abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Rechnungen von 2019 - WOHER?????
ihatevodaphone
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Vodafone gibt sich wieder die allergrößte Mühe mich in den Wahnsinn zu treiben. Ich hatte 2019 einen DSL Anschluss bei Vodafone. Blöderweise hatte ich seinerzeit nicht daran gedacht, die Rechnungen aus dem Kundenportal herunterzuladen. Mittlerweile sind die Rechnungen natürlich nicht mehr ersichtlich, also Hotline angerufen. Dort gibt es allerdings kein Durchkommen, weil weder die alte Kundennummer, noch die Festnetznummer vom Sprachcomputer nicht erkannt wird. Dementsprechend wird man gar nicht erst zu einem Mitarbeiter durchgestellt, sondern das Gespräch einfach beendet. Ganz ehrlich, wer denkt sich so etwas aus? Und woher bekomme ich jetzt diese gottverdammten Rechnungen? 

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
reneromann
SuperUser
SuperUser

Nur über die Kundenbetreuung, z.B. auch über die SocialMedia-Kanäle oder WhatsApp, und gegen ein Einmalentgelt pro Rechnung von m.W. 2,50 € -- die Rechungskopien kommen dann per (Brief-)Post...

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

4 Antworten 4
reneromann
SuperUser
SuperUser

Nur über die Kundenbetreuung, z.B. auch über die SocialMedia-Kanäle oder WhatsApp, und gegen ein Einmalentgelt pro Rechnung von m.W. 2,50 € -- die Rechungskopien kommen dann per (Brief-)Post...

Danke für den Hinweis. Über whatsapp scheint man wenigstens die Anfrage stellen zu können. Die Rechnungen kosten übrigens sagenhafte 5€ PRO Kopie. Unfassbar. Einmal Vodafone & nie wieder bestätigt sich erneut... 


@ihatevodaphone  schrieb:

Die Rechnungen kosten übrigens sagenhafte 5€ PRO Kopie. Unfassbar.


Was erwartest du? Du hättest die Rechnungen damals kostenlos herunterladen können, hast es aber nicht gemacht -- und jetzt ist es eben ein zusätzlicher Verwaltungsaufwand, den sich Vodafone bezahlen lässt.

Mit 60€ für 12 Rechnungen, was den Mitarbeiter bei Vodafone vermutlich 10 Sekunden Arbeit kostet, da die Dokumente eh im System hinterlegt sind? Ja, klingt echt fair... Abgesehen davon könnte man die Rechnung ja auch einfach monatlich als Anhang per Mail schicken, dann hätte man das Problem mit den verlorenene Rechnungen gar nicht erst. Aber so kann man ja kein Geld verdienen