abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Kündigung DSL "Festnetz", Anschluss wird nicht freigegeben
soosoo
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Ich habe meinen Vertrag ordentlich und fristgerecht gekündigt. Den DSL Anschluss soll mein Sohn bei einem anderen Anbieter übernehmen und dieser wurde beauftragt. Es wurde keine Rufnummernmitnahme beantragt, trotzdem verweigert Vodafone die Freigabe des Anschlusses, da die Namen nicht übereinstimmen - klar, sind ja auch unterschiedliche Personen. 

Irgendwelche Tipps was zu tun ist?

4 Antworten 4
Ines75
SuperUser
SuperUser

Hallo @soosoo , 

 

bei einer regulären Kündigung zum Laufzeitende, wird der Vertrag zum Kündigungsdatum beendet. Da kann gar nichts verweigert werden. 

Da ihr keine Rufnummernmitnahme beantragt habt, sind Namen bzw. Übereinstimmungen völlig irrelevant. 

 

Woher kommt die Annahme, dass Vodafone irgendetwas verweigert? 

 

Viele Grüße, Ines

Wurde meinem Sohn vom neuen Anbieter mitgeteilt. "Ihr derzeitiger Anbieter den Wechsel abgelehnt hat, da möglicherweise ein Fehler in Ihren Daten vorliegt."

Diese Mitteilung kommt bei einer Rufnummernmitnahme, nicht bei einer regulären Kündigung. Offenbar ist doch eine Rufnummernportierung beauftragt worden, die auf Grund ungleicher Daten logischerweise abgelehnt wird. 

Hier hilft eigentlich nur, dem neuen Anbieter mitzuteilen, dass keine Portierung erfolgen soll. 

 

Der Anschluss selbst ist zum Kündigungsdatum frei. Von daher ist das keine Angelegenheit, in der Vodafone etwas tun könnte. 

werd ich probieren. Danke erst mal, Ines.