abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

SIP Zugangsdaten in eine FRITZBox eintragen - Gegenstelle meldet Ursache 500
Chris209
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo,

 

ich versuche seit 2 Wochen meine SIP Daten in eine FRITZbox einzutragen. Die Hilfeseiten sind veraltet. Bei der FRITZbox gibt es keinen Anbieter Vodafone Hessen mehr.
Leider wissen die Mitarbeiter im Support auch nicht weiter und keiner kann mir sagen, was ich wo eintragen muss.

 

Daher hier einfach mal Punkt für Punkt die Eingabefelder, die ich in der FRITZbox eintragen muss und das was ich denke, was es ist.

 

Rufnummer für die Anmeldung: Telefonnumer (mit Vorwahl und ohne Leerzeichen)

Benutzername: hxxxxxxxxxx_1

Authentifizierungsname: hxxxxxxxxxx_1 (hab auch schon die Telefonnummer versucht)

Kennwort: XXXXXX

Registrar: sslXXXds.telefon.unitymedia.de

Proxy-Server: Unitymedia.de (hab auch schon sslXXXds.telefon.unitymedia.de versucht)

STUN-Server: leer

Internettelefonie-Anbieter kontaktieren über: IPv4 und IPv6, IPv6 bevorzugen


Als Fehler kommt immer: Gegenstelle meldet Ursache 500

 

 

Sind meine Werte so ok? Wo liegt der Fehler?

 

 

 

 

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
Chris209
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Es funktioniert nun. 
Ich habe bei der Verbindung eingetragen, dass er nur über IPv6 kommunizieren soll. 

Vielen Dank für eure Hilfe. Sie hat mir geholfen, da ich ein paar Sachen ausschließen konnte. Das hilft enorm beim Ausprobieren verschiedener Einstellungen. 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

17 Antworten 17
reneromann
SuperUser
SuperUser

Die Werte hängen davon ab, ob du eine Verbindung per IPv4-only, DualStack oder DS-Lite aufbaust.

Bei IPv4 und DualStack könnte der Registrar stimmen - dann sollte aber bei dem "kontaktieren über" IPv4 und IPv6, IPv4 bevorzugt stehen. Bei DS-Lite scheint der Registrar schon nicht zu stimmen - m.W. steht da dann irgendwas mit v6 statt ds -- und dann wäre die Einstellung "kontaktieren über" mit "IPv6 bevorzugt" richtig...

 

Wichtig: Es darf KEIN ANDERER Router vor der FritzBox angeschlossen sein! Und als Auswahlpunkt gab es m.W. "Vodafone Hessen" noch nie, sondern dort hieß es immer "Unitymedia"...

Guten Morgen,

 

danke für deine Antwort.

 

Ich nutze DualStack und habe IPv4 und IPv6, IPv4 bevorzugen nun eingestellt.

Das führt leider zum gleichen Ergebnis.

Die FritzBox ist hinter einem anderen Router. Was genau ist daran das Problem? Die FritzBox steht die Verbindung mittels Internet-Router als IP-Client her.

Internet klappt, ich konnte für die FritzBox automatisch ein neues Update ziehen. Die FritzBox hat eine IPv4 und eine IPv6 Adresse bekommen. Das steht auch so in der Übersicht.

 

Ich habe vom Rechner zusätzlich überprüft, ob IPv4 und IPv6 klappt. Dazu habe ich die Tests auf https://www.wieistmeineip.de/ipv6-test/ erfolgreich durchlaufen.

 

Bei der Auswahl über den Assistenten soll man laut https://www.vodafone.de/hilfe/router/eigener-kabel-router.html?accordion=+Rufnummer+einrichten+und+z... Vodafone Kabel auswählen. Aber diesen Menüpunkt gibt es nicht (mehr).

was für ein Gerät wird denn als Hauptrouter verwendet?

welche Fritzbox verwendest du dahinter im IP Client Mode?

Router ist eine UDM-Pro.

FritzBox ist eine 4060.


@Chris209  schrieb:

Router ist eine UDM-Pro.


und was hängt davor?

die entsprechenden Regeln und Freigaben für die Fritzbox hast du erstellt?

 


@Chris209  schrieb:

FritzBox ist eine 4060.


auf der 4060 gibt es keine vorgefertigten Profile für Kabel Anbieter, die Einrichtung muss manuell über "Anderer Anbieter" erfolgen 

reneromann
SuperUser
SuperUser

Das Problem ist, dass sich SIP und NAT nicht wirklich vertragen.

Wenn die FritzBox sich mit der internen IP versucht bei VF anzumelden, kann das nur schief gehen.

 

Und sollte vor der UDM jetzt eventuell noch eine VF Station im Bridge-Modus hängen, hast du eh verloren -- in dem Moment gelten die SIP-Daten nicht mehr, sondern die Telefonie läuft wieder ausschließlich über den analogen Tel1-Ausgang der VF Station.


@reneromann  schrieb:

Das Problem ist, dass sich SIP und NAT nicht wirklich vertragen.


wieso soll sich das nicht vertragen?  muss nur richtig konfiguriert werden

 


@reneromann  schrieb:

Wenn die FritzBox sich mit der internen IP versucht bei VF anzumelden, kann das nur schief gehen


den Satz erkläre mir mal bitte 😀


@RobertP  schrieb:

@reneromann  schrieb:

Das Problem ist, dass sich SIP und NAT nicht wirklich vertragen.


wieso soll sich das nicht vertragen?  muss nur richtig konfiguriert werden


So einfach ist der Spaß bei SIP nicht, da SIP innerhalb der Pakete die IP zum Kommunikationsaufbau mitteilt.

Einfache Portweiterleitungen reichen da (leider) nicht aus...

 


@RobertP  schrieb:


@reneromann  schrieb:

Wenn die FritzBox sich mit der internen IP versucht bei VF anzumelden, kann das nur schief gehen


den Satz erkläre mir mal bitte 😀


Lies dich ein, wie SIP funktioniert - dann verstehst du den Satz.

 

Kurz gesagt: Der SIP-Client schickt innerhalb des Registrierungspakets seine IP-Adresse mit -- wenn die aber nicht öffentlich erreichbar ist, muss das NAT-Gateway diese über einen SIP-Gateway "umschreiben" (und zwar INNERHALB des SIP-Pakets und nicht nur außen im IP-Header). Dazu kommt dann noch, dass eben jenes NAT-Gateway auch den Traffic beim Verbindungsaufbau mitschneiden muss, damit es die richtigen (dynamischen) Portweiterleitungen für den Client eintragen kann -- statische Weiterleitungen reichen da in der Regel nicht aus, wenn man am Client die Port-Range nicht begrenzen kann [was m.W. die FritzBoxen wiederum nicht unterstützen].

 

Ändert aber nichts daran, dass ein der UDM Pro vorgeschaltetes VF-Leihgerät im Bridge-Modus hier die SIP-Daten invalidieren könnte...

deine Ausführungen scheinen auf mein Setup keine Auswirkung gehabt zu haben 

bei mir funktioniert das seit Jahren mit einer Fritzbox als IP Client hinter eine pfSense und TC4400 als Modem