abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
Externer Zugriff auf FRITZ!Box 6490 nicht möglich
Quberch
Highspeed-Klicker
Highspeed-Klicker

Guten Abend,

 

ich konnte vor meinem Umzug zum Kabel Internet in meiner damaligen FRITZ!Box 7490 Portfreigaben einstellen damit meine Geräte (FRITZ!Box, Synology NAS, Philips Hue, Raspberry Pi etc.) extern gesteuert werden können. Leider ist dies mit der FRITZ!Box 6490 nicht mehr so leicht möglich. Soweit ich verstanden habe ist der DS-Lite-Tunnel das "Problem" und die Kommunikation von IPv4 mit IPv6 nicht so einfach möglich.

 

Ich habe mehrere Anleitungen gelesen bzgl. IPv6 Portmapping etc., leider ohne Erfolg. Hat vielleicht jemand ein paar Tipps für mich? Ich möchte nur ungern auf diese Funktion verzichten. Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus.

 

Gruß, Quberch

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen

Ändere mal bitte nicht so viel an den Adressen, anderenfalls verschluckt die Myfritzfreigabe noch und Du verlierst den Überblick.

 

Wichtige wäre bei der Openvpn-Config noch:

 

proto tcp6

anderenfalls hört openvon nur auf ipv4. Es muss aber auf ipv6 hören, anderenfalls nützt weder der Portmapper noch eine direkte Clientverbindung etwas.

 

zu überrpüfen mit

raspberrypi:~/openvpn # netstat -anp | grep openvpn
tcp6       0      0 :::1194                 :::*                    LISTEN      10920/openvpn       
unix  2      [ ]         DGRAM                    328351   10920/openvpn        
raspberrypi:~/openvpn #
ss

anstelle von

netstat

tuts auch.

 

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

18 Antworten 18
reneromann
SuperUser
SuperUser

Du kannst beim Kabelanschluss aufgrund DS-Lite ausschließlich per IPv6 von außen auf deine Geräte zugreifen.

Hierfür muss aber das Netz, von dem du kommst, auch IPv6 unterstützen - ansonsten benötigt man Portmapper (die von IPv4 auf IPv6 umsetzen).

 

Und generell: Auch wenn IPv4 und IPv6 beide "Internet Protocol" heißen und man vermuten könnte, dass IPv6 eine Weiterentwicklung von IPv4 ist, ist dem nicht so. IPv4 und IPv6 sind nicht zueinander kompatibel - man kann sie zwar beide (im sog. DualStack-Betrieb, DualStack-Lite ist eine Variante davon) gleichzeitig benutzen, jedoch sind das trotzdem zwei getrennte Welten. Von der "alten" IPv4-Welt kommst du nicht einfach in die "neue" IPv6-Welt - und leider auch nicht anders herum.

 

Generell:

Wenn du dir kaum Gedanken machen willst, würde ich dir empfehlen, auf OpenVPN zu setzen. Dein Raspberry unterstützt IPv6, OpenVPN ebenfalls - damit kannst du auf deinem Raspberry einen OpenVPN-Server laufen lassen, der Zugriffe von außen auf dein Netz per IPv6 entgegennimmt. Innerhalb des VPN-Tunnels kannst du dann -je nach Konfiguration- sowohl IPv4 als auch IPv6 fahren. Weiterer Vorteil: Deine Daten sind durch OpenVPN geschützt, sofern man die Verschlüsselung nicht abschaltet.

Im Prinzip stimme ich Dir zu.

 

Nur zwei Punkte:

 

Wo steht, das Weiterentwicklungen abwärtskompatibel sein müssen?

LTE(4G) ist auch nicht zu 2G oder 3G kompatibel, die Kunst hier besteht eher im flexiblen Umschalten - und im Parallelbetrieb.

 

 

Bezüglich "und leider auch nicht anders herum" also von der IPv6-Welt in die Steinzeit. Das geht durchaus. DNS64/NAT64 und wenn es sein muss auch 464xlat sind dazu geeignete Verfahren - mit diversen Einschränkungen.

 

 

 

roadtogigabit
Digitalisierer
Digitalisierer

Um das Problem am einfachsten / stabilsten zu lösen wäre (Full) Dual Stack notwendig. Das solltest du für 5,95€ im Monat buchen können, nennt sich "feste IP Adresse" oder so ähnlich. 

 

Grüße

Vielen Dank für eure Rückmeldungen und Informationen. OpenVPN werde ich mir einmal anschauen, aber die Option zur zubuchbaren "festen IP" macht mich neugierig. Kann mir wer sagen wo sich die Option versteckt?

 

Gruß, Quberch


@Quberch@  schrieb:

Vielen Dank für eure Rückmeldungen und Informationen. OpenVPN werde ich mir einmal anschauen, aber die Option zur zubuchbaren "festen IP" macht mich neugierig. Kann mir wer sagen wo sich die Option versteckt?

 

Gruß, Quberch


Der Preis war schon richtig - aber die Option gibt's ausschließlich in den Business-Tarifen.

Sprich: Erst Wechsel in einen (teureren) Business-Tarif und dann Zubuchen der Option "Feste IP-Adresse"...

Also gibt es keine "richtige" Option um alles "wie vorher" nutzen zu können. Also scheint lediglich OpenVPN oder der Businesstarif als Option, korrekt?

 

Gruß, Quberch

Korrekt...

Claudia
Ex-Moderator:in
Ex-Moderator:in

Hallo Quberch,

 

Du hast von den fleißigen Helfern ja bereits viele wertvolle Informationen erhalten. Hast Du denn eine Entscheidung bezüglich einer der beiden Optionen getroffen?

 

Viele Grüße,

Claudia

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes!
Quberch
Highspeed-Klicker
Highspeed-Klicker

Hallo Claudia,

 

habe vorhin beim Support angerufen um mich zu erkundigen ob ich mit meiner aktuellen Wechselprämie (keine monatlichen Gebühren bis zur Nummernportierung) den Tarif wechseln könnte und was dann genau für monatliche Kosten entstehen. Leider hab ich nach einer etwas längeren Wartezeit wieder aufgelegt und wollte es nachher nochmal probieren.

 

Bis dahin lese ich mich in OpenVPN ein... Also bisher ist noch keine Entscheidung getroffen... 😉

 

Gruß, Quberch