Archiv_Andere_Hersteller

Xperia X1 zum vierten Mal defekt
Highlighted
Netzwerkforscher
Hallo miteinander,

da ich hinsichtlich meines defekten Xperia X1 einfach nicht weiterkomme, würde ich gerne hier Rat ersuchen und meinen Fall schildern.

Ich habe im März 2009 im Zuge einer Online-Vertragsverlängerung und gegen Zuzahlung von ca. 180 € ein SE Xperia X1 erwoben.

Das Gerät an sich funktionierte stets einwandfrei, jedoch bildeten sich innerhalb kurzer Zeit (Juni 2009) Risse im Gehäuse ohne dass eine mechanische Beschädigung vorlag. Nach Kontaktaufnahme mit Vodafone wurde ich an die Firma Becker & Partner GmbH verwiesen, an welche ich das Handy zwecks Reparatur senden sollte (lt. der Kundenbetreuerin darf nur Becker & Partner die Xperias reparieren).

Nach Rücksprache mit der Firma habe ich das Gerät eingeschickt und nach ca. 1 Woche wieder zurückerhalten.

Einen Monat lang war alles gut, doch schon im August 2009 erschienen die nächsten Risse und das Gerät musste wieder zu Becker & Partner, welche das Gerät wiederum innerhalb einer Woche reparierten.

Der dritte Gehäuseriss trat dann im Dezember 2009 in Verbund mit einem Tastaturdefekt auf, auch hier erfolgte wieder eine Reparatur.

Im März 2010 war nun der vierte Riss im Gehäuse zu verzeichnen und ich hatte die Nase voll von der Reparatur und wollte ein anderes Gerät bzw. vom Vertrag zurücktreten.

Nach erstmaligen Kontakt mit der Kundenhotline ereignete sich eine wahre Odyssee, welche ich kurz schildern möchte:

- Hotline -> Verweis auf Shop
- Shop -> Verweis auf Arvato bzw. Becker & Partner
- Becker & Partner -> nicht zuständig da Hersteller und nicht Händler
- Handy-Austausch-Hotline -> Verweis auf Becker & Partner mit der Begründung Vodafone sei nur für das Netz und nicht für die Handys verantwortlich
- Hotline - Bestätigung, dass Vodafone Handy tauschen müsste, dies aber nur über einen Shop geht
- Shop -> Handy wurde angenommen und zu Arvato gesendet
- Arvato -> nach drei Wochen kam das Handy wieder und die Wandlung/der Rücktritt wurde abgelehnt, da der Fehler nicht bekannt sei
- Shop -> sendet Handy an Vodafone-Zentrale zwecks Prüfung und Entscheidung

Dieser Prozess zieht sich nun mittlerweile schon 3 Monate (Riss: Mitte März -> 3 Monate) und seit 2 Monaten bin ich nun schon komplett ohne mein Handy unterwegs. Damit ich meinen Vertrag überhaupt nutzen kann, habe ich mir bei ebay ein altes Handy gekauft, welches aber natürlich nicht mit dem Xperia zu vergleichen ist (kein Navi möglich, keine Terminplanung etc.).

Aus Wut und Verzweiflung habe ich mittlerweile sogar meinen Vertrag gekündigt in der Hoffnung, dass sich Vodafone daraufhin mal meldet oder den Prozess beschleunigt, jedoch geschah bisher weiterhin nichts.

Am meisten stört mich die Reaktion von Arvato, dass der Fehler nicht bekannt sei, bei mir jedoch aufgrund dieses Fehlers schon 3 Reparaturen durchgeführt wurden (Belege habe ich dem Shopbesitzer vorgelegt und dieser hat sie mitgeschickt) und auch in diversen Foren darüber berichtet wurde (http://ppc-welt.info/community/showthread.php?t=139212 , http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=447211 oder auch http://www.se-world.info/sony-ericsson-xperia-x1-xperia-x2/231898-riss-im-gehaeuse/) , sogar auf der Internetseite von areamobile (http://www.areamobile.de/news/10364-das-sony-ericsson-xperia-x1-bekommt-risse) gab es einen Bericht dazu.

