Archiv_Mobilfunk

Siehe neueste
Fehlerhafte Beratung/zuviel abgebuchtes Geld/Wartezeit auf Gutschriften
Newie
Netzwerkforscher

Guten Morgen, Mitte April erhielt ich einen Anruf eines Mitarbeiters von Kabel Deutschland. Nach kurzen Austausch von Freundlichkeiten der eigentliche Grund des Anrufes. O-Ton der Mitarbeiters:" Sie zahlen jetzt 16,90 Euro für Ihren Telefonanschluss, was halten Sie denn von 9,90 Euro? "Wir aktualisieren die Konten der Bestandskunden"..."der einzige Haken bei der Sache, Sie brauchen einen neuen Reciver und es werden einmalig 49,90 Euro fällig"..Bedauerlicherweise hat er mir nicht gesagt das es sich hier um den Abschluss eines zweiten Vertrages handelt! Ich habe dem zugestimmt weil der Mitarbeiter mich in dem festen Glauben gelassen hat die laufenden Kosten würden sich verringern. Allein dieses Verhalten ist in höchsten Maße unseriös. Von Kabel Deutschland fehlt zu dem Thema immer noch eine angemessene Entschuldigung sowie eine Erklärung für diese unverschämte Verhalten des betreffenden Mitarbeiters. Nachdem ich festgestellt hatte das man mich hier wissentlich hinters Licht geführt hat habe ich den Vertrag noch widerrufen können und den Reciver postwenden zurückgeschickt. Das Bearbeiten und akzeptieren des Widerrufes erfolgte ohne Komplikationen und wurde mir in einem Schreiben vom 0705.13 schriftlich bestätigt. Am 14.05.13 wurden mir allerdings die kompletten Kosten für den widerrufenen Vertrag vom Konto abgebucht. In einer Mail vom 24.05.14 sichert Kabel Deutschland zu den Fehler korrigiert zu haben und mir die zuviel abgebuchten Beträge gutzuschreiben und mit den Kosten in den nächsten Monaten zu verrechnen. Ich soll also 4 Monate warten bis ich mein komplettes Geld zurückerhalte weil das aus buchungstechnischen Gründen nicht anders möglich ist?...Erst vertragsrelevante Informationen beim Abschluss zurückhalten und dann noch 4 Monate auf dem Geld des Kunden sitzen? In dem Fall erwarte ich eine sofortige Rücküberweisung des gesamten Betrages auf mein Konto. Und dies wird auch sicher im Rahmen des Buchungssystems von Kabel Deutschland möglich sein. Dann muss man mal aus seinen starren Strukturen raus. Ich bin langjährige Kundin bei Kabel Deutschland aber so geht's nicht! Ich bin maßlos verärgert ! ´Zum einen über den unseriösen Mitarbeiter der mich und weglassen vertragsrelevanter Informationen überhaupt dazu bewegen konnte diesen zweiten Vertrag abzuschliessen und zum anderen auch über die Art und Weise wie hier versucht wird das Problem zu lösen. Weder die lange Wartezeit auf die Rückerstattung noch das Fehlen einer Erkörung zu dem unseriösen Verhalten des Mitarbeiters ist zu akzeptieren.

Mehr anzeigen
65 Antworten 65
Bubblegum
Netzwerkforscher
Die Verrechnung von Guthaben ist das "Standardverfahren" in einem ebenso standardisierten Bestätigungsschreiben. Wenn Du jedoch auf der Erstattung bestehst, dann teile das dem Kundenservice mit.
Mehr anzeigen
Newie
Netzwerkforscher
Das habe ich bereits mehrfach getan. Kabel Deutschland beharrt darauf das nur diese Lösung möglich ist aus buchungstechnischen Gründen
Mehr anzeigen
ehem_Mitglied
Forum-Checker
1.Warum wurde die komplette Kostensumme für den Vertrag auf einmal abgebucht?
2.Lass dich nicht mit solchen Ausflüchten abspeisen.Wenn die Kündigungsbestätigung vorliegt,hat KDG widerrechtlich abgebucht.Leider sind die Community-Mitarbeiter erst wieder am Montag ab 11 Uhr hier,aber die werden hoffentlich helfen können,
3.Komisch.....Abbuchung auf einmal geht aber Rückzahlung angeblich nicht?Frechheit!
Mehr anzeigen
Bubblegum
Netzwerkforscher
Es mag zeitliche Verzögerungen geben, die durch das verwendete Buchungssystem oder den Abläufen selbst geschuldet sind. Daher resultiert auch sicher die Abbuchung trotz des bestätigten Widerrufes.

