Archiv_Mobilfunk

Vorsicht bei Vertrag mit Vodafone
Smart-Analyzer
Vor einigen Wochen bestellte ich DSL und Mobil online. Vodafone teilte mir nach 2 Wochen mit, dass der Anschluss aus technischen Gründen NICHT geschaltet werden könne. (Zwar stand im Internet-Test großzügig, dass alles kein Problem sei, aber na gut). Soweit -sollte man denken- sei alles klar. Aber nicht bei Vodafone.
Nach 4 Wochen (und inzwischen einem einen anderen Anbieter erteilten Auftrag) erhalte ich die Nachricht von Vodafone, dass der Anschluss demnächst geschaltet würde.(????)
Um es kurz zu machen: zig Anrufe, Stunden in der Hotline, viele nette aber offensichtlich völlig überforderte "Kunden"-Berater. Alle sagten, ja das täte ihnen Leid, sei ja alles korrekt vermerkt, die Stornierung meines Auftrags sei vermerkt, weil ein Anschluss ja technisch nicht möglich sei. W
ieder ein paar Tage und Faxe und Anrufe später erhalte ich Hardware. (Für was nur? Soll ich die behalten oder was?) Ich schicke sie jedenfalls zurück. Ein Tag später erhalte ich Zugangsdaten per Post. Anruf, Fax, dass Missverständins und ich brauche keinen Vertrag, weil ich einen anderen Anbieter hätte (der kann aber angeblich nun auch nicht schalten, weil Vodafone die Leitung nicht frei gibt). Wieder Anrufe bei der Hotline, bei denen alles klar scheint. Dann kommt Schreiben von Vodafone, dass am 12.4. ein Techniker käme. Erneut ein Schrieb mit wieder neuen Zugangsdaten. Und ich solle einen ganzen Tag daheim bleiben. Wegen des Technikers.
Bei meinen weiteren Anrufen erkläre ich, dass das alles Quatsch sei. Ich brauch keinen Techniker und keinen Vertrag und nix mehr mit Vodafone. Antwort: Ja, ja, das stünde ja auch alles im System....

Fall nun endlich erledigt? Denkste! Heute finde ich im Briefkasten eine Mitteilung eines (Telekom!) Technikers. Ich sei nicht daheim gewesen...

Da steckt doch System dahinter! Wieder Kontaktaufnahme zu Vodafone... die Geschichte geht sicher noch weiter.
Ich vermute langsam, dass da System dahinter steckt.

Fazit: gut Überlegen, ob man mit solchen Leuten gerne Veträge schließen möchte!
Mehr anzeigen
10 Antworten 10
Netzwerkforscher
Hi woamo,

ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber falls deine Anrufe und/oder Schreiben genauso - entschuldige bitte den Ausdruck - "konfus" waren wie dein Thread-Text, wundert mich das "Hick-Hack" nicht wirklich; ich hab 3mal lesen müssen... und glaube, den Grund des Threads erfasst zu haben... Ich gebe jetzt wieder, was ich standen habe, okay?

1. Du hast einen Vertrag bei Vodafone abgeschlossen, mit dem du zu Hause über DSL und unterwegs mobil sufren kannst.
2. Du bekamst ein Ablehnungsschreiben, da DSL seitens VF an deinem Wohnort (bzw. in deinem Wohnhaus) nicht zur Verfügung steht.
3. Du bewertetest dieses Ablehnungsschreiben (korrekterweise) als "Nicht-Zustande-Kommen des abgeschlossenen Vertrages" und wähltest einen anderen Anbieter.
4. Trotz des Ablehnungsschreibens war irgendwie der Anschluss nun doch möglich und nun hast du plötzlich zwei Verträge (wovon natürlich nur einer nutzbar wäre, jedoch beide gezahlt werden müssen).

Habe ich dich richtig verstanden?

Falls nicht, korrigiere mich bitte.

