Menu Toggle

Aktuelle Eilmeldungen

 

Obernburg am Main: Beeinträchtigung Internet und TV über Kabel 

Behoben Hessen, Baden-Württemberg und NRW: Einschränkungen bei der Nutzung der HZ Box über Kabel

Geilenkirchen: Beeinträchtigung von 2G, 4G und 5G über Mobilfunk

USA: Einbuchung und Datennutzung unter 4G bei T-Mobile USA 

 

Dein Anschluss ist gestört und Du findest hier keine Info? Nutze unseren Netz-Assistenten oder frag TOBi.

Close announcement

Geräte

Siehe neueste
Fritzbox 6490 Synchronisation mit Google Kontakten
frineudo
Smart-Analyzer

Seit einigen Tagen funktioniert die Synchronsation der Kontakte von Google zur Fritzbox nicht mehr. Das Telefonbuch in der Fritzbox ist zudem spurlos verschwunden! Zur Beseitigung des Problems soll ein Update der Fritzbox nötig sein. Das hätte ich gerne.

Mit freundlichen Grüßen

Mehr anzeigen
18 Antworten 18
Torsten
SuperUser

Ich habe deinen Beitrag mal ins passende Board verschoben. Aktuell ist die durch Vodafone freigegebene Firmware für die 6490 die 7.20, für die Nutzung der Google-Kontakt-Synchronisation benötigst du hingegen die 7.28, die es bei Vodafone (noch) nicht gibt. Da hilft dir nur der Kauf einer eigenen freien Fritzbox 6490 mit der Artikelnummer 2000 2778 (alle anderen sind Provider-Leihgeräte, die nicht funktionieren!) und deren Aktivierung oder du wartest und nutzt solange halt nicht die Google-Synchronisierung.

Mehr anzeigen
DominikS
Netzwerkforscher

Es gibt derzeit keine neuen FB 6490 zu kaufen. Doch, halt - laut idealo.de gibt's genau einen Händler, der noch eine führt. Für 452 € inkl. Versand geradezu ein Schnäppchen.

 

Das kann doch nicht Euer Ernst sein: Dem Kunden jahrelang 60 EUR / Jahr für die Miete der FB zu berechnen (macht nach 6 Jahren stolze 360 EUR), und ihm dann, wenn es die FB nach sechs Jahre nicht mehr neu am Markt zu kaufen gibt (auf "gebraucht von privat" würde ich mich nicht einlassen wollen), zu empfehlen, noch mal 450 EUR für das Dig auf den Tisch zu legen.

 

Und jetzt bitte nicht die Antwort "hättest Du Dir die FB halt gleich gekauft, als es diese noch neu am Markt gegeben hat". Genau das wollte ich damals, 2015, tun. Und zwar genau aus dem Grund, weil ich unabhängig sein wollte vom Goodwill eines Providers, der eigenmächtig entscheidet, welche Features der Kunde braucht und welche nicht. Aber bekanntermaßen konnte man sich damals noch auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln, wenn man eine eigene FB anschließen wollte. Entweder Miete, oder keine FB. Es bedurfte erst des Einschreitens des Gesetzgebers, Vodafone von seinem hohen Ross herunter zu holen und dazu zu verdonnern, die Provisionierung von selbst gekauften Geräten zähneknirschend durchzuführen.

 

Deshalb bitte keine Kommentare von wegen "hättest Du Dir eine eigene Box gekauft, hättest Du die Malaise jetzt nicht". Die wenigsten Kunden, die eine gemietete FB verwenden, haben sich aus freien Stücken gegen den Kauf und für die Miete entschieden.

 

Deswegen schaut jetzt bitte, wie Ihr gedenkt, den Kunden Ihre gemieteten Geräte wieder funktionsfähig zu machen. Und - nein - die Anzeige des Anrufernamens und die Nutzung eines Adressbuchs sind im Jahr 2021 keine "Nice to have"-Features mehr (habe ich schon an anderer Stelle geschrieben). Käme bei einem Smartphone, das früher "Handy" hieß, jemand auf die Idee, ein solches als erstzunehmendes Kommunikationswerkzeug jenseits von Facebook und Co. zu betrachten, wenn es über kein Telefonbuch und keine Anzeige des Anrufernamens verfügen würde?  Ich glaube kaum. Ihr, die innovativen "Telekommunikationsriesen", wart es, die den Kunden nahegelegt haben, es doch mal mit der Cloud zu versuchen statt mit Stift und Papier. Das ist ja auch in Ordnung so. Die Cloud bietet schließlich zahlreiche Annehmlichkeiten. Dafür kann es aber jetzt allen Ernstes nicht Euer Ernst sein (ja, zweimal "Ernst", das ist Absicht, denn die Situation an sich ist absurd genug), dass ihr nunmehr Euren Kunden als einzige Lösung anbieten könnte "dann verzichte halt auf das Telefonbuch und geh' wieder zurück zu Stift und Papier" (oder trage von Hand hunderte von Telefonnummern in das interne Telefonbuch der FB um). 

