Archiv_Mobilfunk

Siehe neueste
Offener Brief an Vodafone, Option "Mobiles Bezahlen"
Highlighted
Smart-Analyzer

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wende mich heute an Sie mit einer Bitte aus Kundensicht: Bitte deaktivieren Sie bei Kunden standardmäßig die Option "mobiles bezahlen". Sie öffnen Tür und Tor sperrangelweit für unseriöse Unternehmen wie "Jamba" (Jesta Digital GmbH), wie ich es bei meiner Tochter erleben musste!

Sie hat monatelang, wenn nicht sogar jahrelang, für 2 Abos bezahlt ohne sich überhaupt bewußt gewesen zu sein diese abgeschlossen zu haben oder irgend einen Nutzen daraus gezogen zu haben!

Erst die Umwandlung ihres Prepaid-Tarifes in einen Vertragstarif brachte über die Rechnung zu Tage dass diese Abos bestanden! Das Bezahlen von Leistungen per "mobiles Bezahlen" ist eine reine Abzockfalle und fast nicht kontrollierbar bei der Schnelligkeit, mit der heute auf etwas geklickt wird.

Sie als seriöses Unternehmen sollte diese Bezahlmöglichkeit nur äußerst restriktiv zulassen. Gerade bei Jamba wird nicht eine einzelne Leistung angeboten sondern praktisch immer ein Abo. Das ist fast keinem bewußt. Unterstützen oder fördern Sie bitte nicht diese Art von **piep**!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!!

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Schäfer

Mehr anzeigen
10 Antworten 10
Highlighted
SuperUser
Find ich ne Super Idee und Sache!

Aber: Dann geht das gejammer der anderen Seite los, warum man im WindowsStore nicht einkaufen kann und das man das ja gefälligst tun sollte und... naja und so weiter Smiley (zwinkernd)
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
-------------------

Meine Beiträge sind als normaler User geschrieben. Trete ich in meiner Funktion als SuperUser auf, so ist dies durch kursive Schrift gekennzeichnet. 



Mehr anzeigen
Highlighted
Giga-Genie

Nun könnte man die Idee auch konsequent weiterdenken:

 

  • Sperrung für Anrufe zu allen außer den in dem jeweiligen Tarif inkudierten Zielen.
  • Sperrung für Nutzung aller in dem jeweiligen Tarif nicht inkludierten Dienste.

 

Das bedeutet dann konkret:  Wer nur z.B. Vodafone-Rufnummern mit seinem Tarif anrufen kann, ohne Extra-Kosten zu produzieren, muß das vor der Nutzung in Form eines Anrufs in ein beliebiges anderes Netz freischalten lassen.  Und wer in seinem Tarif keine SMS- und/oder MMS-Nutzung dabei hat, kann keine SMS und/oder MMS versenden, bevor er dies nicht freigeschaltet hat.

 

Außerdem müßte man dann noch festlegen, ob die Nutzung dieser nicht inkludierten Leistungen nach der einmaligen Freischaltung dann dauerhaft aktiv bleiben sollte oder ob die Nutzung auf die einmalige Nutzung nach der Freischaltung beschränkt bleibt.  Konsequenterweise müßte m.E. die Nutzung zur Vermeidung unfreiwilliger zukünftiger Mehrkosten nach dem einen Anruf/der einen SMS/MMS systemisch automatisch wieder gesperrt werden.  Wenn man also beim ersten Anruf nicht durchkommt (weil besetzt) oder dann auf die zurückerhaltene SMS antworten möchte...den Gedanken weiterzuentwickeln überlasse ich jetzt jedem selbst.

 

 

Wie denschnet schon geschrieben hat:  Im Grundsatz ist diese Idee sicher nicht verkehrt, aber die von den Auswirkungen der Idee in die andere Richtung Betroffenen werden ganz schnell ein lautes Wehklagen anstimmen...

 

 


Ein Klick auf "Danke" tut nicht weh - ich sage schon mal "Dankeschee!"


Achtung, es folgt eine Signatur: Wenn überhaupt, dann jammern wir auf einem extrem hohen Niveau.

Mehr anzeigen
Highlighted
Giga-Genie
Prinzipiell bin ich auch gegen die Funktion "Mobiles Bezahlen". Diese Art des Bezahlens eröffnet insbesondere unseriösen Anbietern die Möglichkeit, einfach an das Kundengeld zu kommen. Allerdings sollte man auch die Interessen der Kunden berücksichtigen, die dies gerne beispielsweise zum Bezahlen der Apps im entsprechenden Store nutzen.

Schön wäre es, wenn die einzelnen Möglichkeiten bei Vertragsabschluss wählbar wären. Vielen Kunden sind die vielfältigen Möglichkeiten und den mit einem Vertrag getroffenen Kostenrisiken nicht bekannt. Dies wird letztlich ein Wunsch bleiben. Daher hilft nur der Kontakt zur Kundenbetreuung bzw. die Abwahl nach Vertragsabschluss unter Mein Vodafone.

Zum aktuellen Fall!

Mich erstaunt es immer wieder, dass viele Kunden offensichtlich nie die Rechnung prüfen.

Gruß

Hafe
Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser

@hafe schrieb:

Zum aktuellen Fall!

Mich erstaunt es immer wieder, dass viele Kunden offensichtlich nie die Rechnung prüfen.