Falls ja: ... (gute Nachricht) lässt sich die Sache ganz einfach regeln Smiley (zwinkernd)

Gehe dazu bitte wie folgt vor:
Kopiere das Ablehnungsschreiben (das Original behalte bitte gut bei dir!) und verfasse ein verständliches Schreiben, in dem du genau oben geschilderten Werdegang vermekst.
Als 5. Punkt gibst du an, dass dein neuer (nach Vodafone gewählter) Anbieter auf eine Freigabe seitens Vodafone wartet (hierbei ist die Nennung des neuen Anbieters hilfreich und beschleunigt die Bearbitung).

Im Abschlusssatz äußerst du deine Erwartung, dass VF den Anschluss schnellstmöglich freigibt, da das "Ablehnungsschreiben" für dich als Kunden eindeutig ein "Nicht-Zusetande-Kommen des Vertrages" implizierte.

Sende beides (dein soeben verfasstes Schreiben sowie die Kopie der Ablehnung seitens VF) an VF und du wirst sehen: es geht ganz schnell und du bist glücklicher DSL-Anschluss-Inhaber deines (nach VF gewählten) Anbieters. Smiley (zwinkernd)

Vermerk: Nett in deinem Schreiben ist eine kleine Anmerkung, dass du dich über die Bemühungen der Vodafone-MitarbeiterInnen freust und darüber, dass der Anschluss über VF dank der Mühen nun doch möglich gewesen wäre; du dich zwischenzeitlich jedoch für einen anderen Anbieter entschieden hast und die "Zusage" seitens Vodafone leider zu spät bei dir ankam.
Warum ich dir diese Nettigkeit empfehle?
Weil es evtl. den/ die BearbeiterIn deines Schreibens zur unkomplizierten Abwicklung anregt (das sind alles nur Menschen! Smiley (zwinkernd) ) und deine Anmerkung evtl. dazu anregt, Kunden eher über ein evtl. "geht doch" zu informieren Smiley (fröhlich)

LG babsy
Mehr anzeigen
Smart-Analyzer
Hi Babsy,

danke für deine Tipps. Ich sehe schon, dass einzelne Mitarbeiter/innen - jedenfalls die, die ich am Telefon hatte - absolut nichts dafür können. Die Verantwortlichen bekommt man ja leider nicht ans Telefon.

Das Problem: Nach meiner Online Bestellung Anfang März wurde mir mir telefonisch mitgeteilt, dass der Anschluss technisch bedingt nicht geschaltet werden könne. Vodafon täte es Leid und man würde sofort alles stornieren. Daraufhin habe ich einen anderen Anbieter beauftragt.
Einige Tage später erhielt ich ein Schreiben dass man sich über meinen Auftrag freue. Und dann begannen diverse Anrufe, Faxe. Immer wenn ich anrufe erfahre ich, dass alles genau dokumentiert sei und der Auftrag storniert. Alles sei korrekt vermerkt. Tatsache ist, dass ich nichts dazu schriftlich erhalten habe, trotz zig Anrufe, Bitten und 2 Faxe. Erst heute rief mich eine Mitarbeiteren aus der Technik an, um mit mir einen neuen Termin zur Schaltung des Anschlusses zu machen. (???) Auch sie sagte mir, dass alles im System korrekt sei und die Stornierung im Vodafone vermerkt sei. Warum um alles in der Welt steht das da zwar seit Wochen so drin, aber ich krieg die Leitung nicht freigeschaltet????? Das sieht mir arg nach Täuschung und System aus.
Seit 6 Wochen kann der andere Anbieter nichts schalten, ich erhalte keine schriftliche Bestätigung und habe einige Stunden Hotline hinter mir und telfoniere seit 6 Wochen mit einem extra Handy. Wer zahlt das? Ich benutze das Telefon z.T. auch beruflich. Wer zahlt mir die Auslagen, nicht Erreichbarkeit?
Deshalb mein Thread, der sich auf Verträge mit Vodafone bezieht und nicht auf die Mitarbeiter/innen der Hotline (die mein Unverständnis leider ertragen müssen).
Das braucht man nicht. Und davor darf man andere ruhig bewahren.
LG woamo
Mehr anzeigen
Netzwerkforscher
Ahhhh, jetzt kommt da Licht rein Smiley (zwinkernd)

du hast also keine schriftliche Ablehnung sondern nur telefonische Auskünfte.

