Menu Toggle

Aktuelle Einschränkungen

Kabel: Ausfall aller Dienste in München vom 15.07. abends bis 16.07. morgens aufgrund geplanter Infrastrukturarbeiten. 

BEHOBEN: Kabel: Ausfall Internet&Telefon im Raum Hannover

 

Weitere Infos findest Du im Eilmeldungsboard

Close announcement

Archiv_LTE

NEUE LTE-ZUHAUSE-TARIFE MIT MEHR HIGHSPEED-VOLUMEN AB DEZEMBER 2013 - JA ODER NEIN ODER KÜNDIGUNG?
Highlighted
Netz-Profi

Oh, je! Stimmt. Sorry.

 

Mehr anzeigen
Highlighted
Netz-Profi

Vielleicht schon im nächsten Jahr werden die Basise (Konkurrenz) mit LTE kommen. Bis jetzt planen sie keine Volumentarife. Dann wäre es vielleicht geschafft, vor Allem dort, wo es Konkurrenz geben wird.

http://www.teltarif.de/e-plus-base-simyo-lte/news/53378.html

Mehr anzeigen
Highlighted
Giga-Genie
Giga-Genie

@pantoffelchen schrieb:

Oh, je! Stimmt. Sorry.

 


Hätte mich auch gewundert, wenn du Substanz und Spam wissentlich durcheinander bringstSmiley (zwinkernd)


⏳ Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. ⌛️
Mehr anzeigen
Highlighted
Mastermind

NEUE PETITION AN DEN DEUTSCHEN BUNDESTAG (HEUTE VERSANDT). Dann drückt mal die Daumen, dass diese Petition nun angenommen und veröffentlicht wird. Sobald das der Fall ist, informiere ich euch, damit ihr dafür stimmen könnt. Ich halte euch auf dem Laufenden! Nachfolgend der Wortlaut der Petition:

 

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Telekommunikations-Provider (Telekom, Vodafone)
Bürger, die Zuhause mangels ausreichend schneller, kabelgebundener Internet-Anschlussmöglichkeit auf
LTE-Breitbandverbindungen angewiesen sind, nicht benachteiligt werden dürfen vs. Bürgern, die Zuhause
kabelgebundene Breitbandverbindungen nutzen können.


Begründung
Die LTE-Lizensierungen wurden an die Telekommunikations-Provider mit der Auflage vergeben, dass diese
damit zunächst solche Gebiete und Bürger versorgen sollten, die bis dato keine kabelgebundene Möglichkeit
für eine schnelle Breitbandanbindung ans Internet hatten. Diese Auflage wurde von den Providern zwar
weitestgehend eingehalten, so dass nun ein Großteil der ehemals unterversorgten Bürger Zuhause über LTE
ausreichend schnelles Internet empfangen kann, jedoch wird dieser gute Vorsatz durch die angebotenen LTEPakete
und Tarife der Provider ad absurdum geführt! So gibt es bisher für Bürger, die LTE-Zuhause
(Vodafone) oder Call & Surf via Funk (Telekom) nutzen, keine Möglichkeit, mehr als 30 Gigabyte
monatliches Highspeed-Datenvolumen (bis zu 50 MBit/s Geschwindigkeit) zu buchen. Gleichzeitig ist der
Preis, den diese Anbieter dafür verlangen (monatlich 49,95 Euro bei Vodafone und 49,99 Euro bei der
Telekom) deutlich über den Preisen, die diese Anbieter für kabelgebundene DSL-Anschlüsse verlangen! Noch
gravierender sind die Benachteiligungen bei dem monatlich zur Verfügung gestellten Highspeed-Volumen: So
wird aktuell über kabelgebundene DSL-Anschlüsse keine HIghspeed-Volumenbegrenzung von den Providern
festgelegt oder aber ein grunsätzlich deutlich höheres, monatliches Highspeed-Volumen eingeräumt. Bei LTE
wird das Highspeed-Volumen jedoch auf bisher lediglich maximal 30 Gigabyte pro Monat (im derzeit
größtmöglichen Paket) begrenzt! Nach Erreichen dieses Volumenlimits wird die Geschwindigkeit dann bis
zum Ablauf des Abrechnungsmonats wiederum auf lediglich nur 384 kb/s gedrosselt. Bei dieser geringen
Geschwindigkeit ist es dann bis zum Beginn des folgenden Abrechnungsmonats nicht mehr möglich,
Softwareupdates ohne Fehler durchzuführen, Videos anzusehen (z.B. über Online-Videotheken). Hier zwei
Beispiele dazu: Einmal einen Spielfilm online in HD ausleihen und ansehen verbraucht zwischen 6 - 10
Gigabyte Highspeedvolumen. Ein Spiel für die neue Microsoft X-Box herunterladen verbraucht bis zu 40
Gigabyte Highspeed-Volumen. Diese Beispiele zeigen auf, dass vor allem Familien mit LTE auf Grund der
Drosselung der Provider nach bereits 30 Gigabyte Highspeed-Volumen im größten Paket nur noch
unzureichende Möglichkeiten haben, am Internet-Leben teilzunehmen. Selbst E-Mails mit Anhängen
benötigen dann sehr lange, bis diese angesehen werden können. Monatliche Sicherheitsupdates von Microsoftoder
Apple Betriebssystemen sind dann nicht mehr möglich. Die Provider bieten zwar an, zusätzliches
Highspeed-Volumen nachzubuchen (z.B. für weitere 10 Gigabyte = 14,95 Euro). Die angebotenen Leistungen
stehen aber vs. kabelgebundenen DSL in einem sehr starken Ungleichgewicht! Bürger, die auf LTE
angewiesen sind, werden somit von den Providern insgesamt sehr stark benachteiligt! Für solche Bürger, die
Zuhause auf LTE angewiesenen sind, sollten deshalb Pakete von den Providern angeboten werden, die
analoge Vertragsleistungen wie bei kabelgebundenem DSL beinhalten.

