Archiv_Störungsmeldungen-Mobilfunk-LTE

Vorschlag zur Information bei Netzausfällen
Highlighted
Digitalisierer
Hallo, kurz vor meinem eigentlichen Anliegen die Vorgeschichte:

Hintergrund: heute fiel bei mir am Wohnort über mehrere Stunden das Vodafone-Funknetz aus. Kann mal passieren, kein Ding. Per Festnetz ein Anruf bei der 1212 brachte die Gewißheit, liegt am Provider, meine Hardware ist in Ordnung und es wird bereits an einer Beseitigung des Fehlers gearbeitet. Die Auskunft stellte mich also vollkommen zufrieden. Allerdings: das gesamte Gespräch dauerte wegen mehrerer nötiger Rückfragen bei der Technik 25 min. Davon mal abgesehen daß ich mit meiner Freizeit auch Besseres anfangen kann Smiley (zwinkernd) war auch der (übrigens sehr nette) Supportmitarbeiter während der gesamten Zeit im Gespräch mit mir gebunden. Wie bereits erwähnt mit dem Ergebnis, die Störung ist in der Technik bekannt + es wird bereits daran gearbeitet. Naja, wenn nur 10 Leute aus meinem Vorwahlbereich ebenfalls dort anriefen kommt da einiges an Zeit zusammen in denen der Support nicht andere, vielleicht wichtigere Probleme, bearbeiten konnte.

Vorschlag meinerseits: Wäre es vielleicht möglich irgendwo auf der Webseite, im Forum, unter Mein Vodafone oder auch im Telefonmenü der 1212 einen entsprechenden Punkt einzurichten unter dem Kunden sich über aktuelle Störungen in der Netzverfügbarkeit informieren können? Mir ist schon klar daß eine solche Info besonders die Konkurrenzprovider interessiert (so a la: schaut hin: Vodafone hat schon wieder an xyz-Ortsnetzen kein Mobilsignal). Sollte also nur nach Login erreichbar sein. Für den betroffenen Kunden, den Telefonsupport und die Abteilung Technik wäre soetwas wohl ein Segen. Der Kunde muß nicht längere Zeit telefonieren, nur um am Ende zu erfahren daß die Störung bekannt, der Anruf also eigentlich unnötig war. Support und Technik bekommen nicht X Anfragen zur gleichen Störung. So ein Ausfall einer Basisstation kann immer wieder einmal vorkommen. Mit einer unkomplizierten Info darüber würde die Störung aber sicher für alle Betroffenen deutlich streßärmer ablaufen.

Vielleicht kann einer der "Offiziellen" hier im Forum meinen Vorschlag an eine zuständige Person weiterleiten + dieser macht sich Gedanken über die Machbarkeit? Dann müssen wir auch hier im Forum nicht mehr so oft den folgenden Dialog lesen: "Ich bekomme seit 2h im Ortsbereich.... kein Funknetz mehr" "Ruf die 1212 an..." Smiley (überglücklich)

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit,
Der Rabe
Mehr anzeigen
17 Antworten 17
Netzwerkforscher
Huhu

Also ich wär total dafür Smiley (überglücklich)
Mehr anzeigen
Giga-Genie
Hallo zusammen,


mußte zwar etwas suchen, aber das Thema (bzw. die Idee, die dahintersteht) ist nicht ganz neu, siehe auch u.a. hier.

Ich finde die Idee per se wirklich gut und kann mir vorstellen, daß das wirklich auch eine gewisse Entlastung auf der Holtine bringen könnte. Aber ich habe da weiterhin die Bedenken zur Umsetzbarkeit, die ich an anderer Stelle auch schon geäußert habe.

Mal schauen, ob und was ein Mod dazu schreibt/schreiben kann.


Der Ritter

 


Ein Klick auf "Danke" tut nicht weh - ich sage schon mal "Dankeschee!"


Achtung, es folgt eine Signatur: Wenn überhaupt, dann jammern wir auf einem extrem hohen Niveau.

Mehr anzeigen
Digitalisierer
ist nicht ganz neu, siehe auch u.a. hier.


Der Ritter


Hmmm, der Thread ist ja gar nicht mal so alt, aber total an mir vorbeigangen Smiley (überglücklich) Bedarf für diese Art der Information scheint also zu existieren.
Mehr anzeigen
Giga-Genie
Hätte ich dort nichts zu dem Thema geschrieben, hätte ich mich auch nicht erinnert...zum Forum-Auswendig-Lernen fehlt mir echt die Zeit.

Ich glaube nach wie vor, daß es bestimmte Parameter in diese Überlegung mit einzubeziehen gilt:


1. Ab wann ist eine Störung "meldungswürdig"? Ein Sendemast kurz offline, ein ganzes Bundesland ohne Netz (und nein, liebe Bösewichter, das ist selbst im Fall von Meck-Pomm nicht das selbe! ),...?

