Menu Toggle

Aktuelle Einschränkungen:

Mein VF App: Bei Red+ Limitänderung & dem Vodafone Pass

Kabel, DSL & Mobilfunk: Einschränkungen der Telefonie 

MeinVodafone App: Weitere Einschränkungen 

 

Nähere Infos dazu gibts im Eilmeldungsboard.

Close announcement

Archiv_Mobilfunk

Modemgeschwindigkeit trotz schneller Zahlung
Smart-Analyzer

Liebes Serviceteam,
ich bin recht konsterniert:
Im November habe ich meine Kontoverbindung umgestellt, allerdings vergessen, die Kabel-Einzugsermächtigung umzustellen. Ende November erhielt ich dann eine (bisher die einzige) Mahnung mit dem Hinweis, man hätte mich auf Rechnung umgestellt und ich solle den Betrag + Rücklastschriftgebühr überweisen.
Dies tat ich, überprüfte im Dezember daraufhin mein Konto, stellte fest, dass online eine neue Rechnung eingetroffen war, und überwies auch diese. Im Januar habe ich dies vergessen – mein Versehen –, wurde Anfang Februar dann stutzig, weil eine Rücklastgebühr von meiner Bank eintrudelte: Ich war nicht auf Rechnung umgestellt worden, man hatte weiter versucht, vom Konto einzuziehen, und das hatte natürlich nicht geklappt. Ich überwies schnell den angezeigten Rechnungsbetrag, allerdings zu spät, denn am Folgetag bemerkte ich, dass meine Interneverbindung auf Modemgeschwindigkeit gedrosselt war und meine HD-Sender nicht mehr funktionierten.
Da ich dies erst spät am Freitag bemerkte, geduldete ich mich bis letzten Montag, wurde von einer freundlichen Mitarbeiterin temporär freigeschaltet mit dem Hinweis, ich möge binnen einer Woche die 7,50 Rücklastgebühr überweisen.
Auch wenn diese gar nicht hätten anfallen können, wäre ich wirklich auf Rechnung umgestellt worden, war ich froh über die schnelle Abhilfe und überwies die nächsten Tage die 7,50. Diese werden mir im System auch mit Eingang 14. 2. angezeigt.
Am Freitag kontrollierte ich dies alles, wobei ich bemerkte, dass eine neue Rechnung mit Datum 12. 2. eingetroffen war. Diese habe ich auch gleich überwiesen, sie wird aber vermutlich erst heute gutgeschrieben werden.
Soeben musste ich jedoch feststellen, dass meine Verbindung wieder gedrosselt wurde. Ich rief gleich bei der Mahnhotline an. Frau *** sagte mir, dass sie keine Zahlung über 7,50 finden könnte und außerdem ja eine neue Rechnung offen wäre.
Auf meinen Vorschlag, einen Screenshot meines Kabel-Kontos zu senden, auf dem die 7,50 eingetroffen sind, und dass man mich schwerlich für eine 5 Tage alte Rechnung drosseln können, antwortete Frau *** nur, ich könne jetzt nur abwarten, bis die neue Zahlung gutgeschrieben würde. Eine Verbindung zu einem Vorgesetzten, um den Sachverhalt ordentlich klären zu können, lehnte sie ab.
Ich bin beruflich auf den Internetanschluss angewiesen und muss nun wieder mit mehrstündigen Übertragungsdauern für größere Mails rechnen und muss gestehen, dass ich über diesen Umgang mit Kunden ausgesprochen enttäuscht bin. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mich ernsthaft für eine 5 Tage alte Rechnung sperren will, noch dazu, wo ich gerne einen Screenshot mit der Überweisung von letzter Woche maile.
Freundlich
Ulrich Bogun


 


 


"Anmerkung Community-Team: Mitarbeiternamen auf Grund Datenschutz durch *** ersetzt.“



Anmerkung Community-Team: Schlagworte und Kategorie für die bessere Zuordnung angepasst

Mehr anzeigen
6 Antworten 6
Highlighted
SuperUser
Deine Überweisung ist in der Regel frühestens am nächsten Geschäftstag auf dem KD Konto gutgeschrieben.
Dann muss noch der eingegangene Betrag deinem Kundenkonto zugeordnet werden.
Das dauert 2-3 Tage.
Und erst dann erfolgt die Freischaltung.
Kannst dich also auf morgen oder übermorgen einstellen, bis es wieder normal läuft.
Und die Drosselung wird nur aufgehoben, wenn alle offenen Posten bezahlt wurden.

Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer
Danke für die Antwort, die ich allerdings – wie wohl nicht anders zu erwarten, als keine gute empfinde.
Zum schnellen Nachvollziehen noch einmal die Chronologie:
• Kontoumstellung November, Änderung bei KD vergessen, Mahnung Ende November.
• Inhalt Mahnschreiben: Umstellung auf Rechnung
• Zahlung Dezember, inkl. Dezember-Rechnung (online eingesehen).
• Kein Erhalt einer Rechnung im Januar, stattdessen erneuter Einzugsversuch.
• Feststellen des Fehlens einer Rechnung durch Bounce-Brief der Bank 6. 2., zeitgleich Überweisung des online einsehbaren Rechnungsbetrags.
• Drosselung am 7.2.
• Anruf bei Mahnabteilung 10.2., temporäre Freischaltung für eine Woche unter der Bedingung, 7,50 Rücklastschriftgebühr binnen dieser Frist zu überweisen.
• Gutschrift der 7,50 laut Kunden-Account 14.2., damit fristgemäß.
• Am 14.2. bei Kontrolle der Gutschrift bemerkt, dass neue Rechnung mit Datum 12. 2. vorliegt. Sofortiges Überweisen, also weit vor Zahlungsziel. Müsste also schon auf dem Konto verbucht sein, aber wohl noch nicht meinem Kundenkonto zugewiesen.

Und heute dann Drosselung mit der Aussicht, ein paar Tage auf die vertraglich vereinbarte Lieferleistung zu verzichten? Anders gefragt: Wie hätte ich unter diesen Umständen vorgehen müssen, um NICHT erneut gedrosselt zu werden? Auf welchen Punkt der AGB beruft sich Kabel in diesem Fall?
Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser
Kann ich dir nicht sagen, worauf KD sich bezieht.
Bis sich hier aber ein MA meldet und um das (eigentlich selbverschuldete) Problem kümmert, dauert es leider bis zu 7 Werktage.
Und bis dahin wirst du wahrscheinlich dann nicht mehr gedrosselt werden.
Es sei denn, du hast Fehler in der Überweisung wie z. B. Zahlendreher in der Kundennummer oder in der Rechnungsnummer
Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer
Nunmehr wirklich bedankt. Es liegt mir auch fern, euch anzupflaumen, da ich denke, dass ihr gerade euren Kopf hinhaltet, um die Stimmung abzufedern. Ich sehe hier aber dringenden Handlungsbedarf für eine Verbesserung der Mahnsoftware, da grundsätzlich erst Beträge berücksichtigt werden sollten, deren Zahlungszeitrahmen überschritten ist. Und das kann ich in meinem Fall wirklich von mir weisen.

Alleine das Signal, dass hier durchaus ein Fehler vorliegt, hätte mich viel gnädiger beim Telefonat mit der Mahn-Hotline gestimmt, in dem mir überhaupt kein Verständnis signalisiert und sogar behauptet wurde, dass die 7,50 noch nicht eingegangen seien. Wenn dem so ist, besteht noch weitaus mehr Verbesserungsbedarf an der internen Datenbank, denn wie gesagt kann ich die Zahlung bestätigt auf meinem Kundenkonto sehen.

Wie dem auch sei: Ich muss mich in Geduld fassen, wäre aber froh, wenn solche Vorkommnisse ein Überdenken der Mahnstrukturen anregen könnten. Ein Zahlendreher sollte mir nicht passiert sein; hab eine Überweisungsvorlage genommen, in der meine Kundennummer auf jeden Fall schon funktioniert hat.

Gut behandelt fühle ich mich jedenfalls nicht, euch und meine leider auch machtlose, aber sehr einsatzfreudige Kundenberaterin explizit ausgenommen. Insofern erneut Danke für die Antwort.
Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser

Meine Empfehlung:
Mahnhotline: ***

Wenn Du das von denen dort auf die "neue" Bankverbindung/Lastschrift umstellen lässt, ist das Konto in der Regel innerhalb von 24h wieder freigeschaltet.

Möglicherweise kommt es zu Überschneidungen zwischen der aktuellen Einzahlung via Überweisung und der Abbuchung via Lastschrift. Dann wird die Überzahlung mit den Folgerechnungen verbucht.

 

Community-Team: veraltete Rufnummer entfernt. Wendet Euch mit Eurem Anliegen bitte an den Kundenservice unter der Nummer (0800) 2787000

Mehr anzeigen
Highlighted
Moderator

Hallo Ulrich Bogun,


ist die Freischaltung deines Anschlusses mittlerweile erfolgt? Falls nicht, sende mir bitte deine Anschrift und deine Kundennummer. Ich werde mir dann den aktuellen Sperrstatus ansehen.


VG Billy

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreibt uns daher bitte einen Beitrag statt einer PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf


Mehr anzeigen