abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Umzug wird zum Chaos mit Neuvertrag
godemha
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Hallo,

 

ich ziehe am 30.03.2022 von Bayern nach NRW. Ich habe aktuell einen Kabelvertrag mit Restlaufzeit. Ein einfacher "Online-Umzug" war nicht möglich, da die neue Adresse nicht erkannt wurde. Ich bin dann dafür in einen lokalen Vodafone-Shop gegangen und habe mich beraten lassen. Hier gab es viel hin und her mit stornierten Verträgen etc. was jetzt aber hier nicht weiter hilfreich ist. Wichtig zu wissen ist, dass ich einen Neuvertrag für DSL abschließen musste, da am neuen Standort kein Kabel möglich ist (alles soweit gut und eig. gar kein Problem).

Ich habe vor Ort im Shop auch direkt einen Zettel unterschrieben das, sobald der neue Vertrag aktiv ist ich nur anrufen muss, der Zettel verschickt wird damit mein bestehender Kabelvertrag storniert wird.

 

Das ganze lief durch die erwähnten stornierten Verträge jetzt so lange und so ungünstig, dass der Techniker erst zum 12.04.2022 kommen kann. Das ist nicht gut aber ich kann es noch verkraften und überbrücken. Was jetzt mehr als unglücklich ist, ist dass mein Nachmieter kein Internet anmelden kann da ja mein Kabelvertrag noch aktiv ist und somit die Leitung blockiert ist. Daraufhin habe ich wieder Kontakt zum Vodafone-Shop aufgenommen mit der bitte zur Info ab wann denn die Leitung frei wird, sobald ich mich bzgl. des aktivierten Neuvertrages gemeldet habe und der Brief verschickt wurde. Hier habe ich jetzt die Antwort erhalten, dass das 20-30 Tage in Anspruch nimmt.

 

Hier verliere ich jetzt die Geduld. Ich verstehe nicht, wie ein einfacher Umzug (ich will nicht wechseln, ich will keine Rabatte oder sonst was sondern einfach nur umziehen) so ein riesen Rattenschwanz nach sich ziehen kann. Laut der Aussagen des Mitarbeiters vor Ort würde das bedeuten, dass ich 1. bis ca. mitte Mai beide Verträge zahlen muss und 2. mein Nachmieter auch frühestens mitte Mai sein eigenes Internet bestellen kann.

 

Die Hotline war wie so häufig nicht kompetent und selbst der Vodafone-Mitarbeiter vor Ort hat nach 40 Minuten Support-Hotline anrufen und mit Leuten sprechen aufgegeben.

Ich bitte darum, dass sich noch ein 2. paar Augen die ganze Situation anschaut da ich nicht glauben kann, dass das die gängige Vorgehensweise ist wenn man das Bundesland wechselt. Hier muss man doch dem Kunden helfen und nicht einfach nichts tun und abwarten.

 

Was möchte ich also? 

Optimalfall: Der Kabelvertrag wird zum 31.03.2022 beendet da ich bereits einen Neuvertrag abgeschlossen habe (sollte ja im System ersichtlicht sein)

Nicht optimaler Fall: Der Kabelvertrag wird sofort beendet sobald der Neuvertrag aktiviert ist (also ca. der 12.04.2022 nachdem der Techniker da war)

 

Alles andere ist für mich - und auch für den Nachmieter - nicht akzeptabel.

 

Gerne kann ich via PM die Kundennummern und Vertragsnummern zu den Verträgen durchschicken.

 

Vielen Dank und viele Grüße,

Malte

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
reneromann
SuperUser
SuperUser

Dein Kabelvertrag blockiert den Nachmieter nicht - er kann sofort "sein" Leihgerät an die gleiche Dose anschließen und ist dann mit seinem Vertrag online - und zwar egal, wann dein Vertrag ausläuft. Denn beim Kabelnetz gibt es -anders als bei DSL- keinen Zusammenhang zwischen der Antennendose und dem Vertrag, sondern dort wird der Vertrag alleine an die Modem-Hardwareadresse gebunden - unabhängig von der Antennendose.

 

Was die vorzeitige Auflösung anbetrifft: So etwas gibt es nicht - der alte Vertrag wird erst mit Schaltung des Neuvertrages deaktiviert...

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

2 Antworten 2
reneromann
SuperUser
SuperUser

Dein Kabelvertrag blockiert den Nachmieter nicht - er kann sofort "sein" Leihgerät an die gleiche Dose anschließen und ist dann mit seinem Vertrag online - und zwar egal, wann dein Vertrag ausläuft. Denn beim Kabelnetz gibt es -anders als bei DSL- keinen Zusammenhang zwischen der Antennendose und dem Vertrag, sondern dort wird der Vertrag alleine an die Modem-Hardwareadresse gebunden - unabhängig von der Antennendose.

 

Was die vorzeitige Auflösung anbetrifft: So etwas gibt es nicht - der alte Vertrag wird erst mit Schaltung des Neuvertrages deaktiviert...

Vielen Dank für die Antwort! Interessant, dass das bei einem Kabelanschluss so ist. Dann kann ich das an den Nachmieter weitergeben und bin berhuhigt 🙂