Archiv_Internet-Geräte

Siehe neueste

Port Freigabe überhaubt möglich?

GELÖST
Gehe zu Lösung
Mslamo1
Youngster

Hi!
Ich wollte mal wissen ob die Kabelrouter von Kabeldeutschland als Modem oder als richtiger DSL-Router gewertet werden können, da ich zukünftig einen Kabelinternet Vertag plane.
Jetzt zu meiner eigentlichen Frage Kann man bei Kabelinternet Ports freischalten oder ist das hier auch, Ähnlich wie bei Sürfsticks das man zwar eine eigene IP bekommt aber nicht aus dem Internet erreicht werden kann weil Port-forwarding nicht geht?
Ich betreibe einen Gameserver bzw. noch einige andere sachen bei denen ich UMBEDINGT aus dem internet erreichbar sein muss wen ich zb. unter meiner ip xx.xxx.xx.xxx den port Smiley (wütend)xxx freischalte




"Anmerkung Community-Team: Schlagworte und Kategorie für die bessere Zuordnung angepasst"

Mehr anzeigen
1 Akzeptierte Lösung

Akzeptierte Lösungen
mason
SuperUser
Weder noch, sie sind Router mit integriertem Kabelmodem.

ja, bei den Standardroutern ist eine Portweiterleitung möglich; allerdings nur, wenn sie in reinem IPv4 Betrieb laufen.
Bei dem aktuell eingesetzten Verfahren DS Lite geht es nicht.
Abhilfe schafft entweder, den Router wieder in reinen IPv4 Betrieb schalten zu lassen oder die Aktivierung des Bridgemodus. Dann arbeiten die Standardrouter als reine Modem und dahinter geschaltete geeignete Router erhalten eine IPv4 Adresse.
Alternative wäre die Fritz 6360.
Die läuft entweder in reinem IPv4 oder mit Dual Stack, also IPv4 und IPv6 parallel. Portweiterleitungen sind dort möglich

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Mehr anzeigen
2 Antworten 2
Team_Community
Moderator

 


Wieso kann ich auf einmal keine Portweiterleitung mehr einrichten?


Viele von euch nutzen die Portweiterleitung, um z.B. auf bestimmte Spieleserver oder von außen auf euer Netzwerk zugreifen zu können. Die Portweiterleitung wird dabei im Router eingestellt. Mit einer IPv4-Adresse ist das auch ohne Probleme möglich. Aufgrund der weltweiten IP-Adressenknappheit stellt Kabel Deutschland die Internetanschlüsse allerdings nach und nach auf den notwendigen DSLite-Betrieb um. Dadurch ist der Menüpunkt für das Portforwarding nicht mehr verfügbar. Hier soll ein Firmware-Update demnächst Abhilfe schaffen.


Gibt es eine Übergangslösung für das Portforwarding?


Bis es soweit ist, gibt es für alle, die einen eigenen Router nutzen oder dies vorhaben, eine einfache Möglichkeit, die Portweiterleitung wieder einzurichten: den sogenannten Bridgemodus. Dieser wird im Kundenportal aktiviert, die Option findet ihr unter Einstellungen -> Interneteinstellungen (siehe angehängter Screenshot). Hier werden euch auch einige Tipps gegeben, wie ihr die gewünschte Funktion möglicherweise auch ohne Bridgemodus nutzen könnt. Der Bridgemodus verwandelt dann das „Modem inklusive Router“ in ein reines Modem, welches alles an den dahinter angeschlossenen Router weiterleitet und eine öffentliche IPv4-Adresse zur Verfügung stellt. Das bedeutet auch, dass sämtliche Routereinstellungen in dem Zusatzgerät vorgenommen werden müssen, die Firewall und das Portforwarding laufen dann ebenfalls über euren eigenen Router.


 Wenn euch die vorgestellte Variante nicht weiterbringt, eröffnet einfach einen eigenen Thread mit einer möglichst genauen Problembeschreibung. Zusammen finden wir schon eine Lösung Smiley (fröhlich)

Mehr anzeigen
mason
SuperUser
Weder noch, sie sind Router mit integriertem Kabelmodem.

ja, bei den Standardroutern ist eine Portweiterleitung möglich; allerdings nur, wenn sie in reinem IPv4 Betrieb laufen.
Bei dem aktuell eingesetzten Verfahren DS Lite geht es nicht.
Abhilfe schafft entweder, den Router wieder in reinen IPv4 Betrieb schalten zu lassen oder die Aktivierung des Bridgemodus. Dann arbeiten die Standardrouter als reine Modem und dahinter geschaltete geeignete Router erhalten eine IPv4 Adresse.
Alternative wäre die Fritz 6360.
Die läuft entweder in reinem IPv4 oder mit Dual Stack, also IPv4 und IPv6 parallel. Portweiterleitungen sind dort möglich

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Mehr anzeigen