox in dem Fall die SIP-Daten für nachgelagerte Geräte bereitstellt (bzw. du sie in der FritzBox für IP-Telefone selbst festlegst).

Das bieten die FritzBoxen schon seit 10 Jahren an - da braucht VF nichts machen.

 

Wenn du es bisher nicht wusstest oder nicht genutzt hast, ist das dein Bier - nur VF muss nichts ändern.

Hab ich nicht irgendwo gelesen, dass mit diesem Setup kein Fax-Versand/Empfang per analogem Gerät mehr möglich ist? (Ich weiss, dies ist very very old-school, aber finde es äußerst praktisch um unterschiebende Dokumente schnell und sicher loszuschicken) Stimmt das oder Fehlinformation?

 

Ja, am liebsten Pils! Aber warum soll sich VF nicht weiterentwickeln dürfen?

analoges Fax und weiterentwickeln passt jetzt nicht ganz zusammen  Smiley (überglücklich)

 

ich kann dich aber beruhigen, meine Mutter (76) hat eine ähnlichen Konstellation (da ist die Fritzbox IP Client) und das Faxen über einen Multifunktionsdrucker funktioniert ohne Probleme


@RFS  schrieb:

@reneromann  schrieb:

Funktioniert auch schon mit der 6591 - das klappte sogar schon mit der 6360 und der 6490...

Und zwar musst du dafür lediglich die Telefonanlage als IP-Telefon in den Telefongeräten der FritzBox hinzufügen - also dort, wo du auch deine analogen Telefonnummern den jeweiligen Ports zuweist oder DECT-Telefone einrichtest...

Danke für den Hinweis! Bei der 6591 würde das aber auch bedeuten: Limitierung auf 2 externe Gespräche (gleichzeitig) via LAN (lt. AVM Artikel), richtig?

Im klassischen S0+ab-Setup sind es 4.


Sofern du keinen Business-Tarif hast, bist du doch vertraglich eh auf 2 externe Gespräche gleichzeitig limitiert.

Davon abgesehen hast du bei der 6591 'nen Fon S0 sowie Fon1/Fon2...

 

Plus das die FritzBox ja auch noch direkte Anbindung von DECT-Telefonen bietet, die eh viel besser als die S0- oder gar die analoge Anbindung funktioniert...

RobertP
Giga-Genie
Giga-Genie

@reneromann  er hat einen Business Vertrag:

 


@RFS  schrieb:

Ich habe aktuell den BusinessTarif mit inkludierter Homebox 6591 und eine Telefonanlage mit 10 analogen und 4 ISDN Nebenstellen.