Archiv_Andere_Hersteller

Kabelrouter Bridgemode, eigene Telefonanlage (FritzBox)
Netzwerkforscher

Am Kabelanschluss betreiben wir die FritzBox 6490 kdg. Am ehesten würden wir diese in den Bridge-Modus versetzen, weil wir einen eigenen Router betreiben.

 

Folgend skizziere ich die Netzwerk-Infrastruktur, wie sie umgesetzt werden soll:

Screen Shot 2018-02-22 at 20.06.00.png

Für dieses Vorhaben muss einzig die vorhandene FritzBox 6490 in den Bridge-Modus geschaltet werden bzw. durch einen Router ersetzt werden, welcher dieses unterstützt. So dann erhält das UniFi USG eine öffentliche IP-Adresse.

Folgend wird eine eigen angeschaffte FritzBox eingebunden, die nur mehr als Telefonanlage und DECT-Basis fungiert. Die FritzBox wird als IP-Client eingebunden und benötigt nur mehr SIP-Zugangsdaten.

 

Die Infrastruktur besteht soweit, es muss nur das Kabelmodem getauscht/umkonfiguriert werden und eine eigene FritzBox angeschafft werden.

 

Frage: Funktioniert das soweit, insbesondere der Punkt, dass die FritzBox als Telefonanlage die Komfortfunktionen (mind. 2 Telefonleitungen) des bestehenden Vertrages nutzen kann?

 

(Beim Vertrag bin ich mir grad nicht sicher und kann auch grad nicht online nachschauen, entweder ist es ein Business-Kabel-Tarif oder nicht-Business, auf jeden Fall mit der Homebox-Option).

Mehr anzeigen
6 Antworten 6
Moderator

Hallo Neetit,

 

die Telefonie klappt keiner nicht so wie Du Dir das vorstellst. Dies sind keine gewöhnlichen VoIP-Accounts, die Du an jedem Endgerät einrichten kannst. Dafür ist VoC erforderlich. Also ein Gerät welches ein integriertes Kabelmodem hat. Und sobald Du ein Modem an dem Anschluss installierst, um den Bridgemode zu aktivieren, läuft die Telefonie automatisch über das Modem und Du kannst dies dann nur über den analogen Port abgreifen.

 

Gruß Fred

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreibt uns daher bitte einen Beitrag statt einer unaufgeforderten PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Hallo Fred,

 

ich habe gelesen, mit eigener Fritzbox bekommt man die SIP-Zugangsdaten.

Sprich, es muss doch gehen, dass ihr die aktuelle FritzBox in den Bridge-Modus schaltet und die SIP-Daten für die zweite FritzBox zur Verfügung stellt?

Mehr anzeigen
Moderator

Hallo Neetit,

 

nein, genau das ist eben nicht möglich. Die Rufnummern werden an dem Gerät registriert, welches mit unserem Wartungsnetz verbunden ist. Die ist nicht VoIP sondern VoC. Unsere Fritz!Box lässt sich nicht in den Bridgemode stellen.

 

Gruß Fred

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreibt uns daher bitte einen Beitrag statt einer unaufgeforderten PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Hallo Fred,

 

danke für die Antwort.

 

Und wie geht das dann?
* Ich brauche KEIN double NAT,

* (mind) 2 Telefonleitungen,

* Die Telefonanlage (nicht nur aus Wartungsgründe) innerhalb des lokalen Netzes als Client.

Mehr anzeigen
Netzwerkforscher

Hallo,

 

ich bin wahrscheinlich ins Wochenende reingeraten mit meiner Anfrage.

 

Wie bekomme ich denn die drei Punkte realisiert? 

Mehr anzeigen
Moderator

Hallo Neetit,

 

dann geht nur die Fritz!Box an die Antennendose. Mit der Homebox-Option hast Du ja 2 Leitungen und dann könntest Du diese per IP-Telefone an die Anlage weiterleiten, sofern diese das unterstützt. Und der Rest eben dahinter. Anders geht es nicht. Mit einem Modem im Bridgemode hast nur eine analoge Leitung. Erst ab 4 Rufnummern wird die 2. Leitung aktiviert. Diese analogen Leitungen, könnte man dann zu der Telefonanlage führen.

 

Gruß Fred

Zeigt, welche Beiträge Ihr cool findet – klickt auf „Gefällt mir“!


Alles Easy How To Hilfe !

Öffentliche Lösungen helfen allen – schreibt uns daher bitte einen Beitrag statt einer unaufgeforderten PN.
Private Daten erfragen wir bei Bedarf.

Mehr anzeigen
Top Autoren