Archiv_Internet-Geräte

Wie von außen auf IPV6 Router zugreifen?
GELÖST
Gehe zu Lösung
Smart-Analyzer

Ich habe meinen neuen Router erfolgreich konfiguriert, und er ist über eine IPV6-Adresse erreichbar.

Nun mußte ich leider feststellen, dass von verschiedenen Orten (bei meinen Eltern, in der Arbeit, ...) weder meine Fritzbox noch meine Synology-Box erreichbar ist, offenbar weil dort nur IPv4 eingestellt ist.

Ich muss aber von vielen Orten im Internet - auch wenn nur IPv4 verfügbar ist - von außen an meine Synology Disk Station gelangen.

Wie geht das? Was muss ich anders einstellen?

Die Freigaben sind alle korrekt gesetzt, und http://www.ipv6scanner.com/cgi-bin/main.py findet meine offenen Port.

In der Arbeit und bei meinen Eltern zeigt http://www.ipv6-test.com/ an, dass die dortigen Netze kein IPv6 sprechen.

Es liegt also irgendwie am Übergang von IPv4 nach IPv6.

Wie kriege ich das zum Laufen, dass ich vom IPv4-Netz jetzt meine Synology DiskStation wieder erreiche?

1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
Smart-Analyzer

@SparrowNet@  schrieb:
Ich weiß nur eines: ich werde jetzt eine Störung melden, und wenn Vodafone mir das nicht behebt (ich will einfach nur aus "dem Internet" an meine IPv6-Geräte gelangen, wie in den AGB beschrieben), dann kann ich einfach nur noch JEDEN vor IPv6-Anschlüssen warnen, denn offenbar wird man hier als Kunde veräppelt. Ganz besonders bei Vodafone...
Indem man Nutzern mit NAS keine Lösung anbietet (dynamische IPv4 oder wenigstens eine inkludierte Portmapper-Lösung - wie auch immer das dann funktionieren mag), wird man ganz gewiss nicht die Akzeptanz von IPv6 steigern - ganz im Gegenteil!
Ich hatte mich auf eine neue Technik gefreut, und ich bin jetzt bitter enttäuscht von der Umsetzung und dem Mist und Ärger, den ich jetzt am Hals habe!

UPDATE: ich habe die technische Hotline angerufen und mein Problem geschildert (NAS nicht erreichbar, noch nicht einmal MyFritz erreichbar). Der Techniker meinte: "da benötigen Sie Dual Stack statt DS-Lite. Ich kann Ihnen das kostenlos aufschalten, es kann aber 24 Stunden dauern."

Wenige Minuten später war mein Internet weg ... und dann wieder da ... mit neuer IPv4. MyFritz getestet: funktioniert genauso gut wie früher!

 

WOW! Der technische Telefon-Support war super! Der Telefon-Support hat von mir in der nachfolgenden Umfrage in allen Punkten 10 Sterne bekommen!

 

Das Forum hingegen war für mich alles andere als hilfreich... Hier bekommt man selbst die Schuld in die Schuhe geschoben, wenn man sein MyFritz nicht erreicht - frei nach dem Motto, man solle halt den Anschluß, den man im Internet verwendet, auf aktuellen (IPv6) Stand bringen...

 

Auch meine Familie freut sich wieder: jetzt können sie wieder ihre Kontakte und Daten über mein NAS synchronisieren! Yeah!

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Mehr anzeigen
12 Antworten 12
Royal-Techie

eine Sim nutzen die IPV6 kann Telekom,und das NAS auf IPV6 stellen, auch den Arbeitgeber fragen wann er gedenkt auf IPV6 zu gehn, oder hier die suche nutzen um auch paar Lösungen zu finden, die aber jederzeit von VF wieder genommen werden können!

Mehr anzeigen
Ex-Moderator

Hallo SparrowNet,

 

helfen Dir die Hinweise von Menne99 weiter? Hast Du dazu Fragen?

 

Viele Grüße
Sebastian

Alles Easy How To Hilfe !
Mehr anzeigen
SuperUser

Ansonsten gäbe es noch die Möglichkeit, ggfs. kostenpflichtige Portmapper für die Übersetzung IPv4 nach IPv6 zu benutzen -oder- in einen Business-Tarif mit der Option "Feste IP-Adresse" zu wechseln...