Möglicherweise ist der Buchungsvorgang zur Entlastung des Kundenkontos noch nicht abgeschlossen, so dass derzeit noch kein Guthaben ersichtlich ist.

Denn es ist grundsätzlich möglich geleistete Zahlungen oder Beträge aus Lastschriften zu erstatten, insbesondere bei bestehendem und ausgewiesenem Guthaben.

Aber um keine Spekulationen aufzuwerfen sollte sich jemand aus dem Community-Team das wirklich mal mal genauer betrachten. Ohne Einsicht in die aktuelle Konten- und Vertragslage ist dies hier nicht zu lösen.

Also erstmal bis Montag Geduld aufbringen bis das Team wieder online ist.
Mehr anzeigen
ehem_Mitglied
Forum-Checker
@ Bubblegum

Zu deinem ersten Satz: Sowas kann natürlich vorkommen.

Zu deinem zweiten Satz: Die TE schrieb ja,daß die Summe monatlich verrechnet werden soll,über einen Zeitraum von 4 Monaten.Das halte ich angesichts der Art und Weise des Zustandekommens des Vertrages für ziemlich dreist.Zumal wenn es um die gesamten Kosten des Vertrages geht.
Mehr anzeigen
Bubblegum
Netzwerkforscher
Ergänzung:
@ derfrankyboy
Was tatsächlich abgebucht wurde und für welchen Zeitraum geht nicht eindeutig aus dem Eingangsbeitrag hervor. Um Mutmaßungen zu vermeiden hab ich meine Antwort auch allgemein gehalten.
Mehr anzeigen
ehem_Mitglied
Forum-Checker
@ Bubblegum

ok...meine Beiträge sind dann unter dem Vorbehalt,daß es sich so verhält,wie ich die TE verstanden habe,daß alles auf einmal abgebucht,und dann "ratenweise" mit den kommenden Abrechnungen abgegolten werden soll. Smiley (zwinkernd)
Mehr anzeigen
Bubblegum
Netzwerkforscher
Irgendwie scheint das mit dem Bearbeiten der Beiträge nicht so recht zu funktionieren....
Daher mein erster Nachschlag und nun der weitere Beitrag.

Über das Zustandekommen des Vertrages bzw. der Anbahnung hab ich mich bislang bewusst nicht geäußert, denn mir geht es bei der möglichen Beantwortung und Beiträgen vornehmlich um den Wunsch zur Erstattung des überzahlten Betrages des TE.

Selbstverständlich sollte die Folgebearbeitung auch darauf eingehen, bzw. dies berücksichtigen. Ebenso sollte jedes Unternehmen aus der Kundendarstellung Schlüsse und Konsequenzen ziehen.

Und nu doch eine Mutmaßung:
"Alles auf einmal" wird hinsichtlich des widerrufenen Vertrages die Erstrechnung sein, in der die angekündigten 49,90 Euro, das anteilige Entgelt April und der Mai enthalten sein dürften. Und ja - nach Gegenbuchung soll der Betrag gem. Standard dann zunächst mit dem verbliebenen Vertrag verrechnet werden. Das trifft ja beschreibend durchaus zu. Wenn das nun zusammen mit dem bestehenden Vertrag gemeinsam abgebucht wurde wird sich eine andere Bearbeitung ergeben als bei getrennter Abbuchung.

Und nu sollten wir das den "Offiziellen" überlassen, hoffe aber dass eine kundenfreundliche Lösung erreicht wird.


Mehr anzeigen
Newie
Netzwerkforscher
Der Wideruf und die Rechnungserstellung haben sich laut Kabel Deutschland überschitten.
Rechnungserstellung 2.Mai, Wideruf 6 Mai. Abbuchung 14.5.
Soweit auch nachvollziehbar. Abgebucht wurden die besagten 49,90 Euro, anteilig der Beitrag für April, vollständig für Mai und die Kosten für den noch vorhanden Vertrag für Mai.
Es ist insbesondere das Zustandekommen des Vertrages das mir richtig sauer aufstösst und unter den Umstönde finde ich die ratenweise Rückzahlung durch Verrechnen über 4 Monate mit den verbliebenen Vertrag nicht korrekt.
Mehr anzeigen