Archiv_Community

5 - Vodafone hat scheinbar kein Interesse an den Kunden
Highlighted
Smart-Analyzer

Hallo miteinander,

langsam bekomme ich das Gefühl dass Vodafone nur noch daran Interesse hat Veträge abzuschließen und für bestehende Kunden so gut wie nichts mehr macht.

Warum? Hier meine Geschichte:

Am Freitag den 11.05.2012, morgens zw. 6.00 und 7.15 Uhr, hatte meine Easybox Probleme mit der DSL-Verbindung. Dies sah ich im Log der Box. Dieses Log schaue ich mir regelmäßig an, weil ich schon ein paar mal leichte Probleme (allerdings mit dem Telefon) mit der Box hatte. Nachdem ich das Log sah (gegen 15.00 Uhr) rief ich beim Kundendienst an und fragte ob zu dieser Zeit eine Störung vorlag. Antwort: "Nein, ihre Box hat in der Zeit die Verbindung getrennt und da sie mir sagten dass sie ohnehin mal Probleme mit der Box hatten, lasse ich Ihnen eine neue Box zukommen."

Klasse!! Dachte ich mir, bedankte mich artig und der Fall war für mich erst einmal erledigt. Zumal die DSL-Verbindung stand und alles wunderbar funktionierte. Aber gegen 20.30 Uhr ging dann der Zirkus los. Verbindung getrennt, Verbindung wieder da usw.. Erst alle 10 Minuten und dann wurden die Abstände immer kürzer, bis es nur noch Sekunden waren, in denen die Verbindung bestand.

Ok, dachte ich, jetzt ist die Box total im Ar....

Da ich aber noch ein DSL-Modem hatte, schloss ich kurzerhand dieses an und siehe da, genau das gleiche. Auch das vom Nachbarn ausgeliehene DSL-Modem macht die gleichen Faxen.

 

Wieder beim Kundendienst angerufen. Diesmal hieß es: "Machen sie doch einfach mal einen Reset der Box. Aber einen richtigen Reset und nicht nur einen Neustart. Dann geben sie den Aktivierungscode ein und es sollte wieder gehen." Gesagt getan. Ergebnis: Richtig. Genau das gleiche mit dem zusätzlichen Ergebnis dass ich noch nicht mal den Code eingeben kann, weil die Verbindung schon wieder weg ist, bevor ich auch nur in der Mitte des Codes angelangt bin. Jetzt kann ich noch nicht mal mehr telefonieren. Super!!!!

 

Also per Handy beim Support angerufen (22.00 Uhr). Jetzt hieß es plötzlich: "Wir hatte in ihrer Gegend schwere Unwetter. Warten sie einfach mal bis morgen früh. Dann sollte es wieder gehen."

Also wartete ich bis zum nächsten Tag 10.00 Uhr, aber es war immer noch das gleiche Problem. Somit rief ich wieder an und jetzt wurde es als Störung aufgenommen und, mit der Mitteilung das Störungen in der Regel innerhalb von 24 Std. behoben werden, entsprechend weitergeleitet.

Kurz vor Ablauf der 24 Std. bekam ich eine SMS dass man gerade die Leitung durchmesse und ich mich noch etwas gedulden möge. Tja, was blieb mir auch anderes übrig?

Gegen 13.00 Uhr kam dann ein Anruf vom Service: "Ich habe ihren Port resettet und die Leitung geprüft. Auf der Leitung laufen zu viele Fehler auf. Da muss ein Techniker raus. Scheinbar ist in einer Vermittlungsstelle was weggeflogen. Ich habe einen Termin für sie: Dienstag, 15.05.2012 zwischen 13.00 und 17.00 Uhr. Da müsste auch jemand zu hause sein, denn es kann sein dass der Techniker in die Wohnung muss." Ich sagte OK, dann nehme ich mir für diesen Tag Urlaub.

 

Am 15.5.2012 kam natürlich kein Techniker und als ich beim Kundedienst anrief wurde ich von einer Ansage begrüßt: "Zu der von ihnen am 12.5. gemeldeten Störung liegt folgende Mitteilung vor: Ein Techniker muss sich die Sache Vorort anschauen, aber einen genauen Termin können wir ihnen noch nicht mitteilen."

Hallo, gehts noch. Ich nehm mir extra Urlaub und dann so etwas?

Vom Kundendienst hieß es dann nur: "Das war ein Terminvorschlag vom Service, der aber von der T-Com nicht bestätigt wurde."

Super, dann hätte man mich auch am Montag oder auch noch Dienstag früh anrufen können und ich hätte meinen Urlaub zurückgegeben.

