Archiv_Internet-Telefon-TV-über-Kabel

Siehe neueste
Homespot Service kündigen ?
ehem_Mitglied
Forum-Checker
KarlDerGrosse schrieb:
3Komma14 schrieb:
Ich werfe mal ein, daß es überall plötzlich noch mehr WLAN's gibt, die die Frequenzen zusätzlich dicht machen!

Könnte aber auch umgekehrt sein.
Für deinen einen oder anderen User ist der HS seines Nachbarn evtl. ausreichend und er begnügt sich mit einem Modem wo er seinen Rechner ohne WLAN-Router anschließt.
Wenn er mal mit seinem Smartphone ins Inet will benutzt der einen Homespot.

Auch gehe ich davon aus, dass KDG auch eine sinnvolle Auswahl trifft.
Also z.B. nur einen HS in einem Haus und den nächsten nicht direkt im Nachbarhaus.


Soweit ich weiß kann man den Homespot-Service nur nutzen, wenn man ihn auch selbst aktiviert hat. Das würde aber auch bedeuten, dass du selbst einen Homespot haben musst, wenn du den deines Nachbarn benutzen willst. Die wenigsten Kunden werden dann ihren eigenen Router ausmachen und über das WLAN vom Nachbar surfen, da es dann weniger Frequenzstörungen gibt. Ich glaube, 3Komma14 hatte schon recht mit seiner Aussage: Vor allem in dicht besiedelten Gebieten (wie bei mir z.B.) sind eh schon ein Haufen WLAN's online - und die freien Frequenzbänder gehen gegen Null (Ein Glück, wenn man über 5GHz WLAN surfen kann - mit vollen 100Mbit, wenn die von KDG auch abundzu mal bereit gestellt werden... :-/ )

Ausserdem ist es so, dass die Geräte bei geteiltem WLAN auch natürlich weniger Bandbreite für den einen Kanal übrig haben (Hat das Gerät z.B. 4 interne Antennen werden aktuell für ein WLAN 4 Stück benutzt - gibt es aber dann den Homespot fallen 2 Antennen weg => weniger Leistung für das eigene WLAN).

Zum Glück hab ich ein Modem und mein eigenes Gerät hintendran - da muss ich nix abbestellen oder sowas..
Mehr anzeigen
Hägar
Netzwerkforscher
Exiver schrieb:
KarlDerGrosse schrieb:
3Komma14 schrieb:
Ich werfe mal ein, daß es überall plötzlich noch mehr WLAN's gibt, die die Frequenzen zusätzlich dicht machen!

Könnte aber auch umgekehrt sein.
Für deinen einen oder anderen User ist der HS seines Nachbarn evtl. ausreichend und er begnügt sich mit einem Modem wo er seinen Rechner ohne WLAN-Router anschließt.
Wenn er mal mit seinem Smartphone ins Inet will benutzt der einen Homespot.

Auch gehe ich davon aus, dass KDG auch eine sinnvolle Auswahl trifft.
Also z.B. nur einen HS in einem Haus und den nächsten nicht direkt im Nachbarhaus.


Soweit ich weiß kann man den Homespot-Service nur nutzen, wenn man ihn auch selbst aktiviert hat. Das würde aber auch bedeuten, dass du selbst einen Homespot haben musst, wenn du den deines Nachbarn benutzen willst. Die wenigsten Kunden werden dann ihren eigenen Router ausmachen und über das WLAN vom Nachbar surfen, da es dann weniger Frequenzstörungen gibt. Ich glaube, 3Komma14 hatte schon recht mit seiner Aussage: Vor allem in dicht besiedelten Gebieten (wie bei mir z.B.) sind eh schon ein Haufen WLAN's online - und die freien Frequenzbänder gehen gegen Null (Ein Glück, wenn man über 5GHz WLAN surfen kann - mit vollen 100Mbit, wenn die von KDG auch abundzu mal bereit gestellt werden... :-/ )



Das ist natürlich richtig.
Da habe ich einen Denkfehler in meinem Beitrag.

Exiver schrieb:

Ausserdem ist es so, dass die Geräte bei geteiltem WLAN auch natürlich weniger Bandbreite für den einen Kanal übrig haben (Hat das Gerät z.B. 4 interne Antennen werden aktuell für ein WLAN 4 Stück benutzt - gibt es aber dann den Homespot fallen 2 Antennen weg => weniger Leistung für das eigene WLAN).

Zum Glück hab ich ein Modem und mein eigenes Gerät hintendran - da muss ich nix abbestellen oder sowas..


Das ist jetzt aber nicht richtig, technisch können über eine einzige Antenne mehrer Kanäle gleichzeitig senden und empfangen.
Wenn es so wäre wie Du schreibst, könnte man mit der Anzahl der Antennen die Übertragungsbandbreite erhöhen, was natürlich nicht geht.

