Archiv_Störungsmeldungen-Internet-TV-Telefon-Kabel

Der Routerzwang wird 2016 fallen!
GELÖST
Gehe zu Lösung
IOT-Inspector

Heute hat das Kabinett den entsprechenden Gesetzentwurf des BMWi gebilligt und damit beginnt die Gesetzgebung zu laufen. Siehe auch: http://www.teltarif.de/bundeskabinett-entwurf-gegen-routerzwang/news/60704.html

 

Der Entwurf und weitere Infromationen zum Thema finden sich hier:

http://www.bmwi.de/DE/Themen/Digitale-Welt/Netzpolitik/freie-routerwahl.html

 

Als Vodafone ISDN-Kunde (im Unitymedia-Gebiet) tangiert mich persönlich dieses Thema nicht im Geringsten, ich weiß aber durchaus durch Familie und bekannte, welch' enorme Bedeutung dieses Thema insbesondere für alle Kabelkunden einnimmt. Gerade bei den beiden großen Kabelnetzbetriebern Unitymedia und Kabel Deutschland führte der Routerzwang bisher zu massiven Beeinträchtigungen der Anschlussqualität und Nutzungsfreiheit bei den Kunden. Zum Glück sind diese finsteren Zeiten bald vorbei.

 

Ich bin gespannt wie und vor allem wann Vodafone diese Sache nun angehen wird. Freiwillig vorab oder erst zum Ablauf der Umsetzungsfrist im nächsten Jahr. Im DSL-Bereich räumt Vodafone dem Kunden die freie Endgerätewahl ja schon immer ein. Und das relativ problemlos mit Modeminstallationscode. Bei den Kabelmodems muss der User letztendlich nur die Geräte-MAC gegenüber Vodafone bekannt geben und es läuft im Kabelbereich dann genau so simpel. Die Erklärungen und Abwehrversuche die ich bisher von Vodafone zum Thema "Abschaffung Routerzwang" gelesen habe sind leider überwiegend Unfug oder einfach glatte Lügen. Es geht den Kabelnetzbetriebern dabei nur um's liebe Geld, nicht um irgendwelche unüberwindbaren technischen Hürden. Ich hoffe Vodafone nimmt den Kabinettsbeschluss zur Kenntnis und würdigt ihn entsprechend. Es gibt jetzt kein Zurück mehr. Alles Insistieren ist vergebens.

 

Was viele bei dem Thema auch oft völlig übersehen ist, dass die freie Routerwahl enorm wichtig für die Barrierefreiheit von beispielsweise Sehbehinderten ist. Ein fortbestehender Routerzwang wird dem überhaupt nicht gerecht.

 

Was meint ihr dazu? Freut ihr Kabelkunden in Restdeutschland euch schon auf den Tag-X? Welche Hardware würdet ihr an eurem Kabelanschluss einsetzen, wenn ihr nicht schon eine FRITZ!Box habt und damit vollkommen zufrieden seid? Die geringste Gefahr für Vodafone sich am Ende mit einem unendlichen Engerätejungel auseinandersetzen zu müssen besteht sicherlich darin, die FRITZ!Boxen für's Kabel weiterhin anzubieten (Miete und neu zum Kauf). Denn die Dinger sind ja bei den Kunden in Deutschland unendlich beliebt. Vielleicht wäre das ja auch ein guter Anlass für einen Rahmenvetrag mit AVM. Auch im DSL-Bereich täten FRITZ!Boxen ganz gut. Nach allem was ich im Lauf der Zeit allein hier im Forum schon über die neuen Easyboxen 804 und 904 gelesen habe, kommen diese Geräte gar nicht gut bei den Kunden an.

 

Schönes Wochenende miteinander!

Mehr anzeigen
1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
Moderator

Hallo zusammen, 

 

wir haben ein paar Infos zum Thema Endgerätefreiheit für Euch zusammengetragen Smiley (fröhlich). Schaut doch einfach mal in die FAQ rein. 

 

Viele Grüße

Euer Community-Team 

Alles Easy How To Hilfe !