Ich weiß absolut nicht mehr was ich noch machen könnte (habe bereits ein Fax und einen Brief an die Kundenbetreuung gesendet -> keine Reaktion und auch auf die Kündigung kam gar nichts) oder gar wenn ich noch ansprechen könnte, da ich schon zuvor von Pontius zu Pilatus geschickt wurde.

Könnt ihr mir vllt weiterhelfen?
Mehr anzeigen
6 Antworten 6
Smart-Analyzer
aalso, grundsätzlich gilt, dass nach BGB (glaube §144) nach zwei misslungenen Reparaturversuchen (Nachbesserung) das Kundenrecht ansteht, den Kaufvertrag rückabzuwickeln, und zwar mit SÄMTLICHEN aus dem Vertrag resultierenden Rechte und Pflichten BEIDER Parteien.

Das heisst, du kannst unter Vorlage (Beweispflicht) der zahlreichen Reparaturaufträge bei vdf vorsprechen und die werden Dich an Arvato Teleservice verweisen. Hier schickst du das Gerät im Originalgebinde nebst sämtlichem Zubehör ein und dazu den Kaufvertrag (Du bekommst immer eine Quittung über die Aushändigung des Telefons) allen Reparaturprozessen (möglichst lückenlos) und der aktuellen Fehlerbeschreibung.

Wichtig hierbei ist, dass alles innerhalb der Gewährleistungszeit und mit DEMSELBEN Fehler (mindestens ein Fehler muss jedesmal aufgetaucht sein) passiert. (Bei Dir offensichtlich der Fall)

Ob hier nun der Mobilfunkvertrag als Dienstleistungsvertrag ebenfalls rückabgewickelt wird, darüber scheiden sich die Geister. Die einen sagen, das Telefon erhältst du mit Zuzahlungssumme X WEIL du einen bestimmten Tarif dazu buchst. Die anderen sagen, dass Telefonsubvention und VVL verschiedene Dinge sind. Ich denke, dass das schon miteinander zu tun hat und du deshalb die Vertragslaufzeit neu aufsetzt, wenn du Dich für ein neues Gerät entscheidest. Tust du das nicht, und kassierst nur die Erstattung des Kaufpreises läuft dein Vertrag als SIM-Only weiter. -So würde ich das sehen und genauso argumentieren. Smiley (zwinkernd)
Interessant, wie viele Menschen schlau sind und das ganz ohne Wissen
Mehr anzeigen
Highspeed-Klicker
Du könntest ja nun schon eine Vertragsverlängerung bekommen, ist das nichts für Dich? Generell gitl, dass Du vom KAufvertrag zurücktreten kannst, wenn 3x ein Austausch des Gerätes durchgeführt wurde, einfach das Handy mit allen Kram zusammentüten und über den nächsten Shop einschicken lassen, dann kannst Du wieder ein neues (anderes) Gerät erhalten.
Das ist ein Vertrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag

Schon Mutti sachte: Immer erst lesen, dann unterschreiben.

Mehr anzeigen
Smart-Analyzer
@Kritiker: ich muss dir in einem Punkt widersprechen und einen Punkt richtig stellen: Du kannst um dein Rücktrittsrecht wahrzunehmen bereits nach der ZWEITEN misslungenen Reparatur das Gerät zurückgeben. (Bitte keine Diskussionen in wie vielen Foren was anderes steht, lies bitte gleich das BGB.) Smiley (zwinkernd) -nix für ungut an dieser Stelle.

Richtigstellung: grundsätzlich ist NUR DER VERKÄUFER, das heißt auch in einer Supermarktkette NUR DIE FILIALE verpflichtet, die Rückabwicklung einzugehen, bei der das Gerät auch tatsachlich gekauft wurde. in "irgendeinen Shop" zu gehen ist also kein RECHT des Verbrauchers sondern im Falle von Vdf lediglich eine kulante Dienstleistung, die Rückabwicklung zentral zu verrechnen.

