abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Aktuelle Eilmeldungen

TV: Kabelfernsehen wird Mietersache. Jetzt handeln!
Deine Störung ist nicht dabei? Dann nutz unseren Störungsfinder!

1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Bei Umzugsmeldung falsch beraten
axelboetel
Smart-Analyzer
Smart-Analyzer

Als ich am 29.09.2022 meinen Umzug online melden wollte, zeigte mir MeinVodafone an, dass der Vorgang telefonsich abgeschlossen werden müsse. Beim folgenden Telefonat mit einem freundlichen Vodafonemitarbeiter wurde ich gefragt, ob ich nicht lieber Kabel an Stelle DSL haben wolle. Als ich verneinte, wurde ich darauf hingewiesen, dass ein DSL-Umzug mindestens 6 Wochen dauern würde, ein Umzug auf Kabel nur 2-3 Wochen - außerdem sei es technisch an der neuen Adresse kein Problem. Aufgrund der wesentlich schnellen Abwicklung "biss" ich also an und willigte nach nochmaliger Klärung, dass dies alles kein (technisches) Problem sei, ein. Als nur 8 Tage darauf der Techniker vor Ort war, stellte sich heraus, dass es eben doch technische Probleme gibt. Angegeben war ein Einfamilienhaus, ich wohne in einem Mehrparteienhaus zur Miete. Das Haus hat keinen Kabelanschluss, wohl aber eine Koaxverkabelung. Eine Verrohrung bzw. Kabelkanäle von der Wohnung in den Keller liegen nicht vor. Ganz nebenbei: DSL wäre natürlich möglich gewesen. Der Techniker (sehr freundlich und bemüht) zog von dannen und sagte, er würde es weitermelden. Seitdem ruht der DSL-See still vor sich hin. wenigsten für mich. Unter MeinVodafone sind keine laufenden Vorgänge (wie z.B. der Umzug) gelistet, ich werde immer noch an der alten Adresse beliefert und die aktuelle Oktoberrechnung wurde natürlich auch abgebucht - für einen Anschluss zu dem ich gar keinen Zugang mehr habe. An wen kann man sich nun wenden, um einen Bearbeitungsstand zu bekommen und vielleicht irgendwann auch wieder einen Gegenwert für die monatlichen Kosten zu bekommen?

2 Antworten 2
Buttermilkmaker
Daten-Fan
Daten-Fan

Jaa, das kenne ich .. wie oft stand ich (selber einer dieser Techniker) schon vor Wohnhäusern und sollte den Anschluss  des Kunden fertigstellen und da stand dann ein Neubau und Mehrfamilienhaus wo der Besitzer sich GF verlegen lassen hat und der alte ÜP wurde einfach in der Erde verbuddelt. 

Vodafone kann nur nach den Ihnen bekannten Unterlagen gehen und Aufträge erteilen. In deiner Situation nicht schön  für Dich. 
Bei Kabel kann man einfach den Router mitnehemen und am neuen Anschluss anklemmen und läuft. sollte doch bei DSL auch gehen, wenn der Anschluss dort frei geschaltet ist. Sollte dies nicht der Fall sein musst du leider auf den DSL Techniker warten was meist etwas länger dauert, da die Telefon /DSL Leitungen von den Telekomikern betreut werden, meines Wissens nach. Bitte um Korrektur wenn ich falsch liege 

 

Beste Grüße Gremlin

 

Letzteres sehe ich auch so. Die FritzBox vom alten Anschluss hat in meiner neuen Wohnung synchronisiert, die Anschlusswerte sind ja in der FB abrufbar. Eine Leitungs-ID zum Prüfen, ob ein Techniker rauskommen muss oder nicht, habe ich auch. Solange der Anschluss noch in der alten Wohnung verbucht ist, scheint es aber logischerweise nicht zu funktionieren. Die FB meldet, dass sie seit 01.01.1970 verbunden ist, eine Verbindung mit dem Internet kommt ebenso logischerweise nicht zu stande. 
Aber da ich keine Ahnung von den technischen Voraussetzungen "vor dem Router" habe, sind dass auch nur Mutmaßungen meinerseits. Mal schauen, was mir auf meine Anfrage per Mail seitens Vodafone geantwortet wird.