Menu Toggle

Aktuelle Eilmeldungen:

 

Kabel: Ankündigung Ausfall aufgrund von Wartungsarbeiten (27. September)

Kabel: Ankündigung Ausfall aufgrund von Wartungsarbeiten (28. September)

Kabel: Ankündigung Ausfall aufgrund von Wartungsarbeiten (29. September)

Kabel: Ankündigung Ausfall aufgrund von Wartungsarbeiten (30. September)

 

Nähere Informationen dazu findet Ihr im Eilmeldungsboard

Close announcement

Archiv_Internet-Telefon-TV-über-DSL

Siehe neueste
Problem bei Vertragskündigung // Infoscore
Gehe zu Lösung
Julian_Reifert
Youngster
Sehr geehrte Damen und Herren,

am 10.01.2018 erreichte mich über Umwege ein Schreiben des durch die Vodafone Kabel Deutschland GmbH eingeschalteten Inkassounternehmens Infoscore Forderungsmanagement GmbH.

In diesem Schreiben wurde ein Betrag i.H.v. 666,52 EUR für offene Forderungen gegenüber Vodafone eingefordert.

Den betreffenden DSL-Vertrag mit Vodafone habe ich jedoch bereits am 31.07.2017 per Sonderkündigungsrecht aufgrund eines Wohnortwechsels gekündigt.
Als Vertragsnehmer bin ich aus einer WG ausgezogen und in eine Wohnung gezogen, bei der diese vertraglich vereinbarte Internet-Verbindung nicht mehr möglich war.

Zuvor war ich in Begleitung meines ehemaligen Mitbewohners zur Beratung in einem Vodafone-Shop in Magdeburg, bei dem ich die (falsche) Auskunft erhielt, dass die Kündigungsfrist bei Wohnortswechsel einen Monat beträgt.
Mit dieser fehlerhaften Information kündigte ich den Vertrag zum 31.08.2017 die WG stellte zu diesem Datum auch die Zahlung ein.

Am 10.01.2018 erhielt ich dann durch das Schreiben von Infoscore erstmals eine Information, dass meine Kündigung, die ich unter Zeugen in einen Briefkasten der Deutschen Post geworfen habe, nie bei Ihnen ankam.
Ebenfalls erreichten mich weder bei der alten Vertragsadresse, noch bei meiner neuen Adresse bezüglich des Vertrages Mahnungen, Rechnungen, Kündigungen, etc.
Ich ging also bis zum 10.01.2018 davon aus, dass die Vertragskündigung ordnungsgemäß erfolgte.

Da sich die Kommunikation mit Infoscore als sehr schwierig erweist, da immer erst nach sehr vielen Wochen eine Reaktion auf meine Anfragen und Schreiben bezüglich Ihrer offenen Forderungen kommen, bitte ich Sie, mir in dieser Angelegenheit zu helfen.

Selbstverständlich bin ich bereit, die 2 offenen Monatsforderungen zu begleichen, die entstanden sind, weil ich aufgrund der Fehlinformation davon ausging, das Vertragsende sei der 31.08.2017.

Ich bin jedoch der Auffassung, dass die hohen offenen Nebenforderungen unbegründet sind, da diese aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände entstanden. Hätte mich eine Mahnung Ihrerseits erreicht (an der WG stand noch für mehrere Monate mein Name), hätte ich mich selbstverständlich gleich zur Klärung des Problems mit Ihnen in Verbindung gesetzt.

Ich bitte um eine Lösung des Problems, die im Sinne aller Beteiligten ist.

Vielen Dank im Voraus.

Freundliche Grüße,
Julian Reifert
1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
Gelöschter User
Nicht anwendbar

Hallo @Julian_Reifert,

ganz abgesehen davon, dass VF evtl. die Forderung an Infoscore abgetreten hat und deshalb diese Firma einziger Ansprechpartner ist, möchte ich dir sagen, dass diese community primär der gegenseitigen Hilfe von Kunde zu Kunde dient. Die VF-Moderatoren helfen zwar wo sie können, allerdings kann dies manchmal auch einige Tage dauern bis sich jemand meldet.

Nebenbei bemerkt ist halt eine Kündigung eine empfangsbedürftige Willenserklärung. Und den Beweis für den Empfang muss halt der Kündigende antreten. Da helfen auch keine Zeugen für den Einwurf in den Briefkasten.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Mehr anzeigen
2 Antworten 2
Gelöschter User
Nicht anwendbar

Hallo @Julian_Reifert,

ganz abgesehen davon, dass VF evtl. die Forderung an Infoscore abgetreten hat und deshalb diese Firma einziger Ansprechpartner ist, möchte ich dir sagen, dass diese community primär der gegenseitigen Hilfe von Kunde zu Kunde dient. Die VF-Moderatoren helfen zwar wo sie können, allerdings kann dies manchmal auch einige Tage dauern bis sich jemand meldet.

Nebenbei bemerkt ist halt eine Kündigung eine empfangsbedürftige Willenserklärung. Und den Beweis für den Empfang muss halt der Kündigende antreten. Da helfen auch keine Zeugen für den Einwurf in den Briefkasten.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Mehr anzeigen
Lars
Moderator

Hallo Julian_Reifert,

 

der Prozess scheint schon soweit fortgeschritten zu sein, dass ich da nichts mehr ausrichten kann. Ich kann Dich nur an das Inkasso-Unternehmen verweisen, tut mir leid.

 

Viele Grüße

Lars



Netz-Assistent How To Hilfe !

Bewertet hilfreiche Beiträge mit Likes und Sternen!
Unaufgeforderte PNs werden nicht beantwortet - Bitte erstellt einen Thread. Die Community hilft!
#bleibtgesund

Mehr anzeigen