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Mehr anzeigen
76 Antworten 76
Gelöschter User
Nicht anwendbar

Einfach noch zwei Wochen gedulden Smiley (fröhlich)

Mehr anzeigen
Buddy

Hallo @HNIKAR,

 

bei Unitymedia bekommt der Kabelkunde ein reines Kabelmodem (Arris, Motorola, Cisco, etc. ), wenn dieser danach fragt.

Nur, man bekommt ein reines Gerät ohne SchickSchnack dazu.

Was dahinter betrieben wird ist dem Kunden sein Problem. Viele Kunden sind mit der Vielzahl an Geräten, sei es Router, Acess Points, uv. komplett überfordert und sollte mal ein Problem auftauchen, so erhält er für die Zusatzgeräte vom Provider keine Support Unterstützung!

 

Was liegt hier näher, wenn ein Provider All-IN-One Geräte anbietet?

Seit dem Jahr 1999 bei Vodafone Mobilfunk (D2 Mannesmann)
Mehr anzeigen
Royal-Techie

Ein Entwurf bleibt so lange ein Entwurf, bis es wirklich spruchreif ist - vorher braucht man gar nicht versuchen mit Parolen wie: Der Routerzwang (den es bei einigen Providern gar nicht gibt) wird fallen, an zu kommen.

We are here to help.
Mehr anzeigen
Mastermind

Grundsätzlich finde ich es sehr gut das man freie Geräteauswahl hat. Aber es gibt sicherlich auch weniger technisch versierte Leute die weiterhin die Geräte des Providers bevorzugen und im Störungsfall den Provider die Behebung des Fehlers überlassen. Was für den Einzelnen in Frage kommt muss halt jeder selbst entscheiden.

Mehr anzeigen
IOT-Inspector

@Gelöschter User schrieb:

Einfach noch zwei Wochen gedulden Smiley (fröhlich)


 

Wie meinst du das? Glaubst du da passiert in der Hinsicht was? Oder kennst du etwa diesbezüglich Interna?


@Mari194 schrieb:

Hallo @HNIKAR,

 

bei Unitymedia bekommt der Kabelkunde ein reines Kabelmodem (Arris, Motorola, Cisco, etc. ), wenn dieser danach fragt.

Nur, man bekommt ein reines Gerät ohne SchickSchnack dazu.

Was dahinter betrieben wird ist dem Kunden sein Problem. Viele Kunden sind mit der Vielzahl an Geräten, sei es Router, Acess Points, uv. komplett überfordert und sollte mal ein Problem auftauchen, so erhält er für die Zusatzgeräte vom Provider keine Support Unterstützung!


 

