Archiv_Störungsmeldungen-Internet-TV-Telefon-Kabel

Siehe neueste
TV Pegel am Haus-Übergabepunkt vor Hausverstärker
El_Comandante
Daten-Fan

Hallo liebe Community Mitglieder,

 

weiß jemand in welchem Bereich der TV-Pegel am Testanschluß des Haus-Úbergabepunktes (HÜP), also noch vor dem Hausverstärker liegen sollte?

 

Hintergrund der Frage ist, daß wir in Vorbereitung auf die von VF angekündigte Abschaltung des analagen TV in diesem Jahr, zur Umstellung auf SD-/HD Digital-TV, einen Fachmann mit einem hochwertigen Meßgerät mit der Überprufung unserer Installation im Haus beauftragt hatten. Ergebnis der Aktion war, außer daß ein paar Stücke Koax-Kabel und zwei Dosen erneuert werden mussen, daß Störungen direkt am Ausgang des Hausanschlußverstärkers gefunden wurden. Darufhin hat der Techniker den HÜP, also quasi Netzebene 3, gemessen und seiner Einschätzung nach 10 -12 dB zuwenig Signalstärke am Testanschluß vorgefunden.

 

Hinter dem Hausanschlußverstärker war der Pegel in Ordnung, allerdings soll der Verstärker auch voll aufgedreht sein. Der Techniker hat uns das so erklärt, daß der Verstärker die Signalstörungen aus der Verkabelung vor unserem Haus auch gleich maximal mit verstärkt, und daß das bei Analog-TV je nach Endgerät noch nicht so auffällt, bei Digital-TV dann aber immer gleich das halbe Bild und der Ton kurz weg sind.

 

Bis man uns dann das Analog-TV ausknipst hätten wir ganz gerne alles ins reine gebracht. Der Kabel-TV Anschluß ist in einem graßen Einfamilienhaus in einer eher ländlichen Gegend, die Ortschaft ist aber größer als 10.000 Einwohner. Das Kabel-TV wurde damals noch von der Telekom gelegt und wir sind quasi Kunden der ersten Stunde.

 

Edit @El_Comandante: Aus Vetrag zu Störungsmeldung verschoben.

Mehr anzeigen
4 Antworten 4
Gelöschter User
Nicht anwendbar

Hallo El_Comandante

 

zuerst ne Frage, hast du mit dem analogen Empfang Probleme?
Im Normalfall muß nämlich nichts ausgetauscht werden, es sei den da ist wirklich was defekt.

 

Umstellen auf digital kannst du jetzt schon, du brauchst nur geeignete Empfangsgeräte.

 

Der Techniker keine Ahnung was und wie der gemessen hat, am HÜP hat der eigentlich nichts zu suchen, das ist Eigentum von VF/KD.
Alles was danach kommt gehört dem Hausbesitzer.

 

Soweit mir bekannt, Pegelwerte digital (302 bis 470 Mhz) für QAM64 zwischen 53dB(µV) und 73dB(µV), für QAM256 zwischen 59dB(µV) und 79dB(µV).
Ich gehe aber mal davon aus, das das mehr oder weniger auch für ganzen Frequenzbereich gilt.
Analog (bis 440 Mhz) Pegelwerte zwischen 63dB(µV) und 83dB(µV).
Du siehst selber, ein ziemlich großer Bereich der da zulässig ist.


Angenommen der Techniker geht vom Höchstwert aus, mit 12dB(µV) weniger ist man da immer noch auf der sicheren Seite.

Da aber keine dB(µV) Werte deinerseits angegeben wurden, keine Ahnung wie ich die Aussage vom Techniker deuten soll?
Und auch, da digital weniger Pegel als analog benötigt, sind die Aussagen mit der Bildstörung aus meiner Sicht eher zweifelhaft, würde dann davon ausgehen auch bei analog Probleme.

 

Ich würd vorschlagen du besorgst dir, so noch nicht vorhanden, einen Kabel HD Empfänger und probierst selber wie der Empfang ist.

 

Mehr anzeigen
El_Comandante
Daten-Fan

Erst mal schönen Dank für die kurzfristige Antwort, Peter65.

Zu Deinen Rückfragen: Analog hatten wir eigentlich keine Probleme mit dem Empfang bemerkt. Allerdings haben wir das FS hauptsächlich mit hochwertigen Endgeräten genutzt (Loewe, etc.), deren Tuner offensichtlich leichte Störungen zumindest teilweise kompensieren. Das Bild sah teilweise leicht verwaschen aus, offensichtliche Störungen waren aber nicht zu erkennen. Lediglich unsere alte Sony-Röhre in einem Nebenraum hat zeitweilig ein sichtbar gestörtes Bild gehabt, in der Regel Abends, was wir aber mutmaßlich auf unsere hausinterne Verkabelung zurückgeführt haben.