Hier auch bitte OBACHT: es gibt Vdf-Shops, die einen eigenen Geschäftsführer haben. Dieses sind 100%ige Vdf-PARTNER und KEINE VODAFONE-Filiale. Nur Filialen sind dem Konzern direkt unterstellt und können im Zweifel weiterführende Dienstleistungen erfüllen.

Unser Vdf-Shop am Ort zum Beispiel nimmt KEINE Rückabwicklungen an, die nicht bei denen direkt bezogen wurden.

Smiley (zwinkernd)
Interessant, wie viele Menschen schlau sind und das ganz ohne Wissen
Mehr anzeigen
Host-Legende
@LSE78: Kannst Du uns auch bitte verraten wo im BGB das steht? Das Teil hat schließlich ein paar Seiten und da jetzt jede einzeln durchzugehen wäre sehr sehr suboptimal.

Korrekt laut Vodafone ist: Nach Auftreten eines Defekts beim Originalhandy sind 2 Nachbesserungsversuche dem KD anzubieten. Sollte danach weiterhin ein Defekt vorliegen ist Vodafone auch bereit einen Rücktritt vom Kaufvertrag (des Handys, nicht Mobilfunkvertrags) zu ermöglichen.
MfG der Troopa

Siggi sacht : Kein Problem ist auch eine Lösung
Mehr anzeigen
Smart-Analyzer
Hallo datroopa,

Das steht im Paragraph 440 Satz 2 BGB. Und darüber hinaus im nächsten Absatz dieses Postings. Wer den dicken Schinken kennt, wird sich auch schon mit dem Inhaltsvzeichnis vertraut gemacht haben. Deine weiteren Ausführungen bestätigen ansonsten meine Aussagen, insofern sind wir ja einer Meinung. Smiley (zwinkernd)

Mit fehlgeschlagener Nacherfüllung ist nicht der Fall einer unmöglichen Nacherfüllung gemeint. § 440 S. 2 BGB benennt den wichtigsten Fall des Fehlschlagens der Nacherfüllung. Er liegt vor, wenn zwei Nacherfüllungsversuche erfolglos geblieben sind. Das Fehlschlagen muss sich nur auf die gewählte Art der Nacherfüllung beziehen, damit der Käufer ohne Fristsetzung zurücktreten kann.
Bei komplexeren Kaufgegenständen (z. B. Software) wird man dem Verkäufer auch weitere Nachbesserungsversuche zubilligen müssen.
Ob eine fehlgeschlagene Nachbesserung zu bejahen ist, richtet sich danach was dem Käufer an Nachbesserungsversuchen zumutbar ist. Insoweit stellt die fehlgeschlagene Nachbesserung einen Sonderfall der unzumutbaren Nacherfüllung für den Käufer dar. Wann dem Käufer die Nacherfüllung unzumutbar ist, stellt eine Wertungsfrage im konkreten Einzelfall dar. Hier ist eine Interessenabwägung vorzunehmen. Dabei kann § 440 S. 2 BGB als Vergleichsmaßstab dienen.
Bei der Beurteilung der Unzumutbarkeit kommt es auf die Umstände beim Käufer an. Hier liegt ein gravierender Unterschied zu § 275 Abs. 2 BGB vor, der allein auf die Zumutbarkeit der Leistungserbringung für den Schuldner (Verkäufer) abstellt.
Weiterhin kann der Käufer ohne Fristsetzung zurücktreten, wenn beide Arten der Nacherfüllung gem. § 275 Abs. 1-3 BGB unmöglich sind: Rücktritt nach §§ 326 Abs. 5, 323 BGB.
Interessant, wie viele Menschen schlau sind und das ganz ohne Wissen
Mehr anzeigen
Host-Legende
@LSE78: Ich habe ja auch nichts gegen Deine Argumentation gesagt, da ich das ja auch so kenne. Ich wollte halt nur wissen, wo das denn da genau steht Smiley (zwinkernd)
MfG der Troopa

Siggi sacht : Kein Problem ist auch eine Lösung
Mehr anzeigen