Hallo Mari! Was du da behauptest stimmt aber doch (leider!) überhaupt nicht. Bei Unitymedia bekommt man als Privatkunde eben schon lange keine reinen Modems mehr (keines der von dir genannten Modelle), sondern nur noch Routermodems von Ubee und Technicolor (auch von vielen "Techni*piep*lor" genannt). Selbst wenn man bittelt und bettelt lässt sich an der Hotline niemand erweichen. Da muss man schon den Installationstechniker bestechen oder auf Knien um Gnade anflehen, wenn der einem mit viel Glück noch so ein Teil aus dem Bestand oder halt vom Geschäftskundenbereich herausgibt. Ich weiß es aus eigener Erfahrung vom Anschluss meines Bruders und aus den einschlägigen Foren. Ich glaube nicht, dass die meisten Kunden mit Engeräten überfordert sind. Der deutsche Durschnittskunde will doch sowieso immer 'ne FRITZ!Box und die hat als "Eierlegende Wollmilchsau" ja schon alles mit an Bord, bzw. sogar noch weit mehr als die meisten wohl jemals benötigen oder benutzen. Insofern finde ich deine Argumentation irgendwie daneben. Außerdem heißt ja Abschaffung des Routerzwangs überhaupt nicht, dass der Provider keine eigenen Routermodems/All-In-One-Geräte mehr anbieten darf, sondern nur, dass er den Kunden nicht mehr zwingend darf, diesen zu verwenden. Der einzige Nachteil für den Internetanbeiter ist an der Sache doch nur, dass höherer Supportaufwand befürchtet wird. Dem kann der Anbieter aber doch selbst durch geeignete Maßnahmen entgegenwirken, z. B. in dem er dem Kunden ein entsprechendes Endgerät kostenlos oder für geringe Kosten zur Verfügung stellt. Je besser (und billiger für den Kunden) das dann zur Verfügung gestellte Endgerät ist, desto geringer ist auch der Ansporn für den Kunden, sich doch ein anderes Endgerät zu besorgen. Vodafone macht das doch im Festnetzbereich aktuell doch schon ganz gut (zumindest von den Preiskonditionen der Endgeräte für den Kunden her). Das einige Manko ist eben derzeit die Qualität und Leistungsfähigkeit der Endgeräte. Anspruchsvolle Kunden werden deshalb einfach nicht zu den modernen EasyBoxen x04 greifen, sondern wahrscheinlich zu FRITZ!Boxen oder gar noch höherwertigeren Geräten von DrayTek oder, oder, oder... Du verstehst hoffentlich wie ich das meine. Jeder Internetprovider hat es doch letztendlich selbst in der Hand, wie er seine Kunde für eigene "Standardendgeräte" begeistert. Die kommende Gesetzesregelung ist deshalb fair und stärkt den Wettbewerb - vor allem für dier Endgerätehersteller - und bringt den Kunden endlich Wahlfreiheit. Diese Zwangsroutergeschichte ist doch am Ende nichts anderes wie das frühere Telefonie-Engerätemonopol der Deutschen Telekom. Bis vor wenigen Jahren durftest du nur zertifizierte und durch die Telekom zugelassene Endgeräte am Anschluss einsetzen. Wenn der Gesetzgeber den Routerzwang nicht aktiv bekämpft, dann duldet man quasi einen Rückfall in Zustände von vor 1989. Das kann man doch nicht ernsthaft mit möglicherweise "überforderten Nutzern" rechtfertigen wollen? Ich glaube übrigens auch, dass ein Provider den Support auch bei Fremdgeräteten nicht vollständig verweigern kann. Letztendlich arbeiten alle Geräte nach dem Stand der Technik und damit nach einheitlichen Normen. Es gibt keinen Rechtfertigungsgrund den Support zu Verweigern, wenn der Kunde nicht das empfohlene Engerät, aber dafür ein handelsübliches, für den Deutschen Markt zugelassenes Engerät benutzt. Wenn der Gesetzgeber das verpennt konkret mitzuregeln, dann wird über kurz oder lang' schon die Rechtsprechung dafür sorgen. Da bin ich ganz zuversichtlich.


@Nesquik schrieb:

Ein Entwurf bleibt so lange ein Entwurf, bis es wirklich spruchreif ist - vorher braucht man gar nicht versuchen mit Parolen wie: Der Routerzwang (den es bei einigen Providern gar nicht gibt) wird fallen, an zu kommen.


 

Hm? Das Bundesregierung hat den Entwurf abgesegnet - damit beginnt allgemein der Lauf der Gesetzgebung mit Eingabe der dann Gesetzvorlage in den Deutschen Bundestag (siehe Einleitung oder Wikipedia). Dass es noch zu größeren Änderungen oder gar Rückschritten in diesem Prozess kommt, ist kaum vorstellbar, da bereits im Vorfeld ja schon ausgiebige Anhörungen verschiedener Beteiligter stattgefunden haben. Die überwältigende Mehrheit aller Beteiligten (bis auf den Kreis der Anbieter) hatte sich für ein Ende des Routerzwangs ausgesprochen. Selbst unter den Anbietern waren sich ja nicht alle einig. Es gab ein paar kleinere Anbieter, die diesen Schritt auch ausdrücklich begrüßt haben (was um so mehr wundert, weil die ja theoretisch umso größere Probleme mit dem Support von Fremdgeräten haben müssten). Was hat das jetzt also bitte mit "Parolen" zu tun? Welche Überschrift hätte ich denn deiner Meinung nach für dieses Thema nehmen sollen? Ich weiß nicht in welcher Welt du lebst, aber ich lebe jedenfalls nicht auf dem Mond. In "meiner" Wahrnehmung und Wirklichkeit ist es so wie ich es geschrieben habe. Ich finde es deshalb auch nicht besonders nett, dass du meinen Beitrag hier als "Parole" bezeichnest. Ich habe mich jedenfalls intensiv mit dem Thema auseindergesetzt, wie man hoffentlich merkt. Hast du das auch? Wenn nicht, dann möchte ich mit dir hier nämlich auch nicht über "Parolen" diskutieren müssen. Parolen werden im Miltär verwendet. Bist du ein Soldat Nesquik? Ich bin jedenfalls keiner. Parolen sind mir fremd. Mir geht es um eine offene und ehrliche Auseinandersetzung mit Themen. Ich hoffe das ist hier im Kundenforum möglich. Wie ich im Vorstellungsthread und VF_Norman schon per PN geschrieben hatte, lese ich hier im Forum schon eine ganze Weile still mit. Dabei sind mir ehrlich gesagt auch schon einige Beitragsschreiber aufgefallen. Einige positiv, aber leider auch sehr viele negativ. Es ist nicht meine Absicht irgendwen vor den Kopf zu stoßen. Aber ich erwarte im Gegenzug, auch nicht (ungerechtfertigt) vor den Kopf gestoßen zu werden. Man kann doch über alles normal reden, oder nicht?

