abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

IPv4 Portforwarding verschwunden und keine IPv6 Adresse
ChinMaha
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Moin,

ich habe eine vodaphone station CGA6444VF, wo ich bei der Einrichtung vor einem Monat noch IPv4 Portforwarding einstellen konnte. Diese Einstellungen sind nun verschwunden, siehe Bild:

Portforwarding.PNGDas wäre an sich kein Problem da es ja nun den IPv6 Host Exposure gibt, allerdings scheine ich keine IPv6 Adresse zu erhalten. Ich habe einen Check unter wieistmeineip.de/ipv6-test/ gemacht mit folgendem ergebnis:

ipv6 test.PNG

 

Ebenfalls scheinen meine früheren Portforwardings von IPv4 immernoch irgendwo hinterlegt zu sein, da ich bei IPv6Host Exposure den selbigen Port nicht freigeben kann, da eine Fehlermeldung erscheint mit : "Überschneidung Port-Bereich", andere Ports lassen sich jedoch Freigeben.

Nun zur eigentlichen Frage:

Lassen sich Portsforwardings irgendwie für meine IPv4 Adresse einrichten, oder ist es möglich eine IPv6 Adresse zu erhalten, da ich mit den derzeitigen Einstellungsmöglichkeiten nicht viel anfangen kann. Ich würde mir nur ungerne einen neuen Router kaufen wollen und die Vodaphone Station in den Bridgemode zu schalten, aufgrund eines Updates oder eines Bugs.

Zusatz:

Die Ports sind für Server die ich auf meinem lokalen Rechner laufen habe und ich brauche auch keine feste öffentliche IP, da die Server nur ab und an zum Zocken laufen.

 

 

 

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen

@ChinMaha  schrieb:

Das Problem ist jedoch das diese nicht von extern erreicht werden kann mit dem freigegebenen Port, obwohl die Anwendung läuft und in meiner Lokalen Firewall der Port ebenfalls freigegeben ist.


Zumindest dann, wenn die Anwendung den Port geöffnet hat -UND- auch IPv6-fähig ist.

Kontrollieren kannst du das an der Windows Eingabeaufforderung mit folgendem Befehl:

netstat -an |find ":<Portnummer>"

also z.B.

netstat -an |find ":80"

für Port 80..

 

Das Ergebnis sollte dann folgende Zeilen enthalten (sofern nicht bereits irgendwelche Verbindungen aufgebaut wurden):

  TCP    0.0.0.0:80             0.0.0.0:0              ABHÖREN
  TCP    [::]:80                [::]:0                 ABHÖREN

Sollte nur erstere Zeile (0.0.0.0:80 für 0.0.0.0:0) erscheinen, so kann die Anwendung lediglich IPv4, nur mit zweitererer Zeile [::]:80 an [::]:0 klappt auch IPv6.

 


@ChinMaha  schrieb:

Zudem müsste ich doch eine IPv6 Adresse vom Router haben, damit externe sich verbinden können und mein Router dies dann an mein Endgerät weiterleitet oder täusche ich mich da?


Das ist ein weit verbreiteter Gedankenfehler, weil man sich so an NAT bei IPv4 gewöhnt hat. Bei IPv6 brauchst du aber kein NAT, da jedes Endgerät eine eigene öffentliche IPv6-Adresse hat.

Dementsprechend brauchst du auch weder die IPv6 des Routers noch muss im Router eine Portweiterleitung eingerichtet werden - es muss lediglich in der Routerfirewall die eingehende Verbindung erlaubt werden - über die MAC-Adresse (aus der sich der "hintere" Teil [Host-Adresse, letzte 4 Blöcke] der IPv6 ableiten lässt) und die Port-Range. Der Zugriff erfolgt dann immer über die öffentliche IPv6 des Endgeräts - plus das dann diese blöden Spielchen mit "Port 80 für Webserver auf Gerät A, Port 81 für Webserver auf Gerät B" usw. eben auch hinfällig sind.

 

Das zeigt aber auch ein Problem mit "normalen" DynDNS-Diensten: Diese verwenden nur die IP-Adressen (egal ob IPv4 oder IPv6) des Routers - und das klappt bei IPv6 halt nicht, weil es zwingend die IPv6 des angesprochenen Endgeräts sein muss.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

18 Antworten 18
reneromann
SuperUser
SuperUser

Wenn die VF-Station mit DualStack-Lite läuft, funktionieren keine Portfreigaben via IPv4 mehr.

Wenn du dann IPv6 auf deinem Endgerät deaktiviert hast, geht natürlich weder das Eine noch das Andere...

RobertP
Giga-Genie
Giga-Genie

der Anschluss läuft über DS Lite 

in welchem Bundesland wohnst du? 

Niedersachsen und ich habe IPv6 nicht auf meinem Endgerät deaktiviert.

Wenn der Anschluss über DS-Lite läuft, liegt am Router definitiv IPv6 an - ansonsten würde DS-Lite nicht funktionieren. Also muss irgendwas mit der Konfiguration deines Endgerätes nicht stimmen, wenn es sich keine IPv6 holt und/oder IPv6 nicht nutzt.

Also mir scheint es das es auf meinem Engerät aktiviert istIPv6.png

Dann stimmt die Anzeige im Test nicht - und dein Gerät hat eine öffentliche IPv6...

Könnten Sie mir dann gegebenfalls eine alternative geben, worüber ich es testen kann?

https://ipv6-test.com/

 

https://test-ipv6.com/index.html.de_DE

Bitte keine Anfragen über PN stellen!

was bringt es dir wenn die IPv6 in einem anderen Test richtig angezeigt wird?

was man so ließt funktionieren IPv6 Freigaben auf den Vodafone Stationen nicht wirklich 

lass dir auf deiner VF Station doch den Bridge Mode aktivieren und verwende einen eigenen Router