Archiv_Internet-Telefon-TV-über-Kabel

Wieso gibt es eigentlich Rabatt für Kunden in Wohnungsgesellschaften
GELÖST
Gehe zu Lösung
Netzwerkforscher
@ Ron:

klar hat die unterschiedliche Preisgestaltung etwas mit "Mengenrabatt" und unterschiedlichen Laufzeiten zu tun- normale Marktwirtschaft Smiley (fröhlich) Wenn z.B. eine Wohnungsbaugesellschaft einen Vertrag mit KD über 30 zu versorgende Wohnungen abschließt, dann wird die einen Preis x für jede Wohneinheit berechnet bekommen. Eine andere Gesellschaft mit 100 Wohnungen (und 100 potentielle direkten KD- Kunden) wird einen günstigeren Preis y bewilligt bekommen. Je nach Vertragsgestaltung zwischen der Gesellschaft und KD zählst Du den Anschluss dann über die Betriebskosten, oder zu einem Sonderpreis dann an KD.

Im Übrigen- wenn KD diesen Vertrag mit der Gesellschaft abschließt, können sie ggf. das Hausnetz auch für mögliche Internet& Telefon- Verträge aufrüsten. Diese Aufrüstung bezahlt dann KD erstmal selber- in der Hoffnung, in Zukunft genügend Kunden dafür gewinnen zu können. Und es macht schon einen Unterschied, ob man 1, 30, oder 100 Wohnungen aufrüstet. Und da Du als Internet& Telefon- Kd. selber den Vertrag nach Deinem Surf/ Telefonverhalten bestellen kannst- wie soll hier die Wohnungsbaugesellschaft einen für alle Mieter passenden Vertrag abschließen? Der eine möchte nur Internet mit vergleichbarer DSL- Leistung, der nächste die höchstmögliche Bandbreite, der nächste nur einen Telefonvertrag...
Mehr anzeigen
Highlighted
Forum-Checker
Wieso lässt du keinen Mengenrabatt gelten? Die Signale liegen vielleicht an, richtig. Das heißt aber nicht, dass jeder Mieter auch Kabel TV abschließen würde, wenn es nur als Direktkunde ginge. Wenn's über die Verwaltung läuft, sind's eben 200 sichere Verträge und das wird dann eben honoriert. Wenn du 200 Verträge abschließt, bekommst du den Vorteil ja auch! Smiley (zwinkernd) Das nennt man Marktwirtschaft...
Im übrigen bekommst du als Direktkunde ein CI+ Modul oder einen Receiver gratis zur Nutzung zum Vertrag dazu und bekommst, wenn du Inet dazu buchst auch noch 5€ Rabatt auf die Monatsgebühren für den TV Vertrag. Wo bleibt da dein "Gerechtigkeitssinn"?
Nochmal: KDG ist ein Wirtschaftsunternehmen und kann das gestalten, wie es will! Solange genug Verträge abgeschlossen werden, wird sich daran auch nichts ändern. Wenn dir die Preise nicht passen, wechsel doch zu einem anderen Anbieter. Aber wunder dich nicht: auch da wird's Rabatte für einige "bessere" Kunden geben!

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Mehr anzeigen
Moderatorin
Hallo zusammen,

der Antwort von berlin69er ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Daher markiere ich den Beitrag als gelöst. Ich möchte nur noch einmal daran erinnern, dass der Ton auch bei einem solchen Thema sachlich bleiben sollte.

Viele Grüße,
Claudia
Alles Easy How To Hilfe !
Mehr anzeigen
Forum-Checker
In Berlin hatte die (ehemals) GSW für alle Bewohner einen Vertrag abgeschlossen.
Es handelte sich dabei um die Anzahl von 60.000.
Abgerechnet wird standardisiert über die Nebenkosten. Da kann man in keinem Fall sagen, ich will das nicht!
Vertragslaufzeit beträgt 10 Jahre.
Vertraglich ohne Preissteigerung, wurde der Preis festgelegt auf 5 Jahre. Danach erfolgt eine Preissteigerung.
Bei Abschluss von derart zigtausende Wohneinheiten sollte man denken, dass der Preis in den Nebenkosten tendenziell weniger ist. Dem ist mitnichten so.
"Weniger" bedeutet in diesem Fall um die 8,-€uro.

Einzelkunden schließen im Normalfall keinen Vertrag mit einer Laufzeit von 10 Jahren ab!

Das einzig Negative sehe ich darin, dass man vor Abschließen des Deals mit Kabel Deutschland in den Wohneinheiten auch Telecolumbus nutzen konnte. Diese Verträge wurden allesamt gekündigt.
Somit hat Kabel Deutschland in diesem Fall das Monopol.
Wettbewerb findet nicht statt!
Mehr anzeigen