Das ist zwar schwierig, aber nicht aussichtslos...

An deiner Stelle würde ich erst mal gucken, welchen Vertrag ich will - den von Vodafone oder den "neuen".

Falls Vodafone: bei Vodafone fragen, ob es nun möglich ist oder nicht. Falls ja, beim "neuen" fragen, ob man den Auftrag stornieren kann und dann Vodafone "Druck" machen (mit netter Nachfrage auf Kostenerstattung).
Falls Vodafone nicht liefern kann: dringend ein Stornierungs-Schreiben fordern!!!

Falls der "neue": Bei Vodafone Stornierungs-Schreiben fordern (mit netter Nachfrage auf Kostenerstattung). Evtl. hilft hier auch die Bitte, durch die 1212 direkt in die Rekla-.Abteilung verbunden zu werden (die sind meines Wissens Mo-Fr von 08:00 bis 18:00 erreichbar).

Viel Erfolg!

LG babsy
Mehr anzeigen
Highspeed-Klicker
Mir ist nicht bekannt dass die 1212 direkt an die Rekla übergibt. Wo hast Du das denn her?
Das ist ein Vertrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag

Schon Mutti sachte: Immer erst lesen, dann unterschreiben.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher
Mir ist nicht bekannt dass die 1212 direkt an die Rekla übergibt. Wo hast Du das denn her?

Ist mir passiert. Ich wurde bei einem nächtlichen Anruf gebeten, die 1212 tagsüber zu kontaktieren. Die freundliche Mitarbeiterin machte einen Vermerk in meinem Kundenkonnto. Am nächsten Tag sagte ich der nächsten netten Beraterin, sie soll bitte im Kontovermerk nachschauen, was sie mit mir tun soll. Und die sagte dann "Aha, dann verbinde ich Sie mal mit AMC (oder so ähnlich), unserer Rekla-Abteilung."

Ist schon 'ne Weile her und ich weiß nicht, ob es das noch gibt. Auf jeden Fall wurde mir jedoch nach Weiterleitung bestätigt, dass ich in der Rekla-Abteilung gelandet bin.

LG babsy
Mehr anzeigen
Netzwerkforscher
Ich kann dir nur ein guten rat geben! Gehe nicht zur Telekom!!!!!!!xddd

Also ich kann wirklich NUR gutes über VF sagen. Super Kundenfreundlich und hilfsbereit.
Mehr anzeigen
Smart-Analyzer
ihr habt alle noch nicht zig mal angerufen, nicht mehrere Stunden in der Hotline mit (zwar freundlichen) Personen verbracht, die alles mögliche mündlich bestätigen, aber nichts passiert, was versprochen wird.

Alles ist angeblich geregelt, aber VF verschickt Hardware für Verträge die a) technisch nicht gehen und b) längst storniert seien (und die ich freundlicher Weise wieder zurückschicken darf) .
Techniker kommen vorbei obwohl ich noch am Tag vorher mehrmals mit der Hotline telefoniert hatte.
Alle ca. 15 Bitten (mündlich und Fax), mir endlich ein Fax / Brief mit einer Bestätigung zuzusenden werden versprochen aber bis heute ignoriert. Das nennt man also "Kundenservice"?

Wenn eine Firma nicht mal ihre eigene "Kündigung" (schließlich war der Anschluss ja von VF als technisch nicht machbar beurteilt worden) korrekt und problemlos reagiert, was passiert da erst wenn man selbst mal einen Vertrag kündigen will?

