Archiv_Mobilfunk

Welche Kündigungsfrist gilt?
Full Metal User
Naja gut,

nach erneutem Lesen stimme ich zu, dass das doch zwei verschiedene Themen sind Smiley (zwinkernd)

- Knocking on Holstentor -
Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Resümee:

Da ich keine Kündigung des alten Vertrages von 2006 erhalten habe, gehe ich davon aus, dass dessen Kündigungskonditionen nach wie vor gelten. Die Tarifänderung in 2008 hat jedoch offensichtlich das Vertragsendedatum des ursprünglichen Vertrages auf einen Zeitpunkt 24 Monate nach der Tarifänderung verschoben. Diese Verschiebung müsste eigentlich in den AGB geregelt sein. Dort findet man bei einem Wechsel des Preismodells (Punkt 6, Seite 20)

Mit der Einrichtung des neuen Tarifes beginnt eine neue Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten,...

www.arcor-faq.de/t/fileadmin/pdf/agb/2006/07.06.pdf Stand 15.07.2006

 

Bestätigt wurde mir allerdings in 2008 eine Tarifänderung (neue Preise, neue Bandbreite 6000 statt 2000) und neue Mindestvertragslaufzeit (24 Monate). Sieht also doch so aus wie ein neuer Vertrag zu den neuen (aktuellen) Konditionen.

 

Wie dem auch sei, in meinem Fall macht der Unterschied eh nur ca. 1 Monat aus, daher habe ich vorsichtshalber nochmal gekündigt. Smiley (zwinkernd) 

Mehr anzeigen
Royal-Techie

@der ritter

Sobald jedoch entsprechende Änderungen vorgenommen werden, erkennt der Nutzer die neuen AGB (ohne "s"!) entsprechend an.

 

Soweit ich mich erinnern kann muss der Anbieter dem Kunden dies schriftlich mitteilen, und ihm in dem Fall auch

ein Sonderkündigungsrecht einräumen, da es sich um grundlegende Änderungen handeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Qualität ist, wenn die Kunden zurückkommen und nicht die Ware.
Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Der Ritter schrieb
...Sobald jedoch entsprechende Änderungen vorgenommen werden, erkennt der Nutzer die neuen AGB (ohne "s"!) entsprechend an.

Gemeint ist wahrscheinlich: Sobald der Kunde entsprechende Änderungen beauftragt,....

 Das ist mir übrigens auch schon aufgefallen, dass immer nur die Rede von "Änderung" ist (Tarifänderung, etc.) nie von Vertrag oder gar Neuvertrag. Daher weiß mal als Kunde nie genau, habe ich jetzt eine (geringfügige) Änderung beauftragt, die meine sonstigen Vertragskonditionen (Kündigungsfristen, etc.) nicht beeinflusst oder habe ich mir gar einen kompletten Neuvertrag eingehandelt? Gelten auf Grund der Änderung ab jetzt die aktuellen AGB oder die ursprünglichen? 

Das ist meiner Ansicht nach dem Kunden gegenüber nicht korrekt bzw. fair.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

In meinem konkreten Fall sieht es mittlerweile tatsächlich so aus, als würde Fall b) (siehe oben) zutreffen.

D.h., meine Änderung in 2008 war gleichzeitig eine Art Neuvertrag (unter Zugrundelegung der AGB von 2008 ) - obwohl ich das gar nicht so mitbekommen habe...

Mehr anzeigen