Archiv_Internet-Geräte

Fritzbox 6490: 2 gleichzeitige IP-Telefonate nicht möglich
Highlighted
Netzwerkforscher
Hallo,
wir nutzen beruflich Internet&Telefonie200 mit 10 Rufnummern an einer Fritzbox 6490 (Firmware 6.22). Dahinter befindet sich eine IP-Telefonanlage (3cx) sowie IP-Telefone (Snom). Sobald mehr als ein Telefonat über die KDG-Nummern geführt wird, hat die Fritzbox eine CPU-Last von 100%, die Telefonate klingen abgehackt und die Internetverbindung bricht zusammen (Pings über 2000ms). Wenn ich 5 Telefonate von der Telefonanlage direkt zu einam anderen VoIP-Anbieter führe - kein Problem. Die Fritzbox ist anscheinend als SIP-Proxy völlig überlastet.

Andere Alternativen gibt es leider nicht wie beispielsweise:
- wie bei der Telekom direkte Anmeldung der IP-Telefone am Telekom-Server
- alternative Kabelrouter (die 10 Rufnummern auch verwalten können)

Es bleibt nur an der Box über DECT zu telefonieren oder an den S0-Bus einen separaten SIP-Konverter (z. B. Beronet) zu hängen und so die Fritzbox zu entlasten.

Aber warum zahle ich dann 5 Europ für eine Box, die mit den simpelsten Funktionen überlastet ist. Ein RasPi arbeitet hier bessern als SIP-Proxy.

Hat jemand Tipps? (Außer Briefe an die Bundesnetzagentur zu schreiben und die Routerfreiheit zu fordern)
Mehr anzeigen
8 Antworten 8
Highlighted
Netzwerkforscher
Erst einmal eine Dumme Frage, da ich den Mist auch durch habe.
Wie in meinem Beitrag hier.

Warum zahlst Du 5 EUR extra ?
Bei einem Geschäftsanschlus ist die Firtte doch dabei Smiley (traurig).

Aber Du wolltest ja einen Tipp Smiley (fröhlich)
SIP-Trunk-Anschlus und die Sache ist gegessen.
Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher
Hallo meichsner,

ich zahle 5 Euro für die Fritzbox, weil es das Produkt Internet&Telefonie200 bisher nur für Privatkunden (2 SIP-Kanäle) gibt. Ein Businessprodukt (4 SIP-Kanäle) mit 200 Mbit/s, bei dem die Fritzbox inkl. ist, gibt es noch nicht.

Habe ich das richtig verstanden? Du hast die Rufnummern wieder von der KDG (während der Laufzeit) wegportiert und nutzt nur noch das reine Internet von denen? (Das hätte auch den Vorteil, dass man sich für einen Provider entscheiden kann der T.38 fürs Faxen beherrscht. Die KDG kann hier ja nur G.711)
Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher
Ja richtig.

Das Portieren von Rufnummern hat nichts mit dem Vertrag zu tun.
Eine Portierung darf nicht abgelehnt werden, nur wegen des Vertrages.
KD würde Dir in dem Fall neue Rufnummern zuteilen.

Zu mir:
Ich habe, da es ja nicht ging, den Part Telefon gekündigt und habe nun einen
reinen Internet-Anschlus (geht nur bei Geschäftsanschlüssen).
Man hat mir die Fritz gegen ein Hitron getauscht was ich nun im Bridge-Mode nutze.
Dahinter befindet sich ein eigener Router wegen der ENUM-Domain.

Die Sprachqualität ist wesentlich besser, ich kann 100 eingehende und 10 ausgehende
Gespräche über die Acounts laufen lassen und alles ist gut.

Wenn Du noch fragen zu ENum hast, habe ich das in einem damaligem Beitrag
hier erklärt.
Mehr anzeigen
Highlighted
Forum-Checker
Wichtig ist noch zu wissen, dass du mit der Fritzbox von KDG, keine externen Sip Anbieter nutzen kannst!
Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher
nja, sagen wir mal es soll nicht gehen Smiley (fröhlich)
Mehr anzeigen
Highlighted
Forum-Checker
Offiziell nicht, inoffiziell mit Aufwand und Ungewissheit, wie lange... Smiley (zwinkernd)
Mehr anzeigen
Highlighted
SuperUser
Naja die FritzBox ist in der Tat in der Lage, als Sipserver zu arbeiten, und 2 Gespräche gleichzeitig abzuwickeln. Mache es auch nicht anders.
Mehr anzeigen
Highlighted
Netzwerkforscher
aber nach meiner Erfahrung geht das Ding recht schnell in die Knieehe.
Die Kiste lahmt dann nur noch rum Smiley (traurig).

Einen Account zusätzlich mit eintragen mag zwar ganz nett sein,
aber im Geschäftlichem Bereich sollte man das grundsätzlich lassen.

Wie lang der Eintrag bleibt weis ich nicht, kann aber sein, das er durch
Einstellungen per TR069 wieder entfernt wird.
Mehr anzeigen