Ich kann auf solche unlauteren Methoden nur aufmerksam machen. Die Entscheidung, ob man eine ähnliche Erfahrung machen möchte oder nicht, trifft jeder selbst.

LG
woamo
Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher
woamo, falls ich dich richtig verstehe, hast du also in deinen Telefonaten bereits nach einer schriftlichen Storo-Betätigung verlangt, sie jedoch nicht bekommen (was ich übrigens sehr ungewöhnlich finde; da wäre ich auch verunsichert!).

Hast du dich irgendwann schon einmal schriftlich an Vodafone gewandt und die Storno-Bestätigung gefordert?

Falls nicht, nutze jetzt mal den "Kontakt-Button", schildere deinen Fall und füge am besten noch einen Link zu diesem deinen Thred zu - meiner Erfahrung mit Vodafone nach, hast du nach 2 bis 5 Tagen eine Antwort mit Lösungsansatz.

Viel Erfolg

hier noch mal das Kontakt-Formular: https://www.vodafone.de/kontakt.html

LG babsy
Mehr anzeigen
Youngster
Wie Vodafone Kunden mit Kunden umgeht, die keine mehr sind, weil es an den technischen Möglichkeiten auf Seiten von Vodafone scheitert, sieht man auch an folgender Chronik:
Anfang Januar 2011: tel. Anfrage bei Vodafone auf 16.000er DSL, Beratung, Antragszusendung
06.01.2011: Auftrag für Vodafone DSL-Maxi-Paket (30 Euro/Monat) mit der Zusatzoption Super-Flat Festnetz fürs Handy (4,95 Euro/Monat), also gesamt knapp 35 Euro.
10.01.2011: Vodafone-Karte für Handy-Flat kommt an.
24.01.2011: Vodafone teilt mit, dass DSL 16k nicht verfügbar ist, bietet mir aber UMTS-Ersatz an.
26.01.2011: gehe auf das Angebot ein und hole mir im Vodafone-Shop Nauen die UMTS-Technik
27.01.2011: da bei mir kein UMTS-Empfang, gebe ich alles zurück und kündige den Vertrag.
08.02.2011: Vodafone teilte mir mit, dass sie meine Rufnummer nicht übernehmen konnten. Ja, wohin denn? Hätte ich nicht der Übernahme bei der Telekom widersprochen, stände ich wahrscheinlich ab dem Zeitpunkt ohne Telefonanschluss da.
09.02.2011: Vodafone teilt mir noch einmal schriftlich mit: "Aus technischen Gründen kann jedoch Ihr Anschluss nicht realisiert werden. Deshalb können wir Ihren Auftrag zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht ausführen." Das schreckt Vodafone aber nicht ab, mir am gleichen Tag eine Rechnung für diese nicht erbrachte Leistung zu schicken.
11.02.2011: Anruf bei Vodafone wegen der Rechnung, Antwort: Sorry, das dauert manchmal ein wenig, bis wir die Kündigung vom Shop erhalten. Hm, aber Vodafone hat mir doch schon mitgeteilt, dass sie den Auftrag nicht realisieren können.
10.03.2011: Die nächste Rechnung für UMTS und die Super-Flat-Option fürs Handy.
16.03.2011: Nach erfolgloser telefonischer Beschwerde über die erneute Rechnung schriftliche Beschwerde mit der Forderung, alle Verträge rückabzuwickeln und die Rechnungen zurückzunehmen. Die abgebuchten Rechnungsbeträge habe ich zurückgebucht.
11.04.2011: Nächste Rechnung Smiley (traurig)
18.04.2011: Anruf bei Vodafone: Antwort: Sie haben bei uns einen Handyvertrag für 14,95 Euro monatlich über 24 Monate abgeschlossen!

Nun denn, bei so einem sturen Verhalten weiß ich auch nicht mehr weiter. Jetzt soll sich mein Anwalt damit beschäftigen, wenn Vodafone weiterhin auf Geld für eine nicht erbrachte Leistung pocht.
Mehr anzeigen