 

Tja, aber jetzt kommts noch dicker. Seit dieser Zeit hat sich nichts, aber auch rein gar nichts getan. Weder wurde ein Techniker beauftrag, noch hat man mir eine Mitteilung zukommen lassen.

Jedesmal, wenn ich jetzt bei der Kundenbetreung anrufe, bekomme ich andere Aussagen. Alles nach dem Motto: "Hm, da hat der Kollege wohl vergessen was weiter zu geben." oder "Wir sind davon ausgegangen, dass das Problem behoben ist, aber ich werde das Ticket direkt wieder aufmachen und dem Service eine entsprechende Mitteilung geben." oder "Es kann schon mal 3-4 Werktage dauern, bis wir bei der T-Com einen Termin bekommen." usw.

Man hat es nicht nötig seine Kunden zu kontaktieren oder anderweitig zu informieren, aber schon am nächsten Tag eine Kundebetreuerbewertung anfordern.

 

Ganz ehrlich: die 24 Std. sind lange rum und die 4-5 Werktage auch. Meine Geduld ist mehr als erschöpft und ich komme mir so richtig verar.... vor. Es kann doch nicht so schwer sein, innerhalb von fast 2 Wochen einen Techniker zu aktivieren. Zumal die Störung mit Sicherheit weder in meiner Wohnung noch in meinem Keller liegt.

 

Ich bin seit 2000 zufriedener Arcor-Kunde gewesen und hatte noch nie wirklich Probleme. Zudem war ich auch noch so blöd und habe im März, auf Grund eines telefonischen Angebots, für weitere 24 Monate verlängert, aber jetzt ist schluss.

Da Vodafone meine mir im Vertrag zugesicherte Ware (DSL und Telefon) nicht mehr liefern kann, habe ich das Recht den Vertrag zu kündigen, denn die Schuld liegt weder bei mir noch an höherer Gewalt (Unwetter, aufgebaggerte Kabel usw.), sondern eindeutig ......

 

Soange es läuft, ist alles gut, aber wehe es gibt mal Probleme.

 

Ps. Was mich an der ganzen Sache auch noch ärgert ist, dass man irgendeinen Verantwortlichen nicht zu sprechen bekommt. Die Kundendienstmitarbeiter, meist unterbezahlte Callcenter-Mitarbeiter, müssen sich damit auseinandersetzen.

 

Ich bin mal gespannt wie sich Vodafone verhält, wenn sie die Kündigung per Einschreiben auf den Tisch bekommen. Die werden sich mit Sicherheit drehen und wenden wie ein Aal, um mich im Vertrag zu halten. Aber dann muss eben mein Rechtsanwalt tätig werden, denn ich werde nicht für etwas bezahlen, was ich nicht bekomme.

 

In diesem Sinne

Mehr anzeigen
5 Antworten 5
Highlighted
SuperUser
Bitte nicht vergessen, das bei Schaden durch höhere Gewalt (Gewitter z.b.) keine fristlose Kündigung möglich ist....


Und wenn da was weggeraucht ist, wirst du nicht der einzige in der Ecke sein der die Probleme hat.
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
-------------------

Meine Beiträge sind als normaler User geschrieben. Trete ich in meiner Funktion als SuperUser auf, so ist dies durch kursive Schrift gekennzeichnet. 



Mehr anzeigen
Highlighted
Ex-Moderator

Hallo Yiltira,

 

erst einmal herzlich willkommen in unserem Kunden Forum.

 

Das mit der Störung ist natürlich sehr ärgerlich. Wenn Sie möchten schauen wir uns den Sachverhalt gern einmal für Sie an.

 

Hierzu benötigen wir Ihre DSL-Kundennummer und die Festnetzrufnummer per PN.

 

Sobald wir alle Infos zusammen haben, melden wir uns wieder bei Ihnen.

 

Viele Grüße

Thomas
(Moderator)


Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer

Es war ja keine "höhere" Gewalt im Spiel, denn:

1. Es fing ja schon morgens (zw. 6.00 und 7.13 Uhr hat die Box ständig die DSL-Verbindung verloren und dann wieder aufgebaut) an, beruhigte sich und lief bis ca. 20.30 Uhr stabil und gut.

2. Weder Nachbarn noch Bekannte, aus der Gegend, haben auch nur ansatzweise DSL-Probleme.

3. Und jetzt das Beste: Es gab zwar ein Unwetter, aber nicht in meiner Wohngegend sondern in 15 km Entfernung.

 

 

Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer

@VF_Thomas

Die PN ist raus.