 

In ersterem Fall übersetzt der Portmapper die IPv4-Pakete in IPv6-Pakete und spielt somit den Mittelsmann zwischen "alter" IPv4- und "neuer" IPv6-Welt.

Im letzterem Fall bekommst du DualStack geschalten, d.h. eine öffentliche IPv4 -und- ein IPv6-Netzwerk -- damit kannst du sowohl von IPv4-Adressen per IPv4 als auch aus IPv6-Netzwerken per IPv6 auf dein Netz zugreifen.

Mehr anzeigen
Smart-Analyzer

Nein, das hilft leider nicht weiter!

 

Ich hatte vor meinem Wechsel vor einer Woche einen ganz normalen Anschluß, und die ganze Familie nutzt das NAS, sogar Schwestern und Eltern nutzen einige der Synology-Services (obwohl sie nicht im Haus wohnen), damit nicht die ganzen Daten bei google landen. Wir haben DS Audio im Einsatz, dokuwiki, DS Note, die Cloud, CalDAV und CardDAV, und einiges mehr. Und wie gesagt, wir nutzen es kräftig, und sehr viel von extern!

Seit meinem Wechsel geht es nicht mehr. Ich dachte, ich bin nur zu dumm, die richtigen Optionen in der Fritzbox zu finden, um die Pakete durchzulassen. Ich habe Stunden investiert, um zu versuchen, das zum Laufen zu bekommen, und habe mich gewundert, warum es manchmal geht, und manchmal nicht!

 

Langsam sieht es mir so aus, als sei mir ein Anschluß verkauft worden, den wir von außen gar nicht zuverlässig (aus jeder Ecke des "normalen" Internets) erreichen kann! Das ärgert mich sehr, denn bei meiner Bestellung hat mich niemand darauf hingewiesen, dass dies ein "verkrüppelter" Internet-Anschluß ist, der von außen nicht vernünftig erreicht werden kann. Ich hatte extra eine FritzBox bestellt, damit ich mir sicher sein kann, einen zuverlässigen Dienst für die Erreichbarkeit "von außen" zu haben. Hätte ich gewußt, dass bei diesem Anschluß noch nicht einmal "MyFritz" zuverlässig funktioniert, dann hätte ich mich für einen anderen Anbieter entschieden.

 

Mitglieder meiner Familie haben beispielsweise Anschlüsse bei der Telekom und O2, jeweils nur 1-2 Jahre alt. Dort gibt es nur IPv4, und es ist kein IPv6 geschaltet! Es ist sicherlich *nicht* die Ausnahme, dass ein Arbeitgeber oder eine Familie "nur" IPv4 hat. Vielmehr scheint es, dass es momentan noch eher eine Ausnahme ist, wenn ein kleiner Haus-Anschluß "IPv6" spricht...

 

Ich wünsche mir von Vodafone eine LÖSUNG, bitte *ohne* Zusatzkosten, denn ich wurde nicht darauf hingewiesen, dass dieser Anschluß "verkrüppelt" ist, dass noch nicht einmal MyFritz funktioniert, und dass Zusatzkosten für einen Portmapper entstehen, wenn ich mein NAS von extern erreichbar machen möchte.

 

Viele Grüße,

 

Angela

Mehr anzeigen
Royal-Techie

IPV6 gibts seit fast 20 Jahren, IPV4 Adressen sind alle, es gibt nur ein paar Millarden Adressen und die sind weg, stell das NAS auf IPV6 und alles ist gut, du wirst daran einfach nimmer vorbei kommen!

 

Mehr anzeigen
Giga-Genie

@SparrowNet@  schrieb:

Mitglieder meiner Familie haben beispielsweise Anschlüsse bei der Telekom und O2, jeweils nur 1-2 Jahre alt. Dort gibt es nur IPv4, und es ist kein IPv6 geschaltet!


Die Telekom schaltet schon lange Dual Stack. Bitte mal die Router-/Rechnerkonfiguration überprüfen. O2 schalten im DSL Bereich seit April Dual Stack. Dies konnte ich an meinem Anschluss selbst prüfen.

 

Ansonsten bleibt noch der Portmapper. In Privatkundentarifen ist es bei VF KD vorbei mit IPv4. Willkommen in der Gegenwart Smiley (fröhlich)

 

Gruß

Mehr anzeigen
Moderator

Hallo Angela,

 

wie @Menne99 schon angibt, ist der Standard IPv6 schon ewig im Umlauf. Nun sind wir im Zeitalter angelangt, wo die Adressen knapp werden und daher die Umstellung auf IPv6 unumgänglich ist.

Von Deinem Internetanschluss ist das Internet normal nutzbar und auch per IPv6 von extern erreichbar.

Mit Deiner Umstellung sind Dir auch AGB zugestellt worden. Diese AGB kann man nicht vollständig in einem Gespräch abklären. Bitte hab Verständnis dafür.

 

Sollte kein Weg vorbei führen, so besteht immer noch der Wechsel zu einem Businessvertrag. Bedenke bei dem Preis, dass dort schon die Homebox (Fritzbox) inklusive ist und auch mehr Upload geboten wird. Smiley (fröhlich)

 

Gruß

Jens

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreib uns daher bitte einen Beitrag statt einer unaufgeforderten PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf.

Mehr anzeigen
Smart-Analyzer
> Nun sind wir im Zeitalter angelangt, wo die Adressen knapp werden und daher die Umstellung
> auf IPv6 unumgänglich ist.
Das wäre ja auch kein Problem,wenn meine IPv6-Geräte von außen ordentlich erreichbar wären. Sind sie aber nicht! Und offensichtlich liegt es daran, dass eine GROSSER Teil des Internets eben NICHT auf IPv6 umgestellt ist!
  • Mein Privathandy Android 7.0 mit O2: ich kann mein NAS nicht erreichen, da O2 nur IPv4 spricht.
  • Mein Geschäftshandy Android 4.4.4 mit Vodafone(!!!): die Vodafone-SIM meines Arbeitgebers spricht nur IPv4, ich kann mein NAS nicht erreichen! Vodafone ist also noch nicht einmal zu sich selbst kompatibel!
  • Mein Arbeitgeber: das Netzwerk spricht leider nur IPv4
  • Der Arbeitgeber meiner Schwester: nur IPv4
  • Bei meiner Schwester zuhause mit Telekom: IPv4
  • Bei meinen Eltern zuhause mit O2: IPv4

Netzwerker haben mir erklärt, dass man sich haufenweise Probleme einhandelt, wenn man IPv6 unterstützt, drum wird es in den Firmen eher selten gemacht. Wenn eine Webseite mit IPv4 und mit IPv6 erreichbar ist, dann ist die Webseite für etwa ein Prozent der Internet-Nutzer nicht erreichbar. Diesen Streß wollen sich die Firmen nicht antun, und daher rüsten sie nicht um.

 

Was bei Kabel-Kunden gemacht wird, ist eine Brachial-Umstellung auf Kosten des Kunden! Es müsste zumindest dafür gesorgt werden, dass Kunden mit NAS- oder ähnlichen Lösungen weiterhin von außen an ihre Geräte kommen - so wie in den AGB beschrieben!

 

> Mit Deiner Umstellung sind Dir auch AGB zugestellt worden. Diese AGB kann man nicht vollständig in

> einem Gespräch abklären. Bitte hab Verständnis dafür.

 

In den mir postalisch mit winzigen Buchstaben gedruckten AGB steht ganz klar:

 

"Verbindungen zu auf Internet-Protokoll Version 4 (IPv4) basierenden Diensten werden über ein zentrales Network Address Translation Gateway (NAT-Gateway) ermöglicht. Die Erreichbarkeit von auf IPv6 basierenden Endgeräten des Kunden im lokalen Netz des Kunden über das Internet  (z.B. für Webcams oder Fernwartung) wird unterstützt."

 

Meine Geräte basieren auf IPv6, und antworten korrekt auf IPv6-Pakete, wie Test-Tools aus dem Internet zeigen (Screenshot von einem Portscanner anbei). Ich habe aber noch keinen einzigen Internet-Zugang gefunden, von dem aus ich meine IPv6-Geräte erreichen könnte!
 

Also liegt bei mir entweder eine technische Störung vor (dies möge Vodafone bitte schnellstens beheben!), oder eine Fehlkonfiguration (was muss ich anders einstellen?), oder Vodafone hält sich nicht an die eigenen AGB (bitte umgehend nachbessern und die Erreichbarkeit wie in den AGB zugesichert herstellen)!

 

Hier das Ergebnis des Port-Scans auf mein NAS. Von IPv6 aus erreichbar - leider aber nicht vom "normalen Internet" aus!

Porttest-NAS.PNG

Mehr anzeigen
SuperUser

@SparrowNet@  schrieb:
> Nun sind wir im Zeitalter angelangt, wo die Adressen knapp werden und daher die Umstellung
> auf IPv6 unumgänglich ist.
Das wäre ja auch kein Problem,wenn meine IPv6-Geräte von außen ordentlich erreichbar wären. Sind sie aber nicht! Und offensichtlich liegt es daran, dass eine GROSSER Teil des Internets eben NICHT auf IPv6 umgestellt ist!

Deine Geräte sind per IPv6 von außen auch ordentlich erreichbar. Nur halt NICHT aus IPv4-only-Netzen!

Und das ein großer Teil des Internets nicht auf IPv6 umgestellt ist, ist schlichtweg falsch. In den Kernnetzen wird schon seit Langem mit IPv6 gearbeitet - selbst bei Privatkundenanschlüssen läuft die (langsame) Umstellung hin zu IPv6 schon seit einigen Jahren. Wir sind in Deutschland mittlerweile bei >30% Nutzung von IPv6 angelangt - und die wäre durchaus besser, wenn 2 von 3 Mobilfunknetzbetreibern (Vodafone und o2) ihre Hausaufgaben endlich machen würden, wie es die Telekom schon seit Jahren gemacht hat...

 


@SparrowNet@  schrieb:
  • Mein Privathandy Android 7.0 mit O2: ich kann mein NAS nicht erreichen, da O2 nur IPv4 spricht.
  • Mein Geschäftshandy Android 4.4.4 mit Vodafone(!!!): die Vodafone-SIM meines Arbeitgebers spricht nur IPv4, ich kann mein NAS nicht erreichen! Vodafone ist also noch nicht einmal zu sich selbst kompatibel!

Wie gesagt - hier haben 2 Mobilfunkanbieter ihre Hausaufgaben seit Jahren nicht gemacht. Mit einem Anschluss der Telekom würde das nicht passieren...

Interessanterweise verwendet Vodafone für VoLTE IPv6 - d.h. dein Handy bekommt bereits eine IPv6, kommt damit aber nicht in's Internet.

 


@SparrowNet@  schrieb:
  • Mein Arbeitgeber: das Netzwerk spricht leider nur IPv4
  • Der Arbeitgeber meiner Schwester: nur IPv4

Kein Wunder - würde doch die Schulung der IT-Mitarbeiter als auch die Umrüstung der Infrastruktur auf IPv6-taugliche Geräte Geld kosten. Da wird lieber die Vogel-Strauß-Taktik angewendet (IPv4 bis in alle Ewigkeit), bis es nicht mehr anders geht. Gleiches ja auch bei ISDN-Telefonie: Wenn die Telekom kündigt, weil sie ISDN abschaltet, kommt das böse Erwachen, dass die Telefonanlage kein VoIP kann und man völlig überstürzt eine neue Anlage kaufen muss, weil die böse Telekom ja as ISDN abschaltet [was schon seit Jahren angekündigt ist]

 


@SparrowNet@  schrieb:
  • Bei meiner Schwester zuhause mit Telekom: IPv4
  • Bei meinen Eltern zuhause mit O2: IPv4

Bei der Telekom muss ich definitiv sagen, dass das nicht stimmt (oder ein völlig veralteter Router eingesetzt wird). Die Telekom schaltet beim DSL schon seit Jahren DualStack - natürlich muss das das Endgerät auch unterstützen -und- es muss eingeschaltet sein. Gleiches bei o2...

 


@SparrowNet@  schrieb:

 

Netzwerker haben mir erklärt, dass man sich haufenweise Probleme einhandelt, wenn man IPv6 unterstützt, drum wird es in den Firmen eher selten gemacht. Wenn eine Webseite mit IPv4 und mit IPv6 erreichbar ist, dann ist die Webseite für etwa ein Prozent der Internet-Nutzer nicht erreichbar. Diesen Streß wollen sich die Firmen nicht antun, und daher rüsten sie nicht um.

Sorry, aber der/die Netzwerker haben keine Ahnung von IPv6 gehabt.

Einziger Hintergrund, warum man KEIN IPv6 oder DualStack fährt, ist nur, weil man den Kostenaufwand für IPv6-taugliche Geräte sparen will. Und wenn man eine Website VERNÜNFTIG per IPv4 und IPv6 (also DNS-A- und -AAAA-Records) verfügbar macht, ist diese auch für ALLE Internetnutzer erreichbar. Die Aussage mit 1% Nicht-Verfügbarkeit ist völliger Bull*** - der Rechner wählt die IP-Protokoll-Version aus, die ihm besser erscheint und/oder die gerade verfügbar ist. Wenn man an einem IPv6-Anschluss hängt, wird IPv6 verwendet - wenn man an einem DualStack-Anschluss hängt, mittlerweile ebenfalls. Nur an IPv4-only-Anschlüssen wird mittlerweile noch (in Ermangelung anderer Möglichkeiten) auf IPv4 zurückgegriffen.

 


@SparrowNet@  schrieb:

Was bei Kabel-Kunden gemacht wird, ist eine Brachial-Umstellung auf Kosten des Kunden! Es müsste zumindest dafür gesorgt werden, dass Kunden mit NAS- oder ähnlichen Lösungen weiterhin von außen an ihre Geräte kommen - so wie in den AGB beschrieben!

> Mit Deiner Umstellung sind Dir auch AGB zugestellt worden. Diese AGB kann man nicht vollständig in

> einem Gespräch abklären. Bitte hab Verständnis dafür.

In den mir postalisch mit winzigen Buchstaben gedruckten AGB steht ganz klar:

"Verbindungen zu auf Internet-Protokoll Version 4 (IPv4) basierenden Diensten werden über ein zentrales Network Address Translation Gateway (NAT-Gateway) ermöglicht. Die Erreichbarkeit von auf IPv6 basierenden Endgeräten des Kunden im lokalen Netz des Kunden über das Internet  (z.B. für Webcams oder Fernwartung) wird unterstützt."

Meine Geräte basieren auf IPv6, und antworten korrekt auf IPv6-Pakete, wie Test-Tools aus dem Internet zeigen (Screenshot von einem Portscanner anbei). Ich habe aber noch keinen einzigen Internet-Zugang gefunden, von dem aus ich meine IPv6-Geräte erreichen könnte!

Also liegt bei mir entweder eine technische Störung vor (dies möge Vodafone bitte schnellstens beheben!), oder eine Fehlkonfiguration (was muss ich anders einstellen?), oder Vodafone hält sich nicht an die eigenen AGB (bitte umgehend nachbessern und die Erreichbarkeit wie in den AGB zugesichert herstellen)!

Hier das Ergebnis des Port-Scans auf mein NAS. Von IPv6 aus erreichbar - leider aber nicht vom "normalen Internet" aus!

Porttest-NAS.PNG


Dir ist schon klar, dass dein NAS per IPv6 damit ganz normal von außen erreichbar ist?

Sprich: VF liefert genau das, was sie in den AGB beschrieben haben - deine Geräte sind per IPv6 aus dem Internet erreichbar...

 

Das du von IPv4-only-Anschlüssen nicht auf deinen Anschluss kommst, hat nichts mit Vodafone zu tun, sondern einfach mit der Tatsache, dass IPv4 und IPv6 nicht miteinander kompatibel sind. Wenn du auf einen IPv6-only-Host zugreifen willst, musst du zwingend per IPv6 kommen -oder- auf einen "Übersetzer"/Portmapper zurückgreifen, der IPv4 in IPv6 umwandelt.

Gleiches gilt auch anders herum - von einem IPv6-only-Host kannst du nicht auf das IPv4-Internet zugreifen, sofenr man keine entsprechenden Übersetzer (z.B. DNS64+NAT64) einsetzt, die das IPv4-only-Internet in den IPv6-only-Netzwerken bereitstellt.

 

By the way:

Die Freigabe von SMB/NetBIOS in's Internet ist äußerst fahrlässig. Besser wäre es, wenn du ausschließlich per VPN auf dein NAS zugreifen würdest.

 

Und noch was:

Das was VF da macht, ist KEINE Brachialumstellung auf Kosten der Kunden! Es ist schlichtweg notwendig, weil VF keine IPv4-Adressen mehr hat und auch keine neuen Adressen mehr "frei" sind!

Mehr anzeigen