Archiv_Mobilfunk

Siehe neueste
Vorstandsbeschwerde
Densep11
Daten-Fan

Hallo Vodafone-Team,

nach langen hin und her wende ich mich jetzt öffentlich an euch. Ich habe mittlerweile um die 15 Beschwerden an Sie gerichtet und keine wurde bearbeitet oder auch nur ernst genommen.

Ich bin bereits seit Januar 2011 Kunde bei Vodafone. Die ersten 4 Jahre funktionierte auch noch alles einwandfrei, dann wechselte ich meinen Vodafone-Shop und ging nach Kirchheimbolanden. Was ich hier mitmachen durfte gleicht einem schlechten Film.

 

Zunächst wollte ich wie üblich meinen Vertrag verlängern lassen und habe ein Smartphone dazu genommen, so wie ich es die 4 Jahre zuvor schon getan habe. Nach kurzer Zeit sah ich meine Telefonrechnung und durfte mich wundern, dass ich nicht mehr wie gewohnt um die 40 Euro bezahlt habe sondern ca.90 Euro. Das war so nicht abgesprochen. Also habe ich mich erneut an den Vodafone Shop gerichtet und darum gebten alles zu klären. Leider ohne Erfolg. Also habe ich zwei Jahre lang knapp 100 Euro monatlich für ein Handy und einen gewöhnlichen Vodafone Red 1.5 GB Vertrag. Nach Ablauf der zwei Jahre richtete ich mich erneut an das Vodafone Team in Kirchheimbolanden, ohne zu wissen, dass alles noch viel schlimmer kommen würde.

 

 

 

Ich habe dort also erneut einen Vodafone Red 1.5 GB Vertrag inkl. Smartphone (Samsung S6 edge) abgeschlossen. Da der Besitzer des Ladens seinen Fehler eingesehen hatte wollte er mir ein gutes Angebot machen. So erhielt ich ein günstiges Galaxy Tab A Tablet zu meinem Vertrag. Da ich Bedenken hatte, erneut zu hohe Telefonrechnungen zu bekommen, ließ ich mir von dem Mitarbeiter dort zum Vertragsabschluß ein Schreiben erstellen, indem mir versichert wurde, das ich nicht mehr als 60 Euro monatlich bezahlen werde. Damit fing das tatsächliche Chaos an. Aus welchem Grund auch immer hat der Besitzer mir 3 Sim karten gegeben. Eins fürs Tablet, eine für mein Handy und eine die wohl als Aktion dabei gewesen ist. (Alle 3 sind auch auf dem Schreiben genannt für 60 Euro maximal) Zudem wurde mir versichert, dass aufgrund der Fehler im vorherigen Vertrag für mich keine Anzahlung für das Samsung Galaxy S6 edge anfallen würden.

Nach einigen Wochen erhielt ich meine Rechnung und wie zu erwarten beläuft sie sich wieder auf ca. 100 Euro! Zudem erhielt ich ein Inkasso-Schreiben, da die Anzahlung für das Galaxy S6 edge nicht getätigt wurde.

 

Wieder richtete ich mich an den Vodafone Shop, sie versicherten mir sich darum zu kümmern und haben zumindest den Betrag für das Inkasso Verfahren gedeckt. Auf den 100 Euro bin ich wieder sitzen geblieben. Man versprach mir als Entschädigung erneut ein Tablet "verschwinden zu lassen" was ich verneinte und um mein Geld bat. Ab diesem Zeitpunkt meldete ich mich wiederholte Male bei dem Shop, ohne Erfolg. Via Whatsapp kontaktierte mich der Besitzer um mir vorzuwerfen, dass sein Vater verstoben sei und ich Rücksicht zeigen solle. Wohlgemerkt stehe ich in keinerlei persönlichem Kontakt zu diesem Mensch. Da mir das irgednwann zu blöd wurde ließ ich es zunächst darauf beruhen und kündigte den Vertrag direkt. Die letzte Rate für den Vertrag war diesen Monat fällig, ich habe nun erneut volle 2 Jahre monatlich über 40 Euro zu viel gezahlt. Ohne jegliche Rechtfertigung.