 

Mit "Ihr" meine ich nicht die Mods, Super-User..., die hier ehrenamtlich ihr Bestes geben, den Kunden, die plötzlich auf dem Trockenen sitzen, zu helfen, sondern eine Branche, bei der ich mich nicht des Eindrucks erwehren kann, dass manche Player das Wort vergessen haben, dass Sie den Kunden gegenüber ebenso in der Pflicht stehen, wie die Kunden zur zuverlässigen und pünktlichen Zahlung ihrer monatlichen Gebühren (z.B. für die Miete der FRITZ!Box - siehe oben) gehalten sind.

(1)
Mehr anzeigen
Torsten
SuperUser

Entschuldige, du schreibst hier in einem moderierten Kunden-helfen-Kunden-Forum. Klar kannst du auch in der 6490 ein oder mehrere Telefonbücher anlegen, nur leider funktioniert die Synchronisierung mit Google nicht mehr, weil Google da was geändert hat. Das kannst du doch keinem Provider zum Vorwurf machen. Selbst AVM hat lange gebraucht, um das in seiner Firmware umzusetzen. Momentan bleibt dir halt tatsächlich nur der Weg, eigene Telefonbücher anzulegen ohne Synchronisierung oder halt eben alles so zu lassen wie es ist.

Mir gefällt die Updatepolitik von Vodafone auch nicht, aber es ist halt wie es ist. Du kannst ja eine Beschwerde ans Beschwerdemanagement übers Kontaktformular schreiben, dann solltest du in einigen Wochen auch eine Antwort darauf bekommen.

Mehr anzeigen
DominikS
Netzwerkforscher

Das mindestens erforderliche FRITZ!OS 7.27 ist seitens AVM vor fast einem halben Jahr veröffentlicht worden, und Vodafone brütet immer noch darüber. Was soll daran knapp sein? In dieser Zeit kann man mehr als ein einziges FRITZ!OS neu schreiben.

 

Es ändert sich eben immer wieder mal was. Jetzt war's halt das Authentifizierungs-Verfahren von Google. Andere Unternehmen (z.B. Microsoft) schaffen es, innerhalb von maximal einer Woche Fixes zu programmieren, welche aufgrund von Änderungen z.B. bei externen Diensten wie im vorliegenden Fall die Integration in Windows wieder herstellen. Aber, sorry - wir sind ja hier nicht im Silicon Valley. In Deutschland geht das alles etwas geruhsamer zu. Halbes Jahr, dreiviertel Jahr? Geht alles. Hauptsache, man hat Freunde, Geschäftspartner und einen Chef, die mitspielen, wenn man aus Sicherheitsgründen (weil man ja nicht mehr weiß, wer anruft) erst einmal nicht rangeht und den auf Mithören geschalteten AB die Anruferidentifikation übernehmen lässt.

 

Was den Vorschlag, die internen Telefonbücher der FRITZ!Box zu nutzen, betrifft: Gerne, sehr gerne würde ich das tun. Nur hab' ich den Button zum Import einer entsprechenden Datei, welche meine Telefonnummern enthält, z.B. im *.csv-Format, bislang nicht gefunden.

 

Und - nein - ich habe nicht vor, mehrere Stunden zu investieren, hunderte von Namen und Telefonnummern von Hand via Web-Interface einzuhacken.

 

Die Provider waren es, die gesagt haben "Kaufen - Nein danke. Mieten - sehr gerne". Die Provider waren es, die die Gebühr kassiert haben für den Mehrwert, die die FRITZ!Box mit ihren zahlreichen Funktionen bietet. Und diese sind es nun, die dem Kunden sagen "es interessiert uns einen Sch..., ob dein blödes Telefonbuch funktioniert oder nicht. Wann wir dir welche Funktionen freischalten, wann wir sie dir wieder nehmen, und wann wir Sie dir ggf. irgendwann zurückgeben, das entscheiden immer noch wir. Sind ja schließlich unsere Boxen".

 

Eines ist jedenfalls klar: Hätte der Kunde auch nur den leisesten Anstand gemacht, die Mietgebühr für die FRITZ!Box anteilig zu kürzen, weil bei dieser eine wichtige Funktion (Telefonbuch) ausgefallen ist, hätten Rechtsabteilung und Inkasso von Vodafone nicht lange gezögert, dem Kunden deutlich zu machen, wo der Bartl den Most holt.

 

Großartig!