Mehr anzeigen
Buddy

AHA, welch eine Erkenntnis Sleep

 


@HNIKAR schrieb:

Hallo Mari! Was du da behauptest stimmt aber doch (leider!) überhaupt nicht. Bei Unitymedia bekommt man als Privatkunde eben schon lange keine reinen Modems mehr (keines der von dir genannten Modelle), ...........Text gekürzt .......

Da muss man schon den Installationstechniker bestechen oder auf Knien um Gnade anflehen, wenn der einem mit viel Glück noch so ein Teil aus dem Bestand oder halt vom Geschäftskundenbereich herausgibt.


 Also bekommt man doch ein reines Kabelmodem SM16

 


@HNIKAR schrieb:

Ich weiß es aus eigener Erfahrung vom Anschluss meines Bruders und aus den einschlägigen Foren.
Ich glaube nicht, dass die meisten Kunden mit Engeräten überfordert sind

Quellangaben waren schon immer von Vorteil Smiley (zwinkernd)

Du glaubst es nicht oder du weißt es nicht? Wie jetzt SM14

 

Bei Kabel Deutschland erhält man eine Fritz!Box. Die monatlichen Kosten betragen 5,-€, zusätzlich.

 

 

Nachtrag:

Dir Fritz!Box 6490 Cable ist keine "eierlegende Wollmilchsau". Das Gerät trägt viele Vorteile mit sich, die viele von uns aus DSL Zeiten kennen.

Die Anleitung sowie die Firmware ist leicht verständlich, was ein großer Pluspunkt ist.

Die Box hat auch Schwächen, andere Gerät können dies besser.

 

Jetzt heißt es erstmal gespannt abzuwarten, was die Vodafone - und Kabel Community zusammenbasteln.

Seit dem Jahr 1999 bei Vodafone Mobilfunk (D2 Mannesmann)
Mehr anzeigen
Royal-Techie
Naja wenn man bedenkt, dass man ein Kabel Modem für 0€ erhält - ohne WLAn Router etc.

Dann klemmen viele - aus meiner Kenntnis viele KD Kunden einen reinen Router dahinter.

Grund: Für den WLAN Router zahlt man eine monatliche Gebühr die sich nicht rentiert.

Ich persönlich habe eine ähnliche Konstellation - aber für den laien ist es schon schwierig.
We are here to help.
Mehr anzeigen
IOT-Inspector

Die sogenannten Laien werden ja weiterhin von den Anbietern Technik bekommen können. 

Mehr anzeigen
Highlighted
IOT-Inspector

@Mari194 schrieb:

AHA, welch eine Erkenntnis Sleep

 


@HNIKAR schrieb:

Hallo Mari! Was du da behauptest stimmt aber doch (leider!) überhaupt nicht. Bei Unitymedia bekommt man als Privatkunde eben schon lange keine reinen Modems mehr (keines der von dir genannten Modelle), ...........Text gekürzt .......

Da muss man schon den Installationstechniker bestechen oder auf Knien um Gnade anflehen, wenn der einem mit viel Glück noch so ein Teil aus dem Bestand oder halt vom Geschäftskundenbereich herausgibt.


