Archiv_Internet-Telefon-TV-über-Kabel

Kündigung vor Ende der Mindestlaufzeit
Highlighted
Youngster

Hallo,
ich hätte mal eine Frage und zwar: Ich ziehe im Februar zu meinen Eltern, aktuell habe ich in meiner Wohnung Internet und Fernsehen über Kabel Deutschland. Die Mindestlaufzeit für das Internet ist erst im April 2015 und für das Fernsehen April 2014 erreicht. Nun ist aber bei meinen Eltern kabel nicht verfügbar.
Kann ich früher aus den zwei Verträgen raus? Wann und wie muss ich dann rechtzeitig kündigen?
Ich kann keinen neuen Mietvertrag vorweisen, weil das Haus meinen Eltern gehört. Ist ein Mietvertrag nötig?
Liebe Grüße und vielen Dank!


 




Anm. Community-Team: Schlagworte und Kategorie für die bessere Zuordnung angepasst

Mehr anzeigen
10 Antworten 10
Highlighted
Forum-Checker
Mach auf der KDG Seite einen Umzugsantrag. KDG prüft dann die neue Anschrift und lässt dich dann mit dreimonatiger Frist ab Umzug aus dem Vertrag, wenn wirklich nicht verfügbar. Gegebenenfalls können deine Eltern noch ein Schreiben verfassen, dass sie keinen KDG Anschluss wünschen. Wohnen deine Eltern im Eigenheim oder zur Miete? Und wo ist das? Noch im KDG Gebiet?
Mehr anzeigen
Highlighted
Moderator

Hallo Isabel Müller,


berlin69er liegt da völlig richtig. Am einfachsten ist es, den Umzugsservice zu nutzen. Die Kollegen prüfen dann die Verfügbarkeit der neuen Anschrift und leiten alles für dich in die Wege. Ist die neue Anschrift nicht versorgbar, werden die Verträge mit einer Frist von 3 Monaten beginnend ab dem Umzugstag beendet.


Viele Grüße


Thomas

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreib uns daher bitte einen Beitrag statt einer unaufgeforderten PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher
Das man bei rechtzeitiger Kündigung noch 3 Monate zahlen soll ist auch ein Witz. Man macht ja persönliche Entscheidungen wie z. B. Einen Umzug nicht von Internet und Kabelprovidern abhängig.also das man da nicht zum Umzugstag rauskommt ist eine Frechheit. Rechtzeitige Kündigung vorausgesetzt. Das wäre hier aber der Fall.
Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser
Dann beschwere dich beim Gesetzgeber.

Und ja, man könnte jetzt wieder auf´s neue auch in diesem Thread die Diskussion anfangen, warum man den Kunden nicht aus Kulanz vorzeitig entlässt und auf sein Geld verzichtet.

Wird aber nichts an der momentanen Praktik ändern.
Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher
Man muß ja nicht immer gleich nach dem Gesetzgeber rufen. Es würde ja schon reichen, wenn man mal nachdenkt. Der Kunde zieht um, kann das nicht mehr nutzen, soll aber zahlen. Wie krank ist das denn. Anders wäre es, wenn Kabel am neuen Standort verfügbar wäre. Dann wäre es noch halbwegs einzusehen. Wie gesagt, man macht doch Umzugstermine und Orte nicht vom Provider abhängig.
Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser
Die Regelung soll ganz enfach die kunden abschrecken, im Wissen des bald anstehenden Umzugs Verträge abzuschliessen.
Gerade bei einem Neuanschluß fallen einmalige Kosten an, die sich erst nach längerer Laufzeit rechnen.

Aber wie gesagt, die Diskussion wurde schon mehrfach geführt.

Daher klinke ich mich aus.

Abgesehen davon kommt es mir so vor, als ob der anstehende Umzug schon zum Vertragsabschluß voraus zu sehen war.
Abschluß vor 6 Monaten, und 6 Monate vor dem Umzug weiß man es schon?
Mehr anzeigen
Highlighted
Host-Legende
Kutte schrieb:
Wie gesagt, man macht doch Umzugstermine und Orte nicht vom Provider abhängig.


Eigentlich nicht, da hast du recht. Doch was kann jetzt der Vertragspartner dafür? Es wurde ein Vertrag geschlossen und eine Laufzeit vereinbart. Eine Kündigung bei Umzug war nicht Bestandteil des Vertrages. Demnach wäre der Vertrag voll zu erfüllen. Die nunmehrige gesetzliche Regelung ist mehr als großzügig.

Ich würde es auch nicht einsehen, wenn jemand mit mir Verträge macht, die dann nicht eingehalten werden. Du etwa?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich nicht an einen Anbieter zu binden. Natürlich hat man dann ggf. weniger Leistung oder man zahlt mehr Geld. Doch irgendwann muss schluss sein. Man kann sich nicht immer nur die Rosinen aus dem Kuchen picken.

Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher
bielo schrieb:
Kutte schrieb:
Wie gesagt, man macht doch Umzugstermine und Orte nicht vom Provider abhängig.


Eigentlich nicht, da hast du recht. Doch was kann jetzt der Vertragspartner dafür? Es wurde ein Vertrag geschlossen und eine Laufzeit vereinbart. Eine Kündigung bei Umzug war nicht Bestandteil des Vertrages. Demnach wäre der Vertrag voll zu erfüllen. Die nunmehrige gesetzliche Regelung ist mehr als großzügig.

Ich würde es auch nicht einsehen, wenn jemand mit mir Verträge macht, die dann nicht eingehalten werden. Du etwa?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich nicht an einen Anbieter zu binden. Natürlich hat man dann ggf. weniger Leistung oder man zahlt mehr Geld. Doch irgendwann muss schluss sein. Man kann sich nicht immer nur die Rosinen aus dem Kuchen picken.



Teilweise stimmt es was Du schreibst. Aber in der heutigen Zeit wird von den Menschen ja auch berufliche Flexibiltät eingefordert, die auch meistens mit einem Ortswechsel verbunden sind. Und da erwarte ich eben auch kundenfreundliches Vorgehen von den Providern. Ich finde im übrigen diese langfristigen Verträge sowieso nicht gut. Die Masse der Kunden wechselt eh nicht, wenn alles zufriedenstellend läuft und somit sehe ich da kein Problem. Wäre ein Grund mehr für diese Firmen kunden und serviceorientierter vorzugehen, um Kundenbindung zu praktizieren. Denn nur über diese Schiene geht es.
Soweit meine Gedanken dazu.
Mehr anzeigen
Highlighted
Forum-Checker
Kutte schrieb:
Man muß ja nicht immer gleich nach dem Gesetzgeber rufen.
Vielleicht weißt du es nicht, aber das hat der Kunde längst herausgefordert, denn der BHG meinte sogar, der Kunde müßte die komplette restliche Vertragslaufzeit seine Gebühr bezahlen. Nur soviel zum Thema

Kutte schrieb:
Wie krank ist das denn.

Und ich glaube bielo hat an anderer Stelle schon mal dringend dazu aufgerufen, sich wieder mal zu überlegen, was ein Vertrag eigentlich ist. Passend zu dieser Aussage:
Kutte schrieb:
Es würde ja schon reichen, wenn man mal nachdenkt.
Allerdings meine ich, der Kunde sollte sich dazu bequemen.
Mehr anzeigen