Der Techniker hatte, wie anfangs erwähnt, ein ziemlich hochwertiges Meßgerät dabei. Hat die Größe von einem Midi-Desktio-PC und war in einer Umhängetasche, die er sich vor den Bauch gehängt hat. Der Deckel ist aufzuklappen, darin befindet sich eine Bedientastatiur wie bei einem Schultaschenrechner und ein Bildschirm, in dem die Meßwerte (Stärke etc.) und das Bild des jeweilgen Signals eingeblendet sind. Gefunden werden die Signale über einen Suchlauf. Das Meßgerät wird mit einem Kabel mit der entsprechenden Dose im Haus, dem Hausverstärker oder dem HÜP verbunden. Insgesmt sieht die Kiste nach einem vierstelligen Euro-Betrag aus, also kein einfacher Signalfinder für nen Hunderter. Der Techniker hat sich die Dosen an den Endgeräten zuerst vorgenommen und sich dann rückwärts zum Hausverstärker / HÜP durchgearbeitet. Vor den Hausverstärker ist er erst gegangen, nachdem er am Verstärkerausgang zwar eine befriedigende Stärke, aber eine zu schlechte Signalqualität vorgefunden hat.

Hinsichtlich der Einzelmessungen habe ich keine Werte direkt dem Meßgerät entnehmen können, da  ich nur manchmal einen Blick auf den Bildschirm werfen konnte und natürlich keine Einweisung auf dem Gerät habe. Zum Ende hin, als der Techniker mir erläutert hat, daß die Signale seiner Meinung nach zu schwach ins Haus kommen, konnte ich auf dem Bildschirm einen Wert ausmachen, der zwischen 59 und 63 dBµV lag. Die Messung hat am Nachmittag stattgefunden. Wenn der alte Sony recht hat dürften die Werte später am Abend noch etwas geringer sein. Ursache dafür, nach Meinung des Technikers, sind Nachbarn, die ihr Internet über das Kabel beziehen und Abends mehr surfen. Als er am Ende noch mal auf den Verstärker-Ausgang gegangen ist, habe ich am Meßgerät 72 - 73 dBµV sehen können. Da er damit zufrienden ist gehe ich davon aus, die ca. 10 dB zu wenig ergeben sich aus der Rechnung 72 dB minus 62 dB.

Werde mal schauen ob ich mir eine DVB-C Settop-Box irgendwo in der Verwandschaft oder bei Bekannten ausleihen kann und dann probieren die Digital-TV Kanäle zu finden. Wird nicht ganz einfach werden, weil in der Nähe vom HÜP / Hausverstärker wenig Platz ist um einen Bildschirm aufzustellen. Direkt in den Wohnräumen rumzuprobieren halte ich nicht für sinnvoll, da hier ja auch noch ein paar kleine Fehler in der Hausverkabelung zu beseitigen sind.

Mehr anzeigen
Gelöschter User
Nicht anwendbar

Hallo

 

Loewe TV , der hat keinen digitalen (DVB-C) Kabeltuner?
Flachbild?
Wenn der Sony TV Problem hat, der Loewe aber nicht (zumindest nicht die gleichen), dann kommt für mich zuerst die Hausanlage in Frage.
Die Materialien werden ja im Alter nicht besser.

 

Wenn die 59 bis 63dB(µV) am HÜP gemessen wurden, dürfte das ausreichen, so die Signalqualität in Ordnung ist. Allerdings da scheints wohl doch etwas zu hapern.
Möglich das das Signal schon schlecht ankommt, da muß dann aber ein VF/KD Techniker ran. NE3 Ebene.

 

Verstärkerausgang mit 72 - 73dB(µV), nicht doll. Wenn ich davon ausgehe, das Antennenkabel hat eine Eigendämpfung auch die Antennendosen dämpfen am Anschluß, könnte knapp werden, wobei ich keine Ahnung vom Aufbau der Hausanlage habe.

 

Wenn die Nachbarn abends mehr surfen, dann kann höchstens passieren das die Downloadgeschwindigkeit sinkt, aber nicht der Pegel für TV. Dazu kommt, Downloadpegel und TV Pegel sind gleich von der Stärke her, ne passt nicht wirklich diese Aussage.
Für den TV Empfang und den Download werden getrennte Frequenzen genutzt, so das sich das eigentlich nicht beeinflussen kann.

 

https://helpdesk.kdgforum.de/sendb/belegung.html
Bundesland/Wohnort raussuchen, dann auf "nur digital, alle" einstellen, da sieht du die TV Belegung und die Downloadfrequenzen.

 

Teste bitte den DVB-C Receiver da wo der genutzt werden soll, nur so bekommst du heraus wo es klemmt.
Zumal der erwähnte Pegel von 72-73dB(µV) zu hoch sein kann.

 

Mehr anzeigen
Wallace
Moderator

Hi El_Comandante,

 

konntest Du schon das Signal mit einem Receiver testen?

 

VG Wallace



Netz-Assistent How To Hilfe !

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes und Sternen!
Unaufgeforderte PNs werden nicht beantwortet - Bitte erstellt einen Thread. Die Community hilft!
#bleibtgesund

Mehr anzeigen