Mehr anzeigen
Torsten
SuperUser

Du kannst seit August 2016 (!) ein eigenes Endgerät nutzen. Die Updatepolitik war bei UM oder VF nie anders, also bringt das Rumgezetere jetzt nichts. Daran wird sich auch zukünftig wohl eher nichts ändern.

Aus genau diesem Grund nutze ich seit es möglich ist eine kundeneigenes Endgerät, zuerst die 6490, später die 6590 und 6591 und jetzt die 6660.

Mehr anzeigen
DominikS
Netzwerkforscher

6660 geht nicht, weil kein interner S0-Bus. 6591, die aktuell letzte mit internem S0-Bus, heute genau so wenig lieferbar wie 6490.

 

Eine "achtsame Updatepolitik" muss ja nicht grundsätzlich falsch sein. Nicht jedes Nice-to-have-Update ist wirklich wichtig.

 

Aber hier sitzen hunderte, tausende, zehntausende... (?) Kunden in ihrem (Home-)Office auf dem Trockenen, und nicht jeder von denen hat einen "Hiwi", der sich mal eben Stunden und Tage drüber machen kann, das Cloud-Telefonbuch von Hand in die Box umzutragen, weil der Chef ja hin und wieder auch mal Geld verdienen muss und es deswegen nicht selber machen kann.

 

Hier sollte ein erstzunehmender Telekommunikationsprovider in der Lage sein, zu unterscheiden zwischen Updates, die mehr Zeit haben und solchen, bei denen es doch etwas mehr pressiert. Und er sollte auch in der Lage sein, zu erkennen, dass es nicht zuletzt jene Kunden sind, die dem Provider aus freien Stücken zusätzliche Einnahmen bescheren, welche trotz des Umstands, dass die Endgerätefreiheit ein Jahr nach Abschluss des Mietvertrags über eine providerseitige Box eigeführt worden ist, der vom Provider gestellten Box erst einmal treu geblieben sind, statt das Mietgerät zurückzuschicken und ihre eigene Box anzustöpseln.

 

Die Begründung der Provider für die unterm Strich im Vergleich zum Selbstkauf teurere Miete war stets: Ihr mietet ja nicht nur das Gerät, sondern zusätzlich den Service zu diesem. Den Service, dass bis zum Telefonhörer alles funktioniert.

 

So, Vodafone, jetzt zeigt mal, dass Ihr bereit seid, zu Eurem Wort zu stehen. Einigen Kunden konntet Ihr ja bereits helfen, indem Ihr das Update auf deren Boxen vorab aufgespielt habt (siehe die entsprechenden Beiträge und Lösungen in diesem Forum). Ihr könnt es also, und ich glaube, das Netz dürfte auch nicht von heute auf morgen zusammenbrechen, wenn Ihr es noch bei ein paar Kunden mehr machen werdet (ein bisschen nett gemeinte Motivation mit einem Augenzwinkern, damit der Ton im Forum nicht zu scharf wird).

Mehr anzeigen
Torsten
SuperUser

Synchronisierst du dein Telefonbuch auch mit deinem Smartphone? Dann geht ein kleiner Umweg:

 

 

  • Installieren Sie die App FRITZ!App Fon für iOS oder Android auf Ihrem Smartphone. Folgen Sie den Anweisungen der App, um eine XML-Datei Ihrer Kontakte zu erzeugen, die Sie dann in Ihr FritzBox-Telefonbuch importieren können.
  • Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FritzBox auf „Wiederherstellen“, um die Datei einzufügen und vorhandene Kontaktdaten zu überschreiben.

 

(1)
Mehr anzeigen
DominikS
Netzwerkforscher

Danke für den Tipp! Das wäre tatsächlich erst mal ein Workaround.

 

In der aktuellen FRITZ!App Fon haben sie die Export-Funktion augenscheinlich erst einmal kassiert (siehe https://www.ip-phone-forum.de/threads/android-kontakte-exportieren-geht-nicht-mehr-fritz-app-fon.310...), aber ich versuche gleich mal, die ältere Version 1.90.9, mit der es angeblich funktionieren soll, via APK-Package zu installieren.

 

Melde mich dann noch einmal.

Mehr anzeigen
DominikS
Netzwerkforscher

Torsten, Du bist ein Engel!

 

Export aus FRITZ!App Fon und Import ins lokale Telefonbuch der FB hat geklappt.

 

An alle, die es als Workaround nachmachen wollen: Falls ihr auch im lokalen Telefonbuch der FRITZ!Box Einträge angelegt hattet, denkt dran, das lokale Telefonbuch vor dem Import der Android- bzw. iPhone-Kontakte zu sichern, damit ihr, wenn die Google-Synchronisation wieder wie vorgesehen möglich sein wird, das ursprüngliche interne Telefonbuch der FRITZ!Box wieder herstellen könnt.

 

Danke noch einmal!

Mehr anzeigen