2. Woran macht man diese "Meldungswürdigkeit" fest? Anzahl der theoretisch betroffenen User, Größe der betroffenen Fläche, ...?

3. Ab welcher Dauer ist eine Störung "meldungswürdig"? Kurzes Stecker-Ziehen, damit es einen Techniker beim Austausch eines Bauteils nicht grillt, 5 Minuten, ein halber Tag,...?

4, Wie werden diese Meldungen erfaßt, weitergegeben und publiziert? Wer ist für die Updates verantwortlich? In welchem Takt erfolgen Updates?

5. Ist diese Idee personell und systemisch überhaupt umsetzbar?

6. Gibt es bestimmte gesetzliche Regelungen, die eine derartige Veröffentlichung u.U. sogar untersagen (um z.B. Straftaten in einem temporär nicht versorgten Gebiet nicht zu "erleichtern")?

Und das sind jetzt nur mal die Punkte, die mir beim Tippen spontan eingefallen sind...


Die 1212 hat m.W. eine Datenbank, in der sie entsprechende Infos hinterlegt bekommen, sobald sie verifiziert zur Verfügung stehen. Dann dauert auch der Anruf bei der Hotline m.E. nicht mehr so lange wie im geschilderten Fall.


Der Ritter

 


Ein Klick auf "Danke" tut nicht weh - ich sage schon mal "Dankeschee!"


Achtung, es folgt eine Signatur: Wenn überhaupt, dann jammern wir auf einem extrem hohen Niveau.

Mehr anzeigen
Moderatorin
Hallo Rabe,

vielen Dank für Ihren Vorschlag.

Ich werde diesen zur weiteren Prüfung an die entsprechende Fachabteilung weiterleiten. Bitte um etwas Geduld. Sobald ich eine Rückmeldung habe, werde ich Sie informieren.

Schönen Abend,
Simone ( Moderatorin )
Alles Easy How To Hilfe !
Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

4, Wie werden diese Meldungen erfaßt, weitergegeben und publiziert? Wer ist für die Updates verantwortlich? In welchem Takt erfolgen Updates?

Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich DSL von der T-Com nutzte, aber ich kann mich noch gut erinnern Smiley (fröhlich)

Ich kam nicht ins Internet und versuchte ca. 2 Stunden alles Mögliche (von Stecker ziehen bis zur De- und Neuinstallation diverser SW auf meinem Rechner).

Als ich keine Ideen mehr hatte, wählte ich die T-Com-Support-Hotline.

Nach Auswahl von "DLS" kam eine automatische Ansage, dass T-Com ein bundesweites DSL-Problem hat und sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigt.

Seither wähle ich - egal mit welchem Gerät ich technische Einschränkungen hab und über welchen Anbieter das Entsprechende läuft - IMMER zuerst die dazugehörige Hotline. Wenn man mir dort sagt "alles ok", fang ich an zu basteln (die 2 fehlinvestieren Stunden sind mir noch immer gegenwärtig Smiley (zwinkernd) ).
Die Info in der Warteschleife fand ich echt gut! - hab ich danach aber nie wieder irgendwo erlebt...

LG babsy
Mehr anzeigen
Giga-Genie
Nach Auswahl von "DLS" kam eine automatische Ansage, dass T-Com ein bundesweites DSL-Problem hat und sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigt.

Für einen Ausfall in dieser Größenordnung (möge er uns treuen Vodafone-Usern erspart bleiben) ist so eine Ansage dann sicherlich sehr hilfreich...aber das ist genau der Punkt, den ich oben mit den Punkte 1 bis 3 meinte, die "Größe" der Störung ist m.E. schon sehr entscheidend.

Aber andererseits hilft einem so ein "Stecker umstecken - Kabel suchen - Mehrfachsteckdose austauschen - ..."-Arbeitseinsatz ja auch dabei, mal wieder unter dem Schreibtisch Ordnung zu machen.

 


Ein Klick auf "Danke" tut nicht weh - ich sage schon mal "Dankeschee!"


Achtung, es folgt eine Signatur: Wenn überhaupt, dann jammern wir auf einem extrem hohen Niveau.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher
Aber andererseits hilft einem so ein "Stecker umstecken - Kabel suchen - Mehrfachsteckdose austauschen - ..."-Arbeitseinsatz ja auch dabei, mal wieder unter dem Schreibtisch Ordnung zu machen.


woher weißt du, wie (un)ordentlich ich bin?
Mehr anzeigen
Giga-Genie
Gegenfrage: Woher weißt Du, daß ich das Chaos unter Deinem Schreibtisch gemeint habe?

 


Ein Klick auf "Danke" tut nicht weh - ich sage schon mal "Dankeschee!"


Achtung, es folgt eine Signatur: Wenn überhaupt, dann jammern wir auf einem extrem hohen Niveau.

Mehr anzeigen