Danke

Mehr anzeigen
Highlighted
Smart-Analyzer

So, nach genau 2 Wochen kam nun endlich ein Telekomiker bei mir vorbei und hat die leitung gecheckt. Ergebnis: 2 lose Kabelkontakte. Diese wurden neu befestigt und anschließend wurde die Leitung (ab meiner TAE-Dose) erneut geprüft. Ergebnis: Keinerlei Fehler auf der Leitung, Dämpfung gesenkt und eine stabile DSL-Verbindung.

 

Im beisein des Telekomikers habe ich die Easybox angeschlossen und per Telefon mit dem Aktivierungscode aktiviert. Nachdem alle LED's rot leuchteten schickte ich den Techniker weg. Schien ja alles gut zu sein.

 

Aber, wie schon so oft, sollte auch hier der Schein trügen. Ich steckte die beiden Netzwerkkabel (vom meinem Rechner und dem meines Sohnes) in die Box und es dauerte genau 18 Sekunden bis die DSL-Verbindung wieder einmal weg war. Nun fing das Spiel wieder von vorne an. DSL da, 18 Sek. später wieder weg. DSL da und 18 Sek. später wieder weg usw.

Schöne Schei... dachte ich mir und ärgerte mich schon darüber dass ich den Techniker "zu früh" weggeschickt hatte. Wobei er wohl in dem Fall auch nichts hätte tun können.

Nun kommt aber etwas, was ich mir nicht erklären kann:

Ich zog die Netzwerkkabel ab und siehe da: DSL war wieder da und blieb auch.

Nun dachte ich es liegt vielleicht noch ein Defekt an der Easybox vor und schloss eine andere Easybox (hatte ich zu einem UMTS-Stick bekommen und bis dato noch nicht benutzt) an. Aber auch die macht ebefalls solche Faxen. Sobald die Netzwerkkabel dran sind, ist die DSL-Verbindung weg.

Falls jetzt jemand auf die Idee kommt und sagt: "Hast du mal an defekte Netzwerkkabel/-karten gedacht?" Antworte ich: "Klar, aber 2 Kabel bzw. 2 Karten in verschiedenen Rechnern zur gleichen Zeit defekt? Kann eher nicht sein."

Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht noch etwas Härte ins Spiel bringen könnte Smiley (fröhlich)

Nun kramte ich ein niegel nagel neues Netzwerkkabel (noch verpackt und noch nie benutz) aus dem Schrank und steckte dieses in die Easybox, ohne dass das andere Ende des Kabels angeschlossen war. Und jetzt kommts: Auch jetzt verschwand die DSL-Verbindung (übrigens bei beiden Boxen).

 

Hat hierzu irgendwer eine Idee?

Mir fällt nichts mehr ein.

 

Da ich aber noch ein paar Asse im Ärmel hatte, habe ich das alte Arcor-Modem aus dem Schrank gekramt und zusammen mit den "alten" Sachen (NTBA, Splitter, Router) angeklemmt. Überraschung: Es läuft.

Noch schnell ein anderes DSL-Modem ausprobiert und auch hier läuft DSL.

Nur mit den beiden Easyboxen nicht.

 

Jetzt rief ich beim Kundendienst an, der das Problem ebenfalls nicht nachvollziehen kann und mir daraufhin die Tel.-Nr. des Technik-Supports gab. Dort rief ich an, erklärte mein Problem und wartete auf eine Antwort. Die kam auch prompt: "Während Ihren Erläuterungen habe ich die Leitung mehrfach geprüft und habe festgestellt dass auf Ihrer Leitung keinerlei Fehler vorhanden sind, die Dämpfung genau dort ist, wo sie sein sollte und Ihrer DSL-Verbindungsdaten sogar am oberen Limit liegen. Soll heissen: Sie haben DSL-6000 und bekommen aber 6990. Also alles im grünen Bereich. Da ich mir auch nicht erklären kann warum beide Easyboxen "spinnen", gebe ich das ganze mal eine Etage höher. Dort wird man sich darum kümmern und sich spätestens am 29.5. mit Ihnen in Verbindung setzen."

 

Tja, das war wohl nichts, denn bei mir hat sich niemand gemeldet.

 

 

PS. Noch etwas: Als die Boxen mal für 10 bis 18 Sek. verbunden waren, hatte ich mich mal eingeloggt und den Status abgefragt. Da wurden mit immer CRC-Fehler beim Near-Endindicator angezeigt. Teilweise bis zu 13 Tausend. Was alledings der Messung durch die Techniker widerspricht. Außer, dass es aussagen würde dass die Box einen Knall hat.

Mehr anzeigen