Userban wg. wiederholter Missachtung der Forenregeln. Gruß, das Mod-Team

Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher

Die Petition hat es genau auf den Punkt gebracht!

Mehr anzeigen
Highlighted
Highspeed-Klicker
Wie komisch. Warum schließt Ihr Verträge mit den Bedingungen überhaupt ab? Wenn keiner kauft, wird sogar der Vertrieb über Maßnahmen nachdenken.

Obgleich LTE gerade auf dem Lande interessant zu sein scheint, betrachte ich die Angebote, trotz großem Interesse, eher skeptisch. Wie wollen die Netzanbieter die Leistung zum Kunden bringen, wenn im Moment nicht einmal ein konstanter Datenstrom über EDGE funktioniert? Zwei Probleme dürften hier mit ein Grund sein:
1. Wie bekommen die Basisstationen die Daten? Reicht die Bandbreite für das zu versorgende Betrieb?
2. Kommen die Request rein? Gerade auf dem Lande hapert es hier erheblich.

Kurz: Das nutzt alles nichts, wenn nicht die gesamte Technik entsprechend ausgelegt ist.

Bei den Kosten und den Kapazitätsbeschränkungen sind die aktuellen Angebote keine.
Mehr anzeigen
Highlighted
Mastermind

@hs351 schrieb:
Wie komisch. Warum schließt Ihr Verträge mit den Bedingungen überhaupt ab? Wenn keiner kauft, wird sogar der Vertrieb über Maßnahmen nachdenken.


Möchtest Du gerade besonders witzig sein? Für die Meisten, die Vodafone auf den Leim gegangen sind, ist die Alternative zu DrosselFone halt KEIN Internet. Trotzdem haben sie das Problem das es auch auf dem Dorf Jugendliche und Schüler gibt, die das Internet für Schule, Ausbildung und Beruf brauchen. Aus dieser Notlage heraus kann ein Monopolist wie DrosselFone natürlich prächtig Gewinn schlagen. In der Stadt funktioniert das nicht. Niemand, der eine andere Wahl hat, würde sich auf diesen überteuerten Murks einlassen. Jetzt wo DrosselFone auch noch Kabel Deutschland geschluckt hat, werden sie tunlichst vermeiden Kabel Internet in den Gebieten auszubauen wo sie LTE "vermarkten" können. Ein unliebsamer Konkurent wurde damit gefügig gemacht, um der Gelddruckmaschine nicht Sand ins Getriebe zu streuen.