 

Da ich jedoch generell die technische Leistung von Vodafone bevorzugt habe, habe ich nach langem überlegen einen neuen Vertrag diesmal in Grünstadt abgeschlossen. Dort war ich sehr zufrieden mit dem Servie, jedoch erhielt ich nun eine neue Nummer bzw. SIM Karte. Als ich diese in mein Handy machte musste ich feststellen, dass die Nummer 3 Tage zuvor noch einer anderen Dame gehörte. Nun erhalte ich täglich mehrere Anrufe und Mails, wofür sie natürlich in erster Linie nichts können, dennoch denke ich, dass es üblich ist die Nummern nicht direkt weiter zu vergeben um solchen Problemen vorzubeugen.

 

 

 

Ich sehe das hier nun als letzte Möglichkeit auf friedlichem Wege etwas zu erreichen. Sollte das nun nicht der Fall sein, werde ich mich sowohl an den Verbraucherschutz wenden, wie auch einen Anwalt hinzuziehen. Außerdem werde ich diese Nachricht auf Facebook, Twitter und Co. öffentlich machen, also überlegen sie sich bitte gut ob sie mich erneut ignorieren möchten.

 

 

 

Viele Grüße

 

Denis Bienroth

 

 

 

Meine vorherigen Rufnummern waren:

 

 

 

  1. XXX, XXXXXX (diese 3 Nummern wurden wie oben genannt mit dem Galaxy S6, dem Tablet und der Zusatzkarte vergeben)

 

Edit: @Densep11 handynummern und den Anhang entfernt. Bitte an die Forenregeln halten. Danke

 

Mehr anzeigen
3 Antworten 3
reneromann
SuperUser

Du bist hier falsch - das hier ist ein moderiertes Kunden-helfen-Kunden-Forum und keinesfalls der Posteingang für rechtsverbindliche Vertragsangelegenheiten!

 


@Densep11@  schrieb:

Ich sehe das hier nun als letzte Möglichkeit auf friedlichem Wege etwas zu erreichen. Sollte das nun nicht der Fall sein, werde ich mich sowohl an den Verbraucherschutz wenden, wie auch einen Anwalt hinzuziehen. Außerdem werde ich diese Nachricht auf Facebook, Twitter und Co. öffentlich machen, also überlegen sie sich bitte gut ob sie mich erneut ignorieren möchten.

 


Viel Spaß mit der "Ich sags meiner Mama-2.0"-Mentalität.

Wenn du einen Anwalt hinzuziehst, ist hier eh Schluss.

Mehr anzeigen
Jojo111
SuperUser
Poste bitte mal eine Rechnung anonymisiert.
Mehr anzeigen
reneromann
SuperUser

@Jojo111@  schrieb:
Poste bitte mal eine Rechnung anonymisiert.

Das Problem ist doch, dass dem TE hier vom Shop irgendwelche Zusatzverträge untergejubelt wurden...

Dafür kann aber VF nichts - und VF kann daran auch nichts ändern, wenn der Shop den Kunden so hinter's Licht führt (zumal die Shops ja Franchises sind, d.h. VF auch gar keinen direkten Einfluss auf die Geschäftsmethodik des Shops hat - VF könnte höchstens den Franchise-Vertrag kündigen).

 

Und wenn der TE mit dem Geschäftsführer des Shops in Verbindung stand, dann war das doch auch genau der richtige Ansprechpartner - nur dieser hätte die Situation klären können, weil VF bei geschlossenen Verträgen erst einmal davon ausgehen muss, dass sie rechtmäßig geschlossen wurden [und wahrscheinlich hat der TE auch entsprechende Unterschriften für die Zusatzverträge geleistet, ohne sich dem wirklich bewusst zu sein].

 

Aber nochmal zusammenfassend:

Eine (Vorstands-)Beschwerde über das Geschäftsgebahren eines Shops, der rechtlich gesehen nicht zu VF gehört und bei dem VF -bis auf mit der Beendingung des Franchise-Vertrags- keine Sanktionsmaßnahmen treffen kann, hilft halt recht wenig bis gar nicht.

Mehr anzeigen