 Also bekommt man doch ein reines Kabelmodem SM16

 


@HNIKAR schrieb:

Ich weiß es aus eigener Erfahrung vom Anschluss meines Bruders und aus den einschlägigen Foren.
Ich glaube nicht, dass die meisten Kunden mit Engeräten überfordert sind

Quellangaben waren schon immer von Vorteil Smiley (zwinkernd)

Du glaubst es nicht oder du weißt es nicht? Wie jetzt SM14

 

Bei Kabel Deutschland erhält man eine Fritz!Box. Die monatlichen Kosten betragen 5,-€, zusätzlich.

 

 

Nachtrag:

Dir Fritz!Box 6490 Cable ist keine "eierlegende Wollmilchsau". Das Gerät trägt viele Vorteile mit sich, die viele von uns aus DSL Zeiten kennen.

Die Anleitung sowie die Firmware ist leicht verständlich, was ein großer Pluspunkt ist.

Die Box hat auch Schwächen, andere Gerät können dies besser.

 

Jetzt heißt es erstmal gespannt abzuwarten, was die Vodafone - und Kabel Community zusammenbasteln.


 

Sag mal, was sollen diese ganzen blöden Bemerkung eigentlich? Du bist ziemlich unverschämt. Es stimmt nicht, dass man ein reines Kabelmodem bei Unitymedia bekommt.

 

Du verlangst von mir Quellen (am besten noch 20 Stück?) lieferst aber selbst keine einzige für dein dreiste Falschbehauptung! Wo sind wir hier eigentlich? Im Kindergarten? Ich weiß ganz genau wovon ich schreibe. Du offenbar nicht. Außer blöden Bermerkungen und Smileys hast du wohl nichts beizutragen. Finde ich schade.

 

Was deine Werbung für die FRITZ!Box Cable an der Stelle soll, verstehe ich auch nicht, denn das hat nichts mit dem Thema zu tun. Und außerdem ist wohl allen dieser Umstand hinlänglich bekannt. Zu den identischen Konditionen gibt's die übrigens auch bei Unitymedia. Was auch bekannt sein sollte. Und natürlich sind die Fritz!Boxen die "eierlegenden Wollmilchsäue" unter den Routermodems! Weißt du was "eierlegende Wollmilchsau" bedeutet? Wohl nicht, denn mit deinem Nachtrag bestätigst du doch, was du bestreitest. Vielleicht überlegst du das nächste mal einfach vorher, bevor du wild drauflosschreibst. Wäre super!

 

Was ich auch ziemlich wirr finde - Was willst du bitte abwarten "was die Vodafone - und Kabel Community zusammenbasteln?". Die Communites "basteln" hier gar nichts. Die Entscheider bei Vodafone basteln im Alleingang. Und es trägt offenbar schon erste Früchte. Ich bin ziemlich übrrascht, dass sich heute meine im Beitrag zuvor geäußerte Mutmaßung mit dem erweiterten Hardwareportfolio vor dem Hintergrund der KD-Eingliederung, der bestehenden KD-AVM-Hardwareverträge und dem Bundeskabinettsbeschluss zum Routerzwang bestätigt hat. Ab dem 1. September ist die FRITZ!Box 7490 bei Vodafone erhältlich!

 

Ein äußerst kluge Entscheidung von Vodafone (von der manche hier ja offenbar schon gewusst haben - allerdings mussten wir ja nun doch keine zwei Wochen auf die Verkündung der "frohen Botschaft" warten... Lachender Smiley) Das ist zweifellos die Endlösung der leidigen EasyBox-Frage und der richtige Schritt bei der Supporterweiterung im Vorgriff auf die kommenden gesetzlichen Regelungen.

 

Chapeau Vodafone! Eine äußerst kluge Entscheidung zum richtigigen Zeitpunkt. Nach so viel Elend im Hardwarebereich hätte ich euch das ehrlich gesagt gar nicht zugetraut! Deshalb: GROSSES LOB!

 

Kann mir hier vielleicht auch schon jemand sagen, wie das mit den FRITZ!Boxen ab September im Zuge von Vertragsverlängerungen gehandhabt wird? Ich würde meine EasyBox 803A nämlich demnächst gerne in Rente schicken. Bei guten Konditionen würde ich bestimmt nicht "Nein" zur Fritte sagen...

Mehr anzeigen