Gruß

Hafe

Mein Rekordhalter ist bei 296 (!!!!!) Abos auf einer Rechnung.

Im verlauf des Browsers sind allerdings überwiegend Seiten wie *piep* und *pieo* sowie *piiiiep*, piep* und *piep*

 

 

Hinweis: Pieps selbst gesetzt....

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
-------------------

Meine Beiträge sind als normaler User geschrieben. Trete ich in meiner Funktion als SuperUser auf, so ist dies durch kursive Schrift gekennzeichnet. 



Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer

Hallo,

 

mein Vorschlag zielt ja noch nicht mal darauf mobiles Bezahlen zu verbieten - es geht einzig und allein darum diese Option nur mit Zustimmung zu aktivieren. Das sollte schriftlich erfolgen, da es hier letztlich um Bankgeschäfte geht! Bei einer "richtigen" Bank kann ich auch kein Konto eröffnen ohne mich vorher einmalig schriftlich und persönlich per Postident legitimiert zu haben.

 

Des weiteren sollten - zumindest Abos - immer einer schriftlichen Bestätigung bedürfen. Im "normalen" Geschäftsverkehr gelten diese Regel ja auch... Ich persönlich glaube dass 99% aller Jamba-Kunden nie wirklich ein "Abo" abschliessen wollten. Wozu braucht man das, wenn man einen Klingelton herunterladen will...?

 

Bei einem Prepaid-Handy bekommt man keine "Rechnung". Man merkt nur dass das Geld weg ist... Nach der Umwandlung in einen Vertrag haben wir ja sofort an der Rechnung gesehen was da los ist. Im Fall unserer Tochter hat Jamba zuvor 9 Jahre lang (!) still und heimlich mitkassiert, ca. 1000€ für 2 Klingeltöne. Ein "gutes Geschäft" (für Jamba). 50€ wollte man uns aus "Kulanz" erstatten. Hab ich da gelacht... Smiley (überglücklich)

 

Gruß

Klaus

Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser

@KlausH2 schrieb:

Hallo,

 

mein Vorschlag zielt ja noch nicht mal darauf mobiles Bezahlen zu verbieten - es geht einzig und allein darum diese Option nur mit Zustimmung zu aktivieren. Das sollte schriftlich erfolgen, da es hier letztlich um Bankgeschäfte geht! Bei einer "richtigen" Bank kann ich auch kein Konto eröffnen ohne mich vorher einmalig schriftlich und persönlich per Postident legitimiert zu haben.

 

Des weiteren sollten - zumindest Abos - immer einer schriftlichen Bestätigung bedürfen. Im "normalen" Geschäftsverkehr gelten diese Regel ja auch... 


Naja, die Idee ist gut. Aber: Wenn du einen Mobilfunkvertrag abschließt, legitimierst du dich bereits bei Abschluss mit deinen Ausweisen.

 

letzteres it ja umgesetzt: SMS.

 

 

Ansosnten aber ganz nette Ideen.

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
-------------------

Meine Beiträge sind als normaler User geschrieben. Trete ich in meiner Funktion als SuperUser auf, so ist dies durch kursive Schrift gekennzeichnet. 



Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer

Hallo denschnet,

 

die Legitimation für den Mobilfunk-Vertrag ist nicht das Thema - "Mobile Payment" von "Leistungen Dritter" gilt es zu legitimieren. Das hat mit telefonieren nichts zu tun, sondern mit dem "automatischen" Bezahlen diverser sogenannter  "Leistungen/Services". Und vor allem DEUTLICH VORAB darüberzu informieren welche Implikationen "Mobile Payment" hat, damit man es ggfs. gleich deaktivieren kann! Rechtlich ist das meines Erachtens eine Art Blanko-Lastschrifterlaubnis für jedwede schlaue "Geschäftsmodelle".

 

Mir ist schon klar dass Vodafone kein großes Interesse an mehr Klarheit daran hat. Die verdienen an dem "Service" sicher gut, denn umsonst werden sie diese Transaktionen nicht abwickeln... Smiley (fröhlich)

 

HINTERHER ist man immer schlauer... Smiley (fröhlich)

Wir jetzt auch - damals haben wir nicht einmal geahnt dass es Mobile Payment überhaupt gibt, erst recht nicht für einen damals reinen Prepaid-Vertrag. Wir haben uns damit ja soooo auf der sicheren Seite gefühlt...

 

Gruß

Klaus

 

p.s.: Schau Dich mal ein wenig in diesem Forum um. Allein hier gibt es viele, viele gleichartige Problemmeldungen mit Jamba und anderen Abodiensten. Es ist doch wohl klar dass diese "Geschäftsmodelle" ganz bewußt auf der Unbedarftheit und Unkenntnis vieler Nutzer beruhen...

Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer

Ach ja - auch das gilt es zu erwähnen.

 

Ich habe diesen "offenen Brief" vor 4 Wochen natürlich auch direkt per Email an Vodafone geschickt. Bis jetzt gibt es keine offizielle Stellungnahme von Seiten Vodafone...

 

Ich werde diese Art **piep** über verschiedene andere Institutionen ebenfall thematisieren, das habe ich Jamba versprochen Smiley (fröhlich)

 

Gruß

Klaus

Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer

**piep** --> ihr wisst schon was da steht Smiley (fröhlich)

Mehr anzeigen