abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

Blumberg, Bräunlingen, Titisee-Neustadt: Ausfall Internet und Telefonie über Mobilfunk und DSL

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Fragen wegen eigenen DSN Server, Router hinter der Vodafone Station - Bridge Mode aktivieren?
Ronny-Minow
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Hallo Ihr,

 

ich habe seit wenigen Tagen ein Kable Max Vertrag und möchte, da ich erfahrener Nutzer bin, folgendes erreichen:

* Eigene DNS Server konfiguration, zuzüglich PI-Hole

* Firewall

* Seperates Netz, hinter der Vodafone Station

Ich habe einen Fritzbox, welche ich per WAN an eben eine NIC der Vodafone Station (aktuelles Model, dur Plastik Stab schräg stehend) anschliessen kann. Hieran kann ich ein Raspberry PI, einen PC der Wahl, anhängen welcher dann eben als DNS Server + DHCP usw. erledigen kann.

Meine Frage lautet hier eher, ob Vodafone - mit der Station - meine DNS Server Einstellungen zerlegt und meine Filter hier Wirkungslos sind.

Ich könnte die Station in den Bridgemodus setzten (lassen), aber hier würde evtl. die Festnetz/ Telefonie Einstellungen nicht mehr funktionieren, bzw. ich habe keine Telefonie mehr...

Ich sehe bei dem gefundenen Informationen nicht durch... Nutze ich die Vodafone Station, wie ursprünglich, habe ich Telefonie, kann aber keinen eigenen DNS Server setzen, bzw. auf z.B. meinem PI-Hole leiten. Aktiviere ich den Bridgemodus, kann ich alles über einen angehangenen Router leiten lassen, habe aber eben kein Festnetztelefon mehr.

 

Mag mir hier jemand helfen, wie ich das am besten erledigen kann?

MFG Ronny

8 Antworten 8
RobertP
Giga-Genie
Giga-Genie

die Telefonie funktioniert im Bridge Mode weiterhin über ein an Tel1 angeschlossenes ananloges Telefon

Ronny-Minow
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Für Tel1 habe ich ein Adapter. Ich habe auch nur eine Festnetznummer. Daher wäre das absolut OK für mich. Aber, bevor ich nun absolut umschalte, richte ich mir die danach stehende/ kommende Technik ein.

Ich möchte meine eigenen DNS Server, Filter usw. nutzen 🙂

VPN wäre auch noch eine Idee...

 

Ist das, sobald Bridge Mode = on, möglich?

Afaik kann man an der Station nichts mehr Einstellen und müsste diesem über den Kundendienst zum Router zurück setzen lassen, wenn man sich vertan hat...

 


@Ronny-Minow  schrieb:
ist das, sobald Bridge Mode = on, möglich?

ja, das ist möglich

 


@Ronny-Minow  schrieb:

Ich möchte meine eigenen DNS Server, Filter usw. nutzen 🙂


das kann ja alles der Raspi

 


@Ronny-Minow  schrieb:

Afaik kann man an der Station nichts mehr Einstellen und müsste diesem über den Kundendienst zum Router zurück setzen lassen, wenn man sich vertan hat...


den BM kannst du auch jederzeit selber wieder ausschalten

je nach Bundesland entweder im Webinterface der Vodafone Station (im BM über 192.168.100.1 zu erreichen)

oder über das Kundenportal

 

Webinterface > BW, Hessen, NRW

Kundenportal > übrige Bundesländer

 

in BW, Hessen und NRW lässt sich der BW nur aktivieren wenn am Anschluss vorher über die Hotline Dual Stack aktivert wurde

im Vodafone KD Gebiet (alle Bundesländer ausser die oben genannten) fällt im BM IPv6 weg, da der Anschluss dann auf IPv4 only umgestellt wird

Ronny-Minow
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Warum es unterschiede im Bundesgebiet mit den Konfigurationsmöglichkeit gibt, ist mir ein Rätsel. Egal, bin im hohen Nord- Osten Deutschlands ansäßig...

 

Belasse ich die Station im Standart Zustand und hänge hier hinter einen weiteren Router, hieran angebunden eben mein Filte. Der dahinter angebundene Router betreut mein internes Netzwerk. worin eben auch mein PI-Hole angebunden ist. Laufen meine DNS Anfragen über den PI-Hole, oder flunkern die Vodafone Dienste dazwischen, weil "an der Front"...?

solange du deine Geräte an die Fritzbox anschließt flunkert da nichts dazwischen

du hast dann aber ein doppelts NAT und wirst beispielsweise mit VPN Probleme haben

Mit doppeltes NAT habe ich  weniger ein Problem, da von aussen keiner ins interne Netzwerk hinein soll. Ich fahre keine Dienste, welche von aussen zugreifen sollen.

 

Mich interessiert, hätte ich evtl. deutlicher schreiben sollen, dass ich Werbung usw. filtern kann. Daher braucht es eben die möglichkeit, einen DNS Server der Wahl nutzen zu können.

 

Dies entlastet auch die Leitung. Denn, was nicht geladen wird, braucht kein Traffik.

Ich denke, wir sind hier fertig 🙂 Vielen Dank an alle Beteiligten 🙂

hinsichtlich doppeltem NAT hast du oben geschrieben


@Ronny-Minow  schrieb:

VPN wäre auch noch eine Idee...


 

Ja, per VPN von aussen, über die Kabelstation, in mein privates Netzwerk hinein kommen möchte ich auch gerne noch. Aber, AFAIK kann die Vodafone Station keine VPN Verbindung erzeugen. Aber, sie kann DynDNS, so dass ich eben einen Umweg gehen werde...

 

Meine Fragen sind beantwortet, vielen Dank 🙂