Was wünschenswert ist, dass bei der FB 6360 sowohl das 2,4 MHz- als auch das 5 MHz-Band gelichzeitig genutzt werden könnte, was ja z.Zt. leider wahlweise, also entweder/oder geht.
Mehr anzeigen
godzilla
Digitalisierer
Würde das den überhaupt gehen bei der FB 6360 2,4 und 5 gleich zeitig?
Mehr anzeigen
ehem_Mitglied
Forum-Checker
KarlDerGrosse schrieb:


Exiver schrieb:

Ausserdem ist es so, dass die Geräte bei geteiltem WLAN auch natürlich weniger Bandbreite für den einen Kanal übrig haben (Hat das Gerät z.B. 4 interne Antennen werden aktuell für ein WLAN 4 Stück benutzt - gibt es aber dann den Homespot fallen 2 Antennen weg => weniger Leistung für das eigene WLAN).

Zum Glück hab ich ein Modem und mein eigenes Gerät hintendran - da muss ich nix abbestellen oder sowas..


Das ist jetzt aber nicht richtig, technisch können über eine einzige Antenne mehrer Kanäle gleichzeitig senden und empfangen.
Wenn es so wäre wie Du schreibst, könnte man mit der Anzahl der Antennen die Übertragungsbandbreite erhöhen, was natürlich nicht geht.



Die Anzahl der Antennen beeinflusst die Geschwindigkeit und zwar dadurch, dass mit mehreren Antennen für ein WLAN-Netzwerk auf einer Frequenz mehr Leistung vorhanden ist (wird in dB gemessen). Nutzt du nun mit der gleichen Anzahl Antennen zwei oder drei WLAN's teilen sich die zwei bzw. drei WLAN's auch die verfügbare Sendeleistung. Ergo hast du für dein eigenes WLAN weniger Sende- und Empfangsleistung, wenn der Homespot aktiviert ist!


godzilla schrieb:
Würde das den überhaupt gehen bei der FB 6360 2,4 und 5 gleich zeitig?


Glaube die offizielle Software kann das auch nicht:

http://www.avm.de/de/Service/Datenblaetter/AVM_FRITZBox_6360_Cable_de.pdf
Mehr anzeigen
3Komma14
Highspeed-Klicker
Würde dies bedeuten, daß mein Hitron, das sich im Bridgemodus befindet, keinen Homespot schalten kann?
Anbindung: Down 424MBit/s - Up 26,5MBit/s • eigene Fritzbox 6490 Firmware: FRITZ!OS 06.63
Mehr anzeigen
seelo2010
SuperUser
KarlDerGrosse schrieb:
Was wünschenswert ist, dass bei der FB 6360 sowohl das 2,4 MHz- als auch das 5 MHz-Band gelichzeitig genutzt werden könnte, was ja z.Zt. leider wahlweise, also entweder/oder geht.


Technisch nicht möglich!
Mehr anzeigen
seelo2010
SuperUser
3Komma14 schrieb:
Würde dies bedeuten, daß mein Hitron, das sich im Bridgemodus befindet, keinen Homespot schalten kann?

Hitron im Bridge-Mode verfügt über keine WLan Option. Weder Homespot noch Wlan.
Mehr anzeigen
3Komma14
Highspeed-Klicker
seelo2010 schrieb:
3Komma14 schrieb:
Würde dies bedeuten, daß mein Hitron, das sich im Bridgemodus befindet, keinen Homespot schalten kann?

Hitron im Bridge-Mode verfügt über keine WLan Option. Weder Homespot noch Wlan.

Das heißt also, keinen Homespot, richtig?
Anbindung: Down 424MBit/s - Up 26,5MBit/s • eigene Fritzbox 6490 Firmware: FRITZ!OS 06.63
Mehr anzeigen
Hägar
Netzwerkforscher
seelo2010 schrieb:
KarlDerGrosse schrieb:
Was wünschenswert ist, dass bei der FB 6360 sowohl das 2,4 MHz- als auch das 5 MHz-Band gelichzeitig genutzt werden könnte, was ja z.Zt. leider wahlweise, also entweder/oder geht.


Technisch nicht möglich!


Derzeit nicht!
Ich gehe aber davon aus, dass es gehen könnte, wenn gewollt.
Vllt. bedarf es auch nur einer Softwareänderung.
z.B. die 7390 kann beide Bänder gleichzeitig.
Mehr anzeigen
Hägar
Netzwerkforscher
3Komma14 schrieb:
seelo2010 schrieb:
3Komma14 schrieb:
Würde dies bedeuten, daß mein Hitron, das sich im Bridgemodus befindet, keinen Homespot schalten kann?

Hitron im Bridge-Mode verfügt über keine WLan Option. Weder Homespot noch Wlan.

Das heißt also, keinen Homespot, richtig?

richtig
Diese Nachricht haben auch nur User mit der 6360 in ihrem Servivebereich stehen.
Mehr anzeigen
Top Autoren