Mehr anzeigen
Highlighted
Highspeed-Klicker

Ich möchte nicht besonders witzig sein, sondern finde es witzig (merkwürdig) einen unvorteilhaften Vertrag einzugehen und sich im nach hinein darüber zu beschweren. -- Aber ich finde die Aktion sehr gut! Schließlich war es eine Bedingung bei der Vergabe der LTE-Lizenzen, dass nun endlich die ländlichen Gebiete besser vorsorgt werden. Die Netzbetreiber hatten ja gemeint, dass der Ausbau der ländlichen Gebiete bei der Vor-LTE-Technik einfach zu teuer wäre und LTE nun die Versorgung kostengünstig ermöglicht. Das dies nur bedingt richtig ist, vermag die Politik nicht zu verstehen. Ich stelle mir trotzdem die Frage, warum man gerade die Stärke der Funknetze in den stadtnahen Gebieten ausbaut. Dort gibt es in aller Regel gute Leitungsverbindungen. Auf dem Lande könnte LTE viele Kunden gewinnen. M.E. leben 70% der Bevölkerung auf dem Lande. Stattdessen konzentrieren sich die Anbieter auf die anderen 30%. Daher würde ich es begrüßen, wenn Petition etwas bewirkt. 

 

Für Schule, Ausbildung und Beruf braucht man nicht 50MBit/sek. Daher gibt es in den allermeisten Gebieten Alternativen. Zugegeben: Es gibt ein paar Häuser, die dermaßen schlecht angebunden sind, dass LTE trotz der Verträge tatsächlich eine Alternative sein kann. Wenn man die Verbindung für die üblichen Recherchen nutzt, ist es schon sehr schwierig, an die Kapazitätsgrenzen zu kommen. Die paar Anschlüsse würden die "schlechte Verkaufsstatistik" nicht beeinflussen, wenn man die Angebote meidet.

Mehr anzeigen
Highlighted
Mastermind

Ich wohne am Rand einer 70000er Stadt. Meine Optionen derzeit sind exakt:
1. DSL Lite von der Telekom (beworben laut Telekom Verfügbarkeitskarte als "bis zu 16000")
2. LTE von Vodafone oder Telekom
3. Sky DSL

Punkt 1. liegt seit mehr als 10 Jahren an. Welche Alternative schlägst Du vor bei einem 3 Personen Haushalt in dem Jeder einen PC und ein Smartphone hat und zusätzlich im Haushalt noch ein SmartTV und ein XBox vorhanden ist.

Tagesverbrauch ca. 1GB - da wurde noch kein einziges Video angeschaut etc.

Mehr anzeigen
Highlighted
Highspeed-Klicker

@Turbotommi: Du must selbst entscheiden, was für Dich am besten ist. Jedoch kann man nicht einen Vertrag mit klaren Vertragsgegenständen abschließen und sich im nachhinein darüber beschweren.

 

Eine Alternative hatte ich bereits gennannt: Verzicht! - Aber wenn ich Deinen Beitrag richtig auffasse, dann ist es für Euch geradezu selbstverständlich und ein muss, eine High Speed Verbindung zu haben.

 

Ich habe über meinen DSL-Anschluss noch nie ein Video angeschaut. Die Geräte die daran angeschlossen sind: Smart-TV, einen iMac, ein Smartphone, ein Notebook und einen AV-Verstärker ebenfalls mit Netzwerkanschluss. Ich kann immer noch im Internet Recherchieren, Updates laden und Forumsbeiträge lesen und verfassen. Das ganze mit einerm 1000er DSL-Anschluss. - Es laden auch nicht alle Geräte gleichzeitig große Dateien.

 

Natürlich ist es toll, wenn die Daten vernünftig rein kommen. Aber Notwendigkeit und Luxus sind zwei Dinge. Wenn man Luxus haben will und dieser aufgrund der Lage nicht so einfach zur Verfügung steht, muss man mehr bezahlen als üblich. Mir ist ein LTE-Vertrag aufgrund der Bedingungen und der fehlenden Zusicherung der Übertragungskapaziäten zu teuer. Eigentlich müsste LTE unter diesen Bedingungen viel günstiger sein als ein DSL-Anschluss. Der DSL-Anschluss hat im Normalbetrieb eine ordentliche Leistung und keine Volumenbeschränkung. Bei LTE gibt es häufig beides nicht. Trotzdem finden sich immer noch welche, die sich von den Zahlen blenden lassen und solche Verträge abschließen.

 

Ich hatte LTE geprüft und wollte von VF wissen, wie sichergestellt wird, dass dem Sender die notwendige Bandbreite zum Laden der Daten zur Verfügung steht, um alle Anfragen zu befriedigen und mit welchem Maßnahmen man sicherstellt, dass meine Requests an den Basisstationen ankommen. Beides wurde nicht beantwortet. MIr wurde geraden, in ein VF-Shop zu gehen und eine Messung vornehmen lassen. Zusammengefasst: Man verkauft etwas bei dem nicht klar ist, wie sichergestellt ist, dass die Leistung erbracht werden kann.

Mehr anzeigen