abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du 
1

Frage

2

Antwort

3

Lösung

Wechsel auf Vodafone Station / FritzBox cable und nun totale Verwirrung
Anonym88854
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher
Hallo Community,

ich wende mich heute an Euch weil ich nicht mehr weiß welche Hardware ich nun eigentlich brauche um weiterhin mein Internet so zu nutzen, wie ich es seit Jahren tue....

Zur Vorgeschichte:
Ich nutze seit Jahren den 2play Jump mit 150Mbit, 10Mbit Upload, einer Telefonnummer, DS-Lite und bisher noch ein Cisco Modem (3925).
Bisher war alles OK, hinter dem Cisco sitzt mein Ubiquity Gateway für mein Netzwerk und das (analoge) Telefon war am Cisco angeschlossen.
Jetzt habe ich die Vodafone Station (VS) bekommen, die kann ja bekanntlich keinen Bridge Modus.
Also habe ich mich bei UM gemeldet und nun eine Fritzbox Cable 6490 inkl. Komfortoption (gegen Aufpreis) bekommen.
Soweit so gut, die FB läuft im Bridge Modus und nun ist alles wie gehabt.
Aber ehrlich gesagt nervt mich, dass ich im Monat nun 5€ mehr bezahlen soll und das nur weil ich den Bridge Modus benötige (die zusätzlichen Telefonnummern brauche ich nicht).

Ich habe mich nun durch einige Themen durchgelesen und bin mir jetzt unsicher was ich tun soll.
Zum einen lese ich, dass man sich eine eigene FB kaufen und provisionieren  lassen kann, dabei aber der Bridge Modus nicht, bzw. nur über Umwege möglich ist.
Dann lese ich was vom TC4400 Modem was ja eigentlich meinem alten Cisco nahekommt, allerdings ohne Telefonanschluss...

Ich bin zwar ambitionierter Home-ITler :- ), aber das wars dann auch schon.
Und an der Stelle hört es jetzt bei mir auf, deshalb meine Frage(n).

Was muss ich machen um weiterhin von außen (ddns) auf mein Heimnetzwerk zugreifen zu können, ohne die FritzBox mit Komfortoption buchen zu müssen?
Ich greife auf mein Netzwerk ausschließlich über VPN zu, notwendige Ports, etc. sind auf meinem Ubiquity USG konfiguriert, ebenso die ddns Geschichte.

Ich möchte ein Telefon anschließen können (ob DECT, IP oder analog ist egal da ich sowieso neue Hardware kaufen muss).

- Kann ich eine Fritzbox kaufen und freischalten lassen, funktioniert da der Bridge Modus dann?
- Wenn ja, welches Modell ist empfehlenswert (läuft nur als "Modem", muss also nicht das Flaggschiff sein)
- oder muss ich ein reines Modem kaufen (TC4400) und dann ein entsprechendes (SIP)-Telefon einbinden?
- Oder kann man die VS irgendwie "aufmachen" und einfach stumpf alle Ports auf mein Gateway weiterleiten?

Momentan habe ich noch 14-tägiges Rücktrittsrecht und würde dieses gerne nutzen wollen (zumal UM mich kontaktiert hat und die neu gelieferte FB nun gegen ein anderes Modell ersetzen möchte - wieso auch immer).

Ich wäre euch sehr dankbar wenn mir da jemand beratend zur Seite stehen könnte.

Grüße

Matthias


16 Antworten 16
Gelöschter User
Nicht anwendbar

In Verbindung mit der TC4400 verwenden viele einen Cisco Telefonadapter. Ich glaube SPA112.

Selbstverständlich kannst du auch eine vorhandene Fritzbox als Client in dein LAN einbinden und nur zum telefonieren verwenden.


Die VS soll irgendwann im Laufe des nächsten Jahres auch als Gateway funktionieren.

In der Vodafoneumgebung tut sie das ja schon. Wie lange die Umsetzung bei UM dauert, kann ich dir nicht sagen.


Bei den freien Fritzboxen geht nix. Das hängt mit einem Parameter in der Config zusammen, an den du nicht rannkommst.

Scoopi
Datenguru
Datenguru
Hey Matthias,


ein BridgeMode ist bei einer eigenen FritzBox NICHT möglich.

Es gibt zwar Möglichkeiten diesen zu aktivieren (sichtbar zu machen) aber du hast darüber dann kein Internet.



Du kannst dir eine eigene FritzBox kaufen und dann provisionieren lassen.

Bedenke dabei aber, dass die TKO eine Vertragslaufzeit hat und du diese somit zum gegenwärtigen Zeitpunkt eh weiterhin zahlen müsstest. Es se idenn, du hast die TKO noch keine 2 Wochen, wie du ja angegeben hast. Dann kannst du diese Option widerrufen.



Ansonsten kannst du wie gesagt eine 6490,6590 oder 6591 kaufen. Anschließend rufst du bei UM an (am besten verwende den Chat auf UnitymediaHilfe auf Facebook) und teilst denen dort die CM-Mac sowie die Seriennummer der freizuschaltenden FritzBox mit.


Ich rate dir ab in der Bucht eine zu kaufen ! Sollte die Box schon einmal provisioniert gewesen und nicht abgemeldet, oder sogar eine Providerbox sein, kannst du diese NICHT aktivieren lassen.


Ich denke, du kannst das TC4400 nehmen und bekommst dann SIP Daten von Unitymedia.

Beachte, dass du dafür ein Telefon brauchst was SIP kann. Also ein VOIP Telefon.



Facebook: "Ich kenne jeden!"
Wikipedia: "Ich weiß alles!"
Google: "Ich finde alles!"
Internet: "Ohne mich geht gar nichts!"
Strom: "ACH WIRKLICH?"
Anonym88854
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher
Danke für die Infos.
Also fällt die Fritzbox komplett raus.
Ich habe noch 14-tägiges, das werde ich nutzen.

Das mit dem zusätzlichen Cisco Adapter ist ja schon mal eine gute Lösung, allerdings wäre es natürlich super, wenn ich nicht noch nen Stromfresser anschließen müsste, nur wegen Telefon...Zumal ich ja sowieso nen neuen Knochen brauche und evtl. gleich einen nehmen kann der direkt über das TC4400 funktioniert.
Gibt es da was?
Ich habe was gelesen von nem Gigaset GO, allerdings scheinen da einige Probleme zu haben (Anmeldung nicht korrekt, nur abgehende Anrufe möglich, etc.)

peter12_
Giga-Genie
Giga-Genie
Hi,

ja, eine eigene Fritz!Box Cable ist aufgrund des fehlenden/nicht funktionierenden Bridge-Modes, raus.

Beachte, dass die Gigaset GO Box kein IPv6 unterstützt, sondern zwingend über IPv4 betrieben werden muss. Dein Anschluss sollte daher Dual Stack oder eine öffentliche IPv4 Adresse und kein DSlite besitzen. Ansonsten läuft die Gigaset Basis in der Regel problemlos.

Grüße

Grüße
GigaZuhause 250 Kabel mit Technicolor TC4400-EU/Arris TM3402B
Anonym88854
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher
Wie finde ich das raus?
In meinem Vertrag steht DS-Lite.
Wenn ich auf wieistmeineip.de gehe, dann bekomme ich eine IP angezeigt und bei ipv6 steht "nicht vorhanden"

Gelöschter User
Nicht anwendbar
Wobei imho ubiquiti auch kein DS-Lite unterstützt.
Mich würde mal interessieren, wie das Konstrukt vorher ausgesehen hat.
- Von der 3925 im Privatbereich habe ich noch nie gehört.
- War das Modem/Bridge oder mit integriertem Router?
- und das Konstrukt mit DS-Lite

und da hat noch eingehend VPN womöglich via IPv4 funktioniert?

Anonym88854
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher
Ich bin seit knapp 15 Jahren UM Kunde (war ja erst Kabel BW).
Ich hatte schonmal schriftlich bekommen, dass meine IPV4 erhalten bleibt weil Bestandskunde (das war so ca im Jahr 2010).
Seit einigen Jahren hatte ich das Cisco Modem - kann auch das 3212 gewesen sein-.
Das hatte ich schon bei der Umstellung auf die Connect Box nicht rausgerückt und durfte es bis jetzt  behalten.
Dahinter hängt einfach mein USG von Ubiquiti, darauf läuft mein dyndns und ein VPN.
So hat das jetzt immer funktioniert und geht auch jetzt mit der Fritzbox-Umstellung.
Nun will ich aber diese Komfort-Option gar nicht haben weil ich sie schlichtweg nicht benötige.
Anonym88854
Netzwerkforscher
Netzwerkforscher
So sieht das auf dem Gateway aus
Gelöschter User
Nicht anwendbar
Damit hättest du DualStack (ohne Lite)
und damit wäre alles gut.
Wenn du tatsächlich DS-Lite hättest, solltest du dich beschweren.

Mich hat in deinem Einführungstext nur das DS-Lite irritiert und leider kann man sich auf die Angaben im Kundencenter nicht so unbedingt verlassen.