abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Bandbreite gering bei VodafoneStation WiFi6 im Bridge Mode (NRW, ehemals UM) mit FritzBox 6590
Disane
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo zusammen,

 

seit gestern habe ich nun einen CableMax Anschluss mit 1000mbit. Prompt natürlich die VF-Station in den Bridge-Mode gepackt und dann meine Fritzbox 6590 dahinter als Router (ohne Modem). Die Fritzbox nutzen wir primär für das bessere WLAN und die SmartHome-Geräte. 

Das klappt auch soweit, jedoch liegt meine Bandbreite aktuell bei knapp nur 500-600mbit. Bevor ich den Bridge-Mode aktiviert habe habe ich über den selben Kabelweg, jedoch ohne Fritzbox, weit über 900mbit bekommen. Was prinzipiell auch dementspricht was ich erwarte. Der Upload ist unauffällig, da habe ich konstant meine ~50mbit (+/-).

Ich kann mir kaum vorstellen, dass die FritzBox da der limitierende Faktor ist, da die ja 4x 1gbit-Ports hat und allgemein recht gut "Suppe" unter der Haube hat. Alle verwendeten Kabel sind entweder CAT6 bzw. CAT7 und die Installation im Haus ist frisch (kein Monat alt). Daher schließe ich die Hausinstallation generell erst einmal aus.

Für mich scheint es so, dass der Bridge-Mode da irgendwas tut, weswegen das alles nun langsamer ist. Es gibt dazu wohl auch einige Beiträge hier, aber eine wirkliche Lösung für mich konnte ich nicht finden. Auch habe ich das subjektive Gefühl, dass die Verbindungen deutlich langsamer und "unresponsiver" sind als wenn der Bridge-Mode aus wäre.

Ich hatte auch schon überlegt die Station wieder im normalen Modus zu stellen und dann die FB als Client einzubinden. Daran gefällt mir aber nicht, dass ich dann die ganze Konfig in der Station machen müsste. Prinzipiell aber kein Ding, da ich sowieso vor habe noch eine USG bzw. später eine DreamMachine zu integrieren. Aber dann hätte ich doppeltes NAT, richtig? Soweit meine bescheidenen Netzwerkkenntnisse gehen, könnte das doch gerade im Bereich Port-Forwarding zu Problemen führen (ich bin nur Anwendungsgentwickler, daher verzeiht meine spärlichen Netzwerkkenntnisse :D)

Hat jemand von Euch da eine Idee was ich noch prüfen könnte?

Davon ab, gibts irgendwie die Möglichkeit (ohne Gefummel mit Kabel und direkt an die Station ran per Laptop), dass ich aus meinem normalen Heimnetz an die Station komme über die Standard-IP? Irgendwie mit Static-Routes oder sowas?

Sorry falls ich hier Fragen stelle, die möglicherweise schon woanders beantwortet worden sind, ich diese aber nicht gesehen habe.

Liebe Grüße aus NRW
Marco

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen

dann musst du halt mit der Geschwindigkeit leben...

 

hier mal ein Vergleich:

6590 Puma 6 CPU 1200Mhz

6591/6660 Puma 7 CPU 2000Mhz

6690 Puma 7 CPU 2500Mhz

 

wenn du nichts neu kaufen kannst:

als Client geht mehr durch, weil für die FB das Routing wegfällt

 

 

 

 

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

7 Antworten 7
RobertP
Giga-Genie
Giga-Genie

@Disane  schrieb:

Davon ab, gibts irgendwie die Möglichkeit, dass ich aus meinem normalen Heimnetz an die Station komme?


das sollte über die 192.168.100.1 möglich sein

da dann bitte auch gleich mal die Signalpegel posten (zu finden unter DOCSIS Status)


@RobertP  schrieb:
das sollte über die 192.168.100.1 möglich sein

da dann bitte auch gleich mal die Signalpegel posten (zu finden unter DOCSIS Status)


Das ist leider mit der IP nicht möglich. Ich lande beim Aufruf der IP leider auf der FritzBox. Hat wohl was mit dem DOCSIS-Standard zutun, wie ich hier gelesen habe, denn die FritzBox ist ja auch eine Cable.

Für die Pegel müsste ich an die Vodafone-Station, das ist aber halt ziemliches Gefummel, weil ja auch angeblich alle anderen Ports außer der erste dicht sind?
Ich könnte natürlich auch versuchen an meinem Rechner ne statische IP aus dem 192.168.100.0-Netz zu setzen um dann daruf zu kommen. 


Edit: 
OK, die Vergabe einer Statischen IP an meinem Rechner aus dem .100.0-Netz klappt nicht. 😞

Edit 2:
Ich habe gerade auch mal einen Speed-Test von Vodafone gemacht. Der meint, es kämen an meinem Modem 1097mbit an, jedoch dahinter offenbar nicht mehr. Was meien These stützt, dass der Bridge-Mode da irgendwie Murks macht:

Speedtest_Vodafone.png

 

@RobertP ich bin jetzt mit einem Lan-Kabel direkt an die Station gegangen und hab dir die Pegel mal in anhängende PDF-Datei exportiert. 

Pegel OK

der Bridge Mode macht da nichts

denke es liegt am Setup mit der 6590

besorge dir eine DOCSIS 3.1 fähige Fritzbox und schmeiß die Vodafone Station und die 6590 raus

Ganz schlechte Idee. Die 6590 ist nicht mal zwei Jahre alt. Ich könnte natürlich auch die FritzBox einfach als Client nutzen und die Station aus dem Bridge-Mode nehmen, dann würde das vermutlich auch alles hinhauen.

 

Wenn ich nun der Finanzministerin des Hauses damit komme, dass ich ne neue FritzBox brauche, dann gibts vermutlich Gewitter 😅

 

Aber warum sollte das an der FB liegen? Die kann auf den Ports Gigabit. Daher sollte das Problem meines Erachtens nach nicht daran liegen. Da werde ich tatsächlich mal bei AVM nachfragen, das kann ich mir kaum vorstellen. 

dann musst du halt mit der Geschwindigkeit leben...

 

hier mal ein Vergleich:

6590 Puma 6 CPU 1200Mhz

6591/6660 Puma 7 CPU 2000Mhz

6690 Puma 7 CPU 2500Mhz

 

wenn du nichts neu kaufen kannst:

als Client geht mehr durch, weil für die FB das Routing wegfällt

 

 

 

 

 

Danke für die Info @RobertP . Witzigerweise konnte ich das jetzt sehr gut nachstellen, da ich den heutigen Tag genutzt habe, mal meinen Serverschrank sauber zu verkabeln und gleichzeitig die USG eingebaut und konfiguriert habe. Mit der Station in Bride-Mode und der USG dahinter bekomme ich nun annehmbare Bandbreiten, sowohl im Down- als auch im Upload. 

Die Fritzbox hängt jetzt im Client-Mode an der USG und macht eigentlich nur noch WLAN und SmartHome. 

Schon krass, dass so eine teure Fritzbox es nicht schafft, so viel Bandbreite durchzubekommen. Die 100€ USG jedoch schon.