Archiv_Störungsmeldungen-Internet-TV-Telefon-Kabel

Lastschriftrückläufer wegen doppeltem Rechnungslauf im Januar
Youngster
Hallo liebe Leute, ich hoffe ich finde hier Hilfe bei meinem Problem. Bei mir wurde im Januar 2x der monatliche Beitrag für I-Net u. Telefon eingezogen, wobei der erste am 02.01.14. völlig i.O. und gerechtfertigt war, wurde am 28.01.14 gleich nochmal eingezogen, wo auf dem dafür bereitgestellten Konto natürlich keine Deckung mehr vorhanden war. Fazit: Rückläufer.
Nun habe ich von KD gleich die 1.Mahnung bekommen (schickt man nicht erstmal eine höfliche Aufforderung?) In diesem Schreiben wurde ich auf auf die entstandenen Rückläufergebühren usw. hingewiesen. Ich habe das Angebot in dem Schreiben wahrgenommen und den regulären Monatsbetrag (19,90€) ohne die Rücklastschriftgebühren bezahlt, da ich mich für diese nicht verantwortlich fühle, da in den AGB´s unter Punkt 6 von monatlichen Gebühren (nicht 2x im Monat) gesprochen wird. Ich habe mich zwecks Klärung an den Kundensupport per Mail gewendet und auch dem erneuten Einzug widersprochen, da ich ja überwiesen habe und jetzt eine Klärung für die Rückläufergebühren haben wollte.
Zurück kam eine pauschale Antwort, die sehr nach Textbaustein riecht und mein Verbot des erneuten Einzugs wurde getrost ignoriert. Fazit: Abbuchungsversuch am 17.02., trotz meiner Zahlung und trotz meines Widerrufes.
Da ich davon ausgehe, dass mein Widerruf ernstgenommen wird und sich auch an einen solchen gehalten wird, war natürlich keine Deckung mehr auf meinem Konto. Es entstehen jetzt schon wieder Rückläufergebühren Smiley (traurig)
Ich hoffe, ich konnte mein Problem verständlich schildern. Wenn ich die Beiträge hier im Forum richtig interpretiert habe gibt es bei Vertragsabschluß feste Rechnungsläufe, die nicht beeinflussbar sind. Fest ist hier dann allerdings nicht ganz richtig, oder? Ich habe bei den vorherigen Anbietern solche Probleme nicht gehabt. Immer pünktlich zum Anfang d. Monats.
Kann mir wer helfen? Für die entstandenen Rückläufergebühren fühle ich mich nicht verantwortlich. Es kann mir ja auch keiner Erklären, warum im Januar 2 Rechnungsläufe waren.
Bitte um Hilfe, bin doch im großen und ganzen zufrieden mit meinem I-Net, Telefon. Ich möchte da gerne einen Schlußstrich drunter haben.
Mehr anzeigen
4 Antworten 4
Netzwerkforscher
Warum? Könnte doch passen. Ende Januar wird er Betrag für den Januar abgebucht. Anfang Januar wurde wahrscheinlich, bedingt durch die Feiertage, der Betrag für Dez. 2013 abgebucht.
Würde das erst mal prüfen bevor ich irgendwelche Rückbuchungen veranlassen bzw. bevor dann noch mehr Kosten auf dich zukommen

P.S. war bei mir genau so. Dez Rechnung wurde am 07.01.14 abgebucht und Januar am 29.01.14
Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher

Hallo Matze 1305,

in diesem Fall wird die Lösung nicht ohne Einsicht des Kundenkontos möglich sein. Daher wirst Du auf die Meldung der Community-MA warten müssen.

Trotzdem einiges zu Deinem Beitrag:

Ist es möglich, dass der erste Buchungstermin die Rechnung für Dezember 2013 und der zweite für den Januar 2014 war? Durch kleinere Verschiebungen im Rechnungslauf oder auch verbrauchsabhängige Entgelte kann es zu zwei Abbuchungen innerhalb eines Monates kommen.

Bei der Beantwortung der Mailanfrage wurde dies entweder nicht geprüft oder ich liege falsch - dann wäre eine genauere Antwort des Kundenservice natürlich erforderlich gewesen.

Die Mahnschreiben nach Lastschriftrückläufern sind standardisiert und weisen ggf einen erneuten Einzugstermin aus. Je nach Kurzfristigkeit ist es nicht immer möglich diesen erneuten Abbuchungsversuch noch zu vermeiden.

Durch die 2. Lastschtschriftrückgabe wird normalerweise das Einzugsverfahren beendet. Da bereits der Monatsbetrag manuell überwiesen wurde stehen somit die beiden Rückläuferpauschalen "offen".

Meine Empfehlung:
- noch einmal den prüfenden Blick in die beiden Rechnungen / Abbuchungen - durch die Rechnungsnummern sollte sich das ohne Weiteres herausfinden lassen aus welchen Abrechnungslauf die Buchungen stammen.

- nach erfolgter Rückgabe im Kundenportal nach der Gültigkeit des Bankeinzuges schauen; nicht dass sonst unnötig Zusatzkosten für Dich entstehen durch die Umstellung auf Rechnungsversand und Selbstzahlung.

Natürlich kann Du den Kundenservice durchaus gezielt noch einmal kontaktieren und klären. Vielleicht ergibt sich auch die Möglichkeit direkt was wegen der zukünftigen Abbuchungen zu tun (falls weiterhin gewünscht) und auch wegen der bisherigen Rückläufer.

Ein Anruf bei der Mahnhotline *** wäre da der schnellste Weg.

 

Community-Team: veraltete Rufnummer entfernt. Wendet Euch mit Eurem Anliegen bitte an den Kundenservice unter der Nummer (0800) 2787000 

Mehr anzeigen
Youngster
Hallo liebe Leute,
danke für Eure schnellen Antworten. Ja, es waren tatsächlich die Beiträge für Dez. und Jan., wobei der Kundensupport auch darauf hingewiesen hat, dass im Regelfall diese Beiträge im Folgemonat eingezogen werden.
@Bubblegum:
Doch, dass hat der Kundensupport bei meiner Mailanfrage geprüft. Daher habe ich die Info, dass es sich um die Dez.13 u. Jan.14 Rechnungen handelt.
Dennoch hat es sich mir noch nicht ganz erschlossen, warum dann diese Abbuchungen im gleichen Monat passieren - hatte ich noch nie. Nun, die Antwort, die ich von Dir bekommen habe, hätte mir höchstwahrscheinlich schon völlig ausgereicht. Ich hätte da natürlich noch einen Lösungsvorschlag zu den offenen Rücklastschriftgebühren der Bank erwartet, was vom Kundenservice sehr platt mit Verweis auf die AGB abgewiegelt wurde. Das hat mich nun doch motiviert, diese etwas genauer zu durchstöbern, um darzulegen, dass ich nicht schuldhaft als Verursacher für die Gebühren haften werde.
Aber ich finde die Idee von Bubblegum sehr gut, die Mahnhotline direkt mal anzurufen. Das erscheint mir auf der einfachste Weg, da eine Entzerrung reinzubringen. So ein Schriftstück, kann ja auch schnell mißverstanden werden, was bei einem 5min. Telefongespräch möglicherweise schon alles geklärt werden könnte.

Euch allen erstmal ein riesiges Danke vorab.
Mehr anzeigen
Moderatorin
Hallo Matze1305,

freut mich, dass dir durch die Hinweise, die du erhalten hast, schon geholfen werden konnte. Der Abbuchungstermin ist fast immer identisch. Dieser kann sich aber z. B. durch Feiertage verschieben, da dies keine Bankarbeitstage sind. Dadurch hat sich die Abbuchung bei dir sicherlich verschoben.

Sollte eine Lastschrift nicht eingelöst werden können, berechnet die Bank hierfür Gebühren und diese geben wir dann weiter.

@Pinocchio007 & Bubblegum: Dankeschön Smiley (fröhlich)

LG
Nancy

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreibt uns daher bitte einen Beitrag statt einer unaufgeforderten